SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 64,99 € bei gameware Yakuza 7: Like a Dragon · Its time to be a Hero · ab 58,99 € bei gameware

Saw VI

Herstellungsland:Australien, Großbritannien, Kanada, USA (2009)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: keine schwere Jugendgefährdung
Genre:Horror, Splatter, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,25 (146 Stimmen) Details
inhalt:
Jigsaws Nachfolger, Detective Hoffman (Costas Mandylor), ist immer noch nicht enttarnt. Wieder startet er ein mörderisches Spiel, in dem sich seine Opfer zwischen Leben und Tod entscheiden müssen. Doch gelten Jigsaws Spielregeln noch, oder handelt Hoffman längst auf eigene Rechnung? In der neuen Runde macht sich Jigsaws Witwe Jill (Betsy Russell) auf die Suche nach der Wahrheit. Und auch Hoffmans Kollegen begreifen, dass sie mit dem FBI-Mann Strahm den Falschen verdächtigt haben. Doch was immer die Mitspieler auch herausfinden, es gibt einen, bei dem alle Fäden zusammenlaufen: Jigsaw!
eine kritik von chollo:

Es gibt Ereignisse mit denen kann man jedes Jahr rechnen. Da wären z. B. Weihnachten; Ostern; Halloween ect. ect. Spätestens seit Herbst 2005 konnte man auch jährlich mit einem neuen Erguss des "Saw"- Franchise rechnen. Den Freunden härtere Kost geschuldet, hatten alle fünf Einträge um den mordlüsternen Moralprediger das vielfache ihrer spärlichen Produktionkosten wieder eingespielt. Das produzierende Studio Lionsgate gab ohne große Vorbehalte regelmäßig einen neuen Teil in Auftrag, ohne sich dabei wirklich Gedanken über deren Qualität zu machen. Warum auch, dem Publikum schmeckte es bisher vorzüglich.

Dieser Umstand wurde dem sechsten Eintrag meiner Meinung nach zum Verhängnis. Sich immer wieder neue, schockierende Fallen auszudenken in denen die bedauernswerten Opfer landen ist wohl das geringste Problem. Eine zumindest schlüssige Geschichte beim x-ten Eintrag gleich mitzuliefern, vor allem wenn man sich regelmäßig auf das Original bezieht, schon eher. Und so entsannen die Verantwortlichen Marcus Dunstan und Patrick Melton, designierte Autoren bei dem Franchise seit Teil 4, die Geschichte um die Versicherunggesellschaft und deren unglücklichen Klienten J. Kramer. 

" Wer keine Vergangenheit hat, hat auch keine Zukunft". Dem intelligenten Zitat folgend gruben die Schreiberlinge um Teil 6 eben noch schnell eine Begebenheit aus Jigsaw's Vergangenheit heraus, um dessen Gräueltaten im neuesten Teil zu rechtfertigen. Etwas weit hergeholt? An den Haaren herbeigezogen? Mag sein! Kein Grund aber im "Saw"- Franchise nicht eine 90 minutige Tour de Force drum herum zu zaubern. Kreativ geht wahrlich anders, was auch den eher anspruchslosen Genre-Fans (zu denen ich mich zähle) aufgefallen ist. Nicht zuletzt dessen ist "Saw 6" mit einem weltweiten Einspiel von ca. 65 Mill. USD, bis heute der finanziell Erfolgloseste der gesamten Reihe.

Der Beginn ist wieder extraordinär. Gleichsam wie Teil 2 und Teil 4, versucht die Nummer 6 mit einem äußerst extremen Intro bei der Zuschauerschaft zu punkten. War es bei "Saw 2" noch das Damoklesschwert der ersten Fortsetzung und bei " Saw 4" die Etablierung einer etwaigen neuen Trilogie, zeichnet bei " Saw 6" schlicht und ergreifend die Ideenarmut ihrer Autoren verantwortlich. Vor allem dass beim bisherigen Verlauf der Reihe, sich wegen Anlehnung nun auch eine gesamte Versicherungs- Kompanie auf der Todesliste von Jigsaw befindet, brandmarkt ihn endgültig als gewissenlosen Sadisten. Diese Persönliche Note wollte er seiner ersten Nachfolgerin Amanda in " Saw 3" noch austreiben, hier scheint er aber kein Problem damit zu haben. Das führt seine hausgemachte Theologie ad absurdum.

Die Protagonisten die hier verwurstet werden tragen der  Natur der "Saw" Filme Rechnung. Keine austauschbare Dutzendware wie in den Slasher Produktionen der Achtziger Jahre, doch bei weitem auch keine Charakterdarsteller. Das ein oder andere Gesicht dürfte dem versierten Film- und Fernseh Konsumenten dann auch bekannt vorkommen. Niemand der negativ durch Overacting oder ähnliches Unvermögen auffällt. Und jenes ist auch schon eine Leistung die die "Saw"- Filme durchaus mit einem gewissen Stolz zur Schau stellen dürfen. Keine Selbstverständlichkeit in diesem Bereich der Filmlandschaft.

Auf dem Posten nahm diesmal der Cutter der "Saw"- Reihe, Kevin Greutert (" Paranormal Activity") Platz. Selbstverständlich stattet auch er sein Regiedebüt  in der Reihe mit dem typischen Overkill an Schnitten aus, doch auch in seinem eigenen Fachgebiet verpasst er diesem Teil keine persönliche Note die ihn von den anderen abhebt. Auf Seiten der Drehbuchautoren und der musikalischen Untermalung hat sich in Sachen Personalie aber nichts geändert. Never Change a Winning Team sozusagen.

Die Nachlässigkeit in Sachen Story und Kontinuität können die mitunter derben Splattereffekte nur schwerlich kompensieren. Zu abgenutzt und ineffizient präsentiert sich die Säge in ihrem sechsten Einsatz. Eine Frischzellenkur oder zumindest ein versöhnlicher Abschluss der Geschichte war nach diesem im Hinblick auf seine Vorgänger eher misslungenen Teil dringender denn je notwendig.

 

 

6/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Savaged
tp_industries
5/10
John
Phyliinx
7/10
P.O.W.
Punisher77
7/10
Ilsa
dicker Hund
6/10

Kommentare

29.12.2019 13:30 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.349
Komisch, den fand ich fast als bester Teil der Reihe ;-)
Kramers Auftritte erzeugen bei mir eine Gänsehaut, die Entwicklung der Story ein Traum... Tja.... Geschmackssache :-D

29.12.2019 13:58 Uhr - Lukas
1x
Für mich nach dem desaströsen fünften Teil wieder ein (kleiner) Schritt in die richtige Richtung, aber richtig gut ist er trotzdem nicht. Würde ihn wohl irgendwo zwischen 6/10 und 7/10 einordnen.

29.12.2019 15:36 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 21
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 9.782
Sehr lesenswerte und gut geschriebene Reviewreihe Chollo, auch wenn wir wertungsmäßig bisher kein einziges Mal übereingestimmt haben. Für mich ist Teil 3 der Höhepunkt der Reihe bei dem imho sowohl Story- als auch Effektmäßig der Höhepunkt erreicht war. Auch Teil 2 und 4 empfand ich übrigens persönlich besser als den imho oft etwas überbewerteten Erstling (der von mir 7 Punkte bekäme). Bei diesem hier schließe ich mich sony an, fand den definitiv unterhaltsamer als den direkten Vorgänger, zudem die Story auch wieder etwas interessanter war. Bin jetzt mal gespannt wie Teil 7 (in meinen Augen der Tiefpunkt der Reihe) bei dir wertungstechnisch wegkommt.

29.12.2019 23:29 Uhr - CHOLLO
1x
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.200
Danke Horace,
wär auch langweilig wenn die Kritiker alle die gleiche Meinung hätten;)
Ich glaub bei Teil 7 könnten wir uns dann wieder annähern.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)