SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware
Horace Pinker
Level 20
XP 8.968
Eintrag: 06.08.2019

Amazon.de

  • Amityville 3-D
Cover A
30,99 €
Cover B
32,99 €
Cover C
34,99 €
Cover D
34,99 €
Cover E
34,99 €
Cover F
34,99 €
  • Child's Play
Blu-ray/DVD Mediabook
23,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
13,99 €
prime video
13,99 €
  • Midsommar
  • inkl. Director's Cut
Blu-ray
26,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
  • Game of Thrones - Staffel 8
4K UHD/BD
45,99 €
Blu-ray
35,99 €
BD Complete
399,99 €
DVD
30,99 €
prime video
19,99 €
  • Der Leichenwagen
Blu-ray/DVD Mediabook
23,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
  • Der Biss der Schlangenfrau
Blu-ray/DVD Mediabook
22,99 €
Blu-ray
17,99 €
DVD
16,19 €

Child's Play

Herstellungsland:USA (2019)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,18 (11 Stimmen) Details
inhalt:
Karen (Aubrey Plaza) schenkt ihrem Sohn Andy (Gabriel Bateman) eine "Buddi doll" zum Geburtstag. Diese Puppe ist ein Hightech-Spielzeug der Firma Kaslan Corp, die von Henry Kaslan (Tim Matheson) entwickelt wurde und Andy eigentlich viel Spaß bereiten soll. Doch weder Karen noch Andy sind sich der unheimlichen Natur Chuckys nicht bewusst. Andy und sein bester Freund Omar (Marlon Kazadi) werden schon bald erfahren, dass es Chucky faustdick hinter den Ohren hat. Unterdessen muss Omars Vater, Detective Mike Norris (Brian Tyree Henry) eine Reihe mysteriöser Morde aufklären...
eine kritik von horace pinker:

Viele der ikonischsten Slasherschurken, darunter etwa Jason Voorhees und Freddy Krueger, nahmen in den 1980igern ihren Anfang. Ein weiteres Beispiel hierfür ist die von einem Serienkiller besessene Puppe Chucky, die sich bisher durch 7 Filme morden durfte. 2019 bekam Chucky schließlich, wie viele seiner „Mörderkollegen“ vor ihm, ein Remake spendiert. Dieses unterscheidet sich schon allein dadurch von seinen Vorgängern, dass der Reihenschöpfer Don Mancini (Drehbuchautor bei Hannibal, Tales from the Crypt) erstmalig nicht an der Umsetzung beteiligt ist und Brad Dourif (Lord of the Rings, Rob Zombies Halloween) der blutdürstigen Puppe nicht seine Stimme leiht. Stattdessen zeichnet sich der norwegische Regisseur Lars Klevberg (Polaroid, The Wall) für die Umsetzung des von Tyler Burton Smith verfassten (Quantum Break, Sleeping Dogs) Drehbuchs verantwortlich. Auch handlungstechnisch hat die aktuelle Variante, von den Namen der Hauptfiguren und dem Fokus auf die Taten eines gewaltbereiten Kinderspielzeugs abgesehen, nicht mehr allzu viel mit dem Original gemein. Ob dies negativ zu werten ist oder dem Film zu gute kommt möchte ich im Folgenden klären.

Der Hauptunterschied in puncto Handlung dürfte wohl sein, dass im Gegensatz zu den Vorgängern komplett auf übernatürliche Elemente verzichtet wird und stattdessen die Thematik der künstlichen Intelligenz einbezogen wird. Dies funktioniert dann auch überraschend gut, da es dem Ganzen nicht nur eine gewisse Aktualität verleiht, sondern es auch ermöglicht Chucky etwas sympathischer zu gestalten. So ist er diesmal eben kein Psychopath, sondern anfangs komplett unschuldig und unwissend. Sein Charakter wird durch die gemachten Erfahrungen und das Beobachten der Reaktionen der ihn umgebenden Menschen geformt, was teils zu Missverständnissen mit fortlaufend fataleren Folgen führt. Da er einfach nicht verstehen kann was er falsch gemacht hat und Andy tatsächlich als Freund, den er um jeden Preis beschützen muss ansieht, hat man (insbesondere mit Blick auf alles was er im Laufe der Zeit durchleiden muss) trotz seiner Untaten Mitleid mit ihm. Ebenfalls recht ansprechend umgesetzt ist die Rolle des Andy, der diesmal kein Kind sondern ein Jugendlicher ist. Da der Film sich weit mehr Zeit als der Erstling lässt Andys Umfeld vorzustellen und etwa seine problematische Beziehung zu seiner Mutter, die sich aufgrund ihrer finanziellen Lage nur wenig um Andy kümmern kann, oder das langsame Öffnen des eher introvertierten Jungen gegenüber neuen Freunden näher zu beleuchten fällt es weit leichter sich in ihn hineinzuversetzen. Auch seine Beziehung zu Chucky ist weniger eindeutig negativ geprägt, im Gegenteil ist dieser anfangs sein einziger Freund und trotz den von ihm verübten Verbrechen fällt es Andy nicht leicht ihn vernichten zu müssen.  Insgesamt erscheinen alle wichtigen Figuren gut ausgeformt und eher wie echte Menschen als lediglich Kanonenfutter. Allgemein wird auch ein gutes Gleichgewicht zwischen Humor (etwa bei den Interaktionen zwischen Andy und Detective Norris), Drama (die Konflikte mit dem Freund seiner Mutter), Spannung und Action gehalten. Es sollte dabei potentiellen Interessenten allerdings bewusst sein, das relativ viel Zeit auf Chuckys Entwicklung verwendet wird und dieser somit nicht sofort schnetzelnd und mordend durch die Gegend zieht. Legt er aber erstmal richtig los werden seine Taten angenehm blutig mit visuell 1ansprechenden Effekten umgesetzt. Da Chucky diesmal die Fähigkeit besitzt sich mit verschiedenen Geräten zu verbinden geht es dabei auch recht kreativ vor und es fungieren statt den üblichen Verdächtigen auch mal ferngesteuerte Autos als Mordwaffen. Besonders hervorsticht dabei das Finale

SPOILER im Spielzeugladen, bei welchem wortwörtlich die Hölle ausbricht  und die Kunden u.a. von Drohnen und Buddyteddys terrorisiert werden. SPOILER ENDE

Trotz allem hat der Film auch kleinere Schwächen, so erscheint etwa der Filmbeginn in Vietnam wie ein fehlgeschlagener Versuch erzwungener Weise etwas Sozialkritik einzubringen und auch die Namensgebung der Puppe ist (anders als im Erstling) recht unlogisch und eigentlich als reiner Fanservice anzusehen.

Hinter der Kamera übernimmt Mark „Luke Skywalker“ Hamill das Zepter von Brad Dourif. Da ich bisher nur die deutschsprachige Variante gesehen habe, kann ich seine Leistung nicht bewerten, sein Synchronsprecher leistet dabei aber gute Arbeit und schafft es Emotionen passend zu vermitteln und im späteren Verlauf auch bedrohlich zu erscheinen. Ihm zur Seite stehen Aubrey Plaza (Scott Pilgrim vs. the World, Bad Grandpa) und Gabriel Bateman (Annabelle, Lights Out) als Karen und Andy Barclay. Die Chemie zwischen den beiden stimmt, so das man ihnen als Zuschauer abkauft das sie Mutter und Sohn sind, inklusive der trotz der unvermeidlichen Streitigkeiten vorhandenen tiefen Zuneigung. Allgemein schlägt sich die vorrangig durch Komödien bekannte Plaza überraschend gut  in einer ernsthaften Rolle und stellt die junge Mutter glaubwürdig dar. Auch Bateman schafft es seinen Andy als nuancierte Identifikationsfigur für das Publikum zu präsentieren. Ansonsten ist noch Brian Tyree Henry (Hotel Artemis, Widows) als  Detective Mike Norris erwähnenswert, der einen Großteil des Humors beisteuert.

Child’s Play kam unbeschadet durch die FSK Prüfung und erhielt in unzensierter Fassung die FSK 16 Freigabe.

Trotz der massiven Änderungen macht auch das neueste Abenteuer Chuckys dank einem guten Drehbuch, einem hohen Härtegrad, einem passenden Mix aus Comedy und Suspense sowie überdurchschnittlichen Schauspielleistungen und glaubwürdigen Figuren sehr viel Spaß. Dafür gibt es von mir 8/10 Buddis.

 

Zusatzinfos: In einer Szene sehen sich Andy und seine Freunde gemeinsam Tobe Hoopers Texas Chainsaw Massacre 2 an.

In der Werbekampagne wird die Toy Story Reihe parodiert, indem auf den Plakaten dargestellt wird wie Chucky die verschiedenen Spielzeuge ermordet.

Als Anspielung auf Hammils Beteiligung an der populären Star Wars Reihe will Andy seine Buddypuppe Han Solo nennen.

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews

Kommentare

06.08.2019 16:38 Uhr - Knochentrocken
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 434
Er will ihm den Namen Han Solo geben...

06.08.2019 17:43 Uhr - dicker Hund
3x
User-Level von dicker Hund 14
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.139
Schöne Rezi mal wieder. Ich hätte mir den neuen "Child's Play" auch schon längst im Kino gegeben, wenn die Vorführungen zu einer verträglichen Uhrzeit angesetzt worden wären...

Tante Edith verfasst das Drehbuch und schwadroniert über blaue Zahlen.
😉

06.08.2019 19:54 Uhr - TheRealAsh
3x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.272
Ich muss zustimmen, schönes Review und ja, ich hätte den wie der Hund auch längst geschaut, wenn der nicht nur nachts um 23:30 kommen würde:(

06.08.2019 20:16 Uhr - Horace Pinker
3x
User-Level von Horace Pinker 20
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 8.968
Vielen Dank an dicker Hund und TheRealAsh, dann wünsche ich euch viel Spaß mit dem cineastischen Kinderspiel ;)
dH: Danke für die Korrekturhinweise, bin die Rezi nochmal durchgegangen und habe die Fehler beseitigt.
Ash: Da hatte ich wohl Glück, im heimischen UCI kam der um 20 Uhr und ich hatte sogar den ganzen Kinosaal für mich alleine.

08.08.2019 12:01 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 5
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 355
Gutes Review zu einem überraschend gut ausgellenem Remake, saubere Arbeit!

09.08.2019 00:19 Uhr - Böhser Hosen-Arzt
1x
06.08.2019 16:38 Uhr - Knochentrocken
Er will ihm den Namen Han Solo geben...


Warum nicht? Star Wars ist unter jungen Menschen immer noch sehr beliebt, außerdem ist es eine liebevolle Hommage an Mark Hammil.

09.08.2019 11:42 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 20
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 8.968
Vielen Dank fürs Lob The MovieStar, freut mich das sowohl Film als auch Rezension deinen Geschmack getroffen haben.
Böhser Hosen-Arzt: Ich denke Knochentrocken bezog sich damit eher auf meine ursprüngliche Formulierung: Ich schrieb das Andy Chucky Han Solo nennt, im Film versucht er dies aber durch einen Systemfehler missversteht ihn die Puppe und nennt sich Chucky.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)