SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware
CHOLLO
Level 8
XP 815
Eintrag: 15.10.2019

Amazon.de

  • Midsommar
  • inkl. Director's Cut
Blu-ray
26,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
  • Child's Play
Blu-ray/DVD Mediabook
23,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
13,99 €
prime video
13,99 €
  • Auch Henker sterben
  • BD/DVD Mediabook
Cover A
32,99 €
Cover B
32,99 €
Cover C
32,99 €
Cover D
32,99 €
  • Angel Has Fallen
Blu-ray
17,59 €
DVD
14,69 €
  • Amityville 3-D
Cover A
30,99 €
Cover B
32,99 €
Cover C
34,99 €
Cover D
34,99 €
Cover E
34,99 €
Cover F
34,99 €

Leprechaun 2 - Der Killerkobold kehrt zurück

(Originaltitel: Leprechaun 2)
Herstellungsland:USA (1994)
Standard-Freigabe:FSK 18
Genre:Horror
Alternativtitel:One Wedding and a Lot of Funerals

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,50 (14 Stimmen) Details
inhalt:
10. Jahrhundert: Der Leprechaun macht sich auf, um eine unschuldige, hübsche Frau zu heiraten. Seine Kraft ist enorm, seine sinnliche Begierde unaufhaltsam. Teuflische Morde begleiten seinen Weg. Doch sein Plan wird vereitelt. Tausend Jahre später erwacht die tödliche Liebe erneut. Bridget hat blondes Haar, eine heiße Figur und ein viel zu lockeres Mundwerk. Sie hat sich, nach einem Streit, gerade wieder mit ihren Freund Cody versöhnt. Da dringt der Leprechaun in ihr Haus ein, um sie zu den Houdini-Ruinen zu entführen. In der gruseligen Höhle hat er alles vorbereitet für die Hochzeitsnacht, auf die er tausend Jahre gewartet hat.
eine kritik von chollo:

Genau 1 Jahr hat es gedauert, bis auf den Low Budget Überraschungserfolg "Leprechaun" ein Sequel mit dem kreativen Titel "Leprechaun 2" folgen sollte. Mit der Verzehnfachung der Kosten durch Kinovorführungen gelang Mark Jones ein formidabler Einstand und gleichsam Achtungserfolg im Filmbusiness. Trotzdem gab er für die Fortsetzung den Regieposten an einen weiteren Newcomer, namentlich Rodman Flender ab, um dieses mal ausschließlich als Produzent aufzutreten. Ob das eine gute Entscheidung war sei jedem selbst überlassen, doch hing meines Erachtens der Erfolg von Teil 1 zu einem großen Teil mit dem Namen Mark Jones und seinen Fähigkeiten zusammen.

Die Geschehnisse aus Teil eins plus Tod des Kobold's werden erst einmal ignoriert, stattdessen wird in's mittelalterliche Irland umgeschwenkt bei dem wir unserem Giftzwerg bei der Brautschau beobachten dürfen. Das läuft natürlich nicht nach Plan und der Leprechaun gibt sich weitere 1000 Jahre um in einer neuzeitlichen Großstadt im nordamerikanischen Raum erneut sein Glück zu versuchen. Leider ist das Mädel auf das er es abgesehen hat überhaupt nicht begeistert von der kommenden Vermählung und mitsamt ihres Verehrers stellen sie sich dem Killerkobold entgegen.

Der neue Mann auf dem Regiestuhl Rodman Flender hatte aufgrund des Erfolgs des Vorläufers, gleich mal gut das zweieinhalbfache seines Vorgängers als Budget zur Verfügung. Natürlich sind 2,5 Mill. USD auch für die Mitte der neunziger Jahre ziemlich schmal, doch wenn man bedenkt was Jones 1 Jahr zuvor mit knapp 1 Mill. USD auf die Beine gestellt hat, konnte man doch voller Hoffnung sein. Das Ergebnis ist gelinde gesagt aber ernüchternd. Neben dem Ausflug in's Irland vergangener Tage zu Beginn des Films, bei dem man sich mit der Darstellung eines Nebel-umwaberten Waldes zufrieden gegeben hat, wirkt vor allem die unterirdische Behausung des Leprechaun am Ende dermaßen stümperhaft und dilettantisch das einem beinahe schlecht wird. Gegen gut gemaltes Pappmaché ist ja nichts einzuwenden, aber wenn dem Zuschauer faltige Baumwolldecken mit etwas Sand behaftet als Höllengewölbe verkauft werden, sieht man sich mitunter im Trash Keller verortet. Auch die visuellen Effekte die schon im Erstling nicht wirklich zauberhaft gewirkt haben, unterstreichen die abnehmende Qualität des Sequels noch zusätzlich. Statt zu bunt geratener Regenbögen bekommt es der Zuschauer hier mit Pop- Up Erscheinungen der Marke Amateur bis Laienhaft zu tun. Man glaubt kaum dass es wie den End Credits zu entnehmen, wirklich ein Studio gab welches sich um derlei Belange gekümmert hat. Industrial Light & Ranzig sozusagen.

Von gleichbleibender Qualität oder mit ausreichend Spiellaune versehen bleibt aber Warwick Davis als fieser Leprechaun. Seine Darbietung ist abermals gekonnt niederträchtig und von kindlich verspielter Boshaftigkeit. Dieses Pfund fällt umso schwerer in's Gewicht, da die Nasen um ihn herum nicht als Koryphäen in der Schauspielschule gegolten haben dürften. Einzig Sandy Baron ("Birdy"), als daueralkoholisierter Morty, bleibt mit seinem exaltierten Auftreten bedingt im Gedächtnis. Shevonne Durkin als Jennifer Aniston Ersatz kann nicht annähernd soviel Charme versprühen wie ihre Vorgängerin.

Der Härtegrad bleibt dem ersten Eintrag hingegen ebenbürtig, auch wenn uns die FSK etwas anderes verkaufen will indem sie die Fortsetzung mit einem roten Flatschen frankiert. Zudem kann man diese Schübe dem naturell des Franchise entsprechend nur schwerlich ernst nehmen, wenn z. B. einem geldgierigen Individuum ein Kessel voller Goldmünzen unblutig aus dem Bauch geschnitten wird. Des Kobolds Perversitäten sind überdeutlich im Spaßsektor verhaftet, was eigentlich auch mit einer entsprechenden (höchstens blauen) Kennzeichnung durch die Jugendschützer gekennzeichnet werden sollte.

Was beim zweiten Teil aber besonders ärgerlich auffällt ist sein dröges Tempo. Bevor der Film am Ende abrupt zu den Credits abbricht, verfolgen wir das Pärchen gefühlt stundenlang durch die mies in Szene gesetzten Gewölbe des Leprechaun. Auch im Mittelteil schleicht sich die ein oder andere Länge ein was den interessierten Zuschauer schon sehr auf die Folter spannt. Gerade ein Output dieser Sparte sollte als kurzweiliges Vergnügen gelten und sich nicht derartig viel Zeit lassen. Zumal das Setting in der Großstadt da mehr Spielraum zur Verfügung hatte als die Nummer eins mit seinem alten Farmhaus.

Mit "Leprechaun 2" haben wir es mit einer Fortsetzung zu tun, die ihrem Vorbild in sämtlichen Belangen unterliegt. Wer den Ersten mochte kann natürlich auch hier bedenkenlos zugreifen und wird mit Sicherheit auch bei Teil 2 seine Freude haben. Ich persönlich empfand ihn aber weitaus weniger unterhaltsam und spaßig als die Inszenierung unter Mike Jones Ägide womit er von mir auch nur die Punktzahl für waschechtes Mittelmaß erhält.

5/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Frontier(s)
dicker Hund
7/10
Backtrace
TheMovieStar
2/10
Serbian
Myers_Haddonfield

Kommentare

15.10.2019 11:40 Uhr - Kaiser Soze
2x
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 15
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 4.288
Sehr gutes Review - lustigerweise gefällt mir dieses Review noch besser als das zu Teil 1 ;-D Mal sehen, was die folgenden Reviews zu bieten haben!

15.10.2019 17:35 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 14
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.153
Sehr gut geschriebene Rezi, deren Wertungen ich nicht teile. Figuren und Humor empfand ich hier als charmant, was ich vom Erstling nicht behaupten kann.

15.10.2019 19:58 Uhr - CHOLLO
2x
User-Level von CHOLLO 8
Erfahrungspunkte von CHOLLO 815
Vielen Dank euch beiden:)

16.10.2019 22:09 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 17
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 5.991
Auch wenn ich diesen Filmen selbst nie viel abgewinnen konnte finde ich deine 3 Reviews hierzu deutlich besser als die Zelluloidsche Version

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)