SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware
Mucki1979
Level 6
XP 476
Eintrag: 18.08.2019

Perfect Skin - Jetzt im Handel als Mediabook, Blu-ray, DVD und VOD

Amazon.de

  • Once Upon A Time In… Hollywood
4K UHD/BD Stbk
39,99 €
4K UHD/BD
32,99 €
Blu-ray Steelbook
tba €
Blu-ray
17,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €
  • Es Endet - Kapitel 2
4K UHD/BD
31,99 €
4K UHD/BD + Sammlerfigur
249,99 €
4K UHD/BD Stbk
44,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €
  • Leon - Der Profi
  • Director's Cut
4K UHD/BD Steelbook
28,99 €
BD Steelbook
19,09 €
Blu-ray
10,99 €
DVD
9,29 €
prime video
9,99 €
  • Joker
4K UHD/BD Steelbook
36,99 €
4K UHD/BD
31,99 €
BD Lim. Steel
29,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €
  • Red Heat
4K UHD/BD Steelbook
28,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
9,99 €

The Hidden - Das unsagbar Böse

(Originaltitel: The Hidden)
Herstellungsland:USA (1987)
Standard-Freigabe:FSK 18
Genre:Action, Horror, Krimi, Science-Fiction
Alternativtitel:Hidden
Hidden - Dødelig Inntrenger, The

Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,21 (31 Stimmen) Details
inhalt:
Los Angeles. Unbescholtene Mitbürger werden plötzlich zu Amokläufern. Die Fälle häufen sich, die Spur der Gewalt wird immer blutiger. Polizei-Detective Beck (Michael Nouri) und sein junger Kollege Gallagher (Kyle MacLachlan) jagen die Gewalttäter. Beck irritiert die Ähnlichkeit der Verbrechen, Gallagher überrascht sie nicht. Er behauptet, dass ein Alien die Körper unschuldiger Menschen benutzt, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Keine irdische Waffe kann es töten. Beck erklärt daraufhin seinen Kollegen für Verrückt. Doch Gallagher muss es wissen: Er ist selbst ein Alien...
eine kritik von mucki1979:

Die achziger Jahre in Hollywood waren cineastisch ja ziemlich stark geprägt durch das Action-, SciFi- und Horrorkino, überwiegend in Verbindung mit der seinerzeit stark aufkeimenden Rockmusik. Dem geneigten Zuschauer wurden die "Lethal-Weapons", "Action Jacksons", "Rambos", "Stirb Langsams" genau so um die Ohren gehauen oder ins Auge geschossen, wie die "Aliens", "Nightmares", "Fright Nights", "X-Tros" oder "Critters", um nur einige wenige Vertreter zu nennen. Viele der seinerzeitigen Genrebeiträge wurden zudem durch die Zeiten von Bands wie Guns'n'Roses, Def Leppard, Metallica, Mötley Crue, Anthrax & Co. mit dem entsprechenden Musikgenre untersetzt. Zeiten, in denen europäische Sportwagen, unterfütterte Sakkos, Kokain, schwerbewaffnete Straßensperren der Polizei, quietschbunte Stangenbars und insbesondere Cops in Hemd, Kravatte und ledernem "Ganzkörperholster" das cineastische Bild prägten. Selbst einen illustren Vertreter der audiovisuellen Ästhetik dieser Dekade namens John McTiernan bewegte dies dazu, eben diese Ästhetik in der darauffolgenden Dekade mit "Last Action Hero" selbst zu persiflieren.

 

Aber nun hat eben diese zitierte Dekade trotz einem subjektiv wahrgenommenen Schwerpunkt auf diese speziellen stilistischen Mittel - die übrigens in den letzten Jahren in Film und Serie immer öfter wieder aufleben - nun aber auch einige "Benchmarks" vorgebracht, was insbesondere den Genremix aus Action, Science Fiction und Horrorelementen betrifft. Schön anzusehen ist es ja unbestritten. Und so schreiben das Jahr 1987, welches eben nicht nur den allseits bekannten "Predator" nebst langjährigem Franchise hervorbrachte, sondern auch den hier besprochenen Film namens "The Hidden". Und mit der Umsetzung der in deutscher Übersetzung eben unsichtbaren oder verborgenen Bedrohung wurde Regisseur Jack Sholder betraut, der zu diesem Zeitpunkt bereits erste "bekanntere" Erfahrungen mit "Alone in the Dark" und "Nightmare II" gesammelt hatte. Mit von der Partie sein dürfen zudem Kameramann Jacques Haitkin ("u.a. "Galaxy of Terror", "Nightmare 1-2", "Shocker", "Scanner Cop", "Wishmaster", usw.), Komponist Michael Convertino (u.a. "Annies Männer", "Taschengeld", "Santa Clause", "Liberty stands Still", usw.) sowie Dramaturg Jim Kouf (u.a. "Stakeout", "Gangland", "Rush Hour", "National Treasure", "Grimm", usw.). Selbst wenn ich Jack Sholder mit Nightmare II den aus meiner Sicht unzureichend inszenierten Beitrag im Nightmare-Universum attestieren muss wird sicher dennoch sehr schnell klar, dass hier keine Stümper am Werk gewesen sind.

 

Auch die Darstellerriege hat hier Hand und Fuß und könnte insbesondere die oben Erwähnte Kino- und Fernsehära nicht besser zitieren, u.a. durch eben Mimen wie Kyle McLachlan (u.a. "Dune", "Blue Velvet"), Michael Nouri ("Flashdance"),  Clu Gulager ("CHiPs", "Fall Guy", "Return of the Living Dead", "Nightmare II", Simon & Simon", "Knight Rider", "Airwolf", usw.), Claudia Christian ("Trio mit vier Fäusten", "Mike Hammer", "Highwayman", später dann "Maniac Cop 2", "Babylon 5", usw.). Kurzum ist zu konstatieren, dass mehr achziger Jahre im Bereich Cast & Crew bei "The Hidden" wahrscheinlich kaum geht.

 

Doch jetzt kommt eben das große "ABER", denn The Hidden macht dennoch einiges ganz anders, als man es von diesen "typischen achziger Jahre Flicks" eben gewohnt ist. Zunächst ist hierbei zu erwähnen, dass der Film zwar mit einer bekannt-furiosen Actionsequenz in Form einer Verfolgungsjagd beginnt, sich hiernach aber recht zügig in andere Fahrwasser begibt. Hier wird der zwar ebenfalls bekannte "Cop-Thriller" nämlich fortwährend und geschickt durch sich regelmäßig abwechselnden Horror-, Action- und Scifi-Elemente unterstützt und auch einige wenige humoristische Einlagen sind dem Film nicht fremd. "The Hidden" wirkt dadurch deutlich komplexer und "hochwertiger" als er eigentlich ist und sticht dadurch natürlich aus einer Vielzahl von Beiträgen der im Film verwendeten Genres heraus, bzw. hebt sich gelungen von eben diesen ab und bleibt nicht minder im Gedächtnis, als sehr kostenintensive Produktionen dieser Dekade.

 

FAZIT

 

"The Hidden" ist in Hochglanz polierter "Achziger Jahre Trash" und das schreibe ich der positivsten Weise, in der man dies Schreiben kann. In der audiovisuellen Inszenierung wird sich hier jeder recht zügig in seiner filmischen Komfortzone wiederfinden, der sich mit Beiträgen wie "Lethal Weapon", "Terminator", "Action Jackson" oder auch "Blue Steele" identifiziert, nur um einige hiervon zu nennen. Inhaltlich schwingen die weiteren verarbeiteten Elemente nicht wirklich dominant mit. Vielmehr wurde ein typischer Cop-Thriller durch diese "aufgepäppelt", vielleicht sogar um sich von der breiten Masse der Beiträge dieser Dekade etwas abzuheben. Der Schwerpunkt des Films wird hierdurch gerade nicht gebildet. Aus meiner Sicht ist das auch gut so, denn im Bereich des SciFi-Horror gab es seinerzeit eher deutlich "billiger anmutende" Beiträge (X-Tro & Co.), welche erfreulicher Weise nicht kopiert werden. Oder es gab eben schon ganz große Kaliber (Aliens - Die Rückkehr), denen man ohnehin nicht das Wasser hätte reichen können.

 

Sofern man dem Film eine gewisse Metaebene unterstellen möchte, so lässt diese natürlich wiederum gewisse Interpretationen zu. Insbesondere die Reagan-Ära und der sog. "Kalte Krieg" hat seinerzeit nicht nur das Weltgeschehen geprägt, auch filmisch wurde letztlich wiederholt das Thema  "verborgene Bedrohung" in gewisse Stoffe verpackt. Aber wie gesagt, das ist reine Interpretation.

 

Im Ergebnis ein kurzweiliger und "knackiger" Genremix, der sicher bei nicht wenigen Cineasten bereits einen gewissen Kultstatus genießt und 1993 eine Fortsetzung erhielt, welche nur noch eine "Direct-to-Video" Veröffentlichung bekam und dem Vorgänger qualitativ das Wasser nicht reichen konnte. Sicherlich wäre hier mit mehr Budget auch mehr drin gewesen, auch ging der Film finanziell sicher nicht durch die Decke. Der Look, die handwerkliche Umsetzung, der zitierte Kultfaktor und nur marginale Längen in der Dramaturgie sowie der mir anhaftende "Makel", sich von der Marvel-, DC- & Co.-Retorte " längst nicht mehr unterhalten zu fühlen bringen mich mithin dazu, noch ein halbes Pünktchen mehr zu vergeben, als dies cecil b in seiner gelungenen Besprechung vermochte.

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Es
Mucki1979
6/10
Es
Mucki1979
8/10
Bohemian
Mucki1979
9/10
Mandy
Mucki1979
7/10
die neuesten reviews

Kommentare

18.08.2019 20:05 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 14
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.083
Der gehört in der Tat zu den gehobeneren Vertretern der zweiten Reihe. Erstklassig vorgestellt!

🙂

18.08.2019 20:05 Uhr - Intofilms
1x
Sehr gut, Mucki! Ich musste den neulich einfach wieder einmal hervorholen, nachdem der vorangegangene Rewatch von ‚Friday 2‘, sagen wir, für einige Irritationen bei mir gesorgt hatte. Erleichtert konnte ich dann aber feststellen, dass hier noch alles ganz genau so ist wie früher. Ein interessanter, unterhaltsamer Genremix, an dem mich persönlich lediglich das zu kitschige Ende etwas stört. Das fühlt sich für mich einfach nicht richtig an, auch heute noch. Aber sonst alles schick. Ich hatte ganz viel Spaß. Und beim Lesen deiner Rezi gleich noch einmal. Schön, dass es solche Filme gibt! ;))

18.08.2019 20:12 Uhr - Mucki1979
2x
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 476
Danke für Euer nettes Feedback, liebe Filmfreunde!!!

18.08.2019 21:59 Uhr - Intofilms
1x
So, jetzt wollte ich mich gerade bettfein machen (der Sachsen-„Tatort“ war ganz okay), da durchzuckt es mich wie ein Blitz: ‚Into, irgendwas war komisch, irgendwas stimmte nicht...!‘ Und gleich darauf wusste ich auch, was: Natürlich meinte ich „Nightmare 2“...! :O
War aus dem Zusammenhang wohl eh klar, aber trotzdem...

Der zweite ‚Freitag‘ hat mich neulich allerdings auch etwas ernüchtert, aber kein Vergleich zu Freddy als Partyschreck und überhaupt... ;)

19.08.2019 01:05 Uhr - FordFairlane
1x
User-Level von FordFairlane 2
Erfahrungspunkte von FordFairlane 35
Tolle Kritik kann ich zu 100 % unterschreiben. Der Film ist Kult und folgt dem Shema. Weniger ist mehr. Man sieht nicht viel von dem Parasit, doch wenn man dieses Vieh sieht, dann ist es einfach Hammer. Cop-Thriller den man immer anschauen kann.

19.08.2019 06:59 Uhr - Mucki1979
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 476
Vielen Dank auch Dir, Ford Fairlane!

19.08.2019 17:32 Uhr - Pentegrin
1x
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
Der Film sagt mir nichts, aber diese Review hat ja alles gesagt, was zu sagen ist, wenn man das so sagen kann. :p
Super geschrieben!

19.08.2019 18:18 Uhr - Mucki1979
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 476
Danke Peregrin! Ach, The Hidden kann man als eingefleischter Cineast ruhig einmal kennenlernen! ;-)

19.08.2019 19:30 Uhr - Pentegrin
1x
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
Okay - noch ein Film auf meiner Liste. ^^

20.08.2019 12:51 Uhr - Chímaira
1x
User-Level von Chímaira 11
Erfahrungspunkte von Chímaira 1.719
Vor einiger Zeit habe ich für 30 Euro eine große Sammlung an DVDs erworben. Neben Filmen wie Eaten Alive!, Make Them Die Slowly und Scanners I-III waren The Hidden I & II dabei. Demnächst muss ich mir die mal erstmalig reinziehen. Vielen Dank für die Erinnerung ;)

Edit: Nightmare II ist einer meiner Favoriten der Reihe. Also freue ich mich umso mehr :P

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)