SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Last of Us Part I · Erlebe das geliebte Spiel, mit dem alles begann · ab 73,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 54,99 € bei gameware

Solo: A Star Wars Story

Herstellungsland:USA (2018)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Action, Fantasy,
Science-Fiction
Alternativtitel:Han Solo
Solo
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,65 (39 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Der coolste Pilot der Galaxis, Han Solo, und sein großer Freund Chewbacca kehren mit Lichtgeschwindigkeit auf die große Leinwand zurück: Solo: A Star Wars Story erzählt humorvoll und mit viel Action, wie die zwei beliebtesten Helden des Universums erstmals aufeinandertreffen und ihre einzigartige Freundschaft beginnt. (Walt Disney)

eine kritik von romero morgue:

SOLO (unterwegs im) STAR WARS Universum


Eines vorweg - ich bin weder ein Nerd oder stringenter Fan der STAR WARS Filme, aber auch niemand der nicht mit der Luca‘schen Saga aufgewachsen ist sondern jemand der diese Filme seit seiner Kindheit sehr gerne schaut aber eben auch andere Dinge daneben akzeptiert und dadurch die gesamte Saga auch anders bewertet.

ROUGE ONE aus 2016 war beileibe nicht das erste „Spin-Off“ der Weltraumsaga, aber zumindest das letzte und dazu auch noch ein sehr gutes! Hier war meines Erachtens zum ersten mal wieder das alte Feeling zu spüren ohne auf eigene Ideen zu verzichten und erhöhte mein Interesse an weiteren Auskopplungen. In diesem Jahr folgte dann mit SOLO die zweite Erweiterung. Nicht umsonst nennt sich der Film ja auch A STAR WARS STORY. Die Erwartung war hoch, die Veröffentlichung heiß erwartet...

Die Story beleuchtet die Jugendjahre des geliebten Helden und Schmugglers mit seinem Millennium Falken. Geboren als Corellianer und aufgewachsen in dessen „Slums“ flüchtet Solo eher gezwungenerweise von seinem Heimatplaneten und verliert dabei seine erste Liebe. Durch den Rauswurf aus der Flugakademie lernt Solo den Gangster Tobias Beckett und seine Crew kennen und trifft gleichzeitig auf seinen treuen Weggefährten Chewbacca. Ab jetzt folgt Solo einer Mission...und damit sollte die Inhaltsangabe auch schon abgehakt sein. Mehr muss man nicht und gibt es auch nicht zu erzählen. Alles was danach passierte ist hinlänglich bekannt. Die Story ist in ihren Grundzügen sogar untypisch für das SW Universum und bedient sich eher vieler Versatzstücke, was aber durchaus interessant ist und die Thematik (endlich) mal etwas anders beleuchtet.

Spin-Offs haben es bekanntlich schwerer als eigenständige Werke akzeptiert und anerkannt zu werden. Entweder man suhlt sich in der gleichen Ebene wie das große Vorbild und verspielt dadurch neue Ideen oder man nutzt die komplett neue Spielwiese und entfernt sich so weit vom Grundgerüst das es wiederum dem Fan sauer aufstößt und der Durschnittsseher nicht versteht. Also steht vom Anfang an eine schwierige Aufgabe an die Macher beide Seiten in Einklang zu bringen. Sagen wir es im Falle von SOLO mal so: Er ist anders, wirklich anders und könnte auch als eigener Film außerhalb von STAR WARS wunderbar bestehen. Aber wahrscheinlich ist auch genau das der Knackpunkt an der Sache das der Film anscheinend nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat (von einem Misserfolg oder gar Flop kann man wohl nicht gerade reden). Wir sehen Sturmtruppen und Raumschiffe die als Symbol für den Franchise stehen und können gar nicht anders; vorallem durch die vorhandenen Charaktere; als die Visualisierung mit dem großen Bruder zu vereinen. 

SOLO ist alles - aber halt kein reiner STAR WARS! Er ist eher eine bunte Mischung aus Versatzstücken vieler SciFi Filme der letzten Jahrzehnte. Anfangs eine kleine Ansammlung aus BLADE RUNNERTOTAL RECALL und STARSHIP TROOPERS, dann eine große Portion MAD MAX samt vieler Westernanleihen und natürlich die Mutter selber: STAR WARS. Aber dieses nicht in der Konsequenz wie es vielleicht hätte sein müssen. Er steht etwas daneben, neben dem was gewünscht war. Aber er ist dadurch auch anders, besser als gedacht. Nichts desto trotz schwebt ein anderes Werk als große Parallele über dem Film wie das Schwert des Damokles. Aber dazu später mehr. 

SOLO macht vieles richtig. Da ist zum einem die gesamte Umsetzung, welche nicht nur Visuell hervorragend ist sondern auch das Zeitmanagement - es gibt einfach keine großartigen Leerlauf. Vom Anfang bis Ende wird der Zuschauer mit einer Bildgewalt beschossen und neuen Handlungsverläufen erdrückt, so das nur wenig Zeit bleibt über das doch flache Storydesign nachzudenken. Denn hier liegt einer der großen Schwächen. Durch das extreme Tempo werden viele Stränge nur kurz angerissen und weiter geht’s. Für eine ausgeklügelte Charakterentwicklung bleibt keine Zeit. Die Fronten werden gleich zu Beginn an gesteckt und das war es dann auch schon. 

Kommen wir zu einer weiteren Stärke von SOLO - die Effekte und die Action. Beides ist erste Sahne und alles andere wäre wohl auch eher verwunderlich gewesen. Wer jetzt wieder meckert weil zu viel CGI im Einsatz ist - ohne hätte es den Film nicht gegeben! Wo wir gerade dabei sind: Die TRANSFORMERS werden als CGI Gewitter oder auch schlimmer, als CGI Müll tituliert und bei einem Film wie hier ist es dann völlig normal. 😉

Ich habe den Film direkt in 3D bestaunt und finde diese weitere Sehmöglichkeit gerade in diesem Genre sehr wirkungsvoll und wie geschaffen dafür. Die Technik gibt es her und somit braucht sich SOLO bei der Nutzung der weiteren Dimension nicht zu verstecken - alles völlig auf der Höhe der Zeit. Eindrucksvoll wird die rasante Jagd auf einem Transporterzug dargestellt, der weite Weltraum mit seinen Planeten und Bewohnern ist eine ständige Gefahr für unsere Protagonisten. Wie bereits gesagt - hier prasselt fast im Minutentakt eine Effekthascherei nach der anderen auf uns nieder. 

Auf der Darstellerseite finden sich zwei Besonderheiten. Als erstes Alden Ehrenreich als Han himself. Ich finde diese Besetzung durchaus passend. Ein adäquaten Ersatz hätte außer Harrison Ford selber wohl keiner hinbekommen. Somit hätten es auch andere Schauspieler schwer gehabt alle zufrieden zu stellen. Ehrenreich macht seine Sache sehr gut, nur das zuweilen ZU coole Gehabe nervt manchmal, passt aber in den Gesamtverlauf rein. Dann hätten wir da noch the good old Woody Harrelson, welcher aber leider NICHT in die Rolle des Gangster Beckett passt und somit (für mich) eine Fehlbesetzung darstellt. Nicht wegen der Schauspielkunst sondern eher wegen seinem Bekanntheitsgrad und der damit verbundenen Suggestion anderer Filme. Für mich bleibt er auf Lebzeiten der Kingpinkönig und Zombiekiller.

SOLO macht Spaß, viel Spaß sogar und geht andere Wege um das Publikum zu begeistern. Der Humoranteil ist hier im Vergleich sehr hoch, passt aber doch zum Gesamterlebnis und wirkt nicht so aufgesetzt wie noch bei Episode 7 & 8. Dennoch ist bei all dem positiven immer noch der Vergleich mit einem anderen Titel offen welcher wie ein direktes Paralleluniversum wirkt: Guardians of the Galaxy! Der „Solo“ausflug von Han und seinen Mitstreitern wirkt wie ein direkter Clon der MARVEL Verfilmung und hätte auch als dritter Teil dessen rauskommen können und keiner hätte es bemerkt. Selbst ein Pondon zum Waschbären Rocket ist vorhanden. Dreister und offensichtlicher kann man es nicht gestalten. 

Trotz alledem ist SOLO ein sehenswerter Film ohne großen Anspruch. Typisches Popcornkino im STAR WARS Gewand halt. Die Geschichte schließt einige Lücken vor dem Originalfilm und somit auch ROUGE ONE. Den Fan freut es und dem Normaloseher ist dieses wohl egal. Obwohl die Kritiken und das Einspielergebnis anscheinend eine andere Sprache sprechen. Erklären kann ich mir das wirklich nur aus dem Grunde, dass die Erwartungshaltung einfach eine andere war. SOLO ist halt wie beschrieben KEIN typischer Eintrag im SW Franchise sondern ein „Bastard“ - eine neue Gattung innerhalb der geliebten Filmreihe.

Regisseur Ron Howard hat am Ende also eine solide Leistung und einen neuen Beitrag im Fantasygenre abgegeben, welches ihm durch WILLOW nicht unbekannt ist. Zwischen diesen beiden Filmen liegen aber mittlerweile schon 30 Jahre!

Von mir gibt es trotzdem glatte 8 Falken und die Ghettofaust für Chewbacca für die bunte Bonbonmischung aus der Vadertüte. Und gerade WEIL er anders ist hat er sich dieses Bewertung REIN INNERHALB der Sternensaga redlich verdient. Dieser SOLOauftritt ist bei weitem besser als der verkorkste DIE LETZTEN TEDI,...öh...JEDI! 

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Day
Romero Morgue
Thor:
Romero Morgue
7/10
die neuesten reviews
Nope
Phyliinx
9/10
Im
Insanity667
10/10
Ice
Punisher77
7/10
Predator
Film_Nerd.190
10/10
Nur
cecil b
5/10
Cold
Insanity667
4/10
Bad
McGuinness
6/10

Kommentare

27.11.2018 06:26 Uhr - XgFrtD
User-Level von XgFrtD 2
Erfahrungspunkte von XgFrtD 84
Und wieder jemand, der gegen Episode 8 "hated" ... dabei hätte wenn, dann viel mehr Solo diesen Hate abbekommen sollen.

27.11.2018 07:29 Uhr - Romero Morgue
User-Level von Romero Morgue 5
Erfahrungspunkte von Romero Morgue 383
Moin Peregrin,

dann lese dir doch gerne noch meine Rezi zum von dir anscheinend hoch gelobten 8 Teil durch. Ich hate nie! 😁

27.11.2018 11:03 Uhr - Lukas
Schön ausführliche und gut zu lesende Kritik (das Ding heißt aber "Pendant" ;-) ), nur inhaltlich sehe ich ein paar Dinge anders.
Den Vorwurf, Solo wäre ein GotG-Klon, finde ich doch etwas an den Haaren herbeigezogen. Woody Harrelson finde ich ebenfalls in keinster Weise fehlbesetzt.
Ansonsten ist bei mir insgesamt nur eine 07/10 rausgesprungen. Mir hat eine detailliertere Entwicklung zum späteren Han gefehlt, ansonsten insgesamt solide Unterhaltung, nicht mehr und nicht weniger.

27.11.2018 12:17 Uhr - XgFrtD
User-Level von XgFrtD 2
Erfahrungspunkte von XgFrtD 84
27.11.2018 07:29 Uhr schrieb Romero Morgue
Moin Peregrin,

dann lese dir doch gerne noch meine Rezi zum von dir anscheinend hoch gelobten 8 Teil durch. Ich hate nie! 😁


Habe ich. Ich halte Episode 8 auch nicht für perfekt, aber das was manche über den Film sagen ist einfach nur extremer Unsinn (ja, ist mein Lieblingswort). Deine Aussage "verkorkste" Ep. 8 lies mich auf einen unberechtigten Hass schließen. Mit den 7 Punkten kann ich sogar mitgehen, wenngleich ich selbst 8 (,5) vergeben würde. Ich habe vor, bei der nächsten Sichtung des Filmes auch eine (extrem ausführliche) Review zu schreiben, wenn Du Interesse hast, schau doch mal rein, wenn es soweit ist. :)
Btw. wollte ich damit nur zum Ausdruck bringen, dass Solo viel schlechter als Episode 8 war, meiner Meinung nach.

Übrigens, ich habe es noch nicht erwähnt, aber mir gefallen Deine beiden Reviews wirklich gut. 🤗

27.11.2018 18:18 Uhr - Romero Morgue
User-Level von Romero Morgue 5
Erfahrungspunkte von Romero Morgue 383
@ PeregrinTuk

Danke schön. Dann passt das ja alles wieder überein! 😉
Für mich persönlich steht SOLO halt doch etwas besser da und hat mich einfach mehr unterhalten als Episode 8. Eventuell sollte ich dem noch mal eine zweite Chance geben, bei der Zweitsichtung ist DAS ERWACHEN DER MACHT auch besser geworden.
Das „verkorkst“ steht ja auch nicht für schlecht sondern eher für „nicht ganz rund“. Aber es müssen ja nicht alle Meinungen gleich sein, dass wäre ja sonst langweilig. 😃

P.S.: Freu mich auf deine Rezension/Review!

28.11.2018 00:25 Uhr - tschaka17
User-Level von tschaka17 7
Erfahrungspunkte von tschaka17 787
Interessante Ansicht, hab mir den Film auch die Tage zu Gemüte geführt:
Meiner Meinung nach entwickelt sich die titelgebende Figur "Solo" einfach nicht genug, er ist ein kleiner Gauner und Frechdachs und bleibt dies auch. Das Kennenlernen von Chewbacca fand ich allerdings wirklich clever gelöst. Insgesamt empfand ich die 129 Minuten als extrem lang, hätten auch 2 1/2 Stunden sein können und wo du schon Transformers ansprachst: Für mich war Solo fast wie Transformers 4 oder 5 eine Überladung an Action, die über andere Defizite (Story+Figuren) hinwegtäuschen soll. Effekte brauchen wir nicht drüber reden, die sind vorzüglich. Als Nicht-Star-Wars-Mensch war Solo für mich ein akzeptabler Sci-Fi-Action-Abenteuer-Streifen, mehr aber auch nicht.

Abgesehen von der Kundtat (ob das so richtig ist das Wort *hehe*) meiner Gedanken gefällt mir deine Art zu schreiben richtig gut. Frei Schnauze aber doch mit rotem Faden und schön flüssig zu lesen, gerne mehr davon! :)

28.11.2018 21:17 Uhr - Romero Morgue
User-Level von Romero Morgue 5
Erfahrungspunkte von Romero Morgue 383
@ tschaka17

Danke für das Lob. Freut mich wenn mein Stil anderen gefällt. 😃
Kann deine Hinweise/Kritik was SOLO betrifft auch völlig nachvollziehen.

Wirst dann zukünftig auch immer wieder was von mir lesen können. Mal „sehen“ was noch so kommt.

29.11.2018 05:38 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 20
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 8.256
Nettes Review, wie eigentlich alle von dir.

@peregrin dann hab ich wahrscheinlich mit 6 Punkten bei Erwachen der Macht einen Leser weniger^^^^^^Die letzten Jedi hingegen 10/10

29.11.2018 06:47 Uhr - XgFrtD
User-Level von XgFrtD 2
Erfahrungspunkte von XgFrtD 84
29.11.2018 05:38 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Nettes Review, wie eigentlich alle von dir.

@peregrin dann hab ich wahrscheinlich mit 6 Punkten bei Erwachen der Macht einen Leser weniger^^^^^^Die letzten Jedi hingegen 10/10


Erwachen der Macht ist mit 6 eigentlich noch zu gut bewertet 😅
Den Film fand ich ziemlich schlecht, der bekam bloß 4 von mir, schon allein, weil Ray am Ende unerklärlicherweise gewinnt. Das war pure Drehbuchfaulheit :p

Nein, ich lese und werde Deine Reviews auch immer lesen, eine (gerechtfertigte) andere Meinung find ich super. :)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)