SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware
Horace Pinker
Level 20
XP 8.498
Eintrag: 13.01.2018

Amazon.de

  • Subconscious Cruelty
  • BD/DVD Mediabook
Cover A
43,95 €
Cover B
43,95 €
Cover C
43,74 €
  • The Mind's Eye
  • Blu-ray Mediabook
Cover A
37,07 €
Cover B
36,40 €
Cover C
36,85 €
  • Running Man
  • Limited Retro-Edition im VHS-Design
Blu-ray
27,99 €
DVD
13,99 €
  • MEG
B07FQ3JNW9
22,99 €
Blu-ray 3D
19,99 €
Blu-ray
14,99 €
DVD
12,99 €

Hara-Kiri

(Originaltitel: Ichimei)
Herstellungsland:Japan (2011)
Genre:Drama, Eastern
Alternativtitel:Harakiri

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,25 (8 Stimmen) Details
inhalt:
Als der verarmte Ronin Motome im noblen Haus Ii darum bittet, ihm den Hof für seinen rituellen Selbstmord zur Verfügung zu stellen, möchte er keineswegs sterben. Vielmehr hofft der junge Krieger darauf, mit einem kleinen Geldgeschenk weggeschickt zu werden. Doch Chef-Verwalter Kageyu ist es leid, dass immer mehr Samurai ihre Betteleien so tarnen, und nimmt Motome beim Wort. Selbst als sich herausstellt, dass dieser nur noch eine Schwertimitation aus Bambus besitzt, zwingt ihn Kageyu unnachgiebig in einen überaus qualvollen Tod. Wenige Tage später steht wieder ein todeswilliger Samurai vor der Tür. Kageyu ahnt nichts von dessen enger Verbindung zu Motome und seinen ganz speziellen Plänen für den eigenen Tod.
eine kritik von horace pinker:

Den Namen Takashi Miike dürften die meisten mit blutiger, grenzüberschreitender Unterhaltung der Marke Ichi the Killer verbinden, allerdings stellte er auch bereits mehrfach unter Beweis, dass er durchaus ebenso komplett ohne Splattereien eine ernsthafte Thematik ansprechend verarbeiten kann. Ein gutes Beispiel dafür ist das 2011 erschienene Historiendrama Hara-Kiri (Originaltitel Ichimei), welches auf dem Roman von Yasuhiko Takiguchi sowie dem Drehbuch von Kikumi Yamagishi (The Happiness of the Katakuris, Over your dead Body) basiert und zudem eine Neuverfilmung des 1962 erschienen gleichnamigen Dramas darstellt. Kurz zur Handlung: Der verarmte Ronin Motome kommt zum wohlhabenden Hause Li mit der Bitte auf dem dortigen Hof Selbstmord zu begehen zu dürfen, seine wahre Absicht ist jedoch ein kleines Almosen für die Versorgung seiner Familie zu erhalten. Sein Plan wird jedoch durchschaut und so ist Motome gezwungen tatsächlich Seppuku zu begehen. Wenige Tage später klopft der nächste Samurai an die Tür und wünscht ebenfalls dort Suizid begehen zu dürfen. Jedoch hat er insgeheim eine intime Verbindung zum verstorbenen Motome und verfolgt einen ganz eigenen geheimen Plan.

Historischer Exkurs: Seppuku wird als Bezeichnung für eine ritualisierte Art des Selbstmords verwendet, die seit dem 12 Jahrhundert bei den japanischen Samurai Verwendung fand. Angewendet wurde dies vor allem um eine Kriegsgefangenschaft und die damit verbundene Entehrung zu vermeiden, seinem Herrn nach seinem Ableben in den Tod zu folgen oder auch als Form der Todesstrafe. Dies läuft so ab, dass sich der Betroffene mit einem Kurzschwert auf genau festgelegte Weise den Bauch aufschneidet und ein Sekundant ihm sofort anschließend mit einem Schwert den Hals durchtrennt um das Leiden zu verkürzen. 1868 wurde der Seppuku offiziell verboten, allerdings fand dieser auch danach teils noch Anwendung, etwa im Rahmen des 2. Weltkriegs. In Europa ist Seppuku besser unter dem Begriff Harakiri bekannt.

Zuerst positiv zu erwähnen ist, dass es Miike gelingt ein authentisch wirkendes Portrait des feudalen Japans des 17. Jahrhunderts abzuliefern und dabei auch vollkommen auf die in vielen Samurai Filmen anzutreffende Glorifizierung und Romantisierung dieser Krieger zu verzichten. Stattdessen zeigt er die harte Realität, der herrenlosen Kämpfer, für die Ehre nicht mehr viel zählt und die zum Überleben auf das Betteln bei den Reichen angewiesen sind. Ebenfalls kritisch beleuchtet wird das oftmals verklärte Ritual des Seppuku (vielleicht besser bekannt als Harakiri), welches dazu dienen sollte verlorene Ehre wiederherzustellen. Miike zeigt es indessen als die qualvolle, langsame Todesart die es wirklich ist und stellt dabei auch das Konzept allgemein infrage. Davon abgesehen verzichtet Miike, anders als etwa bei 13 Assasins, abgesehen vom Finale, komplett auf Kampfsequenzen und stellt dafür die Charakterentwicklung in den Mittelpunkt. Dank der nicht linearen Strukturierung (der Film beginnt mit Motomes Ankunft im Hause Li und seinem darauffolgenden Ableben, erst danach werden die Hintergründe seines Handelns und seine Vorgeschichte präsentiert), bleibt trotz der durchweg ruhigen und unaufgeregten Erzählweise eine gewisse Grundspannung vorhanden, zudem gibt es keine simple schwarz-weiß Zeichnung sondern alle Figuren haben mehr oder weniger nachvollziehbare Gründe für ihre teils unmoralischen Taten, so dass es dem Zuschauer ermöglicht wird verschiedene Blickwinkel einzunehmen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Durch die auch dem Zuschauer erst spät enthüllten Motive Hanshiros gibt es zudem noch eine passend präsentierte überraschende Wendung. Mit Blick auf die Genrezuordnung dürfte es wenig überraschen, dass auch abseits des ritualisierten Selbstmords Dramatik im Überfluss vorhanden ist, sei es der Gewissenskonflikt zwischen Ehrerfüllung und Selbsthilfe oder der Zwiespalt zwischen Rache und Gerechtigkeit. Die Komik bleibt dabei komplett auf der Strecke und wäre angesichts der erzählten Geschichte auch im höchsten Maße unpassend gewesen. Wie weiter oben angedeutet gibt es auch keinen Effektoverkill, die Suizidszenen wurden zwar sehr effektiv in Szene gesetzt und haben auch einige Einstellungen von fließendem Kunstblut und ins Fleisch eindringenden Klingen zu bieten, beziehen ihre Härte aber vor allem aus der Thematik, der schauspielerischen Leistung der Akteure und der emotionalen Einbindung der Zuschauer und überlassen so auch einiges der Phantasie (für alle Gorehounds: herausfallende Gedärme oder Onscreen Köpfungen gibt es hier keine zu sehen). Die finale Kampfszene wurde recht ansprechend choreographiert ist aber bei Weitem nicht so spektakulär wie in einigen anderen Filmen des Regisseurs und setzt den roten Lebenssaft auch eher sparsam frei.

Für die Kameraführung zeichnete sich Nobuyasu Kita (arbeitete danach noch mehrfach mit Miike zusammen, u.a. bei Blade of the Immortal und Lesson of the Evil) verantwortlich, er führt seine Arbeit professionell aus und liefert einen guten Mix aus Panoramaaufnahmen und Closeups der Figuren. Den die Handlung ideal untermalenden Score liefert Ryuichi Sakamoto (The Revenant, Merry Christmas Mr. Lawrence).

Vor der Kamera erbringen die Darsteller durchweg starke Leistungen, angefangen mit Eita (Dororo, No more Cry) als der junge Ronin Motome. Es gelingt ihm dabei perfekt die vielen Facetten seiner Figur vom anfänglichen Ehrgefühl, über die tiefe Liebe zu seiner Familie, bis zur Todesangst angesichts seines Schicksals zu vermitteln. Auch Ebizo Ichikawa (Blade of the Immortal, Space Battleship Yamato) schafft es als der zunächst mysteriöse Hanshiro Akzente zu setzen und seinen tiefen Gerechtigkeitssinn und Mut zu vermitteln. Auch die weiteren Darsteller geben sich sichtlich Mühe und hauchen so ihren Figuren glaubwürdig Leben ein.

Filme mit historischer Thematik haben in Deutschland selten Probleme mit der Zensur und in dieser Hinsicht bildet auch dieses Werk des japanischen enfant terrible mit dem blauen 16er Siegel für die Originalversion keine Ausnahme.

Filmfans die sich von einem Historienfilm ausufernde möglichst blutige Schlachten und eine rasante Erzählweise erwarten dürften hier eher enttäuscht von dannen ziehen, wer jedoch eine auf die Charakterentwicklung ausgerichtete Erzählweise mag, sich für Dramen begeistern kann und mal einen kritischen Blick auf die Samurai werfen wollte wird hier fündig. Von mir gibt es 8/10 entehrte Samurai.

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Aquarius
Horace Pinker
7/10
Jericho
Horace Pinker
9/10
Pyewacket
Horace Pinker
8/10
die neuesten reviews
Mandy
deNiro
9/10
Black
JasonXtreme
7/10
Dellamorte
dicker Hund
8/10
El
NoCutsPlease
8/10
Shadow
ETXGonzo
9/10
Dark
Ghostfacelooker

Kommentare

13.01.2018 21:41 Uhr - Insanity667
2x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Horace-san!
Vor gut einem Jahr noch mein Lieblingsschocker, jetzt mein Lieblingsasiate! ;)
Ich habe mir, auf dein Anraten hin, von Miike mal "13 Assasins" bestellt und jetzt kommst du, und willst mir erzählen, dass ich gleich wieder "Hara-Kiri" begehen soll? Eieieieiei... Du weißt schon, dass neben "Audition" und "Ichi" nicht unendlich Platz ist?
Steile Vorstellung! Du machst mich hier noch richtig heiß!

13.01.2018 22:33 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 20
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 8.498
13.01.2018 21:41 Uhr schrieb Insanity667
Horace-san!
Vor gut einem Jahr noch mein Lieblingsschocker, jetzt mein Lieblingsasiate! ;)
Ich habe mir, auf dein Anraten hin, von Miike mal "13 Assasins" bestellt und jetzt kommst du, und willst mir erzählen, dass ich gleich wieder "Hara-Kiri" begehen soll? Eieieieiei... Du weißt schon, dass neben "Audition" und "Ichi" nicht unendlich Platz ist?
Steile Vorstellung! Du machst mich hier noch richtig heiß!

Mensch Insanity bei so viel Lob werde ich ganz rot :) Freut mich auf jeden Fall sehr das ich dich für diesen Film im speziellen und das japanische Kino im Allgemeinen begeistern konnte. Was den Platz im Regal angeht sehe ich kein Problem, dann fehlen dir ja nur noch ca. 97 Miikische Werke ;)

13.01.2018 22:37 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 12
Erfahrungspunkte von dicker Hund 2.426
Für mich wohl keine Wahl der ersten Reihe, aber eine Lektüre allemal wert, zumal aus horacianischer Quelle...

Tante Edith grüßt alle herrenlosen Kämpfer.

13.01.2018 23:01 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
13.01.2018 22:33 Uhr schrieb Horace Pinker
13.01.2018 21:41 Uhr schrieb Insanity667
Horace-san!
Vor gut einem Jahr noch mein Lieblingsschocker, jetzt mein Lieblingsasiate! ;)
Ich habe mir, auf dein Anraten hin, von Miike mal "13 Assasins" bestellt und jetzt kommst du, und willst mir erzählen, dass ich gleich wieder "Hara-Kiri" begehen soll? Eieieieiei... Du weißt schon, dass neben "Audition" und "Ichi" nicht unendlich Platz ist?
Steile Vorstellung! Du machst mich hier noch richtig heiß!

Mensch Insanity bei so viel Lob werde ich ganz rot :) Freut mich auf jeden Fall sehr das ich dich für diesen Film im speziellen und das japanische Kino im Allgemeinen begeistern konnte. Was den Platz im Regal angeht sehe ich kein Problem, dann fehlen dir ja nur noch ca. 97 Miikische Werke ;)


Ich hab ja, Dank besserer Hälfte und Necron, schon in kürzester Zeit eine Affinität zum Anime entwickelt. Da ist der Schritt zum Genrefilm ja nicht mehr sooooo weit und deine Reviews sind momentan ein großer Ansporn! :) Allerdings lässt sich soviel neues nur schwer mit dem Zeitfaktor und dem Geldfaktor vereinen, das ist ein bisschen schade. Deswegen nicht böse sein, wenn es mit Feedback zu Titeln dann ein bisschen dauern kann! :)

Edit: Gerade die neue Miike-Box entdeckt, die gestern erschienen ist... :O ich glaube, ich bestell "13 Assasins" wieder ab und hole mir die! :P

14.01.2018 10:53 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 20
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 8.498
13.01.2018 22:37 Uhr schrieb dicker Hund
Für mich wohl keine Wahl der ersten Reihe, aber eine Lektüre allemal wert, zumal aus horacianischer Quelle...

Tante Edith grüßt alle herrenlosen Kämpfer.

Vielen Dank für Lob und Korrekturhinweise, Fehler wurde sofort ausgemerzt.
Insanity: Das mit dem Zeitfaktor kann ich sejr gut nachvollziehen, bei mir dauert es manchmal auch eine gefühlte Ewigkeit bis ich einen gegeben Filmtipp sichten kann. Die Box wäre nicht die schlechteste Idee, da auch Blade of the Mortal sehr unterhaltsam ist (soweit ich weiß ist es übrigens auch eine Anime/Manga Adaption, kenne mich in dem Bereich aber nicht so gut aus).

14.01.2018 14:43 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.082
Deine filmische Bandbreite, die du auch kompetent und breit darstellst, beeindruckt mich immer wieder. Wo ich immer hin und her springe, hast du wirklich einen Plan. Wieder mal top, aber ich befürchte immer mehr, dass du mein einziger Dealer in Sachen Asia bleibst und ich die aus Zeitgründen momentan noch weit zurückstellen muss. Das ist einfach so viel...

14.01.2018 23:46 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 20
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 8.498
14.01.2018 14:43 Uhr schrieb TheRealAsh
Deine filmische Bandbreite, die du auch kompetent und breit darstellst, beeindruckt mich immer wieder. Wo ich immer hin und her springe, hast du wirklich einen Plan. Wieder mal top, aber ich befürchte immer mehr, dass du mein einziger Dealer in Sachen Asia bleibst und ich die aus Zeitgründen momentan noch weit zurückstellen muss. Das ist einfach so viel...

Vielen Dank auch dir Ash! Das mit den Zeitproblemen kann ich nachvollziehen, man kann halt einfach nicht alles sehen.

01.02.2018 22:53 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
So, das versprochene Feedback! :)

Ich habe mir von meiner taufrischen Miike-Box bisher "13 Assassins" angesehen (hier würde ich eine locker-flockige 8/10 springen lassen, hat mich irgendwie an die Geschichte der 47 Ronin erinnert) und eben gerade "Hara-Kiri" und was soll ich sagen, mir gefällt das alles sehr, sehr gut (vor allem die Traditionen der Samurai und der historische Kontext, lecker!). Die bisherige Abneigung gegenüber Asia-Produkten kommt mir rückblickend immer dämlicher vor! Anscheindend hab ich echt viel verpasst! :P Mit 8/10 gehe ich locker mit und bedanke mich nochmals artig bei dir! :D

02.02.2018 12:45 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 20
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 8.498
01.02.2018 22:53 Uhr schrieb Insanity667
So, das versprochene Feedback! :)

Ich habe mir von meiner taufrischen Miike-Box bisher "13 Assassins" angesehen (hier würde ich eine locker-flockige 8/10 springen lassen, hat mich irgendwie an die Geschichte der 47 Ronin erinnert) und eben gerade "Hara-Kiri" und was soll ich sagen, mir gefällt das alles sehr, sehr gut (vor allem die Traditionen der Samurai und der historische Kontext, lecker!). Die bisherige Abneigung gegenüber Asia-Produkten kommt mir rückblickend immer dämlicher vor! Anscheindend hab ich echt viel verpasst! :P Mit 8/10 gehe ich locker mit und bedanke mich nochmals artig bei dir! :D

Vielen Dank für dein Feedback, freut mich das unser Geschmack hier ähnlich zu sein scheint und bin schon gespannt ob dir Blade of the Immortal ähnlich gut munden wird. Was das Asia Kino angeht liegt definitiv noch vieles vor dir, da gibt es eine Menge tolle Filme verschiedener Genres zu entdecken ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)