SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,90 € bei gameware Wolfenstein 2: New Colossus Switch · 100% uncut Symbolik Edition ohne Zollprobleme! · ab 69,99 € bei gameware
dicker Hund
Level 12
XP 2.257
Eintrag: 13.09.2018

Amazon.de

  • Tinto Brass Caligula
  • Limited 3-Disc Blu-Ray Steelbook Edition
Blu-ray LE Steelbook
25,99 €
Blu-ray
11,99 €
DVD
8,99 €
  • Judy
  • Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A
40,27 €
Cover B
40,27 €
Cover C
40,83 €
  • Tanz der Teufel 2
  • SteelBook - Collector's Edition
Blu-ray
22,99 €
4K UHD/BD Stbk
34,99 €
  • Jurassic World: Das gefallene Königreich
  • 4K UHD/Blu-ray Limited Steelbook
4K UHD/BD Steelbook
34,99 €
4K UHD/BD
26,99 €
Blu-ray Steelbook
24,99 €
Blu-ray
19,99 €
Blu-ray 3D/2D
22,99 €
DVD
14,99 €
Amazon Video
15,99 €

Crank

Herstellungsland:USA (2006)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Komödie, Krimi, Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (163 Stimmen) Details
inhalt:
Chev Chelios entschließt sich, seinen Job als Auftragskiller an den Nagel zu hängen, um mit seiner Freundin Eve ein neues Leben zu beginnen. Doch er hat die Rechnung ohne seinen alten Arbeitgeber gemacht, und so erwacht er eines Morgens mit einer Dosis Gift im Körper, das unweigerlich innerhalb von einer Stunde zum Tode führen wird. Die einzige Möglichkeit seine Frist zu verlängern, ist einen Adrenalinkick nach dem nächsten zu erleben, und somit das Gift daran zu hindern bis zu seinem Herzen zu gelangen. Um sein Leben und das von Eve zu retten, macht er sich auf die Suche nach dem Gegenmittel und verursacht dabei ein unglaubliches Chaos auf den Straßen von Los Angeles.
eine kritik von dicker hund:

Die Regisseure Mark Neveldine und Brian Taylor sind für wenig sonst als für "Crank" und dessen Fortsetzung bekannt, in denen Jason Statham als Chev eine drogeninduzierte Randale vor dem Herrn abliefert. Spätestens hier etablierte sich der in den Wutanfallszenen ein wenig an Bruce Willis in "Four Rooms" oder "Pulp Fiction" erinnernde Schauspieler aus "Ghosts of Mars" und den "Expendables" zum Actionstar, und das in einem ironischen Werk ohne jeden Anflug einer Atempause.

Schrammeliger Metal, provozierender HipHop, lockere Rocktracks, keifender Punk: Schon der Score drückt vehement und zugleich vielseitig auf die Tube, während der vergiftete Protagonist durch permanent wechselnde Schauplätze rast. Durchgeknallte Trips führen weitere Wahrnehmungsebenen hinzu, da der Drogenkonsum regelrecht zelebriert wird. Die Optik überfordert das Auge beinahe mit Splitscreenphasen oder wild gezoomten Einblendungen wesentlicher Schlagwörter und relevanter Örtlichkeiten. Inzwischen sorgt der elende Zustand des in den unfreiwilligen ewigen Ruhestand auf Raten versetzten Berufskillers für regelmäßige Situationskomik und coole Sprüche am laufenden Band (Humor 5/10). Freundin Eve (Amy Smart aus "Starship Troopers") findet das gar nicht so witzig, muss sie doch für einen ruppigen, wenn auch angezogenen Koitus sowie für einen Blowjob im Off als reiner Aufregungsmotor herhalten (Sex 4/10).

"Du bist wahnsinnig! Du bist ein Adrenalin-Junkie ohne Seele!"

Derselbe zeigt seinen Po im Patientenkittel, ansonsten ist es das weibliche Geschlecht, das hier weit überwiegend als Nuttenvolk mit blanken Brüsten zu begaffen ist. Das Rachemotiv des spritzenempfangenden Glatzkopfs führt zu kurzen, schmerzhaften Gewaltausbrüchen (5/10), die sogar bis zu Amputationen führen, jedoch aufgrund ihrer zügigen Darbietung als ausgewogen hart bezeichnet werden können. Impressionen von Folterungen, Selbstverletzungen und geschundenen Leichen mengen einen Horroranteil (4/10) bei, der für das Gesamtbild nicht unwichtig ist.

In diesem Geschwindigkeitsrausch kann man leicht die im Subtext verortete Hinterfragung von neuen Medien und Reizüberflutung übersehen, die der Kollege cecil in seinem Review bereits ausgezeichnet beschrieben hat. Viel mehr Worte muss man hierzu nicht verlieren, überlässt man diese doch besser den rotzig-aggressiven Dialogen, die unterhaltsam mit absichtlicher Niveaulosigkeit durchformuliert und überwiegend anständig synchronisiert wurden, leider sogar schon einmal wörtlich zu nehmen unter Berücksichtigung des Umstandes, dass cunt nicht das englische Wort für "Idiot" ist. 

Den ganzen Irrsinn fängt die dynamische Kamera stets gekonnt ein, insbesondere die feinen Stunts mit Motorrad oder Hubschrauber erhalten furiose Bebilderungen. Wenn das Tempo schließlich kaum noch auszuhalten ist, wird seltsamerweise dann aber ausgerechnet im letzten Drittel auf die Bremse getreten, vor allem während einer mehrminütigen Fahrstuhlfahrt mit einem wunderlichen Wortwechsel zwischen Chev und einem rauschbedingt gestaltwandelnden, asiatisch aussehenden Mitfahrer. Noch ein wenig mehr stört die bisweilen so verwackelte und auf close-ups fixierte Optik, die manchmal trotz gehobener Technik nach billiger Handkamera aussieht, was vermutlich vermeidbar gewesen wäre.

Das sind jedoch Kleinigkeiten. "Crank" verdient die Bezeichnung als große Filmperle (8/10 Punkten). Seine irrwitzige Geschwindigkeit, seine lupenreine Ironie, seine findigen Denkanstöße und seine robusten Ausbrüche nicht jugendfreier Inhalte gefallen mit gelungenem Schauspiel und klasse Soundtrack, der die Dröhnungen mit cleveren Schnitten und durchdachten Überblendungen zum kurzweiligen Erlebnis macht. Dafür gab es die Erwachsenenfreigabe der FSK, ohne dass die recht ähnlichen Fassungen weiter relevant wären.

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
fliegende
Ghostfacelooker
8/10
fliegende
Ghostfacelooker
4/10
Commuter,
Punisher77
8/10
Mile
tschaka17
6/10
Girl
cHaOs RhYtHm
8/10

Kommentare

13.09.2018 10:22 Uhr - leichenwurm
2x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Jupp... dem stimme ich durch und durch zu ;-) ! Spassiger, hysterischer Adrenalinrausch in nervöser, fiebriger Bildsprache und beeindruckender Stuntarbeit ! Klasse Review Dicker Hund ; -) !

13.09.2018 12:16 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 8
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 977
Top Film, top rezi, quasi ADHS in filmform

13.09.2018 12:19 Uhr - Pratt
1x
DB-Helfer
User-Level von Pratt 22
Erfahrungspunkte von Pratt 10.505
Cooler Film, cooles Review, ein 85 minütiger Adrenalinrausch, beim ersten Mal, dachte ich WtF, was zur Hölle haben die Beteiligten geraucht oder eingeschmissen ... ;-)

13.09.2018 18:21 Uhr - Nubret
2x
User-Level von Nubret 7
Erfahrungspunkte von Nubret 661
Tolle Besprechung, wie immer!

Der Film war mir persönlich allerdings etwas zu hektisch (alter Mann halt). Da gefallen mir ein paar andere Statham-Vehikel besser.

13.09.2018 18:36 Uhr - DriesVanHegen
2x
User-Level von DriesVanHegen 5
Erfahrungspunkte von DriesVanHegen 364
War cool, aber...Teil 2 toppt das einfach in sämtlichen Belangen.
Als Einstieg super geeignet, aber mit Kenntnis des Nachfolgers wirkt CRANK wie eine schnöde Rentner-Ausfahrt.
Bin auf dein Urteil zum Nachfolger gespannt!

13.09.2018 20:53 Uhr - Intofilms
1x
Hirn ausschalten und Spaß haben...! Ich sah zuerst den zweiten Teil (im Kino), den ersten dann tatsächlich erst einige Zeit später. Mir gefallen beide Filme eigentlich gleich gut (zweimal eine Acht von mir). Deine herrlich formulierte Rezi trifft auch inhaltlich voll ins Schwarze - hervorragend! - Am besten gefällt mir hier natürlich der Hauptdarsteller: Jason Statham IST Chev Chelios, die Rolle ist dem Guten wie auf den Leib geschneidert! Chelios weckt in mir übrigens ganz starke Superhelden-Assoziationen, wie ja der Film insgesamt einen stark comichaften Eindruck erweckt. Müsste und sollte ich mal wieder schauen! ;D

13.09.2018 23:49 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 13
Erfahrungspunkte von Punisher77 2.758
Klasse Review!
Der Punktwertung schließe ich mich an. Vielleicht nicht der ganz große Actionklassiker, aber auch bei mehrfacher Sichtung immer noch sehr unterhaltsam.

14.09.2018 22:21 Uhr - Lukas
1x
Sehr unterhaltsamer Film, der bei mir auch auf 8/10 kommt. Review gefällt mir und kann ich unterschreiben, bis auf die "im Subtext verortete Hinterfragung von neuen Medien und Reizüberflutung". Die haben die Regisseure, wenn überhaupt, dann eher aus Versehen eingebaut. ;-) Schade auch, dass der Nachfolger spürbar schlechter ausfällt.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)