SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware
Ghostfacelooker
Level 16
XP 4.735
Eintrag: 06.12.2018

Amazon.de

  • Jeepers Creepers 2
Blu-ray
14,99 €
DVD
12,99 €
  • Suspiria
Blu-ray
15,99 €
DVD
20,97 €
  • Rabid
  • Limited Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A
36,60 €
Cover B
36,74 €
Cover C
44,16 €
Cover D
43,31 €
  • Schindlers Liste
  • 25th Anniversary Edition
  • 28,99 €

Schneeflöckchen

Herstellungsland:Deutschland (2016)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Fantasy, Komödie, Krimi
Alternativtitel:Snowflake

Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,50 (2 Stimmen) Details
inhalt:
Berlin in naher Zukunft: Nach einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch herrscht Anarchie auf den Straßen der Stadt. Die zwei Freunde Tan und Javid sind zwei Gesetzlose auf der Suche nach dem Mann, der ihre Familien getötet hat. Bei einer Schießerei in einem Kebap-Laden töten Tan und Javid versehentlich die Eltern der jungen Reporterin Eliana und sind fortan Ziel ihrer Vendetta. Die beiden Freunde haben keine Ahnung, was ihnen bevorsteht, bis sie eines Tages ein mysteriöses Drehbuch finden, in dem ihre eigene Geschichte erzählt wird. Es ist das Drehbuch zu einem Film namens „Schneeflöckchen“. Egal was Tan und Javid machen, alles passiert genau so, wie es geschrieben steht. Und so versuchen sie verzweifelt, aus der Handlung auszubrechen, die sie auf einen fatalen Höhepunkt zusteuert.
eine kritik von ghostfacelooker:

Was haben der Winter, ein Engel, ein Schwein, ein Huhn, vermeintlich sympathische Kannibalen, offensichtliche Treudeutsche / Neunazis, ein Dönerladen, ein Zahnarzt eine Kettensäge und Gott miteinander gemeinsam? Sie sind zerstörerisch?! Möglich, einer mehr der andere weniger, aber alle eint sie diese Geschichte.

Sehen wir mal davon ab, daß man es beim Intro an eine weichgespülte Hommage Tarantino´s Filmdialoge, in abgewandelter Form mit dem Inhalt eines Döners und nicht dem von Madonna´s Lustgrotte zu tun bekommt.

Auch von den beiden Fakten, daß ich einerseits nie verstehen oder gutheißen werde, warum man jemand den Ausspruch „bist du behindert“ in den Mund legen muß, oder andererseits ich sowieso mit dem deutschen Film als solchen Probleme habe, bekommt man hierbei endlich mal daß, worauf auf dem Cover großspurig geworben wird.

Aber der Reihe nach. Es ist die Geschichte deren Grundstoff in vielen Filmen gründet. Filmen wie Pulp Fiction, Reservior Dogs, im Besonderen, aber auch anderen wie ein Hauch Boondock Saints oder Knockin´ on Heaven´s Door.

Ja sogar eine schlussendlich zarte, abstruse Prise Matrix, auf poetisch metaphorischer Ebene, die man während dem Zusehen der Handlung als De-ja Vu ähnliche Erinnerung aufblitzen sieht, während man der unlogischen Logik folgt und den Beiden, TAN (Erkan Acar) und JAVID (Reza Brojerdi) auf ihrer Suche nach Rache, Gerechtigkeit oder gar dem Schicksal selbst folgt.

Leider, und das ist einer der Gründe warum ich bei diesem Werk nicht voll des Lobes bin, sind die beiden sympathisch kriminellen Hauptprotagonisten, die aktuell verbal ältere Version der Vollkrasscheckergeneration, welche sich in ihren Dialogen immer mal wieder spiegelt.

Andererseits, sind viele Passagen in Englisch, was nicht weiter schlimm wäre, wenn man nicht diesen deutschen Unterton im Englischen wiederfände, der einem einfach den obligatorischen Schotten aus den Highlands (nein nicht McLaod) abnehmen läßt.

Bis auf diese Tatsache jedoch, ist dieser Film, dessen Problemfaktor Drehbuch, von Arend Remmers stammt, eine stilistische Verbeugung jedes guten Filmes, der je von Hollywood nach Deutschland kam und unser Kino mitgeprägt hat.

Ja und ich sage dies bewußt, denn der deutsche Film steckt noch in den Kinderschuhen, wenn es um Genrekino geht und daher ist dieser Mix aller Genre, vielleicht der Beginn der zelluloidschen Pubertät.

Dieser Film ist aber auch in seiner Darstellung als Deutscher Film anders, denn er spielt mit der Geschichte in der Geschichte, und ohne die obligatorischen Sympathisanten der Leinwand wie Schweighöfer und Schweiger, die ja so ziemlich in jedem „Hit“ dieses Landes vertreten sein müßen, um einen Erfolgsgarant gewährleisten zu können.

Es sind frische Gesichter, die Spaß an der Arbeit haben, die aber nicht schon so oft über die Leinwand gehuscht sein dürften, als das man augenrollend schon ein vorgefertigtes Bild des Films im Kopf zeichnet, bevor man den Film gesehen hat.

Diese Protagonisten, von denen jeder für sich genommen einem Klischee vorstehen könnte, welches er gleichsam durch die eigene Darstellung bricht, zeichnen einen blutig humoresk, sarkastischen Abgesang auf eine möglich dystopische Zukunft, wie sie sich keiner wünschen sollte, deren Schatten aber bereits in den heutigen Gassen lauern könnten.

Dabei sind die subtilen Grundmotive der Handelnden einfaches Beiwerk als Begründung des selbigen, ohne sich aber dafür rechtfertigen oder erklären zu wollen, denn die Erklärung bekommt der Zuschauer nicht nur durch die Handlung selbst, sondern auch durch die schon genannten filmischen Vorlagen, die er bereits kennt, ohne dabei jedoch durch deren sanfte Replikation des Plagiats angewidert zu sein.

Das ist auch ein Erfolgsrezept, daß Remmers selbst anspricht, denn er wollte einen Film, den sich er und sein Freundeskreis, mit dem er ihn schlußendlich nach fünf jährigem kreativen Schaffens verwirklichen konnte, auch selbst gern ansehen würde.

Dabei schuf er einen in sich stimmigen Cast, der die zwar nicht unbedingt neuen Zutaten, innovativ neu zu mischen verstand und dessen Produkt, im Ganzen ein fulminantes Bild eines Filmes auf den Bildschirm brennt, der in diesem Genremix, zumindest hierzulande seines Gleichen suchen werden muß und mit Recht als Kleinod bezeichnet werden dürfte.

mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews

Kommentare

06.12.2018 06:23 Uhr - PeregrinTuk
1x
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 42
Schöne Review, aber Du hast die Punktzahl vergessen. :)

06.12.2018 08:36 Uhr - JasonXtreme
1x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.524
Auf den bin ich wirklich sehr gespannt, hab den fast schon blind gekauft die Tage - und das werde ich nun wohl tun müssen!

06.12.2018 10:23 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 16
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 4.735
06.12.2018 06:23 Uhr schrieb PeregrinTukSchöne Review, aber Du hast die Punktzahl vergessen. :)


Wer weiß

06.12.2018 10:25 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 16
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 4.735
06.12.2018 08:36 Uhr schrieb JasonXtremeAuf den bin ich wirklich sehr gespannt, hab den fast schon blind gekauft die Tage - und das werde ich nun wohl tun müssen!
´

Vermutlich bereust du ihn weniger als ich dachte, daß ich es im nachhinein täte^^^^^^^^

06.12.2018 19:29 Uhr - PeregrinTuk
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 42
06.12.2018 10:23 Uhr schrieb Ghostfacelooker
06.12.2018 06:23 Uhr schrieb PeregrinTukSchöne Review, aber Du hast die Punktzahl vergessen. :)


Wer weiß


Verstehe ich nicht, bin beschränkt. 😅

06.12.2018 20:50 Uhr - NoCutsPlease
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 11.915
Das Review kommt wohlgemerkt und gut durchdacht ohne Punktzahl daher, aber keineswegs ohne das typische Ghost-Siegel. :)

07.12.2018 15:23 Uhr - BFG97
1x
Moderator
User-Level von BFG97 10
Erfahrungspunkte von BFG97 1.543
Wiedermal eine herrliche Rezi zu einem Streifen, den ich gekonnt ignorieren wollte, nun aber doch anschauen wollen würde, wenn ich ihn in Zukunft denn mal finden sollte^^

07.12.2018 19:54 Uhr - g-hot77
1x
User-Level von g-hot77 11
Erfahrungspunkte von g-hot77 1.860
Schön geschriebene Review, sehr treffend. Gestern gesehen und heute immer noch geflashed !!!

Auch wenn Drehbuchautor und Regisseur definitiv von Tarantino und Konsorten stark inspiriert sind und vieles zusammengeklaut wurde, finde ich doch, dass da etwas neues, frisches und großartiges entstanden ist.

Hat mir seit langem mal wieder in den Fingern gejuckt mir während des Films ein Schreibkladde zu schnappen und mir Notizen für eine Rezension zu machen aber dafür hat mich der Film zu heftig abgeholt...

...und ja, ich gestehe, die 9 war ich !!! ;)

08.12.2018 11:10 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 16
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 4.735
07.12.2018 19:54 Uhr schrieb g-hot77Schön geschriebene Review, sehr treffend. Gestern gesehen und heute immer noch geflashed !!!

Auch wenn Drehbuchautor und Regisseur definitiv von Tarantino und Konsorten stark inspiriert sind und vieles zusammengeklaut wurde, finde ich doch, dass da etwas neues, frisches und großartiges entstanden ist.

Hat mir seit langem mal wieder in den Fingern gejuckt mir während des Films ein Schreibkladde zu schnappen und mir Notizen für eine Rezension zu machen aber dafür hat mich der Film zu heftig abgeholt...

...und ja, ich gestehe, die 9 war ich !!! ;)


Danke

14.12.2018 18:00 Uhr - joecool69
Genau das sieht man im deutschen Film so selten ... "Mut". Mut eine Story zu erzählen deren Inhalt bestimmt nicht jeder so leicht folgen kann oder als zu verwirrend empfindet. Für mich genau das Richtige für die kalte Jahreszeit.
Meiner Meinung nach standen hier aber auch die Coen Brüder und ein wenig Charlie Kaufmann Pate. Diese besondere Mischung hat auch Herz und genug krude Einfälle gehabt das diese 2 Stunden nie Langweilig wurden. Die Hauptdarsteller sind absolut Sympathisch und spielen echt wild drauf los, überhaupt sind da auch ne Menge Nebenrollen die schon fast ne eigene Show bekommen könnten, besonders der, der in den Bunkern unter Deutschland ist. :D
Ja, ich gestehe auch das ich die 10 gestzt habe, denn selten hat mir ein Film ohne Schweiger oder Schweighöfer so gefallen wie dieser hier.
Vielen Dank auch an Ghostfacelooker für dein Review. Echt Klasse Arbeit, liest sich wie ein Auszug aus einem Roman.

14.12.2018 20:58 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 16
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 4.735
14.12.2018 18:00 Uhr schrieb joecool69
Genau das sieht man im deutschen Film so selten ... "Mut". Mut eine Story zu erzählen deren Inhalt bestimmt nicht jeder so leicht folgen kann oder als zu verwirrend empfindet. Für mich genau das Richtige für die kalte Jahreszeit.
Meiner Meinung nach standen hier aber auch die Coen Brüder und ein wenig Charlie Kaufmann Pate. Diese besondere Mischung hat auch Herz und genug krude Einfälle gehabt das diese 2 Stunden nie Langweilig wurden. Die Hauptdarsteller sind absolut Sympathisch und spielen echt wild drauf los, überhaupt sind da auch ne Menge Nebenrollen die schon fast ne eigene Show bekommen könnten, besonders der, der in den Bunkern unter Deutschland ist. :D
Ja, ich gestehe auch das ich die 10 gestzt habe, denn selten hat mir ein Film ohne Schweiger oder Schweighöfer so gefallen wie dieser hier.
Vielen Dank auch an Ghostfacelooker für dein Review. Echt Klasse Arbeit, liest sich wie ein Auszug aus einem Roman.


danke

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)