SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware The Last of Us 2 · Eine emotionale Geschichte · ab 59,99 € bei gameware
Mucki1979
Level 6
XP 532
Eintrag: 30.12.2019

Amazon.de

  • Zombieland: Doppelt hält besser
4K UHD/BD
32,99 €
BD Steelbook
19,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €
  • Rambo - Last Blood
4K UHD/BD
28,99 €
4K UHD/BD Stbk
39,99 €
Blu-ray
17,19 €
BD Steelb.
19,99 €
DVD
14,99 €
Prime Video
13,99 €
  • Midsommar
  • inkl. Director's Cut
Blu-ray
26,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €

Ghost Ship - Das Geisterschiff

(Originaltitel: Ghost Ship)
Herstellungsland:USA (2002)
Standard-Freigabe:FSK 18
Genre:Abenteuer, Horror
Alternativtitel:Chimera
Ghost Ship - Meer des Grauens

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,28 (67 Stimmen) Details
inhalt:
Ein Fremder verspricht Murphy (Gabriel Byrne), Kapitän des Bergungsschiffes Arctic Warrior, und seiner Crew reichen Gewinn, wenn sie ihm helfen, einen herrenlos treibenden Luxusliner zu bergen. Doch auf dem seit den 60er Jahren auf mysteriöse Weise verschwundenen Schiff wartet nicht nur ein unglaublicher Goldschatz, sondern auch ein tödliches Geheimnis. Als die Arctic Warrior plötzlich explodiert und die Schatzjäger feststellen müssen, dass das Wrack zu sinken droht, scheint jede Hoffnung auf ein Entkommen verloren.
eine kritik von mucki1979:

Nach dem tollen Revival des Horror-/Shlasherfilmgenres durch Wes Craven's "Scream - Reihe" und dem allmählichen Schwund des Interesses an den ewig ähnlichen Kevin Williamson - Stoffen, bahnte sich um die Jahrtausendwende herum ein neues Revival an. Nämlich eine Rückkehr des klassischen Spukes im modernen Gewand. Sei es durch teilweise als Remake, teilweise als Neuinterpretation daherkommende Beiträge wie "Das Geisterschloss", "House on Haunted Hill", "End of Days", "Stigmata" oder gar "Thirteen Ghosts", moderner Grusel unter Nutzung seinerzeit moderner Techniken kam wieder in Fahrt und hält sich bekanntlich noch heute Wacker im Kino- und Streamingbusiness.

 

Und so haben wir hier mit "Ghost Ship" einen früheren Beitrag der seinerzeit wiederentdeckten Gruselware, welcher den Versuch unternimmt, klassische Elemente des Grusels in Verbindung mit sogenanntem "Seemansgarn" optisch und technisch modern untersetzt auf das Zelluloid zu bannen. Dies unter der Produktionsägide des Erfolgstrios um Robert Zemeckis, Joel Silver und Gilbert Adler (u.a. Tales from the Crypt) und unter der Regie eines Steve Beck, welcher ein Jahr zuvor mit bereits zitiertem "Thirteen Ghosts" einen kleinen Überraschungshit landete. Zuvor gelangte er über die Realisierung von Werbefilmen zu den Visual Effects großer Hollywoodproduktionen. Dies mag u.a. erklären, dass Beck letztlich nur die beiden genannten Vertreter im Langspielfilmbereich hinterlassen hat, denn beide kamen sehr effektlastig daher. Die Musik steuert hierbei kein Geringer als John Frizzell herbei, welcher seine musikalischen Spuren ebenfalls über Jahrzehnte in überwiegend größeren Produktionen hinterließ, ähnlich wie auch Kameramann Gale Tattersall. Das Drehbuch stammt von Mark Hanlon und John Pogue, welche eher überschaubare, im Falle von John Pouge aber auch bekanntere Filme mit Dialogen zum Leben erweckten.

 

Hinsichtlich des Cast ist zu erwähnen, dass hier eine wirkliche Vielzahl von seinerzeitigen und teilweise sogar noch heutigen Genregrößen vertreten ist, was sicherlich dem illustren Produktionsteam zu verdanken ist. Hier sind überwiegend talentierte Mimen am Werk, deren Filmografie wohl den Rahmen sprengen würde. Mithin seien Gabriel Byrne, Julianna Margulies, Isaiah Washington, Karl Urban, Desmond Harrington und Ron Eldard allenfalls der guten Form halber benannt, wem eine Emely Browning in "Sucker Punch" oder "American Gods" gefallen haben sollte, wird auch hier seinen Gefallen an einer tragenden Kinderrolle finden. Kurzum, das Team welches den Film letztlich trägt und zu verantworten hat, spricht letztlich für einen Kassenerfolg. Ein Erfolg, der aus meiner Sicht aus nachfolgenden Gründen ausblieb.

 

"Ghost Ship" hat unheimliche Stärken, wobei ich das Wortspiel bewusst verwende. Das Produktionsdesign lässt nämlich für klassischen Grusel keinerlei Wünsche offen. Selbst wenn die Haupthandlung des Films auf eben dem namensgebenden Schiff stattfindet, so wurde doch eine Vielzahl umfangreicher und liebvoll ausgestatteter Szenerien verwendet, wie man sie zuvor kaum erleben durfte. Alles wirkt sehr hochwertig und kein Set gleicht dem anderen wirklich. Hier sieht man ganz klar die Herkunft des Regisseurs, audiovisuell wirkt der Film deutlich teurer, als er in der Realität letztlich gewesen ist. Das Set-Design ist definitiv geeignet, einen Großteil der gewünschten Grundstimmung des Films zu erzeugen. Gleichwohl ist sich der Film nicht zu schade, sich von seinen Mitstreitern dahingehend abzuheben, als dass eine gut dosierte Anzahl goriger Einlagen, u.a. der K.N.B. EFX - Group sowie einer Prise Nacktheit ein sog. R-Rating in Kauf zu nehmen. Hierzulande gab und gibt es bislang auch keine Jugendfreigabe, was aber weniger an der Prise Nacktheit liegen dürfte. Nach heutigen Maßstäben könnte eine Neuprüfung dies möglicherweise natürlich ändern. Im Ergebnis ist "Ghost Ship" letztlich stark auf audiovisuelle Effekte ausgerichtet.

 

Und eben hier liegt gleichwohl die Krux und unübersehbare Schwäche des Films. Was schön anzusehen ist oder sich schön anhört, sollte auch eine ausbalancierte Story mitbringen können. Eben dies schafft der Film nicht, denn das Drehbuch geht allenfalls im letzten Viertel des Films über "Standardgruselkost" hinaus, denn die Wahl des Handlungsortes führt eben auch einige Einschränkungen mit sich. Die Dialoge wirken nicht selten unbeholfen und ein Minimum an Tiefgang zwischen Story, Dialogen und der Metaebene einzelner Szenen habe ich für mein Empfinden leider zu oft suchen müssen. Dies wirkt sich zwangsläufig auf die Qualität der darstellerischen Leistungen aus, welche ihr in einer Vielzahl von Beiträgen bereits bewiesenes Können einfach nur sehr selten zeigen dürfen. Roddy Piper sagte in "They Live" einmal:  "Das ist so, als würde man ein Schwein parfümierien!". Besser kann ich es in diesem Kontext gar nicht auf den Punkt bringen.

 

Fazit

 

"Ghost Ship" ist Licht und Schatten zugleich. Während Beck einem hier - für die damaligen Verhältnisse und größtenteils auch heute noch - audiovisuellen Leckerbissen trotz geringem Budget präsentiert, ist der Tiefgang des titelgebenden Schiffes im Gegensatz hierzu leider messbarer als die banale Dramaturgie, welche über eine sich über die Laufzeit des Films intensivierende Aneinanderreihung von Gruseleffekten leider nie hinausgehen will. Trotz einer Vielzahl optischer Leckerbissen, mit welchen der Film bereits ganz ungeniert schon beginnt, kommen knapp neunzig Minuten Spielzeit selten so lang vor, wie hier. Beck's direkter Vorgänger hatte ähnliche Schwächen, für meinen Geschmack aber nicht ganz so ausgeprägt und "Ghost Ship" ist somit wohl auch deshalb sein bisher offensichtlich letzter Beitrag im Langspielfilmbereich.

 

Für mich letztlich dennoch eine solide 6.5, aufgrund der Vielzahl audiovisueller Leckerbissen und weiterhin fernab der "Standardkost" wohlwollend aufgerundet. Eine gewisse Unterhaltsamkeit kann ihm letztlich nicht versagt bleiben. 

7/10
mehr reviews vom gleichen autor
Nebel,
Mucki1979
6/10
Blob,
Mucki1979
8/10
Child's
Mucki1979
6/10
die neuesten reviews
City
TheMovieStar
8/10
Mother!
VelvetK
8/10
Congo
McGuinness
8/10
Art
Ghostfacelooker
Nebelmann,
Ghostfacelooker

Kommentare

30.12.2019 20:00 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 17
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 5.098
Wirklich gut zusammengefasst in einem gewohnt überzeugenden Review, sehr schön, Muckie!

Find ist so lala bis ganz gut in meinen Augen, die Anfangsszene aber immer wieder nett.

Guten Rutsch!

30.12.2019 20:05 Uhr - Mucki1979
1x
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 532
Ganz lieben Dank für Dein freundliches Feedback lieber Kaiser!

Ja genau, Recht hast Du! Der Film bewegt sich irgendwie an der Schwelle, da er viel Potenzial trotz teils sehr guter Ansätze verschenkt. Aber aufgrund des einstimmenden Anfangs und überzeugenden Endes, rettet er sich irgendwie doch über die Schwelle.

Auch Dir und selbstverständlich allen anderen Mitstreitern hier alles erdenklich Gute für 2020, bleibt gesund!!!

30.12.2019 20:33 Uhr - leichenwurm
1x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Hi. "Ghost Ship" war für mich immer eine der schwächsten "Dark Castle" Produktionen... ! Die Auftaktszene war ein einsames Highlight in einem ansonsten recht spannungsarmen und fürchterlich langweiligen Gruselfilmchen. Visuell tatsächlich nicht zu verachten, inhaltlich wirkt der auf mich damals wie heute aber eher einschläfernd. "Haunted Hill", "Orphan", ja selbst "House of Wax" haben mir da wesentlich besser gefallen. Dein Review liest sich natürlich trotzdem super ;-) !

30.12.2019 20:39 Uhr - Mucki1979
1x
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 532
Besten Dank für die Blumen, lieber Leichenwurm, Deine Ansicht zum Film kann ich diesbezüglich absolut bestätigen. Definitiv nicht der Stärkste der seinerzeitigen Welle, aber irgendwie dennoch im Kopf geblieben!


01.01.2020 22:48 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 21
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 9.068
Lesenswertes und aussagekräftiges Review. Habe Ghost Ship in meiner Jugend mal gesehen, kann mich aber außer an die Anfangsszene kaum noch an die Handlung erinnern. Nach deiner Kritik habe ich jetzt aber Lust die Erinnerung mal aufzufrischen.

02.01.2020 09:08 Uhr - Mucki1979
1x
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 532
Danke Horace. Mir ging es da ähnlich wie Dir. Ich fand ihn nach der erneuten Sichtung und nunmehr fast 17 Jahren sogar besser, als damals noch!

02.01.2020 09:30 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.011
Meiner Meinung nach ein sehr gutes Review, und dem ersten Absatz kann ich auch nur zustimmen. Das Revival des Gruselfilms zu dieser Zeit wurde mir erst jetzt bewusst.

02.01.2020 15:21 Uhr - Mucki1979
1x
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 532
Vielen Dank cecil b, Dein positives Feedback freut mich natürlich sehr!

Ich werde, so wie es die Zeit zulässt versuchen, perspektivisch ein paar mehr dieser "alten Schinken", welche allenfalls moderat vor dem Green Screen entstanden sind, auszugraben!

02.01.2020 23:38 Uhr - cecil b
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.011
02.01.2020 15:21 Uhr schrieb Mucki1979
Vielen Dank cecil b, Dein positives Feedback freut mich natürlich sehr!

Ich werde, so wie es die Zeit zulässt versuchen, perspektivisch ein paar mehr dieser "alten Schinken", welche allenfalls moderat vor dem Green Screen entstanden sind, auszugraben!


Sehr erfreut darüber, das zu lesen! :)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2020)