SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Kingdom Come · Mittelalterspiel - PEGI 18 UNCUT · ab 57,99 € bei gameware Star Wars: Legion · 2-Spieler Miniaturenspiel - in Aktion · ab 75,90 € bei gameware
BFG97
Level 6
XP 532
Eintrag: 17.01.2018

Amazon.de


Rescue Under Fire
Blu-ray 16,99
DVD 14,49
Amazon Video 11,99



Invasion USA
Blu-ray 15,99
DVD 9,99

Bloodborne

Herstellungsland:Japan (2015)
Standard-Freigabe:USK 16
Alternativtitel:Project Beast

Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,67 (3 Stimmen) Details
inhalt:
In der antiken Stadt Yharnam, in deren Straßen sich eine seltsame Krankheit wie ein Lauffeuer ausbreitet, muss man sich seinen Ängsten stellen und die dunkelsten Geheimnisse lüften, um sein eigenes Überleben zu sichern.
eine kritik von bfg97:

Willkommen in Yharnam. Hier wird dir Unterschlupf gewährt, hier kannst du geheilt werden von deiner Krankheit. Lass mich dir helfen. Ich werde dich dorthin geleiten, wo du Heilung erfahren wirst. Doch nun schlaf und sorge dich nicht, denn alles was du gleich sehen wirst spielt sich nur in deinen Träumen ab, aber sobald du erwachst, wirst du die Welt durch andere Augen sehen.
Willkommen in Yharnam. Willkommen in der Welt, die deine schlimmsten Albträume wahr werden lässt. Wappne dich vor den unsäglichen Gefahren, die dort auf dich warten und sei dir gewiss: der einzige Ausweg ist der Tod und nun geh und jage!

Bloodborne

Allein der Titel verheißt schon nichts gutes, aber wie sollte es bei einem Spiel von From Software, den Machern der Souls-Reihe, auch anders sein. Hier wird jeder kleine Fehler bestraft und bedeutet unweigerlich den Tod, doch man kommt trotzdem nicht von dem Spiel weg, denn es zieht einen in den Bann und egal wie verzweifelt man ist, man muss es immer und immer wieder versuchen. Es ist ein teuflisch schweres Spiel und mit Sicherheit nicht für jeden geeignet, denn es wird eine sehr hohe Frustresistenz vom Spieler verlangt, aber dafür gibt es einem auch mehr zurück, als die meisten anderen Spiele es vermögen. Erlegt man endlich diese Bestie, die deinem Charakter so oft den Tod beschert und deine Nerven zerfetzt hat, dann freut man sich so sehr, wie kleine Kinder über die Geschenke vom Weihnachtsmann.

Startet man das Spiel zum ersten Mal ist von dieser nervenzehrenden Zukunft noch nichts zu merken, denn zuerst erstellt man sich einen Charakter nach den eigenen Wünschen. Von Schnabelkopf bis zur laufenden Bowlingkugel mit Schrumpfkopf ist alles möglich und das Gute ist, dass das Äußere keinerlei Auswirkungen auf die Fähigkeiten hat. Es zählen eben nur die inneren Werte und diese lassen sich über die Herkunft bestimmen und später durch das Weiterentwickeln der entsprechenden Fähigkeiten je nach bevorzugten Spielstil anpassen. Anschließend beginnt das Abenteuer als Jäger in einer Welt voller Gefahren und Monster, die zu Beginn weitaus stärker als man selbst ist und einen ziemlich schnell ins Jenseits befördern können, wenn man nicht aufpasst. Darum muss man jederzeit bereit sein auszuweichen, was in den Bosskämpfen nochmal um ein vielfaches wichtiger ist, denn diese monströsen Gestalten sind schwer zu erlegen und verdammt stark.

Damit komme ich auch schon zum Design der Gegner. Die normalen Gegner sind sehr abwechslungsreich gestaltet und die Entwickler haben auf jede Kleinigkeit, wie Fell, das sich im Wind bewegt, geachtet, was diesen eine hohe Plastizität verleiht. In jedem Gebiet findet man neue Gegnertypen vor, von denen jeder unterschiedliche Angriffstaktiken besitzt, die man sich merken muss um diese zu bezwingen. Das absolute Highlight in Bloodborne sind aber die Bosse, die am Ende jedes Gebietes auf einen warten. Hier zeigt sich in einem beeindruckenden Ausmaß die Kreativität der Entwickler, denn jedes einzelne Monster wirkt real und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Bei jeder Begegnung klappt einem die Kinnlade runter und vor lauter Staunen vergisst man beinahe, dass man das Vieh, was sich vor einem auftürmt und brüllend auf einen zuläuft, bekämpfen muss. Zudem werden die meisten Bosse, die die Story vorantreiben durch eine kurze aber intensive Videosequenz eingeführt, während der man einige wenige Informationen und manchmal auch mögliche Schwachpunkte erfährt.

Hiermit lässt sich gut die Story verknüpfen, denn diese ist, ebenso wie die erwähnten Informationen, schwer zu finden. In den meisten Spielen bekommt man die Geschichte durch Zwischensequenzen und/oder Dialoge näher gebracht, aber bei Bloodborne ist man völlig auf sich alleine gestellt und jede noch so kleine Information muss gefunden und dann wie ein Puzzle zusammengefügt werden. Somit kann sogar eine Itembeschreibung behilflich sein einen Zusammenhang herzustellen. Natürlich ist es nicht zwangsläufig nötig dies zu tun, aber dann verpasst man eine interessante und vor allem düstere Geschichte. Außerdem empfehle ich den DLC The Old Hunters ebenfalls zu spielen, denn hierin werden viele Hintergründe offenbart, die zum Verständnis der Situation in der sich ganz Yharnam befindet, nötig sind. Trotzdem bleibt viel Platz für eigene Interpretationen, weswegen sich die Geschichte für jeden anders entfaltet und jeder Durchgang neue Geheimnisse für den Spieler bereithält.
Dann wären da noch einige wenige NPCs mit denen man interagieren kann. Allen voran eine lebendige Puppe (keine mit einem Messer oder Bügeleisen), bei der man seinen Charakter anpassen kann und die einem immer wieder etwas neues von sich erzählt. Doch auch sie bleibt ein Geheimnis und ich sage nur, dass sie nicht das ist, was sie zu sein scheint. Ein weiterer NPC, den man befragen kann ist Gehrman, ein mysteriöser Mann im Rollstuhl, der einen auf die Jagd schickt und auch er spricht in Rätseln zu euch.

Doch was macht ein Meisterwerk nochmals besser? Ganz richtig, ein makelloser Soundtrack, der einem die Nackenhaare aufstellt und sich bei jedem Boss verändert, sodass er sowohl zur Umgebung, als auch zum Design der Kreatur passt. Jedes Lied ist ein kleines Meisterwerk und fügt sich nahtlos in das Spielgeschehen ein, wodurch jeder Kampf noch einzigartiger wird. Ich habe selten einen Soundtrack zu hören bekommen, der mich einfach nur mitreißt und dazu einlädt zuzuhören und in diesen Traum einzutauchen. Einfach nur wunderbar!

Hinzukommt, dass das Design der Umgebung im viktorianischen Stil atemberaubend und furchteinflößend zugleich ist. Ganz Yharnam ist in eine düstere und bedrückende Atmosphäre getaucht, die den Spieler von der ersten Sekunde an in seinen Bann zieht und ihn nicht mehr loslässt. Zudem ist das ganze Spiel auf einem technisch sehr hohen Level und braucht sich vor keinem neueren zu verstecken, da der immense Detailreichtum so bei fast keinem anderen Spiel zu finden ist. Ansonsten kann ich im Rahmen der technischen Umsetzung nur noch auf die Steuerung eingehen, welche sehr präzise ist, was sie im Eifer des Gefechts aber auch sein muss, da man sonst schnell sterben würde. Ich habe nur einen einzigen ganz ganz kleinen Mangel festgestellt und den findet man bei der Kameraführung, die vor allem bei großen und schnellen Gegnern schnell mal zum noch größeren Gegner wird, da sie sich viel zu schnell ändert, wodurch man des Öfteren den Überblick verliert. Dies ist aber nörgeln auf sehr hohem Niveau und zudem lässt sich dieses Problem dadurch umgehen, dass man einfach nicht auf den Gegner fokussiert, was aber auch manchmal problematisch werden kann, wenn man jemandem einen Molotowcocktail an den Kopf schmeißen möchte.

 

Was soll ich anderes sagen? In meinen Augen ist das Spiel ein absolutes Meisterwerk und innerhalb kürzester Zeit mein Lieblingsspiel neben dem neuen DOOM geworden und das obwohl ich mich die ganze Zeit vor dem Spiel gedrückt habe, da mir so oft gesagt wurde, dass es unglaublich schwer ist. Nun habe ich mich Anfang des Jahres doch dazu bewegen können mir einen eigenen Eindruck von dem Spiel zu machen und habe es keine Sekunde bereut. Es ist extrem schwer, aber nie unfair, sondern man weiß sofort, wann man einen Fehler gemacht hat und dementsprechend bestraft das Spiel einen. Jedoch wirkt es mit der Zeit nicht mehr frustrierend, wenn man schon das zehnte Mal an derselben Stelle gestorben ist, sondern dieser Frust weicht dem Ehrgeiz und man wird indirekt angespornt weiterzumachen und eine andere Taktik auszuprobieren. Es ist ein fesselndes Spiel, dass einen für Monate in seinen Bann ziehen kann ohne langweilig zu werden. Aber man muss sich auf dieses Konzept einlassen können und sich für eine komplett neues Spielprinzip öffnen, ansonsten wird man keinen Spaß mit dem Spiel haben. Ich jedenfalls bin froh, dass ich es selbst ausprobiert habe, denn sonst wäre mir ein Meisterwerk der Spielgeschichte entgangen. In diesem Sinne eine gute Jagd und viel Spaß bei Bloodborne.

10/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Pin
TheRealAsh
6/10
Todesmelodie
Nubret
10/10
Bagman
Ghostfacelooker
6/10
Good
TheRealAsh
9/10
Punisher,
Ghostfacelooker
10/10
Go
sonyericssohn
8/10

Kommentare

18.01.2018 00:49 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.555
Ich habe mich so sehr auf das Spiel gefreut, aber als ich die ersten Kritiken gelesen habe, dass es eben doch sehr nah an "Dark Souls" ist, nur mit mehr Eye-Candy, habe ich die Finger davon gelassen. :(

Mit "Dragon Age: Inquisition" auf Taktiker oder "The Witcher 3" auf Schwierigkeit 3 hatte ich glaube ich nachhaltiger Spaß, weil es einfacher war! :P

Trotzdem wirklich schöne und aufschlussreiche Lektüre, und ein weiteres tolles Beispiel für deine Vielseitigkeit! Top!

18.01.2018 10:30 Uhr - DriesVanHegen
User-Level von DriesVanHegen 5
Erfahrungspunkte von DriesVanHegen 343
Als PCler kann ich dieses Werk ja leider nicht anrühren, aber ich liebe die DARK SOULS-Reihe (gerade wieder an Teil 3 dran), wobei Teil 1 der Überhit ist (Siehe Review von mir :D)
BLOODBORNE habe ich bei einem guten Kumpel ab und zu ausprobiert, aber doch eher zugeschaut.
Das schnellere, aggressivere Gameplay ist natürlich eine Umgewöhnung, aber was alle Spiele gemein haben: das atemberaubende Design der Welt und die in ihr lebenden Figuren. angsteinflößend, ehrfürchgebietend und einfach organisch. Das Spielprinzip ist eine einzige Karotte, zieht und saugt den Spieler durch die Welt.
Sehr schön auch, dass trotz den unbestreitbaren Erfolges nicht zwingend Kompromisse für die breite Masse geliefert werden. Vielmehr wurden die Teile immer runder und komfortabler, ohne jedoch den Anspruch zu verlieren.

Sorry für die Ausschweifung zur SOULS-Reihe, aber ich weiß, dass ich BLOODBORNE genau so lieben würde.
Ich bin dann mal wieder am schwelenden See bei SOULS III :D

18.01.2018 15:02 Uhr - BFG97
User-Level von BFG97 6
Erfahrungspunkte von BFG97 532
18.01.2018 00:49 Uhr schrieb Insanity667
Ich habe mich so sehr auf das Spiel gefreut, aber als ich die ersten Kritiken gelesen habe, dass es eben doch sehr nah an "Dark Souls" ist, nur mit mehr Eye-Candy, habe ich die Finger davon gelassen. :(

Mit "Dragon Age: Inquisition" auf Taktiker oder "The Witcher 3" auf Schwierigkeit 3 hatte ich glaube ich nachhaltiger Spaß, weil es einfacher war! :P

Trotzdem wirklich schöne und aufschlussreiche Lektüre, und ein weiteres tolles Beispiel für deine Vielseitigkeit! Top!


Vielen Dank für dein Lob :D
Bloodborne ist zwar in der Tradition von Souls, aber die Kämpfe sind wesentlich schneller und aggressiver. Das ist so ziemlich der größte Unterschied zwischen den Spielen. Ach ja The Witcher. Davon habe ich noch immer nicht das Ende gesehen, da ich mich zu sehr in der Welt verloren hatte^^

18.01.2018 15:06 Uhr - BFG97
User-Level von BFG97 6
Erfahrungspunkte von BFG97 532
18.01.2018 10:30 Uhr schrieb DriesVanHegen
Als PCler kann ich dieses Werk ja leider nicht anrühren, aber ich liebe die DARK SOULS-Reihe (gerade wieder an Teil 3 dran), wobei Teil 1 der Überhit ist (Siehe Review von mir :D)
BLOODBORNE habe ich bei einem guten Kumpel ab und zu ausprobiert, aber doch eher zugeschaut.
Das schnellere, aggressivere Gameplay ist natürlich eine Umgewöhnung, aber was alle Spiele gemein haben: das atemberaubende Design der Welt und die in ihr lebenden Figuren. angsteinflößend, ehrfürchgebietend und einfach organisch. Das Spielprinzip ist eine einzige Karotte, zieht und saugt den Spieler durch die Welt.
Sehr schön auch, dass trotz den unbestreitbaren Erfolges nicht zwingend Kompromisse für die breite Masse geliefert werden. Vielmehr wurden die Teile immer runder und komfortabler, ohne jedoch den Anspruch zu verlieren.

Sorry für die Ausschweifung zur SOULS-Reihe, aber ich weiß, dass ich BLOODBORNE genau so lieben würde.
Ich bin dann mal wieder am schwelenden See bei SOULS III :D


Da kann ich dir nur zustimmen. Wirklich geniale Spiele, die einen die Zeit vergessen lassen und einen in ihren Bann ziehen. Zum Glück wurden keine Kompromisse gemacht, denn was wäre ein Souls ohne nervenzehrende Kämpfe, eine düstere Atmosphäre etc. Sowas ist eben nicht für die breite Masse. Dafür entfaltet sich die wahre Faszination dieser Spiele für diejenigen, die sich trauen ;)
Solltest du irgendwann man die Gelegenheit haben günstig an eine PS4 zu kommen, dann zögere nicht und hol sie dir zusammen mit dem Spiel. Du wirst nicht enttäuscht^^

18.01.2018 18:00 Uhr - DriesVanHegen
1x
User-Level von DriesVanHegen 5
Erfahrungspunkte von DriesVanHegen 343
Stichwort WITCHER 3: das fand ich auf Todesmarsch im NG stellenweise nerviger als irgendeinen SOULS-Teil, weil die Gegner oftmals äußerst kurios balanced waren...

18.01.2018 19:46 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.555
Todesmarsch hab ich mich nicht getraut! :P
Aber auch die Stufe drunter war sehr lustig... Du bist 'ne geschlagene Stunde unterwegs gewesen um Items, Tränke, Granaten etc. für einen Auftrag zusammenzutragen und am Zielort hat dich dann ein Greif mit einem Schlag über die Wupper geschickt! :O

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com