SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Mortal Kombat XI · Beat'em Up für PS4, Xbox One Nintendo Switch · ab 59,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware
Mr.Tourette
Level 2
XP 63
Eintrag: 30.11.2018

Amazon.de

  • Hard Powder
4K UHD/BD Steelbook
34,99 €
Blu-ray Stbk.
24,99 €
Blu-ray
19,99 €
DVD
14,99 €
  • Suspiria
Blu-ray
13,59 €
Mediabook - Cover A
23,99 €
Mediabook - Cover B
23,99 €
4K-Blu-ray
26,99 €
DVD
12,99 €
Ultimate Edition
88,99 €
  • Captain Marvel
4K UHD/BD
32,99 €
Blu-ray
19,99 €
  • Ginger Snaps Trilogy
  • limitierter Schuber auf 666 Stk mit 3 Mediabooks
  • 114,82 €

What the Waters Left Behind

(Originaltitel: Los Olvidados)
Herstellungsland:Argentinien (2017)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,78 (9 Stimmen) Details
inhalt:
Die argentinische Gemeinde Epecuén ist eine Geisterstadt. Einstmals zählte der Ort zu den beliebtesten Ferienzielen des Landes. Tausende Touristen kamen Jahr für Jahr, um in den heißen Thermalquellen zu baden. Doch im November 1985 wurde Epecuén von einer zehn Meter hohen Springflut überschwemmt. Als das Salzwasser nach über dreißig Jahren zurückging, hinterließ es eine verwüstete Ruinenlandschaft.

Jetzt ist eine Gruppe junger Dokumentarfilmer nach Epecuén gekommen, um einen Film über die zerstörte Stadt zu drehen. Die Gerüchte, dass dort immer wieder Besucher verschwunden sind, werden ignoriert. Als jedoch das Auto der Filmcrew eine Panne hat, wird die Exkursion zum grausamen Horrortrip. Denn Epecuén ist keinesfalls so menschenleer wie man angenommen hatte. Und die Bewohner betrachten die Neuankömmlinge als Beute …
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von mr.tourette:

Caramba! Argentische Hillbillies so wie ich sie mag!

Nachdem meine letzten Sichtungen aus gelungenen und ungelungenen Horrordramen wie "Hereditary" (+) oder "Our Evil" (-) bestanden, empfand ich "What the Waters left behind" als abwechslungsreiche, klassische Horrorwohltat." Warum?", fragt der geneigte Leser; hier folgt die Antwort.

"WtWlb" erfindet kein einziges Rad neu, aber zimmert, um in Fahrt zu kommen, das Beste aus gebrauchten Reifen wie "Ajas The Hills have Eyes" und "Hoopers TCM" zusammen.

Der Schauplatz, des von den Wassermaßen verschlungenen Dorfes, trägt zu einer unheimlichen und bedrohlichen Grundstimmung bei, die sicht dank der gelungenen Wahl der Szenerie auch nie verflüchtigt.  Liebevolle Kameraeinstellung, wie der Schwenk auf eines der ekligsten Klos der Filmgeschichte, tun ihr übriges zum wohlwollenden Gesamteindruck des Settings.

In das verschwunschene Dorf selbst kommt ein recht unvorbereitet wirkendes Filmteam, dass den klassichen Klischees einer jugendlich(wirkenden) Opfergruppe entspricht. Drogen, Sex, Unwissenheit und eine große Portion Naivität begleiten die Truppe, die zusätzlich eine Überlebende der Katastrophe als Erzählerin bzw. Augenzeuge für deren Dokumentation gewinnen konnte.

Allerdings kommen die Klischees durch das nicht-hollywood-konforme Setting des Ganzen etwas weniger plump daher als gewohnt. So ist die Drogengeschichte des "lässigen" VW Bus Fahrers doch ganz passabel anzuhören und die unvermeidliche Sexszene mit ihm und einer der Filmteamchicas erscheint ebenfalls nicht so seltsam verklemmt, wie in vergleichbaren US-Pendants.

Diese Beschreibung trifft auch auf die Hillbillies zu, die natürlich zu erwartende Klischees bedienen, aber doch mit einer feinen, exotischen Note versehen. Wenn bei der ersten Begegnung der Gruppen, die alte Vettel voller Charme nach ein paar Versuchen, die mit Würmern & Käfern zersetzten Teigtaschen doch noch an die Frau bringt, darf durchaus geschmuntzelt werden.

Doch bald bleibt das Lachen im Hals stecken!

Die Hillbillies meucheln gerne blutig, besitzen die dazu passende (Fleischer)ausrüstung und nennen eine ehemalige Schlachtfabrik ihr Eigen. Einer von ihnen kopuliert für sein Leben gerne, während ein weiteres Mitglied der Backwoodbande mutiertmächtig im Körper, aber eher debil-kindlich im Geist ist. Allerdings tragen sie allesamt zum Ende hin leidenschaftlich gerne Tiermasken, die das Ganze atmosphärisch weiter anreichern.

Und so kommt alles, wie es beim zu erwartenden Finale kommen muss; alles hat ein blutiges Ende, nur die Wurst hat zwei.

Zu guter Letzt gibt es noch einen kleinen Pseudotwist und vom Filmteam ist nicht viel übrig geblieben. Die Bewohner des Dorfes sind bereit für eine neue Lieferung unbedarfter Städter!

Fazit:

Meiner Meinung nach haben wir es mit einem grundsoliden Genrevertreter zu tun, der sehr vieles richtig macht, wenn auch wenig davon außergewöhnlich. Lob gilt den Setdesignern, den Effekteleuten, der Masken- und Kostümabteilung und der FSK, dass sie die einigermaßen derben Gewaltspitzen dem Streifen nicht entrissen hat.

Musik und Schauspiel stechen nicht hervor, stören den Gesamteindruck aber nicht.

An meine Lieblings-Mutanten-Hillbillie-Perle "The Hills have Eyes" von Herrn Aja kommt er nicht heran, da sowohl die Ofper-, als auch Tätergruppe, platt und schablonenhaft bleibt. Aber gegen eine Zweitsichtung würde ich jetzt auch kein Veto einlegen.

Von einem Klobesuch und der Verkostung der Teigkuchen in Epecuen rate ich aber in jeden Fall ab!

 

 

 

 

7/10
mehr reviews vom gleichen autor
Ich
Mr.Tourette
5/10
Happy
Mr.Tourette
4/10
die neuesten reviews
Boar
RedArrow
VANish
sonyericssohn
8/10
Bite
Insanity667
8/10
Weiße
CHOLLO
7/10
Love,
TheRealAsh
8/10
Triple
Punisher77
8/10

Kommentare

30.11.2018 12:58 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 11.940
Schön, dass es mal wieder etwas von dir gibt, Touri!
Und es ist interessant, eine relativierende Kritik zu diesem allgemein gelobten Film zu lesen.

30.11.2018 13:08 Uhr - Mr.Tourette
1x
User-Level von Mr.Tourette 2
Erfahrungspunkte von Mr.Tourette 63
Danke für die Blumen! Mich hat irgendwie die Lust gepackt, da User "MovieManiac4Life" mit dem Werk recht scharf ins Gericht gegangen ist. ;)

Wie gesagt, ich hab den gerne gesichtet, aber zum Meilenstein fehlt dem Filmchen dann doch noch etwas.

30.11.2018 17:43 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 13
Erfahrungspunkte von dicker Hund 2.605
Super geschrieben; und interessanter Tipp:-)

30.11.2018 18:04 Uhr - Mr.Tourette
1x
User-Level von Mr.Tourette 2
Erfahrungspunkte von Mr.Tourette 63
Danke dir, Hündchen!

30.11.2018 18:24 Uhr - Nubret
1x
User-Level von Nubret 8
Erfahrungspunkte von Nubret 986
Yes, wunderbar formuliert!

Vielleicht wage ich eine Sichtung, auch wenn ich bei neueren Horrorstreifen immer etwas skeptisch bin.

01.12.2018 11:43 Uhr - Mr.Tourette
1x
User-Level von Mr.Tourette 2
Erfahrungspunkte von Mr.Tourette 63
Auch ein herzliches Merci an Sie ;), Monsieur Nubret.

Ich weiß, was du meinst. Mir graut ja schon vor "Unfriended: Dark Web" und Konsorten am Sichtungstisch. Gut gemachte neue "Old School" Horrorstreifen stehen leider auf der "roten Liste".

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)