SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware
kokoloko
Level 10
XP 1.439
Eintrag: 11.08.2019

Amazon.de

  • The Punisher
  • Uncut Kinofassung & Extended Cut
  • 30,24 €
  • John Wick: Kapitel 3
4K UHD/BD Limited Steelbook
39,99 €
4K UHD/BD
35,99 €
Blu-ray Limited Steelbook
22,99 €
Blu-ray
19,99 €
DVD
14,99 €
prime video
13,99 €
  • Chernobyl
Blu-ray/DVD Mediabook
22,99 €
Blu-ray
17,89 €
DVD
15,89 €
  • Brightburn: Son of Darkness
BD Steelbook
24,99 €
4K UHD/BD
34,99 €
Blu-ray
17,49 €
DVD
15,99 €
prime video
16,99 €
  • Holiday - Sonne, Schmerz und Sinnlichkeit
Blu-ray
14,99 €
DVD
12,99 €
Prime Video
13,99 €
  • The Bad Man
  • BD/DVD Mediabook - Uncut Fassung
Cover A
44,99 €
Cover B
44,99 €
Cover C
44,99 €
Cover D
44,99 €

R X-Mas

Herstellungsland:USA, Frankreich (2001)
Genre:Drama, Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,00 (1 Stimme) Details
eine kritik von kokoloko:

'R X-Mas

Hier haben wir es mal wieder einem Streifen zu tun, der von einem durchaus nahmhaften Regisseur stammt - Abel Ferrara, bekannt geworden als Sleaze/Exploitationfilmer (Driller Killer, Ms. 45.), dann als charakterstarker Großstadt- sowie Gangstervielfilmer mit großen Stars unter seiner Fittiche (King of New York, Bad Lieutenant, The Funeral), hat 2001 nämlich ein als Thriller vermarktetes Sozialdrama geschaffen, das zwar relativ unbekannt scheint, dafür aber von einigen hochlobenden, gut geschriebenen Kritiken teils als sein gar bestes Werk beschrieben wird, da es die erwachsensten und ehrlichsten Thematiken, Charaktere, Dialoge etc. haben soll, fantastisches Schauspiel und eine ergreifende Geschichte. Und während ich den Hang zum dokumentarischen Sozialdrama, zur Millieustudie schon bei "King of New York" deutlich gesehen habe und mit dieser stellenweise fast schon seidlhaften (wenn auch nicht optisch, aber zumindest von der inhaltlichen Verkettung her) Inszenierung szenenweise meine Probleme hatte, auch wenn ich den Film insgesamt mochte, so heißt "erwachsen" im Fall dieses Films dann aber wohl "formvollendet", im Sinne von "ungebunden". Ferrara bringt nur noch seine klare Vision zur Leinwand, ungehindert von kommerziellen Konventionen, reduziert auf ein Minimum. Und so gibt es eine sich langsam aus wie gesagt dokumentarisch wirkenden, langen Einstellung entwickelnde, extrem simple Story um einen gekidnappten dominikanischen Familienvater in der USA, der zur Weihnachtszeit doch nur idyllisch mit seiner Familie feiern möchte - auch wenn dafür natürlich schon das Koks in Kondome abgepackt und in Familienarbeit auf die Straße gebracht werden muss.
Die sozialkritischen Kommentare bzw. Beobachtungen von Ferrara sind präzise, Ice T spielt sich keinen Wolf aber fällt als gestresster, halbwegs beängstigender Gangleader immerhin auch nicht negativ auf, das schauspielerische Hauptaugenmerk liegt aber ohnehin eher beim Ehepaar, Drea de Matteo muss als leidende Ehefrau irgendwie genug Geld auftreiben, um ihren Mann, Lillo Brancato, zu befreien - und gleichzeitig noch die letzten Geschenke für die Kinder kaufen und mit ihrem allgemeinen Leben klarkommen. Es gibt schöne Überblendungen, einen Hauch von nihilistischer, straßentauglicher Weihnachtsstimmung in der jeder mit seinen Problemen zu kämpfen hat und ja, ich verstehe worauf Ferrara hinauswill und als eben jene Sozialstudie, als langsames, nächtliches und teils behäbiges Drama mit teils sehr realistischen, da oft aber auch limitierten Darstellungen ist der Film imo zwar immer noch sehr sperrig und schleppend, kann aber durchaus funktionieren. Wer aber einen Thriller, einen Gangsterfilm, "übliche" Spannung oder auch nur schlichtweg einen Weihnachtsfilm will, der wird ziemlich enttäuscht werden - denn nach 14 Minuten hatte ich immer noch keine Ahnung was genau passiert, was hier erzählt wird, wieso ich minutenlang Typen beim durch die Straßen laufen und Basketball spielen zusehe, ohne das was passiert, ohne Soundtrack, reiner Alltag. Das findet ja scheinbar seine Freunde und Fans, Untertitel wären nett gewesen bei den dauerhaft im starken Akzent oder halt auf spanisch redenden Protagonisten, dazu leise abgemischt und nuschelnd, aber teilweise hat man auch das Gefühl dass Ferrara gar nicht will, dass man alles versteht - es ist eine eigene, fremde Welt, die da vor dem Zuschauer studiert und präsentiert wird - aber für mich zumindest eine, die zu der ich schwerlich einen Zugang finden konnte.
Wer also nichts gegen Filme hat, in denen lange Zeit absolut garnichts passiert, da nur Alltagssituationen gezeigt werden, wer "nur" von Charakteren, persönlichen Schicksalen und distanziert geschilderten Alltagsproblemen der kriminellen Ober- sowie Unterwelt leben will, von einer gewissen Beiläufigkeit und von starken Performances, wenn sie denn auf eine emotionale Ebene mit dem Zuschauer kommen können, dem sei ein Versuch mit 'R-Xmas vielleicht mal ans Herz gelegt - ich allerdings bin an dem Film leider Gottes gescheitert und kann vom reinen Filmkonsumfaktor her weder zugeben, sonderlich unterhalten noch sonderlich intelektuell gefordert oder sonstwie angeregt worden zu sein, von der herrlich weihnachtlichen Anfangssequenz und gelungenen Einzelsequenzen mal abgesehen - somit bleibt es dann wohl leider bei unschlüssigen, ovaken 4/10 und 2/5 Zuckerstangen.

Stellenweise hatte der Film dabei teilweise die nächtliche, nihilistische, weihnachtliche Stimmung, die "A very murray christmas" als ernsthafter Film vielleicht so gut getan hätte - nur hätte auch der dann den Zuschauer deutlich mehr an die Hand nehmen müssen. Die US-DVD hat ein furchtbares Menü, hässlich und laut und im Loop, keine Subs, keine Kapitelnamen, keine Extras bis auf Trailer.

4/10
mehr reviews vom gleichen autor
Final
kokoloko
2/10
Forbidden
kokoloko
6/10
die neuesten reviews
Flower
dicker Hund
5/10
Mutafukaz
Ghostfacelooker
Crawl
The Machinist
7/10
Hellboy
DerRezensierer
4/10
Climax
Ghostfacelooker
Wanted
sonyericssohn
8/10

Kommentare

12.08.2019 08:50 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 18
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 6.435
Angenehm geschrieben, aber eher nix für mich.
Ach ähm....sollte es bei den Zuckerstangen wirklich -ovaken- heissen ? ;-)

Was ist überhaupt mit dem Titel geschehen ? Der wird nicht angezeigt.

12.08.2019 09:57 Uhr - BFG97
Moderator
User-Level von BFG97 12
Erfahrungspunkte von BFG97 2.489
12.08.2019 08:50 Uhr schrieb sonyericssohn
Angenehm geschrieben, aber eher nix für mich.
Ach ähm....sollte es bei den Zuckerstangen wirklich -ovaken- heissen ? ;-)

Was ist überhaupt mit dem Titel geschehen ? Der wird nicht angezeigt.


Liegt wahrscheinlich an dem Apostroph am Anfang des Titels

12.08.2019 11:17 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 18
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 6.435
12.08.2019 09:57 Uhr schrieb BFG97
12.08.2019 08:50 Uhr schrieb sonyericssohn
Angenehm geschrieben, aber eher nix für mich.
Ach ähm....sollte es bei den Zuckerstangen wirklich -ovaken- heissen ? ;-)

Was ist überhaupt mit dem Titel geschehen ? Der wird nicht angezeigt.


Liegt wahrscheinlich an dem Apostroph am Anfang des Titels


Hab's geändert. Das war's tatsächlich. Anders geht's dann wohl nicht.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)