SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Unstable Unicorns NSFW · Not Save for Work Pack · ab 22,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 44,99 € bei gameware
TheRealAsh
Level 9
XP 1.175
Eintrag: 19.05.2019

Amazon.de

  • Hitch Hike - Wenn du krepierst lebe ich
  • 36,99 €
  • Salomon und die Königin von Saba
  • BD/DVD Mediabook
Cover A
22,99 €
Cover B
24,99 €
  • Pimped
Blu-ray
12,99 €
DVD
10,99 €
  • Stephen Kings Rhea M... Es begann ohne Warnung
  • BD/DVD Mediabook
Cover A
27,99 €
Cover B
27,99 €
  • Friedhof der Kuscheltiere
4K UHD/BD
34,99 €
BD Steelbook
24,99 €
Blu-ray
15,99 €
DVD
14,99 €

I Am Easy To Find

Herstellungsland:USA (2019)
Standard-Freigabe:FSK o.A.
Genre:Drama, Liebe/Romantik, Musikfilm,
Kurzfilm

Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,00 (1 Stimme) Details
eine kritik von therealash:

Die bekannteste Anekdote zur US-amerikanischen Post-Pop-Rock-Band The National ist meines Wissens, dass es wohl die Lieblingsband des vorigen Präsidenten der USA namens Barack Obama sei. Er hat sie auf jeden Fall mal ins Weiße Haus zu seiner Amtszeit eingeladen, das steht wohl fest, heißt aber noch nichts. Angela Merkels Kunstgeschmack ist ja seit ihrem Outing gegenüber dem leider zu früh verstorbenen Christoph Schlingensief eher nicht ganz so offen. Dass Donald Trumps musikalische Lieblinge nicht ganz verkehrt sind, lassen wir mal offen. Zurück zu The National. Was für eine Institution diese bei uns eher unbekannte Band also ist, kann man hier wohl eher nicht nachvollziehen. The National machen zeitgenössischen und avantgardistischen Rock, der erst mal ein paar Anläufe braucht, um sich in den Gehör- und Gehirngängen festzuschrauben, das steht fest. Wer eine Dokumentation über die Band sehen möchte, kann zu der witzigen Mistaken For Strangers greifen, um die Welt des zeitgenössischen Rockstars jenseits der früher krassen Ausschweifungen von Mötley Crüe kennen zu lernen.

Wie dem auch sei, das neue Album von The National entstand aufgrund einer Idee des Regisseurs Mike Mills, den man von den anspruchsvollen Comedy-Dramen Beginners, Thumbsucker oder Jahrhundertfrauen kennt, oder auch seinen Musikvideos zu "Kelly Watch the Stars" von Air oder "Run On" von Moby. Mills wollte ursprünglich mit The National, die eigentlich eine Album-Pause wollten, einen Film zu deren Soundtrack machen und daraufhin machten The National doch wieder ein Album, das irgendwie nicht der Soundtrack zum Film ist, aber aus dem der Soundtrack zum Film letztlich gemacht wurde. Man befruchtete sich quasi gegenseitig.

Hauptdarstellerin dieses 27-minütigen Kurzfilms ist keine andere als Alicia Vikander, die das wunderschöne Album-Cover ziert und dem geneigten Filmfan nicht nur als neue Lara Croft aus Tomb Raider ein Begriff sein wird, sondern auch aus dem herausragenden The Light Between Oceans von Derek Cianfrance, aus Jason Bourne, dem genialen Sci-Fi-Trip Ex Machina oder Die Königin und ihr Leibarzt nach dem Roman von Steensen-Leth. Vikander spielt ihre Lebensrolle in I Am Easy To Find ohne Gleichen und zeigt, was für eine überzeugende Schauspielerin sie ist, die sowohl ein kleines Mädchen spielen kann, eine im Sog ihrer Gefühle verirrte Mittzwanzigerin, als auch eine alte Frau, die um ihren Mann trauert.

Da sind wir schon mitten in der Handlung. Mills erzählt uns zu den durchlaufenden Klängen und Songs von The National die Lebensgeschichte unserer Protagonistin, die wir als kleines Mädchen kennenlernen und die wir schließlich bis zu ihrem Tod begleiten. Dazwischen lernen wir in Untertiteln, oder besser Filmkommentaren, oder noch besser Prosaminiaturen, das Denken und Fühlen dieser Figur kennen, das die Biographie von Vikanders Rolle zu dem macht, die sie ist und sein kann. Wir begleiten eine Frau in all ihren Entwicklungsschritten und Lebensereignissen, sehen sie heranwachsen, größere und kleinere Katastrophen an sich vorbeiziehen, heiraten, arbeiten und sich finden und verlieren im Strudel des Lebens.

Den Titel I Am Easy To Find interpretiere ich als die Parallele, die jeder oder jede in diesem Lebensroman zum eigenen Leben finden kann, ein beispielhaftes Leben, in dem man sich selbst erkennt, oder auch Freunde, Verwandte und andere Individueen, etwas das uns allen gleich ist und etwas, in dem wir doch alle verschieden sind: einfach zu finden, aber schwierig zu leben. Es ist eine Art Lebensexempel, das irgendwie gelingt, über das wir alles erfahren und doch nichts. Denn leben muss jeder und jede für sich allein.

Die Musik von The National tut ihr übriges und lässt uns in melancholisch-hoffnunsvolle Sphären entgleiten. Der Film dürfte jedem gefallen, der etwas mit Boyhood von Richard Linklater anfangen kann. Kann man sich definitiv gut mit dem oder der Liebsten an einem verregneten Sonntagnachmittag anschauen.

Den Film gibt es völlig legal zu streamen auf einer eigens dafür angelegten Plattform, die man über den Titel in diversen Suchmaschinen leicht findet, was auch hier das Programm nochmal deutlich macht: I Am Easy To Find.

Toller Film und seltenes Experiment zu dem meine einzige Kritik die ist, dass ich mir eigentlich einen vollständigen Spielfilm hierzu gewünscht hätte, aber ich werde Mike Mills jedenfalls im Auge behalten.

9/10
mehr reviews vom gleichen autor
Prodigy,
TheRealAsh
6/10
Friendly
TheRealAsh
8/10
Too
TheRealAsh
9/10
die neuesten reviews
Mind's
The Machinist
7/10
World's
naSum
4/10
Shaun
Ghostfacelooker
Killzone
Inferis
8/10
Twisted
Inferis

Kommentare

19.05.2019 17:29 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.175
Hier der Link:
https://iameasytofind.com/

19.05.2019 18:37 Uhr - Nubret
2x
User-Level von Nubret 9
Erfahrungspunkte von Nubret 1.077
Wieder sehr schön geschrieben.

Und dieser kleine Film hört sich auch recht vielversprechend an. Mal was anderes, würd ich sagen. Werd ich mal antesten.

19.05.2019 20:57 Uhr - TheRealAsh
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.175
Schau mal rein und sag Bescheid :-)

Alleine Alicia lohnt sich schon völlig;-)

20.05.2019 08:50 Uhr - The Machinist
1x
User-Level von The Machinist 5
Erfahrungspunkte von The Machinist 323
Also mit Boyhood kann ich was anfangen. Mal sehen.
Danke für den Tipp.

20.05.2019 10:04 Uhr - FrancisYorkMorgan
1x
User-Level von FrancisYorkMorgan 6
Erfahrungspunkte von FrancisYorkMorgan 525
Sehr schön und vor allem informativ geschrieben. Den Film schaue ich mir in jedem Fall an, denn allein Mike Mills, der den überragenden Beginners inszenierte, und The National reichen schon für einen Kontakt. Schade, dass mich die Band mit ihrer mittlerweile dezent verkopften Musik etwas verloren hat. Die beiden neueren Scheiben haben leider auch in mehreren Versuchen nicht zünden können. Allerdings gefallen mir ihrer ersten vier Alben dafür umso mehr. Danke für den Tipp (und den Link), Ash.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)