SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
God of War 5: Ragnarök · Ragnarök is coming · ab 74,99 € bei gameware Saints Row · Willkommen in Santo Ileso · ab 57,99 € bei gameware

Der Letzte Bulle - Der Kinofilm

Originaltitel: Der Letzte Bulle

Herstellungsland:Deutschland (2019)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Action, Komödie, Krimi
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,33 (3 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

25 Jahre Koma liegen hinter dem knallharten Polizisten Mick Brisgau, als er in einer ihm unbekannten Welt erwacht. Alles ist neu, alles ist anders: Sein altes Team wird von einer Kommissarin geleitet, der raue Ton ist der Bürokratie gewichen, und seine ehemalige Freundin Lisa hat einen neuen Kerl. Mit Andreas Kringge bekommt Mick den spießigsten Typen des Reviers als Aufpasser zur Seite gestellt, der sich zu allem Überfluss als neuer Mann an Lisas Seite herausstellt. Das ungleiche Duo muss seine Rivalität hintanstellen, denn ein Maulwurf scheint in den eigenen Reihen zu sein. Gemeinsam müssen Brisgau und Kringge versuchen, miteinander statt gegeneinander zu arbeiten, und zusätzlich die Frage klären: Wer hat Mick vor 25 Jahren ins Koma befördert? (Warner Bros.)

eine kritik von g-hot77:
Seit langem mal wieder eine „Sneak Preview“ im Kino meines Vertrauens gegönnt und in „Der letzte Bulle – Der Kinofilm“ gelandet, welcher jetzt Donnerstag anläuft. Vorweg muss ich erstmal sagen, dass ich keine Folge der Serie gesehen habe und definitiv nicht in die Vorstellung gegangen wäre, wenn ich den Filmtitel vorher gekannt hätte. Nachdem ich zu Beginn wirklich bei Titeleinblendung kurz überlegt habe, ob ich nicht einfach gehe und auf den Eintritt pfeife, hat mich dann doch der Vorspann mit seiner zügigen Schnittweise und der wirklich rockende Sound während des Vorspannes dazu gebracht, zu bleiben. Und das habe ich definitiv nicht bereut.
 
Die Serie „Der letzte Bulle“ lief von 2010 bis 2014 wohl relativ erfolgreich auf Sat.1, schaffte sie es doch auf 60 Folgen in 5 Staffeln. Henning Baum, welcher für die Rolle die „Romy“ (österreichischer Film- und Fernsehpreis) und den „Bayrischen Fernsehpreis“ verliehen bekam, spielt „Mick“ Brisgau einen Kommissar der Kripo Essen, welcher Ende der 80er durch einen Kopfschuss in ein langes Koma fällt und in unserer heutigen Zeit wieder zu sich kommt.
 
Der Film ist nach meinen Recherchen wohl ein exakter Zusammenschnitt der Serie zu einem Kinofilm. Leichte Unterschiede sind vorhanden, in der Serie 20 Jahre Koma im Kinofilm 25 Jahre, und so weiter. Fans der Serie könnten also eventuell ein Problem mit dem bekannten Inhalt und des groben Zusammenschneidens der gesamten Thematik haben. Aber in diesem Kontext kann ich keine Bewertungen geben.
 
Fakt ist, „Der letzte Bulle – Der Kinofilm“ bietet zu Beginn erstmal viel 80er-Retro-Feeling gepaart mit einem satten, rockigen Soundtrack und jeder Menge politisch unkorrekter Sprüche, sowie einer gehörigen Ladung Action. Henning Baum macht diese Rolle sichtlich Spaß und er gibt echt alles. Die Rolle nimmt man ihm zu 100 % ab. Die Rolle ist ein chauvinistischer und sexistischer Voll-prolet à la Schimanski oder ähnlichen Konsorten, und doch schafft Henning Baum der Rolle etwas Sympathisches zu verleihen. Hier möchte ich dem Schauspieler meinen vollen Respekt zollen, in Sachen den Körper an die Rolle anpassen, ist er wirklich ans Maximum gegangen (Körper Normal eher Bodybuilding-Style und Körper nach 25 Jahren Koma). Alle anderen Schauspieler bringen ihre Rollen auch mit viel Freude und Überzeugung rüber. Ralf Möller ist hier als Muckibuden-Besitzer und bester Freund von Mick Brisgau zu sehen. Das Drehbuch bietet viele interessante Charaktere und auch ein paar nette Twists, auch wenn es meistens alles vorhersehbar bleibt.
 
Der Teil des Films, der in unserer Zeit spielt, ist gespickt mit vielen herrlichen Momenten zum Schmunzeln, wenn dieser Charakter sich in einer Welt zurechtfinden muss, die so Vieles und Neues bietet, dass es Ende der 80er noch nicht gab. Der Film nimmt immer mal wieder Fahrt auf und entspannt dann wieder, das fühlt sich genauso ausgewogen an, dass eine angenehme und kurzweilige Unterhaltung entsteht.
 
Besonders hervorzuheben ist der tolle Soundtrack, der im Kino mit Dolby Atmos schon ziemlich steil geht. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und bereue das Eintrittsgeld nicht.
 
Alles in allem ist der Film auf jeden Fall was für Leute wie mich, die die Serie nicht kennen. Ob es auch was für Fans ist, kann ich nicht beurteilen.
 
Fazit:
Deutsche Action-Komödie mit Krimi-Elementen, viel Retro-Feeling und überzeugenden Schauspielern, die interessante Charaktere spielen. Dazu kommt viel Situationskomik und toller Soundtrack, so entsteht eine wirklich kurzweilige Unterhaltung, die Spaß macht.
 
7,5 von 10 auf jeden Fall
7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Strange
g-hot77
6/10
die neuesten reviews
Terrifier
Kaiser Soze
6/10
Terrifier
Jason
5/10
On
lamb
8/10
High
TheMovieStar
9/10
Nightmare
dicker Hund
5/10
Cable
TheMovieStar
7/10

Kommentare

06.11.2019 01:00 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 20
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 8.458
^Danke eine Folge der Serie reicht mir um den Film nicht sehen zu wollen^^^^aber wenn ich so "jungfräulich" in eine Sache gestolpert wäre ginge es mir eventuell genauso. Freut mich das du FUN hattest

07.11.2019 07:12 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 13
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.724
Nun ich fand die Serie super, wenn es ein echter neuer Spielfilm geworden wäre, wäre das für mich auf jeden Fall interessant. Da es wohl nur ein Zusammenschnitt alter Folgen zu sein scheint, eher weniger.

Trotzdem Danke für das tolle Review.

13.11.2019 14:06 Uhr - g-hot77
User-Level von g-hot77 14
Erfahrungspunkte von g-hot77 3.073
06.11.2019 01:00 Uhr schrieb Ghostfacelooker
^Danke eine Folge der Serie reicht mir um den Film nicht sehen zu wollen^^^^

Hatte nach dem Film auch mal in die Serie rein geschaut, als TV-Serie muss ich das auch nicht haben. Der Film ist auf einem viel fetterem Niveau produziert, Kino-like halt.

13.11.2019 14:08 Uhr - g-hot77
User-Level von g-hot77 14
Erfahrungspunkte von g-hot77 3.073
07.11.2019 07:12 Uhr schrieb TheMovieStar
Nun ich fand die Serie super, wenn es ein echter neuer Spielfilm geworden wäre, wäre das für mich auf jeden Fall interessant. Da es wohl nur ein Zusammenschnitt alter Folgen zu sein scheint, eher weniger.

Trotzdem Danke für das tolle Review.

Die Handlung ist die gleiche wie in der Serie, aber halt auf Kino-Niveau produziert!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)