SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
sonyericssohn
Level 17
XP 5.255
Eintrag: 11.08.2018

Amazon.de

  • In Darkness
Blu-ray
15,99 €
DVD
12,99 €
Amazon Video
11,99 €
  • Our Evil
Blu-ray/DVD Mediabook
21,99 €
Blu-ray
15,99 €
DVD
13,99 €
  • 10x10
Blu-ray
13,99 €
DVD
9,99 €
Amazon Video
9,99 €
  • Cliffhanger
  • 4K-restauriert, 25th Anniversary Edition
4K UHD/BD
25,99 €
Blu-ray
13,99 €
DVD
17,45 €
  • Terminal - Rache war nie schöner
Blu-ray
15,99 €
DVD
12,99 €
Amazon Video
11,99 €
  • Phantasm - Das Böse III
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
Amazon Video
5,98 €

Inside

Herstellungsland:USA, Spanien, Großbritannien, Frankreich (2016)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,44 (9 Stimmen) Details
inhalt:
Ein schwerer Autounfall hat Sarahs Traum vom vollkommenen Familienglück zerstört: Sie selbst hat am Steuer gesessen, als bei dem Zusammenstoß mit einem anderen Wagen ihr Mann ums Leben gekommen ist und sie einen Teil ihres Gehörs verloren hat. Traumatisiert und von Schuldgefühlen zerrissen zieht sich die junge Witwe in ihr abgelegenes Haus in der Vorstadt zurück. Nur die bevorstehende Geburt ihres Kindes, das den Unfall in ihrem Bauch unbeschadet überstanden hat, gibt ihr noch Halt und Kraft. Doch am Vorabend der Entbindung wird sie zu Hause von einer fremden Frau überfallen. Der Unbekannten sind alle Mittel recht, um zu bekommen, was sie will: das Kind, das Sarah in sich trägt!
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

Sarah und ihr Freund Brian sind überglücklich. In Kürze werden sie Eltern, denn Sarah ist hochschwanger. Es dauert nicht mehr lange. Als sie eines Abends mit dem Auto unterwegs sind, macht das ungeborene Kind Radau im Bauch der werdenden Mutter. Blind vor Freude übersieht Sarah die am Steuer sitzt diesen einen Wagen der ihnen entgegenkommt und rast ungebremst hinein. Ihr Freund überlebt den Unfall nicht und Sarah verliert das Gehör. Gott sei Dank ist dem Kind nichts passiert.

Einige Zeit später bezieht sie ein Haus im Vorort der Stadt um mit sich selbst und dem Geschehenen klar zu kommen. Die Nachbarn kümmern sich rührend um die Dame. Eines Abends klopft eine unbekannte Frau an der Haustüre und begehrt Einlass. Scheinbar zwingt eine Autopanne die Frau dazu bei den Anwohnern anzufragen ob sie wohl telefonieren darf. Aber die Frau hat leider andere Pläne. Grausame Pläne…

INSIDE

Das Original von 2007 sorgte in Horrorkreisen für Aufsehen. Selten sah man einem Film der in solch gnadenloser und ungeschönter Art und Weise den Terror über ein normales Leben gebracht hat. Und ja, er spaltete die Gruselgemeinde in zwei Lager. Entweder man liebt oder hasst den Streifen... dazwischen gibt's eigentlich nichts. 9 Jahre später machte man sich erneut an den Stoff heran und brachte ein Remake unter der Regie von Miguel Angel Vivas auf den Markt. Und dieser wird wohl erneut für Diskussionen sorgen.

Als Sarah ist Rachel Nichols (Star Trek, G.I. Joe) zu sehen. Ob die Dame beim Dreh tatsächlich schwanger war, weiß ich nicht, aber wenn es so wäre, dann gebührt ihr größter Respekt. Denn leicht war die Rolle nicht zu spielen. Fast pausenlos ist sie am rennen, am kriechen... kämpft mit der Widersacherin um das eigene und um das Leben des Kindes. In den leisen Momenten ist sie traurig und die eine oder andere Träne fliesst. Dazu kommt der Pferdefuss dass Sarah ja beinahe taub ist und ein Hörgerät tragen muss. Das macht die Sache spannend und interessant !  

Die Lady in Black die sich Zugang zum Hause Sarahs verschafft wird von Laura Harring dargestellt. Im Gegensatz zu ihrer “Vorgängerin” ist sie deutlich höflicher und ruhiger. Dennoch springt ihr der Wahnsinn schon fast aus den Augen heraus. Und damit auch ganz sicher die Ziele erreicht werden, greift auch Madam Psycho auf rohe Gewalt zurück. Welcher Teufel sie letztlich geritten hat, erfährt man etwas später im Film.

“Mein Mann schläft gerade. Und ich möchte ihn jetzt nicht aufwecken.

Dein Mann ist tot Sarah !”

Anders als der 2007er setzt das Remake mehr auf den psychologischen Terror. Und das klappt in meinen Augen besser als die Aneinanderreihung blutiger Szenen. Das Spannungskarussell dreht sich zu Beginn eher langsam. Man nimmt sich gebührend Zeit um die Hauptakteurin vorzustellen. Ihre Ängste und die Sorgen, ihr Gefühl dass der Tod ihres Lebensgefährten eine Art Strafe sein könnte. Da ist die Unterstützung des Nachbarn Matthew (Maarten Swaan) mehr als nur willkommen. Zu ihm kann sie jederzeit kommen und sich auskotzen.

Das hämmern an der Türe durch die Fremde reißt einen dann aus der heilen aber traurigen Welt. Mit Ankunft der Dame beginnt sich das Karussell nahe Lichtgeschwindigkeit zu drehen. Sie jagt Sarah durch die Wohnung, schlägt und beschimpft sie. Nur das kleine Badezimmer im ersten Stock scheint der sicherste Ort zu sein…. während auf der anderen Seite der verschlossenen Badtüre die Lady mit dem einhämmern fortfährt. Da man Musik nur selten vernimmt, sind die Sounds in jenen Szenen ohrenbetäubend.

Doch völlig ohne Blut kommt auch dieser Streifen ned aus. So werden Augen ausgestochen, Kehlen aufgeschlitzt oder ein Kopfschuss vergeben. Klingen sind hier sehr angesagt. Doch alles verläuft im Rahmen und driftet nicht in Splattergefilde ab. Das mag den Bluthund vielleicht abschrecken, aber mehr muss für mich persönlich nicht sein ! Der geistige Terror ist da wichtiger. 

Josu Inchaustegui (der heisst wirklich so) liefert zudem recht witzige Kameraeinstellungen die den Irrsinn für sich ebenso gepachtet haben. Selbst durch die kleinsten Ritzen wird gefilmt...

“Haben sie schon einen Namen für Sie ?”

Isabella !

Was für ein Scheiss Name !!!”

Nicht nur der Name ist Scheisse. Warum wie im Original auch hier wieder zwei Polizisten mit dabei sind, die Abseits jeglichen normalen Denkens und fern aller Dinge die mal in der Ausbildung gelernt wurden, handeln, entzieht sich meiner Kenntnis. Da beisst man vor Wut schon kurz in die Fernbedienung ! Zum Glück stimmt einem dann das Ende ein wenig wohlwollender als im großen Vorbild.

 

In jedem Fall ist Inside (2016) ein echt starkes Stück Terror und gefällt mir besser als der alte. Wird wahrscheinlich keinen wirklich wundern ;-)

 

ses

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Final
sonyericssohn
8/10
House
sonyericssohn
8/10
Lost
sonyericssohn
9/10
10x10
sonyericssohn
8/10
die neuesten reviews
Suspiria
TheRealAsh
10/10
Mandy
Ghostfacelooker
3/10
Dead
dicker Hund
7/10
Our
Ghostfacelooker
5/10
Catch
Ghostfacelooker
6/10
Killerspiele
Nubret
6/10

Kommentare

11.08.2018 13:57 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.082
What the... ?! Da ich ja weiß, dass du das Original beschiebben findest, wunder mich das dann doch. Verdammte Axt, dann muss ich mir den halt doch noch schauen, in Ängsten, dass es wieder ein Totalausfall wie Martyrs - das supertolle Remake wird;-)

Aber supertolles Ende? Kann es sein, dass der bajuwarische Wikinger ein Freund des Happy End ist? ;-)

11.08.2018 14:07 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.255
Jau, ich bin die Harmonie in Person :-D

Ich habe ja nicht ohne Grund ne Empfehlung weggelassen. Manche könnten diesen Film nach der Sichtung wütend in die Ecke zimmern. Wenn man aber kurzzeitig vergisst dass es das Original gibt...

11.08.2018 17:25 Uhr - dogsoldier
1x
User-Level von dogsoldier 3
Erfahrungspunkte von dogsoldier 189
Das Original steht bei mir ja ganz hoch im Kurs! Den hier habe ich bis jetzt gar nicht wirklich beachtet, keine Ahnung warum. Bin aber nun echt neugierig geworden und muß da wohl was nachholen...
Danke für die schöne Rezi 👍

11.08.2018 17:32 Uhr - X-treme-upgrade
1x
Danke für die Kritik, ließt sich schon mal sehr interessant, ich habe zwar schon vorher ein Auge auf den Film geworfen, erwarte aber ein Rohrkrepierer wie das Martyrs Remake, die FSK 16 ließ mich ja schon aufhorchen, dass der Fokus mehr auf Thrill als auf Gewalt gelegt wird. Was nicht heißt das es schlecht sein muss, aber die Ursprungs Intuition (z.B. wie bei dem verwässerten Robocop Remake) flöten geht.

Durch deine Kritik blicke ich dem Remake jetzt etwas positiver entgegen.

Dennoch wird es erst die DVD, da durch meinen zweifeln der Qualität des Films, die Blu-Ray Sammlung nicht verhunzt werden soll.

11.08.2018 19:31 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 12
Erfahrungspunkte von dicker Hund 2.370
Trotz der Spitzen gegen das meines Erachtens großartige Original eine inspirierende Besprechung vom Sohnemann. Remakes sind bei mir meistens ein entschlossenes "jein, vielleicht", das ist hier nicht anders.

12.08.2018 02:21 Uhr - Dissection78
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.889
Interessanterweise interessiert der Streifen mich gerade erst, seitdem ich weiß, dass er hier ab 16 freigegeben ist. Das Original finde ich zwar dumm, aber gut und düster (7/10). Sollte das Remake dem Original rein atmosphärisch ebenbürtig, wenn nicht gar überlegen sein, schaue ich's gern. Ergo: Nach deiner Rezi teste ich es an. Wehe Dir, es gefällt mir nicht, dann... siehe "Martyrs", jahaaa... ;)

12.08.2018 08:51 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.255
12.08.2018 02:21 Uhr schrieb Dissection78
Interessanterweise interessiert der Streifen mich gerade erst, seitdem ich weiß, dass er hier ab 16 freigegeben ist. Das Original finde ich zwar dumm, aber gut und düster (7/10). Sollte das Remake dem Original rein atmosphärisch ebenbürtig, wenn nicht gar überlegen sein, schaue ich's gern. Ergo: Nach deiner Rezi teste ich es an. Wehe Dir, es gefällt mir nicht, dann... siehe "Martyrs", jahaaa... ;)


Gnaaaadä ! :-D

12.08.2018 18:47 Uhr - FrancisYorkMorgan
Oh, ich habe das Original auch sehr gemocht. Sehr ansprechende Besprechung, die mich überhaupt darauf aufmerksam machte, dass es ein Remake gibt. Wird gesichtet.

13.08.2018 08:54 Uhr - Lukas
1x
Das Original ist leider ziemlicher Rotz, von daher hoffe ich mal, dass das Remake die größten Drehbuchschnitzer bzw. inszenatorischen Schwächen beseitigt, wobei die zwei saudummen Cops ja wohl leider so wie es aussieht auch im Remake nicht viel dazugelernt haben.

13.08.2018 09:25 Uhr - Fulgento
2x
Da ich das Original sehr mag, war ich sehr Skeptisch auf die "Softcore Version".
Aber scheint ja laut deiner Besprechung ja mehr, als nur das zu sein und anscheinend kein (verharmlosendes) komplettes 1:1 Remake.
Ich werd mal einen Blick riskieren. Schlimmer als Martys geht eigentlich nimmer. ;-)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)