SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Sniper Elite V2 · Uncut Shooter für PS4, Xbox und Switch · ab 39,99 € bei gameware Rage 2 · Bunter Shooter für PS4, Xbox und PC · ab 49,99 € bei gameware
Ghostfacelooker
Level 17
XP 5.146
Eintrag: 13.04.2019

Amazon.de

  • Captain Marvel
4K UHD/BD
32,99 €
Blu-ray
19,99 €
  • We Die Young
Blu-ray
14,99 €
DVD
10,99 €
Prime Video
9,99 €
  • Creed II: Rocky's Legacy
4K UHD/BD Steelbook
34,99 €
4K UHD/BD
23,99 €
BD Lim. Steel
tba €
Blu-ray
15,99 €
DVD
11,99 €
Prime Video
13,99 €
  • Glass
4K UHD/BD
29,99 €
Blu-ray
17,99 €
DVD
13,99 €
amazon video
13,99 €
  • Ghost in the Shell
Blu-ray FuturePak
28,99 €
DVD FuturePak
23,99 €

Racer and the Jailbird

(Originaltitel: Le Fidèle)
Herstellungsland:Belgien, Frankreich, Niederlande (2017)
Genre:Drama, Krimi
Alternativtitel:The Faithful

Bewertung unserer Besucher:
Note: - (0 Stimmen) Details
inhalt:
Schnelle Autos, europäische Topstars und eine Liebe, die selbst dem Verbrechen trotzt: Nachdem sich Rennfahrerin Bénédicte, genannt Bibi und Gangster Gino Hals über Kopf auf der Rennstrecke verlieben, wird ihre Beziehung schnell auf eine harte Probe gestellt. Denn Ginos kriminelles Umfeld lässt ihn ebenso wenig aus den Augen wie die Polizei. Und so müssen die Rennfahrerin und der Knastvogel bald schon folgenschwere Entscheidungen treffen...
eine kritik von ghostfacelooker:

Der Falke und der Schneemann, Smokey and the Bandit, Bonnie und Clyde und nun Race and the Jailbird, sind nur einige der Filme, bei denen es um die ein oder andere Art um ein Pärchen geht, welches gemeinsam eine bestimmte Aufgabe oder ein Abenteuer zu bestehen hat.

Doch von diesem Titel, der im Original den besseren Titel, le Fidele, also die Gläubigen, trägt, sollte man sich nicht täuschen lassen, denn es ist nur im Ansatz ein Actionfilm. Besser gesagt ist die Action hierbei gefühlte fünf Minuten lang und dreht sich im Großen um einen Banküberfall, der restliche Film, ist ein stylisch gefilmtes Liebesdrama, mit zwei sympathischen Hauptdarstellern.

Der belgische Regisseur, Michaël R. Roskam, der schon mit The Drop ein eigentlich interessantes Thema in ein Drama verwandelte, zeigt auch hier einmal mehr, daß das Leben quasi die besseren Geschichten zu erzählen vermag und spielt zwischen seinen beiden Protagonisten Bib und Gigi - die eigentlich Hanni und Nan..ähm Gino „Gigi“ Vanoirbeek und Bénédicte „Bibi“ Delhany heißen -, Schicksal.

Der Film an sich plätschert bis zu einem gewissen Punkt so vor sich hin und man sieht wie beide sich kennen und sofort ineinander verlieben lernen, was, wenn man wie ich während des gesamten weiteren Verlaufs des Films davon ausgeht, daß dies nicht nur eine bloße Lovestory ist, im Hinblick auf das Charisma von Matthias Schoenaerts (Red Sparrow) und Adèle Exarchopoulos (Blau ist eine warme Farbe) kein wirkliches Manko, da ich ja ebenfalls von einem Drama mit ein wenig Action a la Der Tag des Falken oder ähnliche Thematik ausging.

Also eine Liebesgeschichte, in der die Liebenden gegen Widrigkeiten ihres sozialen Umfelds oder Herkunft oder der Gesellschaft selbst anzugehen hätten. Doch in diesem Film steckt noch einiges mehr, was dem Zuschauer mit einem direkt Magen schwingenden Schicksalsschlag bewusst gemacht wird.

Dieser Aspekt kommt eigentlich so unvorbereitet, da man bisher noch mit Bibi´s Naivität und scheinbar grenzenloser Hingabe zu Gigi zu kämpfen hat und sich selbst fragt, wie dumm dieses Mädchen eigentlich wirklich sein will, respektive, was dieser Typ wirklich so faszinierendes an sich haben mag, daß eine Frau wie sie ihm blind hinterherzulaufen scheint.

Und ab diesem Augenblick, der nicht nur bei der Figur selbst einen emotionalen Ausbruch hervorruft, sondern auch beim Zuschauer selbst, ändert sich all der stylisch gefilmte Kontext, die schöne heile Welt, die lachende Menschen ausgelassen feiern gezeigt hatte oder halsbrecherische Fahrten des Rennwagens, oder gleichsam des Porsches über idyllische Landschaften, in scheinbare Monotonie und Aussichtslosigkeit.

Roskam schafft es, den Fokus, der einzig von dem ständig plappernden und somit nervenden Freund Gigis, Serge - dargestellt von Jean-Benoît Ugeux -, so auf seine Hauptdarsteller zu positionieren, daß man jede Gefühlsregung und deren Situationen gleichsam fast selbst mitempfinden kann.

Selbst wenn ich der Meinung bin, daß dieser Film zumindest einmal gesehen werden sollte und ich ihn nicht nochmals sehen müßte, finde ich diese Art der intensiven Inszenierung einen Fortschritt des Regisseurs im Hinblick auf den für mich schwächeren The Drop und empfehle Racer and the Jailbird Werk jenen Love Story Fans von damals und heute.

mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews

Kommentare

13.04.2019 22:02 Uhr - The Machinist
User-Level von The Machinist 3
Erfahrungspunkte von The Machinist 176
Der wird mal ausgecheckt, danke für die Empfehlung.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)