SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Wolfenstein Youngblood · Internationale Version mit Symbolik · ab 36,99 € bei gameware Borderlands 3 · Eine Achterbahnfahrt voller Wahnsinn! · ab 59,99 € bei gameware
Kaiser Soze
Level 15
XP 4.296
Eintrag: 17.10.2019

Amazon.de

  • Danger Close - Die Schlacht von Long Tan
Blu-ray/DVD Mediabook
26,99 €
Blu-ray
15,99 €
DVD
10,99 €
  • Rollerball
5-Disc UHD/BD Ultimate Edition
51,99 €
4K UHD/BD Mediabook
35,99 €
BD/DVD Mediabook
29,99 €
DVD
10,99 €
  • Midsommar
  • inkl. Director's Cut
Blu-ray
26,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
  • Die Tribute von Panem
  • Limited Complete Edition
4K UHD/BD Steelbook
67,99 €
Blu-ray
28,99 €
  • Der Leichenwagen
Blu-ray/DVD Mediabook
23,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €

Suicide Kings

Herstellungsland:USA (1997)
Genre:Drama, Krimi, Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,25 (4 Stimmen) Details
inhalt:
Feuer mit Feuer zu bekämpfen ist das erklärte Ziel eines Quartetts junger Männer aus bestem Hause, als sie an einem lauschigen Herbstabend niemand geringeres als den lokalen Mafiacapo a.D. von seinem Nightclubtisch weg entführen und dem organisierten Verbrechen frech mit Forderungen drohen. Tatsächlich ist nämlich ihre gemeinsame Freundin entführt worden, und um die Freilassung jener zu beschleunigen, schnappte man sich den Gangster. Der jedoch bringt bald Ärger.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von kaiser soze:

Christopher Walken ist seit über einem halben Jahrhundert in Filmen (Debüt: Barefoot in Athens (1966)) zu sehen und kann Klassiker von Die durch die Hölle gehen (1978 - Oscar als bester Nebendarsteller!) bis God's Army (1995 - bzw. in den ersten drei Teilen (1995 bis 2000)) vorweisen. Er mimt oftmals eher böse (kriminelle), als gute Charaktere, ist in Neben- wie Hauptrollen zu sehen.

1997, ein Jahr nach seinem ebenfalls sehr unterhaltsamen, wie überzeugenden Auftritt in Last Man Standing (1996), trat er u.a. in dem für rund fünf Millionen Dollar (leider und zu Unrecht gefloppten) produzierten Krimi-Drama

Suicide Kings

der Verfilmung von Don Stanford Kurzgeschichte The Hostage, neben Denis Leary (der praktisch seinen gesamten Text improvisierte), Sean Patrick Flanery (den zwei Jahre später in Der blutige Pfad Gottes selber einen Kultfilm abliefern wird), Jeremy Sisto und Co. als ehemaliger Gangsterboss, der auch mal Don Corleone (Der Pate (1971)) tituliert wird, auf. Im Film selbst wird er von einer verzweifelten, amateurhaften Freundesclique entführt, um durch seine Mafiaverbindung wiederum die entführte Schwester (Laura Harris), die von Ihren Entführern (Frank Medrano und Brad Garrett) in Einzelteile zerlegt wird bis das Lösegeld gezahlt wird, zu befreien.

Wer den Film nicht kennt und jetzt denkt, dass das Ganze irgendwie konfus klingt, naja, der Plan wirkte auch nicht ganz zu Ende gedacht. Etwa wieso der entführte Gangsterboss seine Entführer im Nachhinein nicht umbringen sollte. Aber die Freunde mit dem Plan (wichtig: Bretts (Jay Mohr) Plan) werden mit Absicht etwas naiv und unorganisiert dargestellt, da passt das einfach dazu. Aus heutiger (Anno 2019) Sicht ergeben sich bereits einige lustige Momente, da es keine Handys, dafür aber Pager, gibt und jedes einzelne Telefonat mit dem Festnetztelefon noch Geld kostet... ja, die guten, alten 90er!

„Sie sind ganz schön lustig für einen Mann mit neun Fingern.“

Neben einigen gut eingebetteten Rückblenden, die zum einen bereits geschehene Szenen zeigen, zum anderen aber vor allem einen dritten Mittäter andeuten, ohne dessen Gesicht zu zeigen, verläuft Suicide Kings über mehrere parallel laufende Handlungsstränge relativ gradlinig ohne großartige Überraschungen. Allerdings werden hier und da immer einige Hindernisse geschickt eingestreut, bei denen man nie so genau weiß, wie man diese meistern kann. Dazu gesellen sich verschiedene Einwürfe, die im späteren Verlauf des Films noch wichtig werden. Insgesamt sind das Drehbuch und die Inszenierung gelungen, wenn das Rad auch de facto keinesfalls neu erfunden wird.

Suicide Kings überzeugt vor allem durch seine Darsteller und es spielen wirklich alle Beteiligten gut. Von den bekloppten Entführern in kleinen Nebenrollen über Denis Leary als brutal-eleganter (irgendwie wirkt sein Outfit auf mich, wie das des Sensenmannes, wobei er mich auch immer an Russel Crowe in L.A. Confidential (ebenfalls 1997) erinnert), leicht versnobter (Haifischschuhe...) Handlanger sowie den Freunden mit Ihren übertriebenen Rollen (Ira (Johnny Galecki), diese Muttersöhnchen, der einfach herrlich übertrieben dümmlich daherkommt) bis hin zum großen Meister seines Fachs, Christopher Walken. Die Darsteller schaffen es daher allesamt recht schnell Sympathien aufzubauen.

„Verfluchte, scheiß Perverse, das kommt doch alles nur durch diese verfluchte Rap-Scheiße.“

Die Unterhaltungen zwischen den Freuden und dem Entführten bringen schon so manche amüsante Szene und Dialoge hervor. Währenddessen nimmt sich der praktisch während der gesamten Entführung gefesselte Gangsterboss in Einzelgesprächen nach und nach einzeln seine Entführer vor und zerlegt diese mental, da seine Menschenkenntnis gepaart mit seiner Erfahrung so manches Verborgene schnell zum Vorschein bringt. 

Vom Gewaltgrad her ist die FSK 16 absolut ok. Ab 12 wäre aufgrund diverser Szenen, etwa des abgeschnittenen Fingers im Eiskübel, den Schüsse u.a. ins Bein sowie das Ende des Films, ein bisschen (zu) wenig / niedrig. Ein paar Nacktszenen unterstreichen dann nochmals, dass dies nicht als Kinderfilm geplant und umgesetzt wurde. Dennoch ist Suicide Kings kein actiongeladener Film, es sind halt kleinere Szenen bzw. das Ende, das natürlich nicht verraten wird, das den Film im Endeffekt aber definitiv sehr aufwertet, wenn man mal wieder sieht, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint.


Fazit:
Wirklich gelungenes Katz-und-Maus-Spiel mit überraschendem Ende bzw. Auflösung mit herrlichen Sprüchen, Typen und überzeugenden Schauspielern. Auch wenn ich viel Zeit zwischen den Sichtungen vergehen lassen, werde und wurde ich bislang immer sehr gut unterhalten. Zugegebenermaßen mitsamt einigen Sympathiepunkten:

8,5 von 10 Punkten

9/10
mehr reviews vom gleichen autor
Total
Kaiser Soze
7/10
Spiel
Kaiser Soze
8/10
perfekte
Kaiser Soze
10/10
die neuesten reviews
Karate
TheMovieStar
6/10
6th
Punisher77
8/10
Total
Kaiser Soze
7/10
Sickroom,
sonyericssohn
7/10
Frontier(s)
dicker Hund
7/10
Backtrace
TheMovieStar
2/10

Kommentare

17.10.2019 18:46 Uhr - Fratze
1x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 779
Kenne ich tatsächlich noch nicht... klingt aber reizvoll. V.a. sowieso Christopher Walken und ein junger Johnny "Leonard Hofstadter" Galecki, das stell ich mir sehr interessant/amüsant vor, vielen Dank fürs Anteasern ^^

... ach ja, und natürlich wie immer super geschrieben 😜

18.10.2019 09:40 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 15
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 4.296
17.10.2019 18:46 Uhr schrieb Fratze
Kenne ich tatsächlich noch nicht... klingt aber reizvoll. V.a. sowieso Christopher Walken und ein junger Johnny "Leonard Hofstadter" Galecki, das stell ich mir sehr interessant/amüsant vor, vielen Dank fürs Anteasern ^^

... ach ja, und natürlich wie immer super geschrieben 😜


Ja, klare Empfehlung meinerseits.
Kannst dann gerne mal schreiben, wie Du den fandest und vielen Dank fürs Lob!

20.10.2019 20:32 Uhr - Dr.Ro Stoned
1x
Moin!
Eine tolle Wahl für eine präzise formulierte Kritik!👍


Ein absolutes Highlight mit tollen Charakteren!
Ich liebe die Art Humor!

Auch von mir eine klare Empfehlung an diejenigen, die den Film noch nicht kennen.


20.10.2019 21:14 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 15
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 4.296
20.10.2019 20:32 Uhr schrieb Dr.Ro Stoned
Moin!
Eine tolle Wahl für eine präzise formulierte Kritik!👍


Ein absolutes Highlight mit tollen Charakteren!
Ich liebe die Art Humor!

Auch von mir eine klare Empfehlung an diejenigen, die den Film noch nicht kennen.




Vielen Dank!

21.10.2019 20:01 Uhr - Mucki1979
1x
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 504
Den finde ich auch Klasse, wie das Review!

Absoluter Geheimtipp, mit einem fantastischen Christopher Walken in Bestform und einigen "vergessenen" Schauspielern der neunziger Jahre!

Danke für die Arbeit!

21.10.2019 20:28 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 15
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 4.296
21.10.2019 20:01 Uhr schrieb Mucki1979
Den finde ich auch Klasse, wie das Review!

Absoluter Geheimtipp, mit einem fantastischen Christopher Walken in Bestform und einigen "vergessenen" Schauspielern der neunziger Jahre!

Danke für die Arbeit!


Gerne uns vielen Dank fürs freundliche Lob!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)