SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Maneater · Werde ein Menschenfresser · ab 38,99 € bei gameware The Last of Us 2 · Eine emotionale Geschichte · ab 59,99 € bei gameware

Halloween: Resurrection

Herstellungsland:USA (2002)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Thriller
Alternativtitel:Halloween 8
Hall8ween
Halloween H2K: Evil Never Dies
Halloween: Homecoming
Halloween: MichaelMyers.com
Bewertung unserer Besucher:
Note: 5,87 (89 Stimmen) Details
inhalt:
Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) steht noch immer unter psychologischer Beobachtung, da sie glaubt, vor Jahren ihren geistesgestörten Bruder und Mörder Michael Myers umgebracht zu haben. Inzwischen gehen im verlassenen und verfallenen Haus des Killers jedoch neue, merkwürdige Dinge vor. 6 junge Studenten lassen sich für das Projekt „Dangertainment” anwerben, um für eine Internet-Aktion spezielle Schockeffekte zu inszenieren. Als ihnen jedoch bewusst wird, dass sie genau in dem Haus mit dem „Tode spielen”, in dem mit Michael Myers einst der blanke Horror regierte, wächst allmählich die blanke Panik.

Denn entgegen allen Meinungen ist Michael Myers nicht tot ... und was anfangs als spaßiges „Grusel-Entertainment” beginnt, wird nun für alle zum albtraumhaften Kampf ums überleben - und ganz Amerika sitzt vor den Bildschirmen und schaut zu ...
eine kritik von dicker hund:

Rick Rosenthal, der schon die erste Fortsetzung des Ur-"Halloween" drehte, durfte sich im Jahr 2002 in der "H20"-Zeitebene erneut mit einem Teil 2 einbringen, der eigentlich - für das Franchise - schon ein Teil 8 war. Sequelgerecht startet "Halloween: Resurrection" dann auch: Jamie Lee Curtis als Laurie ist in eine Nervenheilanstalt eingewiesen worden, nachdem sich herausgestellt hat, dass die von ihr 1998 enthauptete Person überhaupt nicht Dr. Trenchcoat, sondern ein anderer Hoschi gewesen ist. Lauernde Kamerafahrten führen durch die gedimmt beleuchteten Flure der Klinik, während das modifizierte Maintheme die gewünschte Atmosphäre erzeugt.

"Ich wusste, dass Du irgendwann hier auftauchst. Warum hat das so lange gedauert?"

Doch entgegen dieser Ansage braucht Bruderherz Messerwetz gar nicht viel Zeit, um wieder loszuschlagen beziehungsweise loszustechen. Das tut er mit goutierbarer Effekttechnik in bisweilen erhöht robuster Härte (Gewalt 6/10). Darum herum gibt es diverse Schocks um geschundene Kadaver und unheimliche Maskenerscheinungen im zwielichtigen Hintergrund zu vermelden. Leider geht deren Eindruck in der inkonsequenten Grundstimmung dessen, was nun folgt, unter (Horror 5/10). Denn das Handeln des Schlitzers ist hier zumeist durchzogen von inszenatorischen Patzern wie Anschlussfehlern, hässlicher Bildqualität, fehlverstandener Überdosierung von Ironie und Gegenschnitten zu einer grölenden Gruppe junger Party-Voyeure, die das Ganze online verfolgen. 

Es mag ja innovativ sein, unter dem Label  "Dangertainment" eine Reality-Show in dem Haus zu starten, in dem alles begann. Doch diese aufgesetzte Hightech-Umgebung wirkte schon zur Entstehungszeit nicht authentisch, zumal die damals erhältlichen Wackelkameras beileibe nicht so einen rückständigen Transfer geboten haben, wie es die Bildstörungen einem weismachen wollen. Inzwischen ist die Optik mit ihren Messengers vom Klapp-Handy dazu noch über diesen Schrammel-Look hinaus einfach schlecht gealtert. Schauspieler und Charaktere rammen den nächsten Nagel in den daraus entstehenden Sarg. Zu gewollt cool gibt sich Rapper Busta Rhymes in der Rolle des Eventmanagers Freddie. Gegenüber der im Overacting schier erstickenden Katee Sackhoff, die hier "Jen" heißt, muss jedoch selbst er sich in der zweiten Reihe der histrionischen Nervbacken einordnen.

"Wir recherchieren an einem Tatort, sind praktisch so etwas wie Enthüllungsjournalisten."

Von wegen Enthüllung: Hemd hoch, BH an. Da hilft die Erotik einer Daisy McCrackin mit Filmnamen Donna auch nicht mehr weiter, deren hübsche Fassade im hektischen Verklemmschnitt schlichtweg untergeht (Sex 2/10). Dergleichen wäre ja wegzulächeln, wenn das Klischee der strunzdummen Anmachphrasen der Testosteronstudenten nicht so ausgewalzt wäre.

"Wieso fasst Du mich an? Lass das!"

Dieses ist aber in bester Gesellschaft der Abgedroschenheiten, hat gar die ganze Sippe eingeladen:

  • false Scares - check!
  • Posersprüche vor und nach dem doch angeblich grausigen Ableben - check!
  • hanebüchene Erklärungsmuster für das Verhalten des Mörders - check!
  • vorhersehbarer final Scare - check!

Eine Überdosis affiger Witzeleien verdrängt derweil die wenigen netten Querverweise auf einige Vorgänger und Genregrößen wie "Braindead" oder "Nightmare on Elm Street" (Humor 6/10). Dadurch geht es der Wertigkeit dieses Stilmittels genauso wie den wenigen Stärken des "Halloween 8: Homecoming" (Alternativtitel): Sie geraten ebenso in den Hintergrund wie die wenigen Talente unter den Mimen, hervorzuheben etwa der stunterprobte Brad Loree ("Timecop") hinter der hellen Maske oder die spielfähige Bianca Kajlich, die der intelligenten, doch alterstypisch noch beeinflussbaren Skeptikerin Sara durchaus Gesicht gibt. Rosenthals zweiter Beitrag zur Reihe ist dadurch zugleich ihr Tiefpunkt . Während die FSK mit einer souveränen Erwachsenenfreigabe reagierte, lieferte das Marketing hierfür den besten Gag, indem sein Werbespruch genausogut unmittelbar an das beworbene Produkt und nicht an seine potentiellen Abnehmer gerichtet sein könnte:

"Jeder kann Dich sehen. Jeder kann Dich hören. Aber keiner kann Dir helfen!"

Wie wahr, wie wahr, nicht einmal der dicke Hund: 4/10 Punkten.

 

4/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Hatchet
dicker Hund
7/10
Hatchet
dicker Hund
8/10
Hatchet
dicker Hund
7/10
die neuesten reviews
Conspirators
Man Behind The Sun
7/10
Gintama
The Machinist
8/10
Stirb
Punisher77
7/10
Glass
uenal7
6/10
Grotesque
uenal7
3/10

Kommentare

29.03.2020 10:02 Uhr - sonyericssohn
4x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 19
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 7.734
Oh Mann war der schlecht !! Dagegen is ja der fünfte reif für'n Oscar !!! Also mieser gings kaum.

29.03.2020 11:33 Uhr - Horace Pinker
4x
User-Level von Horace Pinker 21
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 9.284
Absoluter Tiefpunkt der Reihe, von dir wiedermal kompetent aufgearbeitet. Von unterdurchschnittlichen Darstellern, über unnötige Found Footage Anleihen bis hin zu absolut peinlichen Einfällen (etwa den Kung Fu Einlagen) stimmt hier so gut wie gar nichts, würde sogar noch einen Punkt weniger als du vergeben. Bin gespannt wie Rob Zombies Neuinterpretationen (die ich persönlich recht gerne mag) bei dir wegkommen.

29.03.2020 12:09 Uhr - CHOLLO
4x
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.020
Wahrlich der schlechteste der gesamten Reihe! Obwohl ich zu Anfang in der Psychiatrie noch ganz optimistisch war, hier doch noch was anständiges zu sehen zu bekommen. Was darauf dann folgt ist aber an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten. Vor allem Busta Rhymes stellt wohl ein Tiefpunkt der Schauspielkunst dar. Gerade Rosenthal hätte es eg besser wissen müssen aber ich denke er war froh, überhaupt nochmal auf dem Regiestuhl platznehmen zu dürfen.

29.03.2020 13:01 Uhr - Kaiser Soze
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 18
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 6.188
Zuerst einmal: Klasse Review in bester Wau Wau-Manier!
Sehr schön gestaltet und erläutert und gut nachvollziehbar, sehe schön.

Ich persönlich finde den Film tatsächlich gar nicht so schlecht, viel schlechter zwar als die beiden sehr guten Vorgänger, die mir ja aich besser gefielen, als Dir, aber liegt für mich qualitativ so zwischen Teil 4 und Teil 5.

Zeitweise kam durchaus das Halloween-Feeling auf und Michael ist und bleibt eine gehende Tötungsmaschine. Aber die Kritik ist absolut nachvollziehbar.

Bleibt gesund!

29.03.2020 16:46 Uhr - Böhser Hosen-Arzt
3x
User-Level von Böhser Hosen-Arzt 1
Erfahrungspunkte von Böhser Hosen-Arzt 7
Hab den nich gesehen, weil ich gehört hab wie schlecht der sein soll und ich H20 so gut fand, dass ich lieber Halloween 1, 2 und H20 als Trilogie sehe und den einfach so lange wie möglich ignoriere. Bei deiner tollen Review fühle ich mich dann auch bestätigt, da meine Meinung mit deiner bei den meisten Reviews dieser Reihe bisher übereinstimmte.
Bin mal gespannt wie du Zombies "Halloween" findest :)

29.03.2020 18:45 Uhr - Dissection78
3x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.903
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich schwächer finde: Teil 5 hat extrem nervtötende Charaktere, ist teilweise hysterisch und dumm, beinhaltet aber auch einige (wenige) atmosphärisch dichte Szenen; Teil 8 ist nichtssagend und rauscht an einem vorbei, ohne dass sich etwas sonderlich im Hirn festsetzt, außer ebenfalls unsympathischer Figuren, einem leidlich gelungenen Auftakt und der 'Leistung' des Nichtschauspielers Busta Rhymes. 4 Punkte (mit Abwärtstrend) sind gerade noch so drin - und da drücke ich bereits alle Augen inklusive der Hühneraugen zu.

30.03.2020 10:04 Uhr - JasonXtreme
2x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.531
Hey, er hatte immerhin Busta Kung Fu Rhymes :D

30.03.2020 19:01 Uhr - cecil b
2x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.060
Ganz große Schreibe, herrlich zu lesen!

Film: Vielleicht finde ich den irgendwann so blöd, dass ich ihn wieder mag. Bei Teil 5 hatte ich diese Hoffnung auch.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)