SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware
FordFairlane
Level 2
XP 35
Eintrag: 11.08.2019

Amazon.de

  • Mörderischer Tausch 1 & 2
Blu-ray
23,72 €
DVD
20,81 €
  • Never Grow Old
Blu-ray
15,89 €
DVD
13,99 €
Prime Video
11,99 €
  • Lock up - Überleben ist alles
4K UHD/BD Steelbook
29,99 €
Blu-ray
11,39 €
DVD
9,09 €
  • Stephen Kings Rhea M... Es begann ohne Warnung
  • BD/DVD Mediabook
Cover A
27,99 €
Cover B
27,99 €
  • Avengers: Endgame
4K UHD/BD Steelbook
32,99 €
BD 3D
28,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €

Land of the Free - Tödliche Ideale

(Originaltitel: Land of the Free)
Herstellungsland:USA (1998)
Standard-Freigabe:FSK 18
Genre:Action, Thriller
Alternativtitel:Universal Fighter

Bewertung unserer Besucher:
Note: 3,00 (1 Stimme) Details
inhalt:
Frank Jennings leitet den Wahlkampf von Carvell, dem Anführer der Bewegung "Free America". Dieser vertritt Thesen zu Recht & Ordnung in Amerika, die großen Anklang bei der Bevölkerung finden. Auch Jennings glaubt an die Ideale von Carvell. Bis ihm ein alter Freund von der Marine steckt, daß Carvell mit dem Geld von den Wahlkampfspenden paramilitärische Gruppen finanziert, um die absolute Macht zu bekommen. Jennings geht trotz großer Zweifel an den Computer von Carvell und stößt tatsächlich auf brisante Dateien, die er dem FBI übergibt. Da Carvell aber beim FBI einen Informanten hat, werden plötzlich alle, die von der Sache wußten, umgebracht. Jennings wechselt die Fronten und sagt vor Gericht gegen Carvell aus. Damit beginnt die Jagd auf ihn und seine Familie...
eine kritik von fordfairlane:

"Land of the Free - Tödliche Ideale" ist ein weiteres unterdurchschnittliches PM-Vehikel, das man selbst als treuer Fan der Martial-Arts Ikone Jeff Speakman (The Perfect Weapon) nicht gesehen haben muss. Der Film ist Lichtjahre davon entfernt, auch nur ansatzweise die Qualitätem eines Actionklassikers wie "Eine Perfekte Waffe" oder "Geballte Fäuste" zu besitzen.

Der Vizepräsident Aiden Cardell (William Shatner) gilt als einer der beliebtesten Politiker unserer Zeit und wird bei einer Wahlkampfansprache von einem Attentäter angegriffen. Nur leider hat dieser nicht mit Frank Jennings (Jeff Speakman) gerechnet, einen kampfsporterfahrenen Ex-Marine und Wahlkampfleiter welcher ihm im letzten Momebt Paroli bietenkonnte. Der Attentäter wird trotzdem auf drastische Weise von einem Sicherheitsbeamten erschossen, was Frank sofort misstrauisch macht. Dieses Misstrauen bestärkt Frank dazu, auf dem PC von Cardell nach Beweisen zu suchen, die seine Zusammenarbeit mit feindlichen Terroristen belegen. Cardell wird aufgrund dieser Beweise angeklagt und Frank kommt mit seiner Familie in ein Zeugenschutzprogramm, was so korrupt ist wie der Vizepräsident selber. Eine Hetzjagd auf Leben und Langeweile beginnt.

Also es ist wirklich unglaublich, was die PM-Studios mit "Land of the Free - Tödliche Ideale" auf die Zuschauer loslassen. Selten hat man ein so dummes und langweiliges Filmchen gesehen wie dieses hier. Der Streifen verfügt weder über ordentliche Actionszenen, noch über einen anständigen Plot. Selbst Jeff Speakman darf hier nichts von seinen herausragenden Kampfkünsten zeigen, außer ein T-Shirt mit der Aufschrift Kenpo-Karate (Schleichwerbung). Die Handlung ist das eigentliche Problem des Films, denn diese ist entweder vorhersehbar oder gänzlich uninteressant. Der Zuschauer weiß alles schon bevor es die Hauptfigur herausfindet, was ziemlich übel für einen Politikthriller ist.

Wenn man von den PM-Studios redet, dann spricht man meistens noch von unterhaltsamer Action, doch abgesehen von einem Shootout und dem 30 Sekunden Kampf gegen ein William Shatner Double, ist hier nichts zusehen. Einzig allein William Shatner kann in seiner Minirolle als schmieriger Politiker Akzente setzen, da ihm die Rolle des Bösen schon immer gut gestanden hat. Jeff Speakman hingegen wirkt sympathisch, doch in den Familienszenen unfreiwillig komisch und fast extrem unecht.

Das Alptraumprodukt aus dem Hause PM kann man getrost in den hinteren Regalen eines Elektrofachmarktes verstauben lassen, denn egal welchen Film ihr euch sonst kauft. Jeder ist besser als dieser!

3/10
mehr reviews vom gleichen autor
Head
FordFairlane
7/10
perfekte
FordFairlane
9/10
die neuesten reviews
Flower
dicker Hund
5/10
Mutafukaz
Ghostfacelooker
Crawl
The Machinist
7/10
Hellboy
DerRezensierer
4/10
Climax
Ghostfacelooker
Wanted
sonyericssohn
8/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)