SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 59,99 € bei gameware Borderlands 3 · Eine Achterbahnfahrt voller Wahnsinn! · ab 59,99 € bei gameware
g-hot77
Level 12
XP 2.321
Eintrag: 02.09.2019

Perfect Skin - Jetzt im Handel als Mediabook, Blu-ray, DVD und VOD

Amazon.de

  • Brightburn: Son of Darkness
BD Steelbook
24,99 €
4K UHD/BD
34,99 €
Blu-ray
17,49 €
DVD
15,99 €
prime video
16,99 €
  • Red Heat
4K UHD/BD Steelbook
28,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
9,99 €
  • Spider-Man: Far From Home
4K UHD/BD
32,99 €
BD Steelbook
23,99 €
Blu-ray
16,99 €
BD 3D/2D Stbk
tba €
4K UHD/BD Stbk
tba €
BD 3D/2D
22,99 €
prime video
16,99 €
  • Game of Thrones - Staffel 8
4K UHD/BD
45,99 €
Blu-ray
35,99 €
BD Complete
399,99 €
DVD
30,99 €
prime video
19,99 €
  • Midsommar
  • inkl. Director's Cut
Blu-ray
26,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands

(Originaltitel: The Dark Crystal: Age of Resistance)
Herstellungsland:USA, Großbritannien (2019)
Genre:Abenteuer, Drama, Fantasy, Kinderfilm

Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,75 (4 Stimmen) Details
inhalt:
In diesem Prequel des Fantasy-Klassikers zetteln drei junge Gelflinge nach der Entdeckung eines grausamen Geheimnisses eine Rebellion gegen den brutalen Kaiser an.
eine kritik von g-hot77:

Jim Henson, Erfinder und Vater der Muppets, drehte 1982 den allerersten „LifeAction“-Film der Filmgeschichte, der ausschließlich mit Puppen gedreht wurde. Insgesamt 5 Jahre Arbeit stecken in dem Film, von dem Mann, der später auch noch für Puppen in „Die Reise ins Labyrinth“, „Hexen Hexen“ und „Star Wars“ (Meister Yoda, Jabba the Hutt, Ewoks etc.) verantwortlich sein wird. Für „Der dunkle Kristall“ schrieb Jim Henson das Drehbuch und führte mit seinem Puppenspieler-Kollegen Frank Oz (Puppenspieler von Meister Yoda) zusammen Regie, die Puppen ließ er allerdings von Brian Froud entwickeln, um eine optische Abgrenzung zu seinen eigenen Puppen-Kreationen zu gewährleisten. Mit geschätzten 15 Millionen Produktionskosten spielte er bis heute weltweit über 40 Millionen Dollar ein, was in modernen Maßstäben wahrscheinlich nicht so viel ist, aber der Film auf jeden Fall als Kultfilm und Perle der Filmgeschichte bezeichnet werden darf.

37 Jahre später huldigen seine Tochter und Regisseur Louis Leterrier (Der Spion und sein Bruder, Die Unfassbaren) mit ihrer erdachten Prequel-Story, den Meister der Puppen und produzieren mit Neflix eine 10-teilige Serie, welche seit dem 30. August 2019 dort gestreamt werden kann.

Der Planet Thra mit seinen sieben elfenartigen Gelfling-Stämmen und anderen bewohnenden Kreaturen wird von den geierartigen Skeksen ausgebeutet. Diese haben das Herz des Planeten, den Kristall der Wahrheit, unter ihrer Kontrolle und missbrauchen ihn, ihr Leben immer wieder zu verlängern. Als die Macht des Kristalls schwindet, beginnen Sie die Essenz der Bewohner als Unsterblichkeits-Trank zu extrahieren. Drei Gelflinge aus verschiedenen Stämmen finden zusammen und nehmen den Kampf auf, die Herrschaft der Skekse zu beenden…

Das Konzept ist gleich dem Original, es wurde ausschließlich mit Puppen gedreht und größtenteils realen Umgebungen. Die Puppen wirken noch detailverliebter als 1982 und sind noch filigraner ausgearbeitet, die Mimik und Gestik der Figuren um einiges ausgereifter und intensiver, was wahrscheinlich der ganzen heutigen Möglichkeiten im Bereich der Mikro-Robotik liegen, welche die Puppenspieler unterstützen. Das Original setzte schon Maßstäbe in Beziehung detail-verliebtheit, die Prequel-Serie hebt das Level hier nochmal um einiges an. Alle Schauplätze und Settings sind liebevoll nach alter Schule gestaltet und lassen den Zuschauer in eine atemberaubende Fantasy-Welt eintauchen. Der Charme und das Flair der Puppen der Vorlage ist nicht verloren gegangen, und die Puppen werden mittels guter Kameraarbeit, Schnitt, Beleuchtung und dergleichen perfekt in Szene gesetzt. Die Macher der Serie schaffen es ausgezeichnet CGI und moderne Technologien nur minimal-ergänzend einzusetzen. Sehr kleine oder große Charaktere werden hier schon mal um künstlich angereichert, die ein oder andere Totale bei den schönen Landschaften aufgepeppt oder Lichteffekte erzeugt. Pappmaschee und Latex steht immer im Vordergrund und wird in einer sehr homogenen Art nur durch Computer leicht ergänzt. Das einzige was sich geändert hat, die Serie ist etwas weniger düster als die Vorlage und das Tempo der Erzählung ist flotter geworden. Wobei sich die Geschichte auch immer mal wieder eine Auszeit nimmt, um Charaktere und Handlung weiter auszubauen und der Zuschauer ganz entspannt durchatmen und die einmalige Optik genießen kann.

Die Story der Staffel erinnert schon grundlegend an die der Vorlage, wird aber dichter und ausgearbeiteter erzählt. Die Handlung als solche ist halt nicht so komplex, Kampf gut gegen Böse, Vereinigung Unterschiedlicher aber dennoch Gleicher, Freundschaft, Mut und das Auflehnen gegen Unterdrücker bzw. das System. Es gibt auf jeden Fall genug zum Interpretieren, für alle die nicht nur die tolle Optik und den Charme der Produktion genießen wollen. Das Ganze wird kurzweilig und spannend erzählt und spendiert dem Zuschauer zehnmal eine knapp einstündige Reise in eine epische Fantasywelt der alten Schule, ganz abseits von computer-generierten Bildern.

Den Soundtrack habe ich jetzt eher stark hintergründig und sekundär wahrgenommen. Vielleicht war ich aber auch immer zu sehr mit der Optik beschäftigt. An wenigen Stellen wird gesungen, das habe ich zumindest als sehr angenehm empfunden.

Fazit:

Detailverliebtes und optisch sehr opulenter Reboot einer wahren Filmperle der 80er und Kult des Puppenfilms. Dieser ganz eigene Charme der Puppen und der realen Settings einer wunderschön inszenierten Fantasywelt ist der Vorlage nicht verloren gegangen. Zeitgemäße und doch altmodische Übertragung dieses Filmformates in die Netflix-Welt des 21. Jahrhunderts. Ganz Klare Empfehlung für Jeden!

9 von 10 PuppetMasters

9/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews

Kommentare

02.09.2019 17:04 Uhr - The Machinist
1x
User-Level von The Machinist 5
Erfahrungspunkte von The Machinist 400
Eine klare Empfehlung auch meinerseits.

Da es sich beim Film um eines meiner Lieblingswerke handelt, war ich auf dieses Reboot ganz besonders heiß. Und siehe da: ''Der Dunkle Kristall'' schafft es auch im Serien-Format die Qualität der Vorlage zu erreichen und darüber hinaus sogar deren Handlung sinnvoll zu erweitern. Zusammen mit dem durchgehenden Augenschmaus und einer großen Menge Sympathie gibt's von mir tatsächlich die 10.

Die Kritik ist im Übrigen auch sehr toll.

Und sorry fürs Klugscheißen: Die Folgen dauern jeweils eine knappe Stunde. ;-)

02.09.2019 17:06 Uhr - g-hot77
1x
User-Level von g-hot77 12
Erfahrungspunkte von g-hot77 2.321
02.09.2019 17:04 Uhr schrieb The Machinist
Und sorry fürs Klugscheißen: Die Folgen dauern jeweils eine knappe Stunde. ;-)


You are Welcome. Sorry, edited!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)