SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Borderlands 3 · Eine Achterbahnfahrt voller Wahnsinn! · ab 59,99 € bei gameware
sonyericssohn
Level 18
XP 6.419
Eintrag: 21.07.2019

Amazon.de

  • Apocalypse Now
  • Limited 40th Anniversary Edition
4K UHD/BD Steelbook
29,99 €
Blu-ray Stbk.
21,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
12,99 €
  • Once Upon A Time In… Hollywood
Blu-ray
21,99 €
4K UHD/BD Stbk
41,99 €
DVD
16,99 €
prime video
16,99 €
  • Lock up - Überleben ist alles
4K UHD/BD Steelbook
29,99 €
Blu-ray
11,39 €
DVD
9,09 €
  • The Bad Man
  • BD/DVD Mediabook - Uncut Fassung
Cover A
44,99 €
Cover B
44,99 €
Cover C
44,99 €
Cover D
44,99 €
  • Der Schwanz des Skorpions
Blu-ray LE
15,99 €
Blu-ray
18,99 €

The Prodigy

Herstellungsland:USA (2019)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,67 (6 Stimmen) Details
inhalt:
In ihrem lang erwarteten Streifzug ins Horror-Thriller-Genre spielt Taylor Schilling von „Orange is the New Black“ eine Mutter namens Sarah. Das beunruhigende Verhalten ihres jungen Sohnes Miles deutet darauf hin, dass eine böse, womöglich übernatürliche Kraft von ihm Besitz ergriffen hat. Sarah muss sich entscheiden zwischen ihrem Mutterinstinkt, Miles zu lieben und zu schützen und dem verzweifelten Verlangen herauszufinden, was – oder wer – dafür verantwortlich ist. Sie wird gezwungen, in der Vergangenheit nach Antworten zu suchen und nimmt das Publikum mit auf einen wilden Ritt, bei dem die Grenze zwischen Wahrnehmung und Realität erschreckend unklar wird.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

Endlich ist es soweit. Zwar etwas vor der Zeit, aber das Baby des Ehepaars Blume möchte jetzt auf die Welt geholt werden. Nach der Geburt sind die beiden unfassbar glücklich ihren Sohn, den sie Miles nennen, bei sich zu haben und ihm ein wunderschönes Leben zu ermöglichen. Miles wächst heran und überrascht seine Eltern jeden Tag aufs neue. Er lernt schneller als andere Kinder in seinem Alter, ist weniger empfindlich und hat Ansprüche wie sonst niemand in seinem Umfeld. Aber Miles verändert sich zusehends, wird immer seltsamer. Hilfe erfahren sie durch einen Mann der Erfahrungen durch andere Kinder mit ähnlichem Verhalten gesammelt hat. Was er herausfindet klingt wie ein schlechter Scherz. Doch Miles wird langsam aber sicher zu einer Gefahr für sein Umfeld…

THE PRODIGY

Wer kennt sie nicht, die beiden Sonnenscheinchen Damien und Mikey, die so viel Freude in ihre Familien brachten. Man hätte sie am liebsten…….nun ja, verneint. Denn so richtig süß waren die beiden dann doch ned. Genauso verhält es sich mit diesem Kind im Film von Regisseur Nicholas McCarthy (The Pact, At the Devils Door), das es ebenfalls faustdick hinter den Ohren hat.

Die (anfangs) glücklichen Eltern Blume werden von Taylor Schilling (u.a. Orange is the New Black) als Sarah und Peter Mooney (John) gespielt. Nicht gerade das Bilderbuch Ehepaar mit dem goldenen Löffel im Mund, sondern zwei völlig normale Leute die auch mal jung waren. Auch die beiden haben Nächte durchgemacht, getrunken, geraucht usw. Wenn das Kindermädchen zu Hause aufpasst, die zwei mal ausgehen und die Gedanken kreisen, kommen schon mal Erinnerungen auf.

Und daheim treibt dann Miles (gutes Spiel Jackson Robert Scott; ES) sein kindliches Unwesen. Spielt verstecken mit der liebevollen Nannie, zockt Ego- Shooter daß der Rauch aufgeht. Das Essen mundet ihm nur mit bestimmten Gewürzen und auf einem Blatt Papier zeigt er was in ihm steckt. Welch Wortspiel… Jedenfalls macht seine Psyche eine unheimliche Veränderung durch. 

"Mami...ich hab Angst !"

Das kann ich verstehen. Hat die Geschichte doch einen grausamen Haken ! McCarthy nimmt sich dem Thema der Reinkarnation an und verpackt es in eine Horrorstory a la Das Omen. Gut, das alles ist schon so oft aufgewärmt worden, daß es nicht mehr richtig überzeugen kann. 

Zwar ist die Wandlung des Miles wirklich gut in Szene gesetzt und lange genug hinausgezögert ohne zu langweilen. Die Eltern die völlig überfordert sind und mit der Situation so gut wie möglich umgehen wollen. Als kleine Rettungsanker fungieren eine Ärztin namens Dr. Strasser (Paula Boudreau), die die Blumes von Anfang an betreut. Eine Art Psychologe...oder Exorzist…Arthur Jacobson (Colm Feore; u.a. Riddick - Die Chroniken…) der mit einer an den Haaren herbei gezogenen Erklärung um die Ecke kommt und erst mal für noch mehr Verwirrung sorgt. Auf psychologischer Ebene funktioniert der Film als Thriller wunderbar. Wenn dann aber der Horrorpart bedient wird, hängt der Film leider in den Seilen. Der einzige Grusel besteht darin daß Miles / Jackson Robert böse dreinblickt, im Schlaf redet (immerhin böse Worte !) und ein bisschen manipuliert wie ein junger Scanner ;-) Worunter auch das ach so harmonische Familienleben leidet. Man bediene sich vom reichlich gedeckten Klischeebuffet.

Auch zwei, drei Schockeffekte sorgen für eine gute Prise Nervenkitzel. Vor allem die Sequenz mit den Fliegen ist ziemlich ekelhaft ! 

Nur leider wurde das Thema der Reinkarnation einfach nur lächerlich verbraten ! Der Hintergrund mit dem Serienmörder dessen Geist sich ein neues Zuhause sucht sorgt eher für ein paar herzhafte Lacher als Gänsehaut. Dann doch lieber den Gehörnten als Untermieter. 

In Sachen Gewalt hält sich der Film dezent zurück und bis auf einen sehr blutigen Mord gibt's recht wenig zu sehen. 

"Blau oder Rot ?"

Dann doch lieber rot ! Wäre der Streifen eine Spur roher und böser hätte man hier in der Tat eine Werk vor sich daß sich behaupten kann. Die Entscheidung den Film fast familientauglich zu gestalten war in meinen Augen ein Fehler. 

Dennoch vermag The Prodigy zu unterhalten und sorgt wie gesagt kurzfristig für netten Grusel. Viel mehr aber auch schon wieder nicht !

Wertungstechnisch ganz knapp über dem Durchschnitt...haarscharf…

 

ses

6/10
mehr reviews vom gleichen autor
No
sonyericssohn
8/10
Axiom,
sonyericssohn
7/10
Killing
sonyericssohn
3/10
Viral
sonyericssohn
7/10
die neuesten reviews

Kommentare

21.07.2019 16:12 Uhr - The Machinist
1x
User-Level von The Machinist 5
Erfahrungspunkte von The Machinist 339
Da warte ich auf einen möglichen Netflix-Release, was 08/15 Horror angeht, bin ich echt übersättigt.

Tolle Kritik.

21.07.2019 17:01 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 13
Erfahrungspunkte von dicker Hund 2.956
Ich komme ohne ihn aus. Lieber noch einmal "Firestarter" hören. Und gelungene Reviews wie dieses hier lesen.

21.07.2019 17:53 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 18
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 6.419
Merci die Kollegen ! ;-)
Ja ich bin auch langsam durch mit diesen Kloppern. Lieber mal wieder was handfestes. Soll ja einiges über den großen Teich rüberschwappen.

22.07.2019 15:43 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.189
Na also, dann sehen wir das ja ähnlich. Schade drum ☹️

22.07.2019 15:48 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 18
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 6.419
22.07.2019 15:43 Uhr schrieb TheRealAsh
Na also, dann sehen wir das ja ähnlich. Schade drum ☹️


Ja leider. Ausgelutschtes Thema :-/

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)