SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 48,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware

Spider-Man: Far from Home

Herstellungsland:USA (2019)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Action, Comicverfilmung,
Komödie, Science-Fiction
Alternativtitel:Spider-Man 2
Spider-Man: Field Trip
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,23 (13 Stimmen) Details
inhalt:
Peter Parker (TOM HOLLAND) ist wieder da! In SPIDER-MAN: FAR FROM HOME, dem nächsten Kapitel der „Spider-Man: Homecoming“-Reihe, entschließt sich der freundliche Superheld aus der Nachbarschaft mit seinen besten Freunden Ned (JACOB BATALON), MJ (ZENDAYA) und dem Rest der Clique Urlaub in Europa zu machen. Doch seinen Plan, die Superheldenkräfte für ein paar Wochen hinter sich zu lassen, muss Peter schnell aufgeben: Nick Fury (SAMUEL L. JACKSON) bittet ihn, das Geheimnis um zahlreiche, schwere Angriffe aufzudecken, die Zerstörung über den ganzen Kontinent bringen.
eine kritik von cthulhu6661:

Far From Home, der zweite Spider-Man Solofilm im MCU und der Abschluss der Phase 3. Vom Vorgänger Homecoming war ich so positiv überrascht, dass, nach vielen Jahren selbstauferlegter Spinnenabstinenz, Spider-man nun überhaupt wieder auf meiner Watchlist stand.

Ähnlich wie in Homecoming ist der Film von der ersten Minute an sehr leichtfüßig. Alle sind froh wieder beisammen zu sein, selbst die Veränderung der fünf Jahre Unterschied zu den nicht „geblipten“ Menschen wird hauptsächlich amüsant inszeniert und der Held wünscht sich eine Pause vom Held sein. Der Zuschauer erwartet eher den Helden, denn man schaut ja einen Superheldenfilm und genau damit kokettiert man erst mal ein wenig. Kokett und witzig sind anscheinend die Schlagwörter, die die Grundlage des Drehbuchs bilden. Unbedingt falsch ist das bei der Figur des Spider-man nicht, die Frage ist jedoch, wie man es angeht.

In Far From Home wird der Bogen überspannt. Es gibt nichts, dass man nicht frech, schlagfertig, mit einem Augenzwinkern oder jugendlichem Leichtsinn komödiantisch aufwerten zu können glaubt. Jedes Fettnäpfchen wird bereitwillig zertrampelt und gleich an der nächsten Ecke ein lustiges Missverständnis eingesammelt. In alle dem wird eine relativ einfache und zugleich intelligente Geschichte eingebettet, da man das Heldentum in Verantwortung als auch Last, durch den Gegenspieler sogar in der Außenwirkung hinterfragt. Kennt man Mysterio, lassen sich einige Wendungen erahnen, wird aber auch gelegentlich verblüfft, dass Marvel noch eine Idee mehr in petto hatte als gedacht.

Der Cast lässt wie gewohnt keine Wünsche offen und alle Rollen werden an und für sich stringent porträtiert. Das enorme Ulkbarometer stellt, ähnlich Thor Ragnarök oder Endgame, einige Charaktere in ein Licht, welches dem Charme und etablierten Wesen selbiger nicht unbedingt gerecht wird beziehungsweise förderlich ist. Entstellt werden sie gleichwohl nicht. So sehr ich Jake Gyllenhaal mag und ihn besonders in seinen frühen, introvertierten oder nachdenklichen Rollen als herausragend empfinde, scheint er mir in actionlastigen Spiel-/Comicverfilmungen stets etwas Fehl am Platz. Nicht, dass man ihm seinen Charakter nicht abnehmen würde, und doch bleibt er ein bisschen ein Fremdkörper im Gesamtwerk.

Die CGI-Effekte sind allesamt Marvel-like auf hohem Niveau und passen sich hervorragend ein. Ausfälle wie in Age of Ultron sind nicht zu vermerken. Vielleicht habe ich langsam zu viele Comicverfilmungen gesehen, doch ich war nicht mehr derart fasziniert von den Bildern wie ich es erwartet hätte.

Fazit:

Alles in allem ist Far From Home ein ansehnlicher Film, der die Nerds in uns feuchte Augen bekommen lässt. Denn es ist die richtige Zeit im Hinblick auf die Umsetzbarkeit und es sitzen weiterhin die richtigen am Hebel, Marvel Comics auf die Leinwand zu übersetzen. Gelungenes Popcorn Kino um den Kopf gemütlich abzuschalten. Gleichfalls wird es nötig sich im Hause Marvel mehr zu trauen als nur den Witzanteil nach oben zu schrauben, damit man nicht in die Belanglosigkeit abdriftet. Die mittlerweile 23fach angewandte Formel wirkt stetig generischer, wobei Far From Home nicht der schwächste Ableger ist. Fans kommen auf ihre Kosten und auch bei mir ist er die Nummer 23 meiner MCU Sammlung. 6,5/10 würde ich sagen.

6/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Terminator:
Cthulhu6661
4/10
Summer
Cthulhu6661
6/10
Dead
Cthulhu6661
5/10
die neuesten reviews
First
The Machinist
6/10
Motherless
VelvetK
7/10
Shame
Cabal666
9/10
Ashfall
sonyericssohn
6/10
Trabbi
crank15neun
4/10
Best
crank15neun
5/10
Troll
crank15neun
2/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)