SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware
Aquifel
Level 5
XP 371
Eintrag: 10.07.2018

Amazon.de

  • The Big Lebowski
  • 20th Anniversary Limited Edition
  • 69,99 €
  • Escape Plan 2 - Hades
Blu-ray
13,99 €
DVD
12,99 €
  • Terminal - Rache war nie schöner
Blu-ray
15,99 €
DVD
12,99 €
Amazon Video
11,99 €
  • The Walking Dead - Staffel 8
Blu-ray
34,99 €
DVD
29,99 €
Amazon Video
34,99 €
  • Squirm - Invasion der Bestien
  • Creature Features Collection #8
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
  • Sie leben
4K UHD/BD Steelbook
28,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
10,99 €

Detroit: Become Human

Herstellungsland:Frankreich (2018)
Standard-Freigabe:USK 16

Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,50 (2 Stimmen) Details
inhalt:
Die Welt ist, was du daraus machst ... Gestalte die Zukunft

Tauche ein in eine düstere Zukunftsvision der Stadt Detroit, in der der Frieden zwischen Menschen und Androiden mehr als zerbrechlich ist und die Entscheidungen, die du triffst, den Verlauf der Geschichte um dich herum bestimmen.

Erkunde die zahlreichen Schicksalswege der Charaktere und führe sie durch eine sich verzweigende Geschichte, die sie dazu zwingt, sich komplexen persönlichen Fragen zu stellen und in letzter Konsequenz auch die Natur ihrer eigenen Existenz infrage zu stellen.

Jede Entscheidung, die du triffst, treibt die Handlung voran und hat Konsequenzen - ob trivial oder katastrophal. Eine unbedachte Entscheidung könnte jemandem das Leben kosten - und niemand bekommt eine zweite Chance. Denke genau darüber nach, was du tust, bleibe auf der Hut und versuche, am Leben zu bleiben - denn der Überlebensinstinkt ist es, was uns menschlich macht.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von aquifel:

Das franzözische Studio Quantic Dream spaltete mit seinen interaktiven Filmen ja immer schon die Gaming Gemeinde. Und zugegeben, Quantic Dreams bekannteste Spiele "Heavy Rain" und "Beyond Two Souls" sind nicht jedermanns Sache. Spielerisch sind sie zwar mehr als "Walking Simulatoren" wie "Gone Home" oder "Dear Esther" (ohne diese jetzt gering schätzen zu wollen), aber in erster Linie geht es halt doch um die Geschichte und die Entscheidungen, welche sie beeinflussen. Ich will hier gar nicht über das Genre per se diskutieren, da hat eh jeder seine eigene Meinung und wer solche Spiele nicht mag, der wird ihnen eh nie etwas abgewinnen können.

Die Geschichte von "Detroit: Become Human" klingt schonmal interessant. Wir schreiben das Jahr 2038. Inzwischen gibt es überall Androiden. Diese sind als Haushaltshilfen, Putzkräfte, Techniker, Verkäufer und ähnliches tätig. Sie erledigen ihre Jobs ohne Widerworte, zuverlässig und sind insgesamt natürlich auch wesentlich günstiger als menschliche Arbeitskräfte. Von daher ist auch die Arbeitslosenquote dementsprechend hoch und damit verbunden gibt es auch viele Menschen, die Androiden hassen. Da ist es wenig hilfreich, dass es vermehrt zu sogenannten Abweichlern kommt: Androiden, die gegen ihre Programmierung verstoßen und einen freien Willen entwickeln.

Als Spieler schlüpft man nun in die Rolle dreier dieser Androiden. Eine davon ist Kara (gespielt von Valerie Curry). Sie ist ein Haushaltsdroide und, sollte man sich dafür entscheiden, entführt die Tochter ihres Besitzers, da dieser durch seine Drogensucht dazu neigt, seine Kleine zu misshandeln. Auch der Ermittlerdroide Connor (Bryan Dechart) wird vom Spieler gesteuert. Er ist der neue Partner von Hank (Clancy Brown) und soll hinter das Geheimnis der Abweichler kommen und sie zur Strecke bringen. Zu guter Letzt spielen wir auch Marcus (Jesse Williams), der nach einem Zwischenfall entsorgt wird, allerdings noch am leben ist und von nun an versucht, die Revolution der Abweichler zu führen.

Klar steckt hinter den drei Protagonisten und den Nebencharakteren noch viel mehr, aber ich möchte nicht zu viel spoilern. Denn die Geschichte hat es in sich. Nicht nur, dass die Charaktere gut geschrieben sind und alle Darsteller ihre Sache klasse erledigen, sie regt auch zum Nachdenken an und hält viele Entscheidungsmöglichkeiten, inklusive einiger Überraschungen, bereit. 

"Heavy Rain" war schon ein starkes Stück emotionsgeladener (interaktiver) Film und wo "Beyond Two Souls" in meinen Augen leicht schwächelte, trumpft "Detroit: Become Human" wieder richtig auf. Vor allem geht es um die Frage: "Was macht das Menschsein aus?". Die Androiden empfinden ebenfalls Liebe, Angst, Zuneigung, sie wollen nicht gefangen oder gedemütigt und geschlagen werden. Wie gesagt, es gibt einiges an philosophischen Grundsatzfragen, mit denen sich das Spiel beschäftigt, wirkt dabei aber nie zu verkopft und schafft es, das Ganze mit großen Emotionen zu verbinden (in einem Maße, wie der durchschnittliche Hollywoodblockbuster es seit Jahren nicht geschafft hat). 

Egal, ob man mit Kara versucht ihre kleine "Familie" zu beschützen oder das distanzierter angeht, egal, ob man mit Connor menschliche Regungen und eine Freundschaft zu Hank entwickelt oder es rein geschäftlich hält und auch egal, ob man mit Marcus eine Friedensbewegung oder eine Revolte startet -> es gibt viele Möglichkeiten sich zu verhalten und zu entscheiden, mal mit kleineren Auswirkungen, mal mit wirklich schwerwiegenden. Charaktere können (und werden) sterben, die öffentliche Meinung und die Beziehungen unter den Charakteren entscheiden über Erfolg und Misserfolg und am Ende steht dann entweder ein Happy End oder der Super Gau.

Inhaltlich also top. Technisch... also selbst auf der normalen PS4 sieht das Spiel fantastisch aus und klingt auch so. Der Soundtrack unterstreicht das Geschehen perfekt, die Sprecher sind großartig und teilweise hat man das Gefühl, man schaut fast schon den echten Darstellern zu, wenn man so durch das zukünftige Detroit spaziert und wichtige Entscheidungen trifft.

Einziger Kritikpunkt: Man kann jederzeit sehen, wie die Charaktere zu einem stehen und wie die öffentliche Meinung ist... dadurch bekommt man schon so einige Hinweise darauf, welches Verhalten gegebenenfalls etwas besser für das angestrebte Ende ist.

Aber das ist letzten Endes auch egal. Detroit: Become Human wird Leuten, die Quick Time Events verabscheuen und mehr klassisches Gameplay erwarten, nur bedingt gefallen. Jeder der vor allem in eine Welt eintauchen, eine durchaus anspruchsvolle und ergreifende, interaktive Geschichte spielen will, der findet momentan kaum eine bessere Alternative. Für mich jedenfalls ein erneutes Meisterwerk des Teams um David Cage.

10/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Night
Ghostfacelooker
1/10
Deadly
dicker Hund
7/10
Beautiful
Gordon-Rogers
9/10
BuyBust
kokoloko
7/10
Jack
Kaiser Soze
10/10
BuyBust
Ghostfacelooker
3/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)