SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Rage 2 · Bunter Shooter für PS4, Xbox und PC · ab 49,99 € bei gameware Sniper Elite V2 · Uncut Shooter für PS4, Xbox und Switch · ab 39,99 € bei gameware
sonyericssohn
Level 18
XP 6.183
Eintrag: 12.06.2019

Amazon.de

  • Hard Powder
4K UHD/BD
29,99 €
Blu-ray Stbk.
19,99 €
Blu-ray
15,84 €
DVD
11,99 €
  • Camp des Grauens 2 - Sleepaway Camp 2
Blu-ray
14,99 €
DVD
9,99 €
  • Camp Des Grauens 3 - Sleepaway Camp 3
Blu-ray
16,99 €
DVD
11,99 €
  • Transylvania 6-5000
  • BD/DVD Mediabook
Cover A
33,99 €
Cover B
33,99 €
Cover C
33,99 €
  • Apocalypse Now
  • Limited 40th Anniversary Edition
4K UHD/BD Steelbook
29,99 €
Blu-ray Stbk.
21,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
12,99 €
  • Cannibals and Carpet Fitters
Blu-ray
12,99 €
DVD
10,99 €
Prime Video
9,99 €

Toybox

(Originaltitel: The Toybox)
Herstellungsland:USA (2018)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 3,00 (3 Stimmen) Details
inhalt:
Ein Serienkiller hat seine Opfer in einem Wohnmobil massakriert - doch das ahnt Charles nicht, als er es gebraucht kauft. Er will sich mit seinen Söhnen und deren Familien zu einem Roadtrip in die Wildnis aufmachen. Doch fernab der Zivilisation in der Einöde verirren sie sich erst und bleiben dann zu allem Überfluss mit einer Panne liegen. Auf einmal bemerken sie, dass das Wohnmobil ein unheimliches Eigenleben entwickelt. Als einer von ihnen durch das Fahrzeug zu Tode kommt, dämmert es ihnen, dass dies kein Unfall war. Der Camper ist vom Geist des Killers besessen - und sie alle sollen die nächsten Opfer werden...
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

Nichts ist mehr so wie es einmal war, seit dem die Mutter, die Ehefrau gegangen war. Jeder versucht auf seine Art den Schmerz zu verarbeiten. Nun ist es Vater Charles der mit Hilfe eines Trips in die Wüste seine Familie wieder zusammen zu führen versucht. Ein altes Wohnmobil soll dies ermöglichen und die Familie willigt ein die Reise zu tätigen. Unterwegs gabeln sie ein junges Pärchen auf, daß mit ihrem Wagen liegengeblieben ist und nehmen sie mit zur nächsten Werkstatt. Plötzlich verabschiedet sich der Motor des Wohnmobils und der Wagen bleibt in der Einsamkeit der Wüste stehen. Alle Versuche den Karren buchstäblich aus dem Dreck zu ziehen scheitern, denn irgendetwas scheint Macht über das Wohnmobil zu haben. Schlimmer noch, es dürstet nach Blut…

TOYBOX

Autos die selbständig handeln stehen ja ziemlich weit oben auf der Agenda der Automobilindustrie. Daß das auch gewaltig in die Hose gehen kann zeigen Filme wie z.B. der wirkungsvolle -The Car-, Carpenters -Christine- oder der eher mittelmäßige -Rhea-M-. Dieses Thema inspirierte wohl auch Regisseur Tom Nagel (Clown Town) zu vorliegendem Werk, das aber mehr neben den großen Vorbildern her rollt.  

Die Fahrgäste des knarrigen Wohnmobils bestehen aus Vater Charles (Greg Violand), der sich einen Herzenswunsch erfüllen und seine Familie wieder harmonisch wissen möchte. Den beiden Brüdern Steve (Jeff Denton) und Jay (Brian Nagel, der auch beim Drehbuch Hand anlegte) die sich einfach nicht grün sind. Steve der glücklich verheiratete, fast biedere Typ und Jay der sich gerne mal nen Joint reinpfeift um die Welt angenehmer zu sehen. Steves Frau Jennifer (von der scharfen Denise Richards von damals ist nicht mehr viel übrig….was wohl auch an den Arbeiten diverser Schönheitschirurgen liegen mag) und Töchterchen Olivia (Malika Michelle) die sich eigentlich nur Ruhe und Erholung wünschen. Weil der Platz ja ausreicht nimmt die Gruppe letztlich auch die beiden Pannenopfer Samantha (Mischa Barton) und ihren Freund Mark (Matt Mercer) an Bord...harr harr...noch mehr Opfer !

"Wir werden hier alle sterben !"

Welch Erkenntnis !

Machen wir uns nichts vor. Die Story ist ausgelutscht wie der berühmte Kaugummi im Pissoir ! Neu ist allerdings der Hintergrund des ganzen Treibens. Ein Serienkiller war in dem Karren wohl am Werke und sein Geist lebt dort weiter. *hust* Na gut, so originell ists dann doch ned. Dennoch bekommt man als Zuschauer was geboten. Schön langsam aufbauende Spannung in dessen Zuge wie gehabt die Charaktere vorgestellt werden. Um ehrlich zu sein, sympathisch ist jetzt keiner so richtig. Ausser Vater Charles der mit seiner gut gespielten Traurigkeit punkten kann. Das war's aber auch schon wieder, denn der Rest der Besetzung rangiert eher im unmotivierten Spiel und so richtig abnehmen kann man ihnen ihre Rolle nur schwer. Trotzdem muss ich sagen daß Mischa Barton ein wenig in die Gefilde einer Jamie Lee Curtis vordringt und eine äußerst wehrhafte Art an den Tag legt. Dies weiß zu gefallen !

Womit der, eigentlich sehr langsame Streifen, Punkte macht, sind die gut gelungenen Horrorszenen. Visionen von gefolterten Frauen, geisterhafte Erscheinungen und eine handvoll blutiger Effekte (die nebenbei erwähnt aus der Hand von David Greathouse stammen, der auch den Part des Robert Gunthry übernahm) die ein klein wenig den Gorefreak besänftigen. Sogar vor Kindern wird nicht halt gemacht. Wer jetzt aufschreit von wegen grenzwertig...alles spielt sich im Kopf des Zuschauers ab ! Irgendwie muss es ja so kommen…

"Ich hätte dir sagen können wieso…"

Tja, das mit dem sagen / sprechen ist es so ne Sache. Denn ich kann mir nicht helfen, die Synchro ist für die Tonne. In einer seltenen Lieblosigkeit rumpeln die Sprecher durch ihre Texte (die eh von Haus aus schon am Bodensatz kratzen) und wirken ziemlich unprofessionell. Dafür sind die Bilder abseits des Horrors recht stimmig und ab und zu sogar etwas verträumt. Da hat Herr Ken Stachnik gute Arbeit geleistet.

Was bleibt denn jetzt am Ende ? Ein netter Horrorstreifen dem das letzte Quäntchen an Druck fehlt, ein wenig gelangweilte Darsteller samt gelangweilter Synchro. Und FX die keine Grenzen sprengen und eher mitlaufen als zu schockieren. + ein offenes Ende das möglicherweise eine Fortsetzung angekündigt. Ob ich die brauche ? Ich denke nicht.

Ab in die Wüste mit dir ! ;-)

 

ses

6/10
mehr reviews vom gleichen autor
Viking
sonyericssohn
9/10
Slaughterhouse
sonyericssohn
6/10
die neuesten reviews
Lollipop
Horace Pinker
9/10
Memento
PeregrinTuk
9/10
Gefährliche
TheMovieStar
8/10
Viking
sonyericssohn
9/10
Sabotage
FrancisYorkMorgan
1/10
Hannibal
FrancisYorkMorgan
8/10
Hannibal
FrancisYorkMorgan
3/10

Kommentare

12.06.2019 18:17 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 13
Erfahrungspunkte von dicker Hund 2.809
Da sehen die 6 Punkte ja richtig großzügig aus, wenn man das so liest. Auf den werde ich vorerst verzichten.

Ich mag die Review, Tante Edith stört sich aber noch am dritten Satz.

12.06.2019 18:22 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 18
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 6.183
Danke werte Tante. Ist geändert ;-)

13.06.2019 16:46 Uhr - Topper_Harley
1x
User-Level von Topper_Harley 3
Erfahrungspunkte von Topper_Harley 129
Oh schade, war zwar irgendwie zu erwarten aber ich hatte mich dennoch auf den gefreut...ich meine Denise Richards und Mischa Barton werden von einem Auto in die Wüste gejagt😁 ach egal werd ihn trotzdem schauen, 6 Punkte ist ja für solch einen Film noch ganz ok.

13.06.2019 17:51 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 18
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 6.183
Wenn du dich traust... :-D

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2019)