SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Wolfenstein Youngblood · Internationale Version mit Symbolik · ab 39,99 € bei gameware Borderlands 3 · Eine Achterbahnfahrt voller Wahnsinn! · ab 59,99 € bei gameware
Ghostfacelooker
Level 17
XP 5.527
Eintrag: 21.07.2019

Amazon.de

  • Apocalypse Now
  • Limited 40th Anniversary Edition
4K UHD/BD Steelbook
29,99 €
Blu-ray Stbk.
21,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
12,99 €
  • Spider-Man: Far From Home
4K UHD/BD
32,99 €
BD Steelbook
23,99 €
Blu-ray
16,99 €
BD 3D/2D Stbk
tba €
4K UHD/BD Stbk
tba €
BD 3D/2D
22,99 €
prime video
16,99 €
  • Game of Thrones - Staffel 8
4K UHD/BD
45,99 €
Blu-ray
35,99 €
BD Complete
399,99 €
DVD
30,99 €
prime video
19,99 €
  • Hellboy - Call of Darkness
4K UHD/BD
28,99 €
BD Steelbook
21,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
13,99 €
prime video
13,99 €
  • Stephen Kings Rhea M... Es begann ohne Warnung
  • BD/DVD Mediabook
Cover A
27,99 €
Cover B
27,99 €
  • John Wick: Kapitel 3
4K UHD/BD Limited Steelbook
39,99 €
4K UHD/BD
35,99 €
Blu-ray Limited Steelbook
22,99 €
Blu-ray
19,99 €
DVD
14,99 €
prime video
13,99 €

Die tödlichen Zwei

(Originaltitel: Shuang xia)
Herstellungsland:Hongkong (1971)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Eastern
Alternativtitel:Deadly Duo, The
Duo mortel

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,75 (4 Stimmen) Details
inhalt:
Im Verlauf mörderischer Intrigen ist Prinz Kang, ein Mitglied der Sung-Dynastie, in die Hände des rücksichtslosen Prinzen Chin geraten. Wan bewacht den Prinzen, ein bulliger Kämpfer und listenreicher Intrigant zugleich. Doch Hilfe naht: Ritter Pao und sein Freund Pien, beides treue Anhänger des Prinzen Kang, sammeln Truppen zur Befreiung. Sie sind dafür bekannt, dass sie vereint im Zweikampf ein unschlagbares Duo sind und werden deshalb die "tödlichen Zwei" genannt. Wan aber bekommt Wind von den geplanten Aktionen und tut seinerseits alles, um die Befreiung zu verhindern. Nach einer Reihe spannender Aktionen und tödlicher Kämpfe aber naht ein unerwartetes Happy-End.
eine kritik von ghostfacelooker:

The Deadly Duo enstand 1971 unter der Regie von Chang Cheh, mit dem „tödlichen Trio“ einiger berühmter Shaw Brothers Produktionen David Chiang, Ti Lung und Ku Feng, wobei dieser hier, im Gegensatz zu anderen Cheh-Filmen, eine relativ kurze Laufzeit aufweist.

Cheh, der für seine sichtbar blutigen Einlagen bei den Shaw-Produktionen bekannt war, geizt auch hier nicht mit roter Filmfarbe, die er verschwenderisch auf Protagonisten und mahnend auf deren Waffen zu verteilen scheint.

Neben den beiden berühmteren Hauptdarstellern, und dem zahlreich vertretenen, in verschiedenen Produktionen des Studios verwendet, legendärem Ensemble, gesellt sich auch Bolo Yueng, als Wasserdrache mit Messer und eisernem Schmiedehammer zu den Akteuren, und macht unseren beiden Helden, wie es der Name schon andeutet, aus dem Wasser das Leben schwer.

Allein schon wegen dem legendären Cast des Films lohnt sich dieser mindestens eines Blickes, denn hier versammeln sich die schon oben genannten Genre-Legenden, zusammen mit Stanley Fung aus der Winners and Sinners Reihe, Chen Sing, der in zahlreichen Produktionen mit und gegen Wang Yu antrat, Cuan Chen, eine ebensolche Legende als Schauspieler und Regisseur wie Phillip Ko, der einige Born to Fight Filme drehte oder Wai Lo, der über hundert Filmrollen im Eastern – Business hatte, um nur einige der Darsteller aufzuzählen

Vielleicht auch bedingt durch die „bescheidene Laufzeit“ hält sich der Film nicht wirklich lange mit Charaktertiefe oder Einführungen derer auf, sondern kommt gleich zur Sache und man betritt mehr oder minder eine Hinrichtungsszenerie, in der Mongolen an chinesischen Patrioten ein eindringlich, blutiges Exempel statuieren laßen.

Die kurze Laufzeit ist aber auch gleichzeitig der Vorteil, dieses ausschließlich auf Kampfeinlagen basierenden Werkes, das eine vermeintlich chinesische Legende darüber erzählt, wie und ob es den Helden gelang, ihren Prinzen zu befreien.

Dabei greifen sie, wie in Shaw Brothers-Produktionen üblich zu zahlreichen, dem Genrefan bekannte Waffen, aber auch Ungewöhnliche, welche immer mal wieder in Filmen neu etabliert wurden, hier sind es unter anderem eine kleine Armbrust die Brandgeschosse abfeuert oder ein Musikinstrument.

Besondere Aufmerksamkeit gilt hierin, der Waffe von David Chiang, der eine Art Speer mit Haken an einer eisernen Kette zur „Wurfwaffe“ umwandeln kann und sich so einigen Widersachern auf spektakuläre, jedoch vielleicht ein wenig ungewollt humoreske Art entledigt.

Auch die ein oder andere Handlung der patriotischen Helden, scheint mir ungewollt lustig und eigentlich unnötig. Immerhin, läßt sich trotz der vorhandenen Logikschwächen, keinerlei Langeweile beim zusehen verspüren, was den Film selbst aufgrund der Vielzahl der Fights, zwar nicht zu einem besonderen, aber doch sehr sehenswerten Beitrag macht.

Eine kleine Anmerkung:

Die kurzen aber doch störenden Standbilder, scheinen anders als bei so manchen Eastern, betrachtet man den Schnittbericht von Leatherface 666

https://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1824

keine vorgeschobenen Frames zu sein, um Schnitte zu vertuschen, sondern Teil des Films. Alle Schnitte die somit vorher im Film fehlten sind unter anderem auf der aktuellen FSK16 Bluray enthalten.

mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)