SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware
Ghostfacelooker
Level 17
XP 5.548
Eintrag: 10.08.2019

Amazon.de

  • Lock up - Überleben ist alles
4K UHD/BD Steelbook
29,99 €
Blu-ray
11,39 €
DVD
9,09 €
  • Leon - Der Profi
  • Director's Cut
4K UHD/BD Steelbook
35,75 €
BD Steelbook
26,66 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
prime video
9,99 €
  • Dragged Across Concrete
Blu-ray
13,99 €
DVD
12,37 €
Prime Video
13,99 €
  • Godzilla II: King of the Monsters
4K UHD/BD
30,99 €
BD 3D
25,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €
4K UHD Limited Steelbook
35,99 €
  • Avengers: Endgame
4K UHD/BD Steelbook
32,99 €
BD 3D
28,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €

Pimped

Herstellungsland:Australien (2018)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 3,50 (2 Stimmen) Details
inhalt:
Die scheinbar schüchterne, aber attraktive Sarah lernt in einer Bar den charmanten Lewis kennen und lässt sich dazu überreden, mit ihm nach Hause zu gehen. Der aufregende One Night Stand verwandelt sich jedoch in einen Alptraum, als sie feststellt, dass der Mann, mit dem sie etwas Spass hat, nicht Lewis, sondern dessen Mitbewohner Kenneth ist. Die beiden Männer haben sich für ihr perfides Spiel jedoch eindeutig die falsche Frau ausgesucht, denn Sarah hat ein dunkles Geheimnis...
eine kritik von ghostfacelooker:

Warum glauben Psychopathen, ob in der realen oder Filmwelt eigentlich immer, ihre Sicht der Dinge sei gleichsam die Quintessenz des Erkennens und ihre Erklärungen eine für normale Menschen wie uns vorher unsichtbare Offenbarung, an deren sie uns schlußendlich teilhaben lassen ?

Siehe Kevin Spacey in Sieben, Kathy Bates in Misery oder auch Christian Bale in American Psycho.Selbiges versucht Lewis Blake (Benedict Samuel) hier mit Sarah (Ella Scott Lynch) während der Autofahrt.

Die eigentliche visuelle Kälte, die gleichsam die Handlungen fast aller Beteiligten widerspiegelt, und sich konstant über die gesamte Laufzeit ergiest, wird durch deren plötzlich unerwartete Aggressionen transportiert, in denen meist die beiden Hauptdarsteller Samuel und Lynch verwickelt sind.

Leider schafft es Regisseur und Drehbuchautor dieses Werkes, David Barker nicht mir auch nur einen Moment der, wenigstens für Sarah notwendigen Zuneigung zu entlocken, während ich Lewis wenigstens von Anfang an als oberflächlich snobistisches Arschloch empfunden habe, was bestimmt beabsichtigt war.

Des weiteren drängte sich mir der konstant gedankliche Vergleich zu dem um Dimensionen stärkeren Mr. Brooks auf, welcher ebenso in seiner Welt machtlos gegen manch seiner Neigungen war, was diesen Film hier nur auf eine witzige und zeitgleich gleichgültig, emotionale Ebene hob. Ein Empfinden welches durch die teilweise wahrscheinlich unbewussten Dialoge im Deutschen nur noch verstärkt wurde.

Betrachtet man diese Gleichgültigkeit jedoch als filmisches Stilmittel mit denen der Regisseur die Figuren seines Films zu erklären versucht, hätte er alles richtig gemacht, jedoch bin ich nicht die Art Zuschauer, die einen Film durch eigene Gedanken aufwertet, wenn man diese Gedankengänge nicht während des Films implizieren oder durch seine Ausdrucksform selbst hineininterpretieren kann.

Die Analyse der Figuren die mir zumindest möglich scheint, ist, daß man ihn Lewis eine Art Lebemann entdecken will, der aufgrund seines scheinbar perfekten Äußeren auch nur in der Oberflächlichkeit der Welt mit ihrem Schall und vergänglichem Schein leben kann und sich nicht für tiefere Empfindungen interessiert, solange sie ihm nicht zweckdienlich erscheinen.

Sarah hingegen wird uns teilweise als unschuldige Person vorgestellt unter deren Oberfläche jedoch mehr verborgen ist als die Außenwelt zu sehen vermag und ein Geheimnis in sich trägt, vor dem sogar sie selbst gern fliehen wollen würde.

Man kann mich nun gern für die Kürze dieses Reviews maßregeln, jedoch bitte ich dann auch Personen die dies tun und den Film gesehen haben, um einen Gegenbeweis, denn diesen Film zu betrachten ist als hätte man einen hartnäckig verkrusteten Teller abzuspülen. Man weiß, daß er sauber gemacht werden sollte, aber am liebsten würde man ihn einfach nur wegwerfen und sich des Anblicks entziehen.

 

mehr reviews vom gleichen autor
Mutafukaz
Ghostfacelooker
Climax
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
Flower
dicker Hund
5/10
Mutafukaz
Ghostfacelooker
Crawl
The Machinist
7/10
Hellboy
DerRezensierer
4/10
Climax
Ghostfacelooker
Wanted
sonyericssohn
8/10

Kommentare

11.08.2019 00:32 Uhr - Dr.Ro Stoned
2x
Einen film mit einem verkrusteten teller zu vergleichen finde ich sehr eloquent von dir!
Sehr cool!
Ich musste grad laut lachen😅...

Dann wird dieser kelch namens pimped wohl an mir vorüber gehen.
Danke dafür.

Mfg

11.08.2019 00:47 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 17
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 5.548
11.08.2019 00:32 Uhr schrieb Dr.Ro StonedEinen film mit einem verkrusteten teller zu vergleichen finde ich sehr eloquent von dir!
Sehr cool!
Ich musste grad laut lachen😅...

Dann wird dieser kelch namens pimped wohl an mir vorüber gehen.
Danke dafür.

Mfg


Herzlichen Dank und ich hoffe daß ich Recht behalte dich vor diesem Kelch zu bewahren, ich bereue den Kauf jedenfalls und hoffe andere davor ebenfalls zu bewahren^^^^

17.08.2019 16:58 Uhr - joecool69
Hartnäckig verkrustet hört sich so schmutzig an für diesen, doch recht sauberen Streifen. Denn filmtechnisch finde ich den gelungen. Kamera, Ton und Schnitt, alles gut. Die Schauspieler waren solide und, ja, er hat ein paar nette kleine Gewaltspitzen die mich überrascht haben. Aber ja, die Geschichte fand ich trotz der kurzen Laufzeit nur schleppend, was natürlich ein großer Knackpunkt ist. Alles in allem bekommt der von mir 6 von 10 verkrustete Teller

17.08.2019 18:33 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 17
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 5.548
17.08.2019 16:58 Uhr schrieb joecool69Hartnäckig verkrustet hört sich so schmutzig an für diesen, doch recht sauberen Streifen. Denn filmtechnisch finde ich den gelungen. Kamera, Ton und Schnitt, alles gut. Die Schauspieler waren solide und, ja, er hat ein paar nette kleine Gewaltspitzen die mich überrascht haben. Aber ja, die Geschichte fand ich trotz der kurzen Laufzeit nur schleppend, was natürlich ein großer Knackpunkt ist. Alles in allem bekommt der von mir 6 von 10 verkrustete Teller


Mit der Verkrustung meinte ich nicht die Inszenierung selbst, sondern die Mühe ihn zu sichten

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)