SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 64,99 € bei gameware

Critters 2: Sie kehren zurück

(Originaltitel: Critters 2: The Main Course)
Herstellungsland:USA (1988)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Komödie, Science-Fiction,
Thriller
Alternativtitel:Critters II
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,80 (26 Stimmen) Details
inhalt:
Zwei Jahre sind vergangen, seit die gefräßigen kleinen Monster aus dem All über die Farm der Familie Brown herfielen. Niemand in der Gegend ahnt etwas von der teuflischen Brut, die die Critters seinerzeit in einer abgelegenen Scheune hinterlassen haben...

Frühling in Grovers Bend. Die Bewohner des kleinen Ortes bereiten sich auf das Osterfest vor. Doch einige der Schokoladeneier entpuppen sich als äußerst gefräßige Monster. Plötzlich sind sie überall! Hunderte von jungen Critters fletschen ihre Zähne und verbreiten Angst und Schrecken. Es dauert auch nicht lange, bis sich die zwei kampferprobten Critters-Jäger aus fernen Galaxien einfinden. Das Chaos ist wieder perfekt.
eine kritik von chollo:

Nachdem sich "Critters" 1986 überraschend gut am Markt platzieren konnte (Ausgaben von 2 Millionen stand ein Einspiel von 11 Millionen gegenüber), war es nur eine Frage der Zeit bis die kleinen Ungetüme ein zweites Mal die Kinosäle überfallen sollten. 2 Jahre später, für damalige Sequelregeln eine beachtliche Zeitspanne, war es dann wieder soweit.

Das Stephen Herek, Regisseur und Ideengeber des Erstlings nicht mehr zur Verfügung stand, war irgendwie klar. Debütanten wie er einer war sammeln erstmal die gewonnen Lorbeeren, um sich dann anderen Projekten zu widmen. Einen Nachfolger seines eigenen Überraschungshits zu drehen, kann nämlich auch ganz schön in die Hose gehen. Seinen Platz nahm Mick Garris ein, der sich später durch Stephen King Verfilmungen im Fernseh- und Videobereich ("Quicksilver Highway", "Riding the Bullet", "Desperation") aber vor allem als Produzent der vielfach gefeierten "Masters of Horror"- Reihe einen Namen machen konnte. Das Garris sein Handwerk und vor allem die Regeln eines Sequels versteht, obwohl er ähnlich wie Herek mit "Critters 2" sein Langfilmdebüt gab, beweist er mit dieser Fortsetzung. Alles ein bisschen schneller auf den Punkt, härter in der Gangart aber sich dabei immer an die Spielregeln halten.

Vor ihrem Abgang von der Ranch der Brown's, haben die kleinen Fresskugeln der Menschheit noch ein schönes Geschenk hinterlassen. Dieses Präsent, ihn Form von ein paar knusprig ekligen Eiern, darf dann auch pünktlich zu Ostern nach ein paar Monaten oder Jahren (Plothole?!) im idyllisch und Leidgeplagten Grovers Bend schlüpfen. Überflüssig zu erwähnen dass damit das Büffet für die kleinen Biester eröffnet ist und das große Fressen beginnen kann.

Eine Fortsetzung bedeutet für die Verantwortlichen Fluch und Segen zugleich. Segen weil das Sujet dem nach einem Nachschlag verlangenden Publikum bereits bekannt ist und man sich nicht erst um eine langwierige Einleitung bemühen muss. Man darf sich gleich auf vermeintliche Stärken konzentrieren um den Zuschauern das zu geben wonach sie verlangen. Leider hat der Fluch genau den gleichen Ursprung. Denn gerade weil das alles schon bekannt ist, lässt sich der geneigte Kinogänger eben nicht mehr so leicht aus dem gemütlichen Sessel blasen wie das noch beim Vorgänger der Fall war. Und Garris macht genau dass richtige da er die wahren Hauptdarsteller kennt. Im direkten Vergleich zum Vorgänger erhalten die Critters hier deutlich mehr Screentime was dem Film sehr gut zu Gesicht steht. Es macht einfach gehörig Spaß den kleinen Fieslingen bei ihrem blutig doofen Treiben zuzuschauen. Mitunter gewinnt der Slapstick da klar die Oberhand, was aber durch sorgsam eingerührte Horrorelemente noch schmackhaft zu verdauen ist. Zudem wurde die Zahl der Igelchen locker verfünffacht, was dann auch in bizarren Ideen wie dem Riesenball veranschaulicht werden darf. Auch wurde die Gewaltschraube merklich angezogen, wobei wir uns hier trotzdem wieder im eingeschränkten Jugendbereich befinden.

Vom Cast kehren neben den beiden Bountyhunter, namentlich Terrence Mann und Don Opper, auch Scott Grimes in der Rolle des Brad Browne zurück. Allesamt solides Spiel, mehr fällt mir dazu nicht ein. Höchstens die Ein- und auch gleich wieder Ausführung eines dritten Bountyhunter hätte man sich schenken können, da die dafür verknüpfte Dramaturgie doch recht aufgesetzt wirkt. Auch dass man M. Emmet Walsh nicht wieder als Sheriff gewinnen konnte schlägt mir persönlich sauer auf, da ich sein pragmatisches Auftreten in Teil 1 doch sehr genossen habe.

"Critters 2" bleibt seinem Vorgänger erfreulicherweise treu und modifiziert noch ein paar Sachen, die sich positiv auf das Gesamtkonstrukt auswirken und Raum für neue Richtungen geben. Was hingegen negativ auffällt ist der strunzblöde Einfall der deutschen Synchro, die Critters Liedchen trällern und Reime vortragen zu lassen. Das hätte man sich wirklich schenken können.

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Savaged
tp_industries
5/10
John
Phyliinx
7/10
P.O.W.
Punisher77
7/10
Ilsa
dicker Hund
6/10
Bestie,
Ghostfacelooker
Über
sonyericssohn
7/10

Kommentare

12.12.2018 13:23 Uhr - JasonXtreme
1x
DB-Co-Admin
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.545
Ja den fand ich auch noch ziemlich brauchbar - entgegen den weiteren Filmen... ich hab mich sehr gefreut, dass die beiden Hunter wieder zugegen waren, zumal ich Terrence Mann nach wie vor als legitimen Zwilling vom Sänger von Tears for Fears sehe, oder vom jungen Tim Curry^^

12.12.2018 16:44 Uhr - CHOLLO
2x
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.200
Grazie Jason!

Ich persönlich kann dem dritten aber auch noch was abgewinnen. Der vierte hingegen lässt dann deutlich nach!

12.12.2018 17:36 Uhr - Dissection78
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.904
Der zweite Teil ist in Ordnung, aber für mich nur im O-Ton. Die deutsche Synchro, die den pelzigen Knäueln dumme Reime und Sprüche ins Maul legt, finde ich einfach nur peinlich und nervend. An die Teile 3 und 4 kann ich mich kaum noch erinnern.

13.12.2018 11:42 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Ich fand die deutsche Synchro ebenfalls ein bisschen daneben bzw. über das Ziel hinaus! Das Geknurre und Gebrumme der kleinen Biester mit entsprechenden Untertiteln (Teil 1 & 3) fand ich viel witziger und charmanter. Der fällt bei mir leicht ab auf 7/10, während deine Reviews immer höher im Kurs steigen! Sehr schön! Die skurrile Szene mit dem Skelett hat mich damals, als der recht oft bei 3sat im Nachtprogramm lief, schon ziemlich verstört... ^^

13.12.2018 17:45 Uhr - CHOLLO
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.200
Danke Insanity

Glaub des ist auch die härteste Szene..

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)