SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 59,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware
JasonXtreme
Level 13
XP 2.524
Eintrag: 06.12.2018

Amazon.de

  • The Bad Man
  • BD/DVD Mediabook - Uncut Fassung
Cover A
44,99 €
Cover B
44,99 €
Cover C
44,99 €
Cover D
44,99 €
  • Apocalypse Now
  • Limited 40th Anniversary Edition
4K UHD/BD Steelbook
29,99 €
Blu-ray Stbk.
21,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
12,99 €
  • Avengers: Endgame
4K UHD/BD Steelbook
32,99 €
BD 3D
28,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €
  • Wiegenlied für eine Leiche
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
  • Godzilla II: King of the Monsters
4K UHD/BD
30,99 €
BD 3D
25,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €
  • Game of Thrones - Staffel 8
4K UHD/BD
45,99 €
Blu-ray
35,99 €
BD Complete
399,99 €
DVD
30,99 €
prime video
19,99 €

Hotel Artemis

Herstellungsland:Großbritannien (2018)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Krimi, Science-Fiction

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,00 (6 Stimmen) Details
inhalt:
Im Los Angeles des Jahres 2028 versinken die Straßen der Stadt im Chaos eines außer Kontrolle geratenen Bürgeraufstands: Für Waikiki (Sterling K. Brown) und seine Kumpanen die perfekte Gelegenheit eine Bank zu überfallen. Als ihr Raubzug vom Kugelhagel der Polizei unterbrochen wird, bleibt der schwerverletzten Gang nur ein Ort, an den sie sich retten kann: Hotel Artemis – ein längst zum Mythos erklärtes, geheimes Krankenhaus für Schwerverbrecher. Unter der Obhut der Schwester (Jodie Foster) und ihrem Assistenten (Dave Bautista) glaubt sich Waikiki zunächst sicher. Doch der wahre Ärger beginnt, als plötzlich weitere Outlaws im Hotel einchecken...
eine kritik von jasonxtreme:

In "John Wick" gab es das "Hotel Continental", das Hotel in dem die Auftragskiller ein- und ausgehen, quasi ein Safe Place. Als dann der Streifen "Hotel Artemis" angekündigt wurde, mit einer ähnlichen Prämisse, wurde ich hellhörig. Ok, er hat mit dem "John Wick" Universum nichts gemein, und Regie führte Neuling Drew Pearce, der auch das Drehbuch beisteuerte. Ja und übrigens ist das titelgebende "Hotel Artemis" ja auch kein Hotel, es ist vielmehr ein Krankenhaus für Schwerkriminelle, das von Schwester Jean Thomas und ihrem treuen Begleiter Everrest geführt wird. Dort können die Killer, Gangster und sonstige Psychopathen ihre Wehwehchen auskurieren, unter der Auflage: Kein Beef im Artemis!

Auf L. A.'s Straßen tobt der Bürgerkrieg wegen Wasserprivatisierung, und Waikiki und sein Bruder Honolulu (samt Crew) verhauen einen Überfall. Sie retten sich ins Hotel Artemis, haben aber leider auch einen Kuli voll Diamanten geklaut, der gehört dem großen Gangster Boss Wolf King, welcher auch seinen Weg ins Artemis findet. Somit ist doch eine illustre Gesellschaft inhäusig...

...möchte man meinen, und nun kann es ordentlich zur Sache gehen. Tja nun, wer jetzt meint hier geht es mittels aller erdenklichen Tötungswerkzeuge ans Eingemachte, dem sei Vorsicht angeraten! Was Pearce hier abgeliefert hat, entpuppt sich nach kurzer Zeit doch eher als äusserst gesprächiges Kammerspiel, in dem sich die gefährlichen Buben (und Mädchen) zünftig bedrohen und belabern. Action hingegen sucht man bis auf die letzten 15 Minuten jedoch quasi vergeblich.

Da bringen die großen Namen wie Jeff Goldblum, Jodie Foster, Charlie Day, Zachary Quinto, Dave Bautista und Sofia Boutella jetzt auch nicht so viel wie es erahnen lassen mag. Nebenbei sind auch noch Kenneth Choi und Sterling K. Brown an Bord. Sagen wir wie es ist, die Charaktere bleiben zu blass, die Dialoge bringen nicht den nötigen Biss um genug Spannung zu erzeugen, und man erwartet von solch einem Titel einfach eine andere Prämisse. Vielleicht ist das alles auch dem eher geringen Budget von knapp 15 Millionen Dollar geschuldet, wer weiß, wobei die Settings selbst eigentlich recht ansehnlich und stimmungsvoll wirken.

Letztendlich ist "Hotel Artemis" zwar unterhaltsam, es wird aber aus allem einfach viel zu wenig herausgeholt. Schade, denn mehr als ein Onetimer bleibt der Film so leider nicht, deswegen auch die eher gnädige Wertung. Qualitativ kann man über die Blu-ray nicht meckern, im Bonusmaterial finden sich noch etliche Interviews und ein Audiokommentar mit Regisseur und Produzent.

6/10
mehr reviews vom gleichen autor
American
JasonXtreme
8/10
Gotti
JasonXtreme
6/10
Black
JasonXtreme
7/10
die neuesten reviews

Kommentare

06.12.2018 19:05 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 18
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 6.253
Eigentlich schade. Der hätte mich schon interessiert. Aber schon beim Trailer war ich eher enttäuscht.

Danke für den ersten Eindruck.

07.12.2018 15:34 Uhr - BFG97
1x
Moderator
User-Level von BFG97 12
Erfahrungspunkte von BFG97 2.190
Auf den habe ich mich eigentlich sehr gefreut. Nach deiner ernüchternden, aber sehr gut geschriebenen Review werde ich den wohl vorerst von der Liste streichen

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)