SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware
Tetro
Level 9
XP 1.084
Eintrag: 04.09.2019

Amazon.de

  • Universal Soldier
Limitiertes 4K UHD/BD Steelbook
29,99 €
Blu-ray-Neuauflage (4K-remastered)
12,77 €
DVD
16,25 €
prime video
7,99 €
  • Wishmaster
BD Steelbook
22,99 €
DVD
11,99 €
  • X-Men: Dark Phoenix
Blu-ray
18,99 €
DVD
13,99 €
Prime Video
16,99 €
  • Red Heat
4K UHD/BD Steelbook
28,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
9,99 €
  • Apocalypse Now
  • Limited 40th Anniversary Edition
4K UHD/BD Steelbook
37,99 €
Blu-ray Stbk.
24,99 €
Blu-ray
10,99 €
DVD
9,99 €
  • Es Endet - Kapitel 2
4K UHD/BD
31,99 €
4K UHD/BD + Sammlerfigur
249,99 €
4K UHD/BD Stbk
44,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €

47 Meters Down: Uncaged

Herstellungsland:Großbritannien (2019)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Horror, Thriller
Alternativtitel:47 Meters Down: The Next Chapter

Bewertung unserer Besucher:
Note: 3,00 (1 Stimme) Details
inhalt:
Nicole (Sistine Rose Stallone), Sasha (Corinne Foxx), Alexa (Brianne Tju) und Mia (Sophie Nélisse) entdecken bei einem gemeinsamen Tauchgang eine versunkene Maya-Stadt. Doch ihr Staunen über die unerforschten Ruinen bleibt ihnen im Halse stecken und der Tauchgang wird zum Horror-Trip! Denn die Unterwasser-Stadt entpuppt sich als Jagdgebiet riesiger, weißer Haie mit Killerinstinkt. Ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem größten Schrecken des Ozeans beginnt. Während die Sauerstoffversorgung immer knapper wird, müssen sich Nicole, Sasha, Alexa und Mia aus dem Unterwasserlabyrinth voll enger Höhlen und unheimlicher Tunnel einen Weg aus ihrer Unterwasser-Hölle suchen. Ein Wettlauf mit der Zeit und ein atemloser Überlebenskampf beginnt…
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von tetro:

Mir macht die Zukunft ja Angst, denn Regisseur Johannes Roberts bekam die Zusage für das Resident Evil Reboot. 

Ich bin kein Fan seiner Filme, freue mich aber wenn es Tierhorror auch mal wieder ins Kino schafft und mit ordentlichem Budget arbeiten kann. 47 METERS DOWN war ein Achtungserfolg und da war ein zweiter Teil nur eine Frage der Zeit. Roberts hatte die erste Option auf eine Fortsetzung und hatte Bock, somit ran da.

Leider kann ich gleich am Anfang sagen dass Teil 2, nun medienwirksam UNCAGED benannt, der wohl schlechteste Haifilm ist der es ins Kino geschafft hat. Selbst Sachen wie BAIT oder SHARK NIGHT übernehmen da noch die Führung. Das liegt gar nicht mal so sehr am Konzept, auch wenn dieses schon ein wenig mutig ist, wenn man keine weiteren Ideen hat. Denn im Grunde haben wir ein THE DESCENT unter Wasser, mit Haien.

Das hätte ja vielleicht was werden können, hier nur leider nicht. Aber alles auf Anfang. 

Mit Teil 1 hat das alles nichts mehr zu tun und alles dreht sich um Taucher die einen neuen Unterwassereingang in Mexico gefunden haben, zu einer Mayastadt. 4 Mädels, eine von denen die Tochter vom Typen der als einziger den Eingang kennt, wollen sich das angucken und eine dicke Partytime starten.  Natürlich bricht dann der Eingang ein und sie sitzen fest...mit unseren Haien.

Schon sehr schnell merkt man, dass der Film kein Biss hat. Die Optik ist ok aber austauschbar und schon in den ersten Dialogen wird klar dass wir es mit Charakterschablonen und Klischees zu haben. Typische Teenys die langweiligen Mist ablassen der einen nicht interessiert und nur Zeit strecken soll bis man in die Gefahrensituation kommt. Nur dass es einem dann eh egal ist wer gefressen wird. Auf der Liste sind keine wirklich bekannten Gesichter. Die Töchter von Sly Stallone und Jamie Foxx sind dabei, nerven nicht, aber beweisen müssen sich sich trotzdem weiterhin. John Corbett aus MY BIG FAT GREEK WEDDING schaut ansonsten kurz vorbei, ist aber auch verschenkt.

Es ist natürlich schön dass sie die Mayastadt in riesigen Tanks nachgebaut haben und optisch könnte die schon was bringen, aber sie nutzen es wenig bis gar nicht. Wenn dann die Haie kommen ist es eh ganz aus. Diese sind diesmal blind, da die sich da unten wohl entwickelt haben. Ja ne ist klar, weil es da auch so viel zu fressen gibt für die. Wie viele es da unten gibt weiß man auch nicht und ist nie klar. Aber in dem Moment hat man eh schon abgeschalten, weil man sich ständig fragt was das soll oder wie das und das sein kann oder warum sich die Figuren so dumm verhalten. Wer den derzeitigen CRAWL gesehen hat, hat ein recht nettes Gegenstück wie das viel besser funktionieren kann.

Aber was ist denn mit der Hauptaktraktion denn generell?

Diese sind jederzeit animiert und das auch völlig ok, nur dass sie sich recht wenig zeigen und sich der Film generell eher um den Ausgang und den Luftmangel dreht. Fast schon sind die Haie eine gefährliche Randerscheinung. Wenn sie dann zuschlagen ist das unblutig und ohne Schauwerte. Vielles passiert im Off oder unter vielen Blubberblasen die sich dann rot färben. Eine FSK 12 dürfte hier nicht überraschend sein. Ich hatte spätestens nach der Hälfte mit dem Film abgeschlossen. Gerade da auch bestimmte Situationen bis zu 3 mal wiederholt werden.

Einzig die letzten 5 Minuten bieten dann mal eine nette Situation die dann auch mit schönem Quatsch aufwartet, der nichts rausreißt aber einen immerhin kurz aufweckt. 

Somit haben wir einen blutleeren, uninteressanten und das schlimmste, mehr als langweiligen Tierhorror der höchstens dafür geeigent ist, falls FSK 12, dass man die ganz jungen an das Thema ranführen kann, welche dann noch nicht einen anderen Film dieser Gattung gesehen hat. Ansonsten hat man das doppelte Budget in die Unterwasserstadt geschoben, von welcher man nicht viel sieht. Genauso wenig von Haien oder Blut oder Horror oder interessanten Figuren oder einem guten Drehbuch oder wenigstens dummen, aber unterhaltsamen Dialogen.

Schwarze Zahlen schreibt er allerdings schon und Regisseur Roberts konnte beim Dreh die Sets von Star Wars sehen. Na immerhin war einer glücklich bei dem Ganzen

 

3 von 10

3/10
mehr reviews vom gleichen autor
Crawl
Tetro
7/10
Dirty
Tetro
8/10
die neuesten reviews

Kommentare

04.09.2019 10:39 Uhr - Draven273
Ach du Schande.... das klingt jetzt aber mal gar nicht gut. Viel zu spät hatte ich mitbekommen, dass es einen Nachfolger geben sollte und nun das. Den Trailer fand ich sogar noch etwas ansprechend und da ich den Haifilmen immer etwas abgewinnen konnte, hätte ich mir diesen sicherlich gegeben. Dank Deiner Review, in der Du alle Punkte abhandelst und auch für Deinen Geschmack logisch beschreibst wieso das alles nicht funktioniert, werde ich aber wohl erstmal lange einen Bogen um diesen Film machen. Schade....
Vielen Dank für die Infos und Deinen Eindruck.

04.09.2019 10:40 Uhr - Lukas
Danke für die gut geschriebene Warnung, dann spar ich mir den beim FFF. Gibt eh schon zu viele Filme da, die ich gern sehen würde. ;-)

04.09.2019 11:51 Uhr - Topper_Harley
User-Level von Topper_Harley 4
Erfahrungspunkte von Topper_Harley 237
Oh shit. Du hast anscheinend so viel Spaß mit dem Film wie ich mit Crawl😨😉
Fand den ersten Teil ziemlich gut und hatte mich auf den zweiten gefreut. Von der Story her will der wohl zu viel. Dank deines gelungenen Reviews bekomme ich einen guten Eindruck davon, wieso der nicht viel taugt.👍🏼

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)