SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Borderlands 3 · Eine Achterbahnfahrt voller Wahnsinn! · ab 59,99 € bei gameware Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware
Romero Morgue
Level 3
XP 168
Eintrag: 04.09.2019

Perfect Skin - Jetzt im Handel als Mediabook, Blu-ray, DVD und VOD

Amazon.de

  • Child's Play
Blu-ray/DVD Mediabook
23,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
13,99 €
prime video
13,99 €
  • Rambo - Last Blood
4K UHD/BD
35,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
  • Red Heat
4K UHD/BD Steelbook
28,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
9,99 €
  • Leon - Der Profi
  • Director's Cut
4K UHD/BD Steelbook
28,99 €
BD Steelbook
19,09 €
Blu-ray
10,99 €
DVD
9,29 €
prime video
9,99 €
  • Once Upon A Time In… Hollywood
4K UHD/BD Stbk
39,99 €
4K UHD/BD
32,99 €
Blu-ray Steelbook
tba €
Blu-ray
17,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €

Stolz und Vorurteil und Zombies

(Originaltitel: Pride and Prejudice and Zombies)
Herstellungsland:Großbritannien, USA (2015)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Horror, Komödie
Alternativtitel:Stolz und Vorurteil & Zombies

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,00 (8 Stimmen) Details
inhalt:
Das Land ist im Begriff, von einer neuen Zombie-Welle überrannt zu werden. Für Mrs. Bennet besteht jedoch das größere Problem darin, ihre fünf heiratsfähigen Töchter unter die Haube zu bringen. Eine davon ist Liz (Lily James), die wie der Rest ihrer Schwestern die Kampfkunst der Shaolin beherrscht und eine leidenschaftliche Kämpferin ist. Neben den Zombies ist ihre größte Herausforderung wiederum, der seltsamen Anziehung zu dem Kämpfer Mr. Darcy (Sam Riley) und dem Charme des manipulativen Mr. Wickham (Jack Huston) zu widerstehen. Liz und Darcy müssen erst persönliche Vorurteile überwinden, bevor sie im Kampf gegen die Zombies die wahre Liebe füreinander entdecken…
eine kritik von romero morgue:

AUSTEN POWERS ROMANTIK ZOMBIES


Englische Literatur gehörte noch nie zu etwas, mit dem ich mich in meiner Freizeit gerne beschäftige. Und doch sind neben Liedern der Klassik auch eben solche Werke aus dem 18. Jahrhundert durch Schule und eine anscheinend doch vorhandene Allgemeinbildung bekannt. Dazu gehört auch der 1813 entstandenen Roman STOLZ UND VORURTEIL der Schriftstellerin Jane Austen. Dieser "Liebesroman" mit einer gehörigen Portion Gesellschaftstudie wurde bereits mehrfach in der Literatur und sogar im Film adaptiert, davon mehrmals als Fernsehserie.

Unabhängig davon erschien 2009 das letzte "Remake" als Parodie in Schriftform, welches die Handlung extrem anpasste und im Horrorgenre angesiedelt ist - Stolz & Vorurteil & ZOMBIES - und das sogar mit großem Erfolg. Und wo Erfolg ist lassen findige Produzenten nicht lange auf sich warten um 2016 das ganze als bunte Mixtur verschiedener Genres ins Kino zu bringen.

Im England des 18. Jahrhunderts beherrscht eine Zombieepidemie das ganze Land. Menschen fallen reihenweise den Zombies zum Opfer und trotzdem versucht die Bevölkerung ein normales Leben zu führen. Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, sorgt der Familienvater und Grundbesitzer Mr. Bennet dafür das seine 5 Töchter jede wie eine Ein-Mann-Armee erzogen werden und das mit Erfolg. Umgang mit Waffen - kein Problem. Nahkampf der Marke van Damme - hier macht sich die Shaolinausbildung sichtbar bemerkbar. Nur die Liebe will sich nicht so richtig einstellen (welcher gut erzogene Gentleman will auch eine J.I. Jane zur Mutter seiner Kinder...) bis der undurchsichtige Mr. Darcy auf der Bildfläche erscheint und sich alles ändert.

Der Trailer versprach bereits eine wilde Mischung aus Romantik und Zombiefilm während der viktorianischen Epoche. Geliefert wurde seitens Regisseur Burr Steers eine wilde Mischung aus Romantik und Zombiefilm während der viktorianischen Epoche! Wer nach der Sichtung wirklich etwas anderes erwartet hat dem ist nicht mehr zu helfen. Die Grundthematik gibt es bereits vor das wir es hier nun mal nicht mit einem massenkompatiblem Werk zu tun haben. So wundert es mich im nachhinein auch nicht, dass der Erfolg an den Kassen gering ausgefallen ist und der Film erst im Nachgang durch seine Weltweite Vermarkung die Kosten wieder eingespielt hat. Und das, obwohl sich der Film wirklich sehen lassen kann.

Optisch gibt sich der Film wirklich alle Mühe und gefällt alleine schon durch seine sehr gelungenen Sets. Hier wird das Zeitalter der Industriellen Revolution in schönen Bildern eingefangen. Kostüme und Uniformen, Kutschen und Waffen - alles spiegelt die damalige Zeit wieder und wurde mit viel Liebe zum Detail dargestellt. Selbst die Dialoge wurden entsprechend angepasst und sind mal eine gelungene Abwechslung zum sonstigen Ohrmuschelbeschuss.

Auch bei der Darstellerriege wird nichts falsch gemacht. Durch die Bank teils schon bekannte Gesichter mit kleineren Vitas aus verschiedenen Genres. Positiv zu erwähnen sind hier exemplarisch u.a.. Matt Smith (TERMINATOR: GENESYS), Bella Heathcote (DARK SHADOWS) und Lily James (ZORN DER TITANEN) welche alle ihren Job sehr gut meistern und den Zuschauer nicht langweilen. Seitens der Musikuntermalung sollte man natürlich in diesem Kontext keine ausufernden Pop- oder Metalstücke erwarten; alles andere wäre auch zu Heavy gewesen.

Zombies sind natürlich auch vorhanden. Und das nicht zu knapp. Am Anfang noch eher rar gesät werden diese gerade im letzten Drittel immer mehr und nehmen zum Ende fast schon die Anzahl der diesjährigen Wackenbesucher ein. Das die Untoten auch hier fast schon selbstredend der schnellen Gattung angehören sollte keinen groß verwundern. Die Schlachten gegen die Zombiehorden könnten dann auch direkt aus einem Historienkriegsfilm über den Feldzug von Napoleon stammen, nur das sich hier der Gegner halt im Zweifelsfall wieder erhebt und weiter "kämpft". Summa Summarum also alles gelungen und sehenswert.

Ein ausgewogener Anteil an blutigen Effekten in Form von Wunden, Einschusslöchern, abgeschlagenen Gliedmaßen und Bissen ist auch vorhanden. All zu brutale Zombieeskapaden sucht man aber vergebens - alles ist eher *räusper* Jugendfrei inszeniert worden. Somit verwundert auch die hiesige Freigabe bereits für 16- jährige nicht wirklich. Aber gut, es muss auch nicht immer Literweise der rote Saft vergossen werden. Anti-CGI Gegner werden sich sicherlich an den doch deutlich als solche erkennbaren Effekten stören, sind in der Qualität aber auch dem Budget geschuldet und kommen nur vereinzelt als Unterstützung bei Massenszenen oder der Umgebung zum Einsatz. Na gut, der ein oder andere Blutbeutel stammt dann doch aus dem Computer. ;) Ein paar Schockmomente sind auch vorhanden und der nicht ganz so versierte Horrorverkoster könnte sich bei ein bis zwei Szenen erschrecken.

Durchaus gelungen werden verschiedene Formen der Erzählstruktur für die Leinwand verwoben. Liebesfilm, Zombiehorror, Kriegsfilm, Martial Arts...alles dabei. Aber wahrscheinlich war es auch genau DIESE Mischung die dann beim Publikum nicht angekommen ist. Für eine Liebesfilm zu brutal und als Zombieschlachtplatte zu zahm. Als Ergebnis aus all den Zutaten ergibt sich halt aus allem ein wenig, was dann halt in der Einzelbetrachtung für viele einfach ZU wenig sein kann. KANN deshalb weil man sich mMn auf den Film einlassen muss. Wie bereits eingangs erwähnt ergibt sich bereits aus der Inhaltsangabe (und natürlich dem Trailer) die Marschrichtung. Die Geschichte würde auch ohne die Zombies funktionieren (alles andere wäre auch ein Wunder) und wenn man den reinen Kern betrachtet kann dieser auch als Romantik-Historiendrama bestehen. Soll er aber gar nicht...

Handwerklich sauber inszeniert und mit ansehbaren Effekten garniert, gute Schauspielleistungen und mal ein neues, angepasstes Thema. Ich habe meine Zeit schon schlechter verbracht und wurde 100 Minuten lang gut unterhalten. Von mir gibt es eine klare Sichtungsempfehlung für diesen aus dem Rahmen fallenden Zombieromantikmix. Aber das ist auch gleichzeitig als Hinweis gedacht da es nun mal MEINEN Geschmack wiederspiegelt und der wird sicherlich nicht jedem munden. Ich wünsche trotzdem guten Appetit!


Als Endfazit vergebe ich 7 Schafottzombies aufgrund des gewagten Mix und der souveränen Machart mit starkem Unterhaltungswert.

Ich vertrete nach dieser Sichtung übrigens durchaus die Meinung, dass auch in anderen literarischen Vorlagen noch das eine oder andere Juwel verborgen liegt, welches sicherlich eine "Neuauflage" verdient hat und durch eine Rundumerneuerung einem neuen, jüngeren Publikum zugänglich gemacht werden kann. Und ich meine damit nicht die eh schon einschlägig bekannten Werke.

7/10
mehr reviews vom gleichen autor
Project:
Romero Morgue
7/10
Day,
Romero Morgue
5/10
Fürst
Romero Morgue
6/10
die neuesten reviews

Kommentare

04.09.2019 09:37 Uhr - Mucki1979
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 476
Du hast den Film aus meiner Sicht sehr schön beschrieben und die Stärken hervorgehoben. Ich für meinen Teil war seinerzeit zwiegespalten. Ja, der Trailer versprach sehr viel und es gibt eine Vielzahl audiovisueller Schauwerte.

Aber irgendwie fehlte mir persönlich so der letzte "Kick". Schwer zu beschreiben. Irgendwie nach der Art: "Einmal gesehen und gut", wie bspw. auch "Abraham Lincoln - Vampirjäger". Beides sehenswerte Genremixe und irgendwie mutig, mal eben diesen Weg zu beschreiten. Also vielen Dank!

07.09.2019 23:52 Uhr - Romero Morgue
User-Level von Romero Morgue 3
Erfahrungspunkte von Romero Morgue 168
Bitte schön, gerne geschehen! 😎

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)