SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware Grand Theft Auto V · Neu · ab 42,99 € bei gameware

Class of Nuke 'Em High

Herstellungsland:USA (1986)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: strafrechtlich unbedenklich
Genre:Komödie, Splatter, Trash
Alternativtitel:Atomic College
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,55 (25 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

In der Tromaville High School, nur einen Steinwurf vom örtlichen Atomkraftwerk entfernt, sind die Schüler scheinbar ein wenig heller geworden. Genauer gesagt handelt es sich um ein grünes giftgrünes Leuchten!
Unschuldige Studenten mutieren zu sexyverrückten Psychopathen, der Klassenrat hat sich in perverse fleischfressende Kretins verwandelt und das schleimige Monster, das die Flure entlang schleicht ist NICHT der Direktor... (One World DVD-Cover)

eine kritik von dicker hund:

Das Troma-Team machte sich drei Jahre nach "Atomic Hero" an einen weiteren Fun-Splatter-Flick, der eine Auswahl der erfolgreichen Rezeptur aufgreift. Es handelt sich um "Class of Nuke'em High", eine freche Teenager-Highschool-Klamotte mit Anleihen von "Die Klasse von 1984", die sich erkennbar als überzogene Parodie versteht. 

Leider kommt gerade aufgrund dieses Ansatzes der Splatter zu kurz. Gewalt (5/10) ist zwar vorhanden, wird aber weder ausufernd, noch kontinuierlich als Stilmittel genutzt. Ergänzend gibt es einige Melt- und Mutations-Sequenzen zu bestaunen, die mitunter ansehnlich getrickst sind und für eine Spur Horror (3/10) sorgen. Trotz der geringen Anzahl derartiger Spitzen ist die technische Qualität aber nicht durchgängig überzeugend. Bei der Setgestaltung haben sich die Designer sogar vereinzelt mit Papierstücken zufrieden gegeben, auf die mit greller Schrift zum Beispiel die Raumnummer eines Klassenzimmers notiert ist. Das mag ebensolcher absichtlich schlecht gemachter Trash sein wie das nicht selten anstrengende Overacting, sorgt aber dennoch für einen billigen und auf Dauer störenden Look. Besser gelungen sind da schon die farbenfrohen und einfallsreich gestalteten Dresses der Pennäler, die bis hin zu karnevalskostüm-analogen Absonderlichkeiten reichen. Ein Punk mit einer badehaubenartigen Kopfbedeckung und einer Haartracht, die Rapunzel neidisch werden lassen könnte, ist nur eines der vielen Schmankerl.

Die so verkleideten Rüpel begleiten den Zuschauer durch flink dahingesprochene Dialoge, die zwischen wohltuend bissiger Ironie und nervigem, überdreht albernem Humor (9/10) schwanken, welcher die Laufzeit wie ein roter Faden durchzieht. Die Seitenhiebe auf nordamerikanische Schulzeit-Marotten und die unterschätzten Risiken der Kerntechnik wissen durchaus zu gefallen. Der permanente Slapstick-Schabernack wird jedoch irgendwann zu viel des Guten. Vor allem die seltsam verharmlosend dargestellten sexuellen Übergriffe und die wenig glaubhaft inszenierte promiskuitive Dauerwollust in der Bildungseinrichtung sorgen für reichlich Naserümpfen und wenig Schmunzeln. Dazu trägt wieder einmal massiv die vermeintlich freizügige Note bei, die aber nur einen einzigen Koitus hergibt, der obendrein fürchterlich gekünstelt gespielt ist und nicht einmal im Ansatz Erregung in den Gesichtern der Mimen abzubilden geeignet ist (Sex 4/10). Daneben sorgen ein par Nippel, verhaltenes Gefummel und viel Bikini-Gehüpfe für jene Art von Pseudoprovokation, die außerhalb der USA erheblich gelassener aufgenommen wird.

Solcherlei Längen sind zum Glück dank der zackigen Schnitte und der in hoher Silbendichte vorgetragenen Dialoge aussitzbar. Das durchgeknallte Treiben täuscht indes nicht darüber hinweg, dass die Schauspieler wieder einmal viel zu alt für ihre High-School-Rollen sind, was im Falle der gewollten Hommage auch nicht weniger nervt. Zudem wirken die dümmlichen Dialoge selbst unter Berücksichtigung der grotesk-satirischen Intention arg einseitig und oft schlichtweg uninteressant. Die Härte und den massiv grimmigeren Sarkasmus des toxischen Avengers vermisst man hier schmerzlich. Um so erstaunlicher erscheint es, dass dieser Film bis zur 2016er Listenstreichung indiziert und nicht einmal für eine FSK 18 ungeschnitten zu haben war. Auch der viel gepriesene Kultstatus dieses allenfalls soliden Unsinns (5/10 Punkte) will sich nicht so recht erschließen. Eine Handvoll netter Ideen und Effekte, dazu der Label-typische Schwung, viel mehr wird nicht geboten. Na ja, wer's mag...

5/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Diamonds
dicker Hund
4/10
die neuesten reviews
Thomas
hudeley
8/10
Hostel
Karottenapfel
9/10
Seized
TheMovieStar
5/10
Bunch
Ghostfacelooker
Musketeer,
Argamae
8/10
Jurassic
Phyliinx
7/10
Dead
tp_industries
4/10

Kommentare

30.07.2018 08:59 Uhr - JasonXtreme
1x
DB-Co-Admin
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.545
Treffend rezensiert! Ich war von diesem hier und Surf Nazis damals ziemlich enttäuscht, hab mir da mehr Gespratzel erwartet.

30.07.2018 09:24 Uhr - Melvin-Smiley
2x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
Nachvollziehbare Rezension!
Für mich jedoch ein absolut tromatastisches Highlight epischer Trash-Kunst und auf ewig unter meinen Troma-Top-3. Finde ihn sogar phasenweise noch ein Stück besser als den "Toxic Avenger".

30.07.2018 12:57 Uhr - sonyericssohn
2x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.542
Diese Filme waren schon immer ein tromatisches Erlebnis für mich ;-)
Kritik ist aber wie gewohnt TOP !!!

30.07.2018 17:51 Uhr - Nubret
1x
User-Level von Nubret 9
Erfahrungspunkte von Nubret 1.125
Mir war der damals etwas zu zahm. "Toxic Avenger" oder "Terror Firmer" fetzen da schon mehr.

Jedenfalls treffend und unterhaltsam vorgestellt!

30.07.2018 21:37 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 16
Erfahrungspunkte von dicker Hund 5.001
Allerbesten Dank, Ihr phantastischen Vier;-)

31.07.2018 08:17 Uhr - Dissection78
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.906
Also, nein! Mit den "Chucky"-Sachen kann ich zwar nicht viel anfangen (was die Filme betrifft, nicht Deine Rezis), aber den hier hab ich wirklich sehr gerne, und Du watschst ihn eiskalt ab. Schäm Dir, Hund! ;) Wobei ich dazu noch erwähnen sollte, dass ich manchmal auch primitive Furzkissenscherzchen lustig finde. Dementsprechend bekommt ein solch cooles Machwerk, in dem eklige Effekte, kaputte Typen und abgefuckt-frecher Sarkasmus dem American Way of Life kräftig mit beigemischtem Land ins Gesicht flatulieren, von mir auch nach wie vor mindestens 8 fette Punkte. Eines meiner liebsten Troma-Eigengewächse :)

01.08.2018 02:27 Uhr - kokoloko
1x
User-Level von kokoloko 10
Erfahrungspunkte von kokoloko 1.486
Für Troma ein wichtiger und erfolgreicher Film, auch liebe ich das Finale und den Soundtrack, aber Teil 2 war als reine Trashunterhaltung tatsächlich besser und nach dem Rewatch würde ich dem Erstling tatsächlich ähnlich wenig Punkte geben - gelungene Review, auch wenn ich nicht verstehe, wieso du auf 9/10 Humorpunkte kommst, bei diesem teils doch sehr anstrengend-hibbeligen Blödsinn.

Terror Firmer oder die Toxic Avenger-Reihe finde ich da deutlich gelungener <3

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)