SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
sonyericssohn
Level 17
XP 5.247
Eintrag: 07.11.2018

Amazon.de

  • The Fog - Nebel des Grauens
  • 4K UHD/BD Steelbook
4K UHD/BD Steelbook
oop €
Blu-ray
12,99 €
DVD
10,99 €
amazon video
prime €
  • Braveheart
4K UHD/BD Steelbook
26,99 €
4K UHD/BD
22,99 €
  • Our Evil
Blu-ray/DVD Mediabook
21,99 €
Blu-ray
15,99 €
DVD
13,99 €
  • Cliffhanger
  • 4K-restauriert, 25th Anniversary Edition
4K UHD/BD
25,99 €
Blu-ray
13,99 €
DVD
17,45 €
  • Squirm - Invasion der Bestien
  • Creature Features Collection #8
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
  • Terminal - Rache war nie schöner
Blu-ray
15,99 €
DVD
12,99 €
Amazon Video
11,99 €

Patient Zero

Herstellungsland:Großbritannien (2018)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Horror, Drama

Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,50 (2 Stimmen) Details
inhalt:
Im Pandemie-Thriller PATIENT ZERO sieht sich die Menschheit mit einer globalen Bedrohung durch intelligente, von Adrenalin befeuerte Infizierte konfrontiert, die durch einen Superstamm-Virus hervorgebracht wurden. Morgan (Matt Smith) gehört zu den Menschen, die sich bislang erfolgreich durchschlagen konnten, bis er selbst von einer der Kreaturen gebissen wird. Bald realisiert er, dass bei ihm jedoch keinerlei Krankheitssymptome auftreten; vielmehr ist er nun in der Lage, sich mit den Infizierten zu verständigen. Als Anführer der letzten Überlebenden macht er sich auf die Suche nach dem Ersterkrankten der Epidemie – PATIENT ZERO – in der Hoffnung, einen Weg zur Heilung der Krankheit zu finden.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

Das aggressivste Tollwutvirus aller Zeiten hat einen Grossteil der Menschheit dahingerafft. Die wenigen Überlebenden verstecken sich vor den sogenannten Infizierten. Verzweifelt sind die Wissenschaftler auf der Suche nach einem Impfstoff. Nur eine bestimmte Person kann hierbei helfen. Man muss den Erstinfizierten finden. Sein Blut kann alles ändern. In einem alten Raketenbunker versucht die Ärztin Rose und ein Mann namens Morgan Informationen von Infizierten zu erhalten. Denn Morgan versteht die Sprache der Leute. Doch niemand ist auf das vorbereitet was noch kommen soll…

PATIENT ZERO

Gut, man mag evtl. die Nase rümpfen auf Grund des Intros. Wieder ein Zombie- Ableger… Ja und nein. Diesmal handelt es sich ausnahmsweise mal nicht um Grabflüchter, sondern um tollwütige und kranke Personen. Die aber trotzdem alles andere als freundlich sind. Mordlüstern triffts schon eher. Day of the Dead meets 28 Days later. Inszeniert wurde der, in meine Augen durchaus gelungene, Streifen vom österreichischen Regisseur Stefan Ruzowitzky (Anatomie 2).

Vor der Kamera tummeln sich allerlei Leute. Allen voran Herr Morgan (Matt Smith) der ein Geheimnis in sich trägt. Zwar wurde auch er von einem Kranken gebissen, dennoch zeigt er keinerlei Symptome. Positiver Nebeneffekt des Ganzen ist die Tatsache dass er die merkwürdige Sprache der Kranken versteht und sich mit ihnen unterhalten kann. Man merkt Smith an dass er durchaus Spaß an seiner Rolle hatte. Mit einer wahren Wonne zerfleischt er mit Worten die gefangenen Testsubjekte und spielt sich als Richter und Henker gleichzeitig auf. Alte Langspielplatten auf volle Lautstärke abgespielt erweisen sich als probates Mittel um das Verhör so unangenehm wie möglich zu gestalten.

Kollegin Dr. Gina Rose (Natalie Dormer) ist somit von ihm und von seinen Erkenntnissen anhängig. Ganz nebenbei ist sie auch noch tierisch verknallt in den Mann. Was aber schwierig ist, denn Morgan kommt über den Verlust seiner Frau Janet (Aygness Dean) nicht hinweg. Denn auch sie wurde infiziert und befindet sich zusammen mit anderen Kranken in Verliesen im “Keller”. Doch ein schneller Quickie auf der Toilette ist schon mal drin…

“Stört sie die Musik gar nicht ?”

“Wieso ? Sollte sie ?”

Ich oute mich jetzt mal als kleiner Fan von Stanley Tucci (Tribute von Panem, The Code) der die Rolle des Alphatierchens übernahm. Der ehemalige Professor gibt den Anführer der mordenden Meute und ist äußerst intelligent. Beim Verhör stellt sich dann die Frage, WER denn jetzt eigentlich Informationen rausrücken soll. Tuccis Spiel begeistert mich hier einfach. Wenn er mit einem süffisanten Grinsen an einer Zigarette zieht und den Anwesenden Blicke zuwirft die Bände sprechen, friert die eh schon so kalte Szenerie noch mehr ein.

20….30….55….60….70 Sekunden !”

Diese kurze Zeitspanne kann über Leben und Tod entscheiden. In diesem Zeitraum muss eine Behandlung stattgefunden haben ! Wenn nicht, erhält der Tollwutmob Nachwuchs. Und die Massnahmen sind drastisch zu nennen. Ja es fliesst Blut. Es wird gebissen dass der Saft nur so spritzt, es wird erschossen und Hälse zerfetzt. Auch eine ultrablutige Armamputation wird é Detail dem Publikum gezeigt. Hier ist die 16er Freigabe als glücklich zu bezeichnen.

Doch der Film ist beileibe kein Splatterwerk ! Im Vordergrund der Geschichte steht der Drang zur Erforschung eines Impfstoffes. Wie wilde Tiere werden die Probanden mit Halsschlingen und Handschellen vorgeführt, während ihre gelben Augen Hass säen und ihre Schreie durch die Anlage schallen. Es stellt sich nach und nach die Frage, wer denn jetzt eigentlich der Böse ist… Vor allem die Armee bekam die rote Karte zugeschustert. Sie sind die schießwütigen Idioten die nicht bis drei zählen können. Keine Ahnung warum. Trotzdem ist Obersoldat Knox (Clive Standen) ein richtiges A….loch !

Anders als in den meisten Filmen heutzutage wurde auf die nervige Wackelkamera weitestgehend verzichtet und Kameramann Benedict Neuenfels lieferte relativ ruhige Bilder die aber auch mal Gas geben. Vor allem beim Showdown wird einen Gang höher geschaltet. Aber komm mir bitte keiner mit Realismus ! ;-)

 

Patient Zero ist ein 82 minütiges Horrordrama dass zwar Ähnlichkeiten mit dem grossen Romero- Vorbild aufweist, aber dennoch versucht eigenständig zu funktionieren. Zwar stören ein paar Rückblicke ein wenig, bringen die Story aber voran. Mit etwas mehr Schliff hätte hier tatsächlich ein kleines Meisterwerk draus werden können.

 

ses

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Final
sonyericssohn
8/10
House
sonyericssohn
8/10
Lost
sonyericssohn
9/10
10x10
sonyericssohn
8/10
die neuesten reviews
Final
sonyericssohn
8/10
Night
Ghostfacelooker
1/10
Deadly
dicker Hund
7/10
Beautiful
Gordon-Rogers
9/10
BuyBust
kokoloko
7/10
Jack
Kaiser Soze
10/10

Kommentare

07.11.2018 17:35 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 12
Erfahrungspunkte von dicker Hund 2.370
Hört sich nach einer echten Option für Tollwutmöpse an;-)

Danke für die Vorstellung!

07.11.2018 18:17 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.075
Und nach einer Option für einen besseren Film, im Gegensatz zu Inhabitante;-)

08.11.2018 01:23 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.620
07.11.2018 18:17 Uhr schrieb TheRealAsh
Und nach einer Option für einen besseren Film, im Gegensatz zu Inhabitante;-)


Das kann ich so zwar selbst (noch) nicht beurteilen, aber ich würde Herrn Sony da tatsächlich blind vertrauen und mir den Film mal geben! Danke für die Vorstellung!

08.11.2018 17:21 Uhr - jrtripper
1x
08.11.2018 01:23 Uhr schrieb Insanity667
07.11.2018 18:17 Uhr schrieb TheRealAsh
Und nach einer Option für einen besseren Film, im Gegensatz zu Inhabitante;-)


Das kann ich so zwar selbst (noch) nicht beurteilen, aber ich würde Herrn Sony da tatsächlich blind vertrauen und mir den Film mal geben! Danke für die Vorstellung!


gib ihn dir.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)