SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Sniper Elite 5 · Immer beide Augen offen halten · ab 49,99 € bei gameware Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware

Leon

Originaltitel: Lionheart

Herstellungsland:USA (1990)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Drama, Martial Arts
Alternativtitel:A.W.O.L.
Wrong Bet
Full Contact
Lion The Streetfighter
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,14 (62 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Er will die Peiniger seines Bruders finden, die ihn schwer verbrannt und fast getötet hätten. In der Unterwelt macht sich der Fremdenlegionär Leon Gaultier schon sehr bald durch sein Talent im Kickboxen einen Namen. Sein Charisma und sein Ruhm sind der „Lady“, die bisher absolute Herrscherin war, ein großer Dorn im Auge. Sie arrangiert einen Kampf zwischen dem Franzosen und dem unbesiegbaren Champion...! Doch Leon steht auch nach blutigen Niederlagen und einer ständigen Hetzjagd von seinen Verfolgern und der Militärpolizei immer noch im Ring... (84 Entertainment)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von themoviestar:

Auf dem Hartbox Cover der deutschen VHS Video Fassung von Highlight Film (Erst-VÖ 29.01.1991) wird Leon großspurig mit dem Slogan "Seine beste, härteste und glaubwürdigste Rolle" beworben. Ich finde, dass diese Aussage durchaus seine Berechtigung hat und nicht zu viel verspricht.

Subjektiv gesehen kann man an der Story entweder gefallen finden (wie ich), oder man kann sie natürlich auch verteufeln, aber eines ist der Plot von Leon bestimmt nicht: 0815! Im Gegensatz zu vielen anderen "Klopper" Filmen hat van Damme hier mal Innovation walten lassen (er selbst hat die Story geschrieben) und präsentiert uns für einen Actionfilm gesehen eine ungewöhnliche und teilweise auch anspruchsvolle Rahmenhandlung. Fremdenlegionär Leon (Jean-Claude Van Damme) hat nur noch 6 Monate in Nordafrika zu dienen als er erfährt, dass sein Bruder in Los Angeles nach einem Feuerattentat von Drogen Gangstern im Sterben liegt. Da er keinen Freigang erhält, flüchtet Leon nach Amerika, leider schafft er es nicht rechtzeitig, sein Bruder ist verstorben und hat seine Frau Helene Gautier (Lisa Pelikan) samt Kind mit einem Berg an unbezahlten Krankenhaus Rechnungen zurückgelassen, gleichzeitig ist ihm die Militärpolizei gefolgt, um den Deserteur zurück zu bringen. Durch Zufall gerät Leon an Joshua Eldridge (Harison Page), der billige Straßenkämpfe an den Docks organisiert. Um sich ein paar Groschen zu verdienen, kämpft Leon bei einem Streetfight mit und gewinnt prompt. Joshua erkennt das kämpferische Potenzial in Leon und stellt ihn der Fight Promoterin Cynthia (Deborah Rennard) vor, die für die High Society Showkämpfe im Großen Stil managed. Cynthia ist schwer von seinen kämpferischen Fähigkeiten beeindruckt und findet darüber hinaus auch noch gefallen an Leon's nicht unattraktivem Äußeren, sie möchte Leon dazu bewegen, weitere Kämpfe für Sie zu absolvieren. Anfangs weigert sich Leon, wegen der finanziellen Notsituation seiner Schwägerin willigt er schließlich doch ein um diese zu unterstützen. Cynthia hingegen ist vor den Kopf gestoßen, da Leon Ihre Schwärmerei für Ihn privat nicht erwidert und organisiert den alles entscheidenden Endkampf gegen den als unbesiegbar geltenden Attila (Abdel Qissi). Leon gegenüber verkauft sie den Gegner als machbar, hinter seinem Rücken wettet Sie jedoch ihr gesamtes Geld auf Attila und bietet der Militärpolizei die Auslieferung von Leon nach dem Kampf an... Wird Leon das Unmögliche möglich machen können, dem hinterhältlichen Komplott strotzen und Attila besiegen? 

Als Regisseur wurde Sheldon Lettich installiert, der ein Jahr später auch bei Van Dammes Double Impact Regie führen sollte. Lettich gelingt es, die Intensität der im Film vorkommenden Actionsequenzen kontinuierlich zu steigern, während der Anfangs-Credits bekommen wir den Brandanschlag auf Leons Bruder zu sehen, damals anno 1990 wurde das noch ohne CGI Feuereffekte umgesetzt, was gut zu gefallen weiß. Anschließend folgt der Ausbruch von Van Damme mit der daraus resultierenden Flucht nach Amerika und danach werden die ersten kleinen Streetfight's in die Handlung eingebaut. Für die Straßenkämpfe wurden vorzugsweise echte Streetfighter als Gegner für Van Damme ausgewählt, Lettich wollte eine spektakuläre, aber eben auch realistische Umsetzung der Martial Arts Duelle, van Damme setzt die Vorgabe seines Regisseurs dementsprechend um und zeigt uns neben den Van Damme typischen Drehtritten auch einfache und effektive Faustschläge. In der visuellen Darstellung der Kampfszenen behilft sich Lettich auch immer wieder mit Zeitlupen bzw. mit der Umsetzung von Wiederholungsschlägen, was zu einer gelungenen optischen Inszenierung des Kampfgeschehens beiträgt. Im Mittelteil legt die Action eine Pause ein (Leon muss ja lt. Drehbuch erst den weiteren Kämpfen zusagen). Diese ca. 10 minütige Passage ist meiner Meinung nach auch der einzige kleine Schwachpunkt des Films, hier gibt es phasenweise Handlungslängen, eine straffere Erzählweise wäre da besser gewesen, aber dafür geht es danach um so mehr zur Sache. Die Fight's werden dann immer zahlreicher, länger und brutaler und gipfeln später im atemberaubenden, eindrucksvoll in Szene gesetzten finalen Endkampf zwischen Leon und Attila, unterstrichen wird das Ganze musikalisch durch das bombastische und heldenhaft klingende Leon-Thema von John Scott & Ken Tamplin.

Neben der Action hat Leon noch eine zweite aus meiner persönlichen Sicht sehr positive Prämisse zu bieten: Eine Rahmenhandlung die reichlich Raum bietet für familiäre Gefühlsdarstellung mit Herz. Ich finde es richtig rührselig, wie Leon sich um seine Familie kümmert und der Frau seines Bruders und deren Tochter behilflich ist, dabei liefert Van Damme für seine Verhältnisse in den ruhigen Szenen eine brauchbare und glaubwürdige Performance ab, dass aus ihm aber niemals ein Charakterdarsteller wird, sollte jedoch jedem klar sein. Ein weiteres Lob verdient sich die Kinderdarstellerin Ashley Johnson, die der Rolle der kleinen fünfjährigen Nicole eine sympathische Note verleiht. Das emotionale Highlight neben dem finalen Actionkampf bietet die Endsequenz, Mega-Spoiler aktiviert, als die Militärpolizisten Leon aus dem Auto aussteigen lassen und Leon die Straße zu seiner Familie läuft um diese in die Arme zu schließen, dazu ertönt das wie schon oben betont gelungene Leon Thema, da kann einem schon mal das Herz aufgehen. Ich habe extra geschrieben aus meiner persönlichen Sicht, da es durchaus auch Stimmen geben wird, die mit soviel "Kitsch" in einem Actionfilm weniger anfangen können als wie ich. Vom Einspielergebnis her jedenfalls war Leon damals ein voller Erfolg, bei einem Budget von knapp 3.000.000 $ spielte der Streifen in den Staaten satte 25 Millionen $ ein, in Deutschland schafften knapp 650.000 Zuschauer den Weg in die Lichtspielhäuser, was für einen FSK 18 Film ein achtbarer Wert ist.

So schrammt Leon wertungstechnisch knapp an einer 10 vorbei, wäre der etwas zähe Mittelteil nicht, gäbe es sicherlich volle Punktzahl. Action und Herz in einem Film mit einer mal nicht alltäglichen Story vereint, Lionheart, so der amerikanische Originaltitel, hat es in die Liste meiner Alltime Lieblingsfilme geschafft, 9 - 9.5/10 Punkte.

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Don't
TheMovieStar
7/10
Seized
TheMovieStar
5/10
American
TheMovieStar
1/10
Mein
TheMovieStar
7/10
die neuesten reviews
Movie
cecil b
7/10
Cruella
Kaiser Soze
8/10
Lamb
sonyericssohn
8/10
Zauberer
Insanity667
10/10
Alley
cecil b
7/10

Kommentare

05.05.2019 18:08 Uhr - Nubret
3x
User-Level von Nubret 9
Erfahrungspunkte von Nubret 1.125
Sehr schön zu lesen, Deine Besprechung!

Der Film kommt bei mir zwar nur mit einer stabilen 7 weg, dennoch ist Deine recht hohe Wertung nachvollziehbar begründet.

Good job!

05.05.2019 19:25 Uhr - kroenen77
2x
Nach Double Impact der beste Van Damme.Auch heute noch super.:)

05.05.2019 20:01 Uhr - McGuinness
1x
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 9
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.176
Ich merke dir deine Leidenschaft für dieses herausragende Action - Nostalgiewerk mit jedem einzelnen Satz an...und das ist auch verdammt gut so, wie deine Kritik 😁👍🏻

" Leon " ist ebenfalls einer meiner absoluten Lieblingsfilme mit den " Muscles from Brussels " und wird bei mir nur noch von " Bloodsport " getoppt, welchem ich ohne weiteres die Höchstwertung zusprechen kann 😚👌🏻aber 9 - 9,5 Punkte sind für unser Löwenherz definitiv drin 😎

Ich muss ca. 10 Jahre alt gewesen sein, als ich mit meinem alten Herrn diesen ganz phantastischen Klopper hier schauen " durfte " 😅 und du kannst dir sicherlich nur allzu gut vorstellen, wie dermaßen beeindruckt und hin und weg ich von Van Damme gewesen bin 🤗 und da " Lionheart " nun mal untrennbar mit schönen Kindheitserinnerungen an viele tolle Abende mit meinem Vater auf der Couch vor dem Fernseher verbunden ist, liebe ich diesen großartigen Film heute immer noch genau so sehr wie damals 🦁♥️👊🏻

06.05.2019 07:01 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.066
@ Nubret: Danke für dein Lob und für deine Rückmeldung.

@ Kroenen77: Danke für deine Meinung. Double Impact habe ich auch als einen der besseren
Van Damme Filme in Erinnerung.

@ McGuinness: Auch Dir danke für deine Rückmeldung und für dein Lob. Ja da haben wir bei diesem Film anscheinend den gleichen Geschmack, dass freut mich sehr, wenn ich mit meinem Review jemandem aus der Seele sprechen konnte :-). Ja die alten Filme von früher... sind immer auch schöne Erinnerungen dabei... wobei es auch Filme gibt, die man heute deutlich schlechter findet als wie damals... bei Leon ist dies nicht der Fall, der gefällt mir immer noch so gut wie beim ersten Mal sehen und ich habe den Film bestimmt schon ein paar 100 Mal angesehen :-)

06.05.2019 09:58 Uhr - The Machinist
1x
User-Level von The Machinist 8
Erfahrungspunkte von The Machinist 861
Kritik weiß wirklich zu begeistern. Jetzt habe ich ja schon wieder Lust die Platinum Cult DVD davon in den Player zu schieben, was ich die Tage dann vermutlich auch tuen werde.

06.05.2019 10:42 Uhr - JasonXtreme
2x
DB-Co-Admin
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.545
Also ich mag den Film sehr, aber so neu und bahnbrechend finde ich die Story auch für einen Kampfsportfilm null und nicht :D das Abhauen und Leute am Arsch haben gabs bei Bloodsport schon in genau der gleichen Form (am Ende ließen sie ihn ja auch dort dann fighten), und so bleibt nur die Schwägerin mit Tochter als Bonus.... aber sonst finde ich die Fights ebenso gelungen, die Gegner waren passend und der OST ist geil.

06.05.2019 11:28 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.066
@ TheMachinist: Danke für dein Lob, freut mich dass ich dich zu einer weiteren Sichtung von Leon ermutigen konnte. :-)

@JasonXtreme: Wenn du dieses einzelne Story Element für sich heraus pickst (Flucht und "Leute am Arsch haben") hast du sicherlich Recht, dass hat man in vielen anderen Filmen wie z.B. in Bloodsport auch schon gesehen (wobei er in Bloodsport kämpfen darf und dann mitgenommen wird, in Leon kämpft er, wird dann mitgenommen und am Ende dann freigelassen, aber das nur so am Rande). Ich denke aber, dass man die gesamte Story bzw. die Kernaussage der Handlung betrachten sollte: Das durch die Kämpfe heimliche finanzielle Unterstützen (Leon lässt die Zahlungen ja wie eine von Ihrem verstorbenen Mann abgeschlossene Versicherung aussehen) der zurückgelassenen Schwägerin mit Ihrer Tochter habe ich so in noch keinem anderen Film gesehen, zumindest fällt mir auf Anhieb kein Beispiel ein wo schon mal so etwas ähnliches vorkam, wenn dir da was einfallen sollte, kannst du mir gerne ein Beispiel nennen.

06.05.2019 13:14 Uhr - JasonXtreme
2x
DB-Co-Admin
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.545
Naja ich will damit nur sagen, dass selbst dieses ganze Konstrukt für mich jetzt kein Novum darstellte in der Geschichte der Kampfsport/Turnierfilme, weil es insgesamt einfach ein Kampfsportfilm bleibt ;) also er sticht für mich wegen diesem Merkmal nicht wirklich heraus, aber sicher gabs das so meines Wissens noch nicht. Ebenso wie Karate Tiger 4 - Best of the Best für MICH dann wieder aus dem Wust heraussticht, weil es ein WIRKLICHER Turnierfilm mit sportlichem Aspekt ist - und damit wohl auch der einzige seiner Art.

06.05.2019 14:17 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.066
@ JasonXtreme
ja da hast du Recht, die Wirkung kann bei jedem Betrachter subjektiv unterschiedlich ausfallen.

07.05.2019 01:24 Uhr - Intofilms
2x
Das war auch immer mein liebster JCVD-Film. Ich finde aber auch, dass „Leon“ nicht so außerordentlich innovativ ist, wie du schreibst. Kann mich da Jason nur anschließen. Und spontan fällt mir noch ein: Das mit den illegalen Straßenkämpfen gibt’s auch schon mit Charles Bronson (inklusive besonders fiesem Endgegner). Und dass die einzelnen Fights in eine verbindende Rahmenhandlung eingebettet sein müssen, ist doch auch irgendwie logisch und zwingend. Sonst wäre das doch gar keine Erzählung. Aber vielleicht habe ich dich ja auch nicht ganz richtig verstanden. Und überhaupt soll das jetzt keine vernichtende Kritik an deiner Review sein. Die ist nämlich wirklich sehr schön zu lesen und mit sympathischer Begeisterung vorgetragen. Und wie gesagt, „Leon“ ist schon klasse! ;D

07.05.2019 06:48 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.066
@ intofilms:

Danke dir für deine Rückmeldung. Ich habe ja oben auch geschrieben das die Wirkung eines Films bzw einer Story auf jeden unterschiedlich ausfallen kann. Ich bin niemand der seine Meinung als die einzig gültige ansieht und respektiere sowie akzeptiere auch andere Ansichten. Im Gegenteil ich freue mich über konstruktive Kritik und bin dankbar für jede Rückmeldung. Allgemein gesehen sind Reviews immer subjektiv, dass heißt es kann auch unterschiedliche Ansichten geben, dessen bin ich mir bewusst. Zu deinem Beispiel mit Charles Bronson könntest du mir dann noch den Titel verraten? Mir fällt da auf Anhieb kein Film ein wo so etwas mit Straßenkämpfen vorkommt bei Charles Bronson, wobei ich auch nicht alle Filme von ihm gesehen habe.
Und dann freue ich mich natürlich auch über dein Lob zu meinem Review.

07.05.2019 10:07 Uhr - Spooky
1x
User-Level von Spooky 2
Erfahrungspunkte von Spooky 31
07.05.2019 06:48 Uhr schrieb TheMovieStar
Zu deinem Beispiel mit Charles Bronson könntest du mir dann noch den Titel verraten? Mir fällt da auf Anhieb kein Film ein wo so etwas mit Straßenkämpfen vorkommt bei Charles Bronson, wobei ich auch nicht alle Filme von ihm gesehen habe.

Das ist Hard Times / Ein stahlharter Mann. :)

07.05.2019 10:29 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.066
07.05.2019 10:07 Uhr schrieb Spooky
07.05.2019 06:48 Uhr schrieb TheMovieStar
Zu deinem Beispiel mit Charles Bronson könntest du mir dann noch den Titel verraten? Mir fällt da auf Anhieb kein Film ein wo so etwas mit Straßenkämpfen vorkommt bei Charles Bronson, wobei ich auch nicht alle Filme von ihm gesehen habe.

Das ist Hard Times / Ein stahlharter Mann. :)


danke Dir, den kenne ich wirklich nicht. Ist der Film empfehlenswert aus deiner Sicht sich den mal anzusehen?

07.05.2019 12:53 Uhr - JasonXtreme
2x
DB-Co-Admin
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.545
Er ist eher ruhig gehalten, die Fights unspektakulär aber gut und realistisch - er lebt von Bronson und Coburn - ich mag den sehr gerne!

07.05.2019 20:28 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.066
Danke dir jason da schau ich mir den mal an

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)