SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: Little Hope · Rette deine Seele · ab 29,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 50,99 € bei gameware

Freitag der 13.

(Originaltitel: Friday the 13th)
Herstellungsland:USA (2009)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,59 (202 Stimmen) Details
inhalt:
Am Crystal Lake wurde das, was als bestes Wochenende ihres Lebens begann, schnell zu ihrem Letzten. Eine Gruppe Teenager, meilenweit entfernt von der Zivilisation, macht - einer nach dem anderen - Bekanntschaft mit der blutigen Vergangenheit des Sees … und diese will Rache.
eine kritik von chollo:

Es sollten weitere 8 Jahre vergehen bis man den Tiefpunkt in Sachen "Freitag der 13" mit "Jason X" überwunden glaubte. Nun war es daran dem Zeitgeist entsprechend mit einem Reboot bzw. Remake dem Franchise einen neuen Anstrich zu verpassen. Und welche Schmiede eignet sich wohl besser für solche Vorhaben als Michael Bay's Platinum Dunes, die bis dahin schon mit "The Texas Chain Saw Massacre" (2003); "Amityville Horror" (2005) und "The Hitcher" diverse Klassiker neu aufgelegt haben oder noch sollten: "A Nightmare on Elm Street" (2010). Ich stehe der Vorgehensweise alte Themen frisch aufzupolieren ja wie in anderen Reviews meinerseits bereits erwähnt eher skeptisch gegenüber, doch möchte ich versuchen hier einmal völlig unvoreingenommen zu Werke zu gehen.

"Freitag der 13" von 2009 kann man eher als Reboot denn als Remake verstehen da er die Ursprungsgeschichte, bis auf ein paar Ausschnitte während der Credits, von Sean S. Cunningham völlig außer Acht lässt. Dafür huldigt er im ersten Drittel durch Jasons Outfit Teil 2, und brennt zudem in den Anfangsminuten gleich mal ein Schlachter- Feuerwerk ab. Netter Einfall übrigens da man sich schon nach Identifikations-Figuren oder wenigstens Sympathen umschaut, nur um dann festzustellen dass das alles für die Katz war. Ein Bonus den Remakes, Reboots oder Sequels im allgemeinen haben da sie das Sujet bestens kennen und mit den Erwartungen des Zuschauers spielen können.

Auf dem Regiestuhl Platz nahm der Deutsche Marcus Nispel, der Bay zuvor beim Remake zu "The Texas Chain Saw Massacre" bewiesen hatte, dass er solche Wiederbelebungen richtig anzupacken weiß. Dieser hatte einen beachtlichen Erfolg feiern können und so vertraute man ihm eben auch die Leitung von dem vorliegenden Werk an. Die spröde Inszenierung in Optik und Farbgebung, die Nispel 6 Jahre zuvor bei "TTCSM" etablierte, hatte sich aber mittlerweile etwas abgenutzt. Somit stellt die durchaus gekonnte Aufmachung keinen Pluspunkt mehr dar. Allgemein beweist Nispel erneut Talent und die Fähigkeit mit seinem Inszenierungsstil eine gewiße Atmosphäre zu erzeugen, doch fühlt sich Jason noch mehr als Leatherface zuvor wie eine Auftragsarbeit an. Er hakt eine Spielerei und Möglichkeit der Moderne in Sachen Horror der Reihe nacheinander ab, ohne aber seine eigene Handschrift oder eine Portion Charme unterzubringen. Man könnte sagen Slasher-Fastfood nach bekanntem Rezept das beim Verzehr zwar schmeckt, aber keinen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Ähnlich fade wirkt die Riege der Schauspieler. Mit Danielle Panabaker; Jared Padalecki oder Julianna Guill sind zwar ein paar hübsche Gesichter zu bestaunen, Austrahlung besitzen sie hingegen nicht. Einzig vielleicht Aaron Yoo als Chewie und Arlen Escarpeta als Lawrence graben als "Looser vom Dienst" das ein oder andere Schmunzeln beim Zuschauer hervor. Als Jason himself auftreten darf diesmal Derek Mears, der seine Rolle zwar nicht wie Hodder zuvor mit neuen Akzenten ausstattet, aber über ausreichend Habitus verfügt. Dass übrige Geschmeiß ist Slasherware mit der Präsenz von Eintagsfliegen. Aber dass ist ja schon Usus bei der Reihe.

Beim Härtegrad befinden wir uns bei einer R-Rated Produktion nach Maß. Soll heißen es geht zu keinem Zeitpunkt wirklich Over the Top zu Gange, was diesem Reeboot aber wiederum etwas Würze nimmt. Das haben wir alle schon etwas härter und dreckiger gesehen und auch Nispel ist mit seinem "Texas" auch schon ein bisschen freizügiger in dieser Richtung unterwegs gewesen. Man bekommt eben dass was man erwartet aber nichts, womit man die MPAA wirklich hätte ärgern können. Zudem wirkte der Einfall, dass Jason jetzt auch Gefangene zu nehmen scheint, ziemlich befremdlich auf mich.

Mit "Freitag der 13" von 2009, hat sich der wieder als Produzent beteiligte Sean S. Cunningham diesmal nicht so in die Nesseln gesetzt als noch bei den beiden vorangegangen Einträgen. Was dabei rausgekommen ist, ist jedoch Fließbandunterhaltung ohne jeglichen Mehrwert. Mit diesem Output hat die Reihe nun vollkommen den Dunst von sleazigem Bahnhofskino verlassen, wirkt aber gerade deswegen so charismatisch wie ein Schluck warmes Wasser. Nicht der schlechteste, aber auch keinesfalls einer der besseren. Purer Durchschnitt eben.

5/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
John
Phyliinx
7/10
P.O.W.
Punisher77
7/10
Ilsa
dicker Hund
6/10
Bestie,
Ghostfacelooker
Über
sonyericssohn
7/10

Kommentare

26.12.2018 20:56 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.347
Hmpf, bin ich also wirklich einer der wenigen die den Streifen mögen ? ;-)

26.12.2018 21:27 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 20
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 8.778
26.12.2018 20:56 Uhr schrieb sonyericssohn
Hmpf, bin ich also wirklich einer der wenigen die den Streifen mögen ? ;-)


Vielleicht, aber ich gehöre auch dazu ;-)

Die Grammatikfehler, vor allem dein falsches "das / dass" nerven. Merke dir, dass bei Aussagen, wie ich denke / sage / meine / usw ein " ,dass" folgt. Hingegen kommt bei 'Das haben wir schon härter gesehen...' kein "Dass"... ich weiß, sowas nervt nur, wenn man drauf achtet, aber wenn man es sieht, fällt es umso mehr auf :( Bitte nicht falsch auffassen, jeder macht Fehler, vor allem am Handy, alles ok, aber hier sinds echt störend viele (für mich).

Davon ab, ist dies ein gutes und schlüssig begründetes Review.
Wobei ich beim Lesen eher auf eine 6 oder sogar 7 als Wertung getippt hätte, da deine Ausführungen / Begründungen recht freundlich gesinnt klingen; liegt wohl auf schlechte(re)n Vorgänger. Gegebenenfalls liegt das aber auch an meiner persönlich besseren Bewertung des Films ;-D Der Anfang des Films mit dem Ende und Tag beginnts neu, fand ich genial gemacht, da hier eine Konsequenz zutage kam - mein lieber Scholli; später wurde es.dann etwas schlechter.

Ich hoffe, du bist nicht böse (wg der Kritik); ich wünsche ein schönes (Rest-) Weihnachten!

26.12.2018 21:47 Uhr - voorheeskrüger
1x
All deine Reviews bis jetzt zu den Freitag Filmen waren sau gut und haben spass gemacht zu lesen bei der Punkte Bewertungen könen wir uns die Hand geben.Ausser bei diesem da bin ich mit 7 dabei und wenn Jason da die Gefangne nicht gehalten hätte was für Jason normalerweise nicht üblich ist ,wären es sogar 8.Ich freue mich auf weitere Reviews von dir.

26.12.2018 22:08 Uhr - Mucki1979
1x
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 560
Ich glaube bei Dir hat sich ein kleiner freudscher Fehlerteufel eingeschlichen. Der Darsteller von Jason heißt Derek Mears. Ansonsten aus meiner Sicht gelungenes Review, denn es wird dezidierter auf die einzelnen Darsteller eingegangen.

Für mich kein allzu schlechtes Reboot, da zumindest die Friday-typischen Assets wie Sex, Drugs, Nudity nicht zu kurz kommen, Humor vorhanden ist und ein paar nette Kills drin waren. Ich fühlte mich seinerzeit im Kino ganz gut unterhalten, obwohl der Rest des Kinos mein Feixen bei den Kills nicht so ganz verstehen wollte. Wahrscheinlich bin ich bereits damals zu "Oldschool" gewesen.

LG Muck

26.12.2018 22:28 Uhr - CHOLLO
1x
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.200
Vielen Dank euch und ich wünsche auch noch frohe Rest- Weihnachten!!


27.12.2018 10:48 Uhr - Fratze
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 816
Krönender Abschluss deiner Review-Reihe, da meld ich mich dann zusammenfassend auch mal zu Wort: Du hast die Reihe fantastisch besprochen und warst dabei auch bei den subjektiv schlechteren Teilen immer noch fair, zB wie du Kane Hodder hervorhebt oder die Splatter-/Gore-Effekte trotz sonst magerer Inszenierung gesondert als gelungen darstellst. Habe das aufmerksam verfolgt und jede einzelne Kritik sehr genossen, auch wenn ich nicht mit jeder Bewertung d'accord bin (zB fand ich Jason X ganz witzig und unterhaltsam, den Reboot hingegen ziemlich schwach... da hätte ich die Punkte wohl andersrum verteilt).

Vielen Dank jedenfalls ^^

27.12.2018 15:10 Uhr - CHOLLO
2x
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.200
Danke für das Lob Fratze und für die Zeit die du und die anderen aufgewendet haben, meine Review Reihe durchzulesen..

27.12.2018 17:38 Uhr - Nubret
User-Level von Nubret 9
Erfahrungspunkte von Nubret 1.090
Durchschnitt von vorne bis hinten, da hast Du wirklich recht!

Gratuliere zur (bravourös) gemeisterten Challenge!

27.12.2018 21:06 Uhr - CHOLLO
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.200
Danke Nube ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)