SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
sonyericssohn
Level 17
XP 5.134
Eintrag: 29.09.2018

Amazon.de

  • Re-Animator 1-3
  • 4-Disc Limited Collector's Edition im VHS-Design
Blu-ray
39,99 €
Blu-ray
35,99 €
DVD
19,99 €
  • The Warriors
  • Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A
38,99 €
Cover B
37,73 €
  • Tales from the Hood 2
Blu-ray
14,99 €
DVD
12,99 €
  • The Hills Have Eyes
  • 3-Disc CE im DigiPak
  • 36,99 €
  • Flashback - Mörderische Ferien
  • Blu-ray Directors Cut
Blu-ray
10,99 €
DVD
9,99 €

The Endless

Herstellungsland:USA (2017)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Horror, Fantasy, Science-Fiction,
Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,80 (5 Stimmen) Details
inhalt:
Zehn Jahre sind vergangen, seit die Brüder Aaron und Justin den Klauen des religiösen Kults entkommen sind, in dem sie einst aufwuchsen. Doch nun taucht ein Videoband in ihrer Post auf, dessen Botschaft die Vergangenheit wieder auferstehen lässt - und nur kurze Zeit später finden sich Aaron und Justin wieder auf dem Weg in die kärglich-mysteriöse Abgeschiedenheit ihrer einstigen Heimat im südkalifornischen Hinterland. Bei ihrer Ankunft werden sie unvermutet herzlich empfangen; doch schon wenig später mehren sich die Vorzeichen, dass an diesem Ort, an dem die Zeit scheinbar spurlos vorüberzog, so einiges ganz und gar nicht in Ordnung ist: Keiner scheint gealtert, Vögel fliegen in seltsamen Formationen und bizarre Hügel markieren ein unwirkliches Territorium. Als die Ereignisse sich zuspitzen, müssen Aaron und Justin erkennen, dass die Wahrheit selbst ihre kühnsten Vorstellungen bei weitem übertrifft...
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

10 Jahre ist es nun her, seit dem die beiden Brüder Justin und Aaron aus dem Fängen einer Selbstmord- Sekte entkommen sind. Während der ältere Justin versucht mit einer geregelten Arbeit sein Leben zu meistern, tut sich der jüngere Aaron sichtlich schwerer Fuß zu fassen. Somit bleiben Spannungen nicht aus. Eines Tages erhalten die beiden per Post eine Videokassette auf der eine Aufnahme eines weiblichen Mitglieds der Sekte zu sehen ist. In dieser Videobotschaft werden die Brüder wieder eingeladen die Sekte zu besuchen. Natürlich ohne Hintergedanken. Einfach nur rein Freundschaftlich.

Widerwillig machen sie sich auf den Weg in ein abgelegenes Tal in dem die Sekte ihr Lager aufgeschlagen hat und die beiden beim Eintreffen herzlich begrüßt werden. Und als wäre die Zeit still gestanden, sind alle Bewohner kaum gealtert und frisch wie damals. Doch das ist nicht das einzige was zumindest Justin seltsam vorkommt. Aus dem Radio schallen alte Lieder, das Leben scheint in der Vergangenheit abzulaufen… Und seltsame Prüfungen mögen keinen Sinn zu haben. Auch der Ort selbst ist wohl in der Lage seine Bewohner am gehen zu hindern. Aber warum zieht dieser Mann immer die selben Runden ? Und wieso reagiert er nicht auf Ansprachen ?

THE ENDLESS

Auch wenn es sich jetzt so liest als ob die Story nicht so viel hergeben würde, sieht im bewegten Bild ein wenig anders aus. In Serien wie Twilight Zone oder PSI Factor wurden solche Themen nicht nur einmal verbraten. Und jede Folge dieser Thematik hatte durchaus Charme. Vorliegender Film aus der Hand von Regisseur und Hauptdarsteller Justin Benson macht da keine Ausnahme.

Die zwei ungleichen Brüder und Sektenaussteiger Justin (Justin Benson) und Aaron (Aaron Moorhead) haben mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen. Justin verdient sich sein Geld mit Gelegenheitsjobs und hat damals die Flucht in die Wege geleitet. Danach setzte er alles daran, die Sekte so schlecht wie nur eben möglich dastehen zu lassen. Sein jüngerer Bruder allerdings sah in der Kommune eine grosse Familie und Schutz. Auch dass er dort alles bekam was er brauchte war für ihn das Wichtige an der Sache. Da kommt ihm die Einladung per Video gerade recht, denn in der echten Welt sieht Aaron nicht unbedingt seine Zukunft. Justin zögert, willigt aber schließlich ein der Sekte einen allerletzten Besuch abzustatten. Ihm aber hängt noch immer der “Verrat” an der Gemeinde nach, was er auch des öfteren zu hören bekommt.

Seitenführer Hal (Tate Ellington) macht einen auf Freundlich und wetzt hinter dem Rücken schon die Messer. Einzig und allein Aaron ist ihm persönlich mehr willkommen als der Bruder. Fast schon wie ein Priester auf Substanzen salbt er Aaron mit frommen Worten ein, denn er weiss wie schnell der Kerl weich zu bekommen ist.

Da ist es dem Anführer ganz recht, dass Kollegin Anna (Callie Hernandez) so nett aussieht und somit ein Werkzeug darstellt, abtrünnige, ehemalige Mitglieder wieder einzugliedern. Und das funktioniert verdammt gut !

“Nimm einen Schluck ! Wir brauen das Bier selbst.”

Friede, Freude, Eierkuchen. Noch klingt alles nach einer hippieähnlichen Gemeinschaft die am Lagerfeuer sitzend die Saiten einer Gitarre quält und hirnerweichende Lieder von einer heilen Welt trällert. Tja, bis jetzt. Ab ungefähr der Hälfte häufen sich die Ungereimtheiten. Warum sehen die Leute alle aus als kämen sie aus ner Frischzellenkur ? Warum altern sie nicht ? Wer oder was ist ES ? Und warum kann man den Ort nicht verlassen ? Die Seitenmitglieder reden alle von etwas dass über sie wacht. Dann müssen die Leute regelmäßig eine Prüfung absolvieren die so etwas wie ein Beweis der Treue darstellt. Aber wem gegenüber ?

Hier wird der Gusto eines SciFi Freundes mehr als bedient. Seit Zurück in die Zukunft weiss man, dass Zeitreisen möglich sind. Nur im vorliegenden Fall eben ganz ohne Zeitmaschine. Denn nachdem die Brüder Justin und Aaron den Ort betreten, befinden sie sich in einer Zeitschleife die einem bestimmten Zyklus folgend alles was war immer wieder von neuem ablaufen lässt. Und jener Zyklus ist gerade eifrig dabei, die aktuelle Zeitlinie zu beenden und neu aufzubauen. Was sich in der Tat echt bescheuert liest, sieht wie der Einleitung zu entnehmen, durchaus stark aus. Kreise stellen das Kernsymbol der Ewigkeit und des ständig Wiederkehrenden dar. Der See in der Mitte der Örtlichkeit ist wie mit dem Zirkel gezogen, Vögel ziehen kreisrunde Bahnen während am Horizont zwei Sonnen prangen. Diese beiden Trabanten sorgen dafür dass es auch in der Nacht nie vollkommen dunkel ist...oder sind es gar keine Sonnen sondern...Augen ???

“Und hey, wenn du wiederkommst...bring mir ne Knarre mit ! Aber ne große ! Eine die riesen Löcher macht !”

Die Sache mit dem Selbstmordritus der Sekte kommt nicht ohne einem kleinen Augenzwinkern daher. Aber keinesfalls harmlos. Soll heißen dass es durchaus blutige Momente zu beäugen gibt, diese aber nie übers Ziel hinaus schießen. Die Szene mit dem durchgeknallten Carl (James Jordan) ist fast eine der besten des Films, wenn er neben seiner eigenen Leiche steht (er hat sich nämlich gerade erst erhängt) die von der Decke seiner Hütte baumelt, und Justin erzählt was eigentlich Sache ist.

Da liefert die Kamera von Aaron- Darsteller Moorhead meist ganz originelle Bilder aus der Sicht des...DINGS oder dieser seltsamen Macht die über das Camp wacht. Oft aber sind die Bilder leider eher langweilig und öde, was dem ohnehin relativ langsamen Film nicht wirklich gut tut. Das aber nur am Rande. Ein Effektspektakel sucht man auch vergebens. Nur am Ende gibt's was auf die Augen. Nämlich die Auswirkungen des neu beginnenden Zyklus und der Erneuerung. Sieht ganz nett aus, die Herrschaften Matzur und Chan aus der FX Abteilung.

The Endless ist ein Film der beim ersten ansehen sein Innerstes noch nicht ganz preisgibt und eine zweite Sichtung hilfreich ist. Mit hat er bis auf ein paar Längen und Belanglosigkeiten recht gut gefallen. Mit einer Empfehlung bin ich aber vorsichtig, weil man diese Thematik mögen muss wenn man sich ned zu Tode langweilen will.

 

ses

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
It
sonyericssohn
4/10
Leiche
sonyericssohn
9/10
211
sonyericssohn
9/10
Project:
sonyericssohn
8/10
die neuesten reviews
Fan
Ghostfacelooker
4/10
Accident
Ghostfacelooker
8/10
Powerman
gorgiday
10/10
In
kokoloko
3/10
Texaner,
Punisher77
10/10
Sheila
Nubret
10/10
It
sonyericssohn
4/10

Kommentare

29.09.2018 14:20 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.047
Saugeil, Sonypony, mal wieder den Nagel auf den Met getroffen. Den muss man definitiv öfter sehen. Ich war beim ersten Mal auch überzeugt, aber verwirrt, und dann wird das immer spannender. Mir fehlen leider noch die ersten Filme der Regisseure. Spring und Resolution. Wobei Resolution ja sogar mit The Endless zusammenhängen soll. Kennst du die?

29.09.2018 14:29 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.134
Danke Ash !
Von denen hab ich bisher nur gelesen. Möchte die aber fast zwingend nachholen.


29.09.2018 15:27 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.047
Der Resolution ist leider nicht so richtig zu besorgen:-(

29.09.2018 15:31 Uhr - Intofilms
2x
Richtig, sony, nicht jedermanns Horrorfilm - zum Glück!
Ich bin zwar kein großer Lovecraft-Kenner, konnte aber mit vorliegendem Streifen extrem viel anfangen. Ich sehe hier auch ganz deutliche Lynch-Parallelen. "The Endless" ist zeitgenössischer US-Indie-Horror mit Köpfchen und in der Tat sehr faszinierend. Gleiches gilt übrigens auch für "Resolution". Und der ist tatsächlich ein Prequel zu "The Endless" oder umgekehrt: "The Endless" ist das Sequel zu "Resolution", wie auch immer... Beide Filme gefallen mir jedenfalls wirklich ganz hervorragend und erhalten jeweils eine aufgerundete Neun.
"Spring" ist da schon ein bisschen anders (thematisch), auch minimal schwächer, aber eine hauchdünne Neun könnte hier ebenfalls möglich sein. Auch der Moorhead & Benson-Beitrag zum dritten "V/H/S"-Teil hat mir sehr gut gefallen. Ich will damit ja nur sagen, dass ich an die beiden glaube, und mich schon sehr auf weitere Arbeiten von ihnen freue. - Wieder eine sehr schöne Rezi, sony! ;D

@Ash
Mein Guter, sorry, jetzt muss ich dich schon wieder 'informieren': "Resolution" kam zusammen mit "The Endless" ebenfalls von Arrow als Doppel-Blu-ray heraus (müsste es auch noch geben diese limitierte VÖ). Natürlich doof, wenn du "The Endless" jetzt schon hast. Dann vielleicht doch lieber auf eine Einzel-VÖ warten. Lohnen würde der sich aber auf jeden Fall - gerade für dich als Lovecraft-Jünger! ;D

29.09.2018 15:55 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.047
Mein lieber Into, was würd ich machen, wenn ich dich nicht hätte. Danke!!!

29.09.2018 16:05 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.134
Danke Into fürs Aufmerksam machen !!! Is ausgebessert !

29.09.2018 21:26 Uhr - BFG97
1x
User-Level von BFG97 8
Erfahrungspunkte von BFG97 911
Lecker lecker! Den hast du mal wieder sehr gut beschrieben, sodass ich mich wieder mal dazu bewegt fühle ihn mir anzuschauen...so viele Empfehlungen, aber so wenig Zeit^^

30.09.2018 20:52 Uhr - kokoloko
1x
User-Level von kokoloko 9
Erfahrungspunkte von kokoloko 1.113
Die Doppel-BD von Arrow kommt mir auch immer wahrscheinlicher vor als Kauf, denn "Resolution" will ich nach dem sehr guten "Endless" unbedingt sehen, gehe nach der Erstsichtung mit der Wertung konform und fand es sehr beeindruckend wie zwei Männer mit relativ wenig Geld hier wirklich große und ambitionierte Konzepte auf den Bildschirm gebannt haben. Tolle Atmo, super gespielt und beleuchtet, nur das Ende fand ich enttäuschend klischeehaft.
Sehr schöne Kritik jedenfalls!

12.10.2018 12:53 Uhr - Horschgast
1x
Sehr gute Filmkritik. hab den Film erst letztens, als Tipp von nem Kumpel , angeschaut und komme nach 2 maliger Sichtung auf die selbe Wertung . 2x 8 Zeitschleifen von mir.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2018)