SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 44,99 € bei gameware Days Gone · Open-World-Zombie Survival für PS4 · ab 61,99 € bei gameware
Mucki1979
Level 5
XP 329
Eintrag: 10.06.2019

Amazon.de

  • John Wick: Kapitel 3
4K UHD/BD
39,99 €
Blu-ray
19,99 €
DVD
16,99 €
prime video
13,99 €
  • Captain Marvel
4K UHD/BD Steelbook
32,99 €
4K UHD/BD
32,99 €
3D/2D BD Stbk
29,99 €
3D/2D BD
28,99 €
Blu-ray
17,99 €
DVD
14,99 €
prime video
13,99 €
  • The Fortress
Blu-ray
13,59 €
DVD
12,99 €
Prime Video
13,99 €
  • Camp des Grauens 2 - Sleepaway Camp 2
Blu-ray
14,99 €
DVD
9,99 €

Slender Man

Herstellungsland:USA (2018)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror

Bewertung unserer Besucher:
Note: 3,90 (10 Stimmen) Details
inhalt:
In einer Kleinstadt in Massachusetts vollziehen vier High School Mädchen ein Ritual, um die Legende des SLENDER MAN zu entlarven. Als eines der Mädchen unter mysteriösen Umständen verschwindet, befürchten die anderen, dass sie SEIN nächstes Opfer wird.
eine kritik von mucki1979:

Manchmal gibt es Tage an denen man tatsächlich darüber nachdenkt, visionäre Volkshelden posthum zu verklagen. Denn in alldem, was sie geleistet haben, ist meist die berühmte "andere Seite der Medaille" tief verwurzelt, die man gern übersieht. Und diese andere Seite ist hierbei mal mehr, mal weniger beabsichtigt gewesen. Wo man beispielsweise Oppenheimer für die Erfindung der Atombombe und der hiermit verbundenen Beendigung des zweiten Weltkrieges feierte, wird bis heute die andere Seite der Medaille "galant unter den Tisch gekehrt". Ich denke jeder weiß, was hiermit gemeint ist.

 

Und auch wenn der jetzt von mir zu ziehende Vergleich sicher etwas überzogen ist, verhält es sich in cineastischer Hinsicht mit den Gebrüdern Grimm, aus meiner Sicht den Begründern der als Märchen betitelten, "Urbanen Legenden" der Neuzeit. Den Erfindern intelligent-schrecklicher Geschichten, die als "Ammenmärchen" bis in das 20. Jahrhundert gern die Kinder und natürlich auch die Erwachsenen vom Schlaf abhielten sollten. Gut funktonierte dies auch immer deshalb, eröffnet doch Literatur eine Unmenge eigener Welten in den Köpfen der Leser und Erzählenden und jeder "baut" sich die jeweils größtmöglich erschreckende Fantasie im Köpfchen selbst zusammen. Und hiermit hatten die beiden aus meiner Sicht eine nicht unwesentliche Grundlage für das Phänomen "Urbane Legende" geschaffen, welche sogar Altmeister des literarischen Suspense inspiriert haben dürften (Clive Barker - "Candyman") sowie die Filmbranche, welche all dieses Phänomen bereits seit Dekaden durch ganze Filme oder Zitate in Filmen gern aufgriffen. 

 

Die aus meiner Sicht dunkle Seite der Medaille liegt hierbei in der technischen Weiterentwicklung des "Empfängers" selbst, wurde doch aus dem Ammenmärchen bzw. der urbanen Legende die sogenannte "Creepypasta", deren Verkörperung selbst gar nicht mehr im eigenen Kopf stattfinden darf, sondern im viralen Zeitalter von Youtube und Photoshop bereits audiovisuell aufbereitet vor die Füße geworfen wird. So werden aus zugegebener Maßen mysteriösen Tatsachen (bspw. der Zwischenfall am Dyatlov-Pass) krudeste Theorien durch den viralen Äther getrieben und die Zielgruppe der Teenies, die 15 Stunden am Tag und mehr im Internet "abchillen", zunehmend durch frei erfundene "Creepypasta" bei der Stange gehalten. So freuen wir uns mittlerweile nicht mehr nur über frei erfundene russische Schlafexperimente nein, aus der "grimmschen" bösen Hexe, welche Kinder im Wald abgreift, wird eben der "Slenderman" . Und da die eigene Fantasie der Zielgruppe nicht mehr ausreicht, wenn nicht gar gänzlich unerwünscht ist, muss natürlich in der Konsequenz ein Film her. Und wenn man sich als "Film-Maschinerie" für die kleinen Fraggels schon die Mühe des frühen Aufstehens macht, muss sich das Ganze rentieren. Wie wir alle aber wissen, wird man nicht wohlhabend durch das, was man verdient, sondern allein durch das, was man nicht ausgibt. Und vertraut mir ruhig, ich habe zwei dieser Zielgruppen-Fraggels zu Hause und wundere mich fast täglich, von welchem Scheiß die sich antriggern lassen und worüber ich am Esstisch aufgeklärt werden darf! ;-)

 

Und so liegt der Hase sprichwörtlich auch hier im Pfeffer, haben wir doch ein typisches, innovationsloses Fließbandprodukt mit austauschbaren Charakteren vor uns. Darüber hinaus krankt der Film an sich selbst, findet doch "Creepypasta" nicht mehr im Kopf statt. Nein, man muss sich tatsächlich Gedanken darüber machen, wie man den bösen hungrigen "Slender-Wolf", der den Kiddies im Netz ja bereits vorgegeben wurde, in eine Geschichte einbettet. Eine Geschichte, die für die Zielgruppe eingänglich ist. Schwupp-di-wupp war dies hier auch gar kein Hexenwerk (welch Wortspiel!). Haben wir doch 4 pubertierende Freundinnen die, wer hätte es gedacht, im Internet auf "Creepypasta" stoßen, die virale Mutprobe (amigerecht alkoholfrei) wagen und plötzlich tritt alles ein, was die "Creepypasta" vorausgesagt hat. Und noch viel besser, gibt es doch mysteriöse Kontaktversuche fremder Personen über Whatsapp. "Trommelwirbel", der Film steht auf einmal, natürlich bis zum vorhersehbaren Ende. Schön, wenn man günstig ein Fließband-Drehbuch von unterbezahlten Hersteller erhält. Quasi die Auslegeware aus dem Hornbach für wenig Geld erworben, zugeschnitten und hey, zum darauf Laufen tut sie es doch, oder?! ;-)

 

Da der liebe Kollege "BFG97" schon Einiges über die technischen Aspekte der Produktion in seinem Review zutreffend erörtert hat, erlaube ich mir den Verweis auf seine gelungene Arbeit. Ergänzend möchte ich vielleicht noch erwähnen, dass der Film sehr dunkel gehalten ist, damit sich die Teenies auch richtig in die Hose machen können. Dies wird auch sicherlich der Grund sein, warum die "Büchsen-Truppe" der Protagonistinnen optisch viel zu homogen gehalten wurde. Wahrscheinlich hat ein blondes Puppenköpfchen nicht ins Produktionsdesign gepasst. Und dunkel gehaltene Filme sind ja ganz günstig. Muss man nicht so viele Dinge käuflich erwerben und ins Bild stellen. Die Bäume wachsen ja immerhin von allein.

 

Fazit

 

Cineastische Fließbandware, Meterware von der Rolle für einen kleinen Preis. Zwangsläufig ideenlos, denn der Inhalt ist durch das Internet ja vorgegeben. Der Film hätte trotz des titelgebenden Antagonisten jeden anderen Namen tragen können, da die immer gleichen Dialoge, Charaktere, Settings sowie Kameraeinstellungen auch ein "Ouija-Experiment, Unknown User, Wahrheit oder Pflicht.....etc.." hätten sein können.

 

Ich schließe mich der Bewertung von BFG97 an, die zwei Ehrenpunkte gibt es zumindest für die audiovisuelle Darstellung des Titelgebers, welche anhand des um ihn herum gebastelten Murks letztlich nur positiv auffallen kann. Spart Euch die Laufzeit des Films lieber, denn das Leben ist echt viel zu kurz für "Creepypasta"!  

2/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Lollipop
Horace Pinker
9/10
Memento
PeregrinTuk
9/10
Gefährliche
TheMovieStar
8/10
Viking
sonyericssohn
9/10
Sabotage
FrancisYorkMorgan
1/10
Hannibal
FrancisYorkMorgan
8/10
Hannibal
FrancisYorkMorgan
3/10

Kommentare

10.06.2019 16:09 Uhr - Topper_Harley
1x
User-Level von Topper_Harley 3
Erfahrungspunkte von Topper_Harley 129
Da gehe ich voll mit dir.
Obwohl einige Szenen recht gut gemacht sind, bleiben sie dann aber von Ring und Konsorten geklaut. Ich habe mich während des Schauens oft gefragt wie man das alles so schlecht hinbekommt obwohl die audiovisuelle Umsetzung teilweise wirklich gelungen ist. Jedoch reicht eben auch das alleine nicht aus.
Der Film hat einfach null Seele und ist strunzdumm. Der Vergleich mit den anderen Filmen die du nennst trifft es genau.

10.06.2019 16:10 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 13
Erfahrungspunkte von dicker Hund 2.809
Schön kollegial geschriebenes Review mit dem Verweis auf BFG. Wer jetzt nicht gewarnt ist, soll sich nicht beschweren. Da ich mich selbst mit Headlinern wie "The Conjuring" eher schwer tue, bleibt der außen vor...

10.06.2019 16:27 Uhr - Mucki1979
2x
User-Level von Mucki1979 5
Erfahrungspunkte von Mucki1979 329
@ Topper_Harley

Leider genau so ist es! Seelenlos trifft es auf den Punkt!

@ dicker Hund

Geht mir ähnlich. Conjuring & Co. sind dagegen oscarreif.

Euch beiden lieben Dank für das Feedback!

10.06.2019 16:44 Uhr - BFG97
1x
Moderator
User-Level von BFG97 12
Erfahrungspunkte von BFG97 2.023
Vielen Dank für deine Verweise auf meine Rezi, Mucki :D
Deine Review ist dir mal wieder vortrefflich gelungen und auch ich gehe den Creepypasta von nun an aus dem Weg. Langweiliger und dämlicher Streifen, der völlig uninspiriert daher kommt

10.06.2019 17:03 Uhr - Mucki1979
1x
User-Level von Mucki1979 5
Erfahrungspunkte von Mucki1979 329
Vielen Dank BFG97!

Deine Reviews zitiert man doch gern! ;-)

10.06.2019 19:31 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.059
Ich habe mir den Film bisher nicht angesehen und werde es nach der Lektüre Deines fabelhaften Reviews auch nicht tun. Interessant fainde ich die Herangehensweise mit der "anderen Seite der Medaille" und welchen Bogen Du danach geschlagen hast - sehr interessant!

10.06.2019 20:05 Uhr - Mucki1979
1x
User-Level von Mucki1979 5
Erfahrungspunkte von Mucki1979 329
Vielen Dank Punisher!

11.06.2019 09:45 Uhr - (sic)ness_666
1x
User-Level von (sic)ness_666 4
Erfahrungspunkte von (sic)ness_666 233
Tja das zusammengestückelte Etwas konnte bei mir genauso wenig punkten. Man hätte den Film einfach abrrechen sollen, als geklagt wurde und ihn nicht zu dem Unfall zusammenschnippeln sollen. Denn der eigentliche Film hätte wohl weit mehr geboten.

Wer sich fragt was ich meine: http://collider.com/slender-man-cut-scenes/#poster


Nichtsdestotrotz, ein toll geschriebenes Review. Danke dafür :)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2019)