SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 59,99 € bei gameware Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware
Dissection78
Level 15
XP 3.903
Eintrag: 27.03.2013

Amazon.de

  • Le Mans 66 - Gegen jede Chance
4K UHD/BD Steelbook
39,99 €
BD Steelbook
25,99 €
Blu-ray
17,99 €
DVD
15,99 €
prime video
13,99 €
  • Candyman 3 - Day of the Dead
Blu-ray
14.99 €
DVD
10.99 €
  • The Battle: Roar to Victory
Blu-ray Mediabook
26.99 €
Blu-ray
15.99 €
DVD
12.99 €
prime video
11.99 €
  • Die Farbe aus dem All - Color Out of Space
  • 4K UHD/BD Mediabook
Cover A
31.99 €
Cover B
30.99 €
4K UHD/BD UE
88.99 €
Blu-ray
15.99 €
DVD
11.99 €
Prime Video
11.99 €
  • Get In - or die trying
Blu-ray
12.99 €
DVD
10.99 €

Sado - Stoß das Tor zur Hölle auf

(Originaltitel: Buio Omega)
Herstellungsland:Italien (1979)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: strafrechtlich unbedenklich
Genre:Horror, Splatter
Alternativtitel:Beyond the Darkness
Blue Holocaust
Buried Alive
In quella casa... buio omega
Final Darkness, The
Blutiger Wahnsinn
Sado - Stoss das Tor zur Hölle auf

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,77 (62 Stimmen) Details
inhalt:
Frank ist ein junger, glücklicher Mann, er arbeitet als Tierpräparator und lebt zusammen mit seiner Freundin, die er über alles liebt. Doch als seine Verlobte eines Tages plötzlich verstirbt, bricht für ihn eine Welt zusammen. Der schmerzhafte Verlust führt bei Frank zu krankhaften Verhaltensstörungen und Wahnvorstellungen. Er beschließt, die Liebe seines Lebens aus dem Grab zu holen und für die Ewigkeit zu konservieren. Doch er muss schon bald feststellen, dass dies nur ein mangelhafter Ersatz für seine Gefühle und Triebe ist. So beginnt er, fremde Frauen zu verführen und sie mit brutalen Methoden zu ermorden, in der Hoffnung, seinen Schmerz damit ertränken zu können. So beginnt ein endloser Albtraum, ein Blutbad eines unaufhaltsamen Psychopathen.
eine kritik von dissection78:
Frank ist ein junger, glücklicher Mann, er arbeitet als Tierpräparator und lebt zusammen mit seiner Freundin, die er über alles liebt. Doch als seine Verlobte eines Tages plötzlich verstirbt, bricht für ihn eine Welt zusammen. Der schmerzhafte Verlust führt bei Frank zu krankhaften Verhaltensstörungen und Wahnvorstellungen. Er beschließt, die Liebe seines Lebens aus dem Grab zu holen und für die Ewigkeit zu konservieren. Doch er muss schon bald feststellen, dass dies nur ein mangelhafter Ersatz für seine Gefühle und Triebe ist. So beginnt er, fremde Frauen zu verführen und sie mit brutalen Methoden zu ermorden, in der Hoffnung, seinen Schmerz damit ertränken zu können. So beginnt ein endloser Albtraum, ein Blutbad eines unaufhaltsamen Psychopathen. (Quelle: XT Video DVD)

Der folgende Text kann kleinere SPOILER enthalten!

Da isser wieder, der Signore Massaccesi! Als Joe D'Amato bescherte er uns solche Kunstwerke wie "Foltergarten der Sinnlichkeit", "Emanuela – Alle Lüste dieser Welt", "Sklavenmarkt der weißen Mädchen" und "Porno Holocaust". Er drehte außerdem einige hübsch-hässliche Horrorschund-Werke wie "Man Eater" und "Absurd" (die ich mir persönlich immer mal wieder antun kann), bevor er im Hardcore-Porno-Geschäft versandete.

"Sado - Stoß das Tor zur Hölle auf" (Originaltitel: "Buio Omega") ist ein umstrittener Schocker, der fast ohne Sexszenen auskommt (selbst wenn das bestimmende Thema Nekrophilie ist, ha).
Das Hauptaugenmerk wird auf den Horror gelegt. Dieser erinnert dann und wann an Streifen wie
"Maniac", "Don't Go in the House" oder "Nightmares in a Damaged Brain", soll heißen, die Kamera schaut einem Serienkiller über die Schulter, wobei in den Mordszenen und in jenen Sequenzen, in denen die Leichen beseitigt werden, explizit draufgehalten wird. Doch anders als in den zuvor genannten Serienkiller-Filmen spielt "Sado" nicht in einer Großstadt, sondern in der beschaulichen Umgebung von Bozen in Südtirol. Das ergibt einen interessanten Kontrast zu den garstigen Taten, die der Hauptcharakter Frank begeht.

Dessen Darsteller Kieran Canter war hauptsächlich im Pornobereich tätig und agiert in "Sado" leider blass, hölzern und ausdruckslos.
Cinzia Monreale, die u.a. in Lucio Fulcis "Geisterstadt der Zombies" (unter dem Pseudonym Sarah Keller) und Dario Argentos "Stendhal Syndrom" mitwirkte, schaut nett aus, ist aber als Verlobte der Hauptfigur schauspielerisch ebenfalls sehr eingeschränkt, da tot (nochmals ha!), als Zwillingsschwester der Toten ist sie okay.
Die wahre Schau ist Franca Stoppi als Haushälterin Iris, die den Charme einer KZ-Aufseherin besitzt und die in ihrer Rolle schön unangenehm und verschlagen rüberkommt.

Einige Effekte sind mäßig, die meisten sind jedoch richtig klasse gemacht. Besonders in Erinnerung bleibt wohl die Präparation von Franks Verlobter Anna und der Mord an der amerikanischen Rucksacktouristin, die zerstückelt und in Säure aufgelöst wird. Diese Szenen sind in recht langen Einstellungen ohne allzu viele Schnitte gedreht worden. Das trägt zu einer fast schon dokumentarisch anmutenden Stimmung bei, führt jedoch auch zu einigen Längen.

Ansonsten ist zu erwähnen, dass der Score von Goblin komponiert wurde, die hier ihren üblichen elektronisch angehauchten Prog-Rock abliefern. Mir gefällt's, andere Leute finden's unpassend (doch das Problem gibt es ja bei den Argento-Scores von Goblin ebenfalls). Die Kameraführung von Meister Massaccesi himself ist sehr gut, und insgesamt muss ich sagen, dass "Sado" der Film von ihm ist, der noch am sorgfältigsten gefertigt wurde. "Sado" kommt einfach nicht so trashig und schludrig rüber wie andere Sachen von D'Amato, auch wenn hier natürlich die ein oder andere schundige Szene zu sehen ist.

Die VHS-Version von UFA Video wurde in Deutschland indiziert, beschlagnahmt und eingezogen:
UFA Video GmbH, München, indiziert: BAnz. vom 30.03.1983, AG München, Beschlagnahmebeschluss vom 14.05.1987, Az.: 451 Gs 61/87, AG München, Einziehungsbeschluss vom 14.04.1988, Az.: 451 Ds 465 b Js 174718/86.
Fünf weitere Versionen (VHS und DVD) wurden beschlagnahmt (AGs Tiergarten, München und Karlsruhe) - darunter die "Japan Shock"-DVD-Fassung "Beyond the Darkness - Buio Omega" aus NL.

Alternativtitel: "Blue Holocaust", "Beyond the Darkness", "Blutiger Wahnsinn", "Buried Alive", "House 6", "The Final Darkness", "Sado Maniac".

Fazit:
Ein gar nicht mal so schlechter Schocker von Joe D'Amato (ich finde ihn sogar ziemlich gut!) mit morbid-schmuddeliger Atmosphäre und für die damalige Zeit sehr derben Effekten, die selbst heutzutage noch gut aussehen und realistischer als irgendein modernes CGI-Möchtegern-Geschmodder sind. Allerdings hat der Film leider ebenfalls einige Längen.
7/10
mehr reviews vom gleichen autor
Laurin
Dissection78
8/10
Feuerstoß
Dissection78
8/10
Geburt
Dissection78
8/10
Mann
Dissection78
6/10
die neuesten reviews
No
Man Behind The Sun
7/10
Achtzehneinhalb
Kaiser Soze
10/10
Rosetta
Laughing Vampire
8/10
Freddy
TheMovieStar
6/10
Taeter
The Machinist
7/10
Brawl
Man Behind The Sun
7/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)