SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware Grand Theft Auto V · Neu · ab 42,99 € bei gameware

Evil Ed

Herstellungsland:Schweden (1995)
Standard-Freigabe:FSK 18
Genre:Horror, Komödie
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,07 (44 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Nachdem der verwirrte Cutter blutrünstiger Horrorfilme einen Nervenzusammenbruch bekam, wird er durch Edward Svensson ersetzen. Der hat aber nur Schnitterfahrung mit Kunstfilmen. Jetzt muß er die schlimmsten Szenen aus einigen "Splatter"-Filmen herausschneiden, damit diese nicht indiziert werden. Edward ist ein sauberer, ordentlicher und normaler Mensch. Jede Nacht arrangiert er mit behandschuhten Händen seine Stifte in einer ordentlichen Reihe auf seinem Schneidetisch. Die Stifte sind die ersten Anzeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist. Eine eigenartige, furchteinflößende Verwandlung geschieht mit Edwards Persönlichkeit.
Er bekommt plötzlich Wahnvorstellung und "sieht" ... entstellte Gesichter. Verstümmelte Arme und grässliche Monster lauern im Kühlschrank! Bald werden die Filme, die ihn früher abschreckten, lebenswichtig für ihn. Er ist total süchtig danach! Und Edward verwandelt sich - in den bösen Wahnsinnigen Ed... (HDMV DVD-Cover)

eine kritik von sonyericssohn:
Was passiert wenn man sich immer den Musikantenstadl ansieht und auf einmal gezwungen wird Alarm für Cobra 11 zu sichten ? Nun, eigentlich nicht wirklich viel.

Aber wenn man jetzt Cutter von Kunstfilmen ist, den Job extrem gerne macht und nun aber Horrorfilme schneiden muss, kann das schon tiefgreifende Folgen haben.
Genau das passiert halt jetzt Edvard Svensson. Na dann mal ran an den Speck, äähm...den Film. Und Edvard besinnt sich auf seinen alten Arbeitsplatz und schneidet die Filme halt so zurecht wie er es sich denkt (kennen wir doch auch irgendwie, oder?).
Sein Chef ist darüber aber keinesfalls begeistert. Warum wohl ? Jetzt beisst Ed in den Apfel den sauren.
Langsam kommt nun doch etwas Gruselatmosphäre auf. Wenn da nicht die aufgesetzte und völlig unnötige Komik wäre. Hier wollten der Regisseur und wohl auch der Produzent auf Nummer sicher gehen und machten aus dem Streifen ne Horrorkomödie. Schade, denn die Effekte und die Stimmung sind gar nicht mal schlecht !!!
Ed wird immer irrer und wirrer, hat Visionen und Erscheinungen und knallt ab Ende total durch. Und hier liegt eines der Probleme: Der Showdown passt hinten und vorne nicht. Warum muss jeder für sich entscheiden, mir war er zu ..... kindisch.
Für mich ist der Streifen nicht zu Ende gedacht worden. Es stören Logiklöcher und Patzer. Die Akteure sind mir auch nicht recht symphatisch und manchesmal etwas Talentfrei.
Die Effekte sind wie o.g. aber recht nett.

"Dont't you fuckin look at me!"
7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Footloose
sonyericssohn
8/10
Caveat
sonyericssohn
8/10
Monsters
sonyericssohn
8/10
Lamb
sonyericssohn
8/10
die neuesten reviews
Quarry,
Insanity667
9/10
Fast
Phyliinx
8/10
Stirb
Sonnyblack745
10/10
Charlotte's
Dr. Kinski
9/10
Dredd
McGuinness
8/10
Bloodparty
Insanity667
6/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)