SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Evil West · Erheb dich und werde zum Wildwest-Superhelden · ab 52,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

Armageddon - Das jüngste Gericht

Originaltitel: Armageddon

Herstellungsland:USA (1998)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Action, Katastrophenfilm,
Science-Fiction, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,13 (127 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Ein Asteroid von enormer Größe rast mit einer Geschwindigkeit von 40.000 Stundenkilometern auf die Erde zu. Ein Aufprall würde das Ende der Menschheit bedeuten. Nur 18 Tage bleiben NASA-Chef Truman, um etwas dagegen zu unternehmen. Kurzerhand heuert er den Ölbohrexperten Stamper an. Er und sein Team werden im Schnellverfahren zu Astronauten ausgebildet. Sie sollen auf dem Asteroiden landen, ein 300 Meter tiefes Bohrloch bis zu seinem Kern vorantreiben, um dort einen Nuklearsprengkörper zu plazieren. Für Stamper und seine Männer beginnt ein Rennen gegen die Zeit. Wird es ihnen gelingen, den Aufprall zu verhindern, oder steht die Menschheit endgültig vor ihrem Ende... dem Armageddon? (Buena Vista)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von rullep:

Anmerkung (Mitglied in meiner Trash-Top-Ten;-)

Regisseure könnten unterschiedlicher nicht sein: Murnau, Lang, Hitchcock, Sturgis, Kubrick, Coppola, Scorsese, Spielberg, Lucas, Scott, Demme, Verhoeven, Tarantino.....Michael Bay. Ich denke das jeder der hier aufgeführten Filmemacher seine ganz eigene Vision zum Thema Kino hat(te). Ich selber kategorisiere Filme durchaus nach einem gewissen Stellenwert. Dieser beinhaltet für mich vor allem Zeitlosigkeit, welche weder Mode, Zeitgeist noch Moral etwas anhaben können. Michael Bay, ehemaliger Videoclip-Regisseur, steht aus diesem Grund nicht ganz oben auf meiner Hitliste. Seine Filme präsentieren sich laut, schrill und geradezu aufdringlich. Seine Handschrift beruht auf der Kunst, Musiker während drei bis vierminütigen Promoclips gekonnt in Szene zu setzen. An dieser Stelle muß die Frage erlaubt sein, ob so ein Mann auch für Hollywood-Produktionen geeignet ist...

 

ARMAGEDDON:

Als ein Asteorid mit der Größe von Texas kurz vor dem Aufprall mit Mutter Erde steht, bleibt der großen NASA nur noch eine Rettung: Ölbohrfachmann Harry Stamper und seine Crew landen, nach einem Crashkurs als Astronauten getarnt auf dem Ungetüm, und sollen seine Flugbahn mittels Atombomben umlenken...

 

ANALYSE:

Ich habe diesen sogenannten Blockbuster damals im Kino gesehen und war...begeistert. Ja, ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage ;-) Dieses Werk hat an für sich alles, was ich an Filmen furchtbar und nervig finde: aus allen Ecken triefender US-Pathos, gefühlte hundert Schnitte pro Minute und daneben eine äußerst fragwürdige Mischung aus ca. sechs Genres. Dennoch, ARMAGEDDON unterhält mich immer noch prächtig, egal wie dumm und unglaubwürdig die Story auch sein mag, wie Reißbrettartig die Charaktere auch erscheinen und daneben immer wieder gezeigt wird, das die US-Flagge aus roten und weißen Streifen besteht.

Ganz klar muß gesagt werden, das dieser Sommerhit des Jahres 1998 mit Popcorn, Chips und einem Glas Bier durchaus Spaß bereiten kann...solange man sein Gehirn vorher im Kühlschrank ablegt! Die Unzahl an Logiklöchern sowie der lärmende Bombastsoundtrack könnten einem, neben der Videoclip-Ästhetik ansonsten ziemlich zu schaffen machen. Daneben ist der Film ein Paradebeispiel für das Talent Bays, den beteiligten Schauspielern eine Menge Überzeugungsarbeit abzunehmen, da seine Inszenierung in erster Linie durch Schnitt, Optik und Randnotizen besteht: Hier zählt nicht der Schauspieler, sondern die Szenerie in der er sich bewegt. Bis heute unsagbar dämlich finde ich z.B. die Verwurstung aus einem halben dutzend Genres, wobei auch das keine große Überraschung ist: Das Drehbuch stammte aus der Feder von ca. zwölf Autoren! Folgerichtig haben wir es hier mit einem Mix aus Drama, Science-Fiction, Katastrophenfilm, Liebesschnulze, Komödie und Action zu tun. Eine Mischung welche eindeutig auf zu vielen Hochzeiten tanzt und dadurch mehr als einmal zu unfreiwilliger Komik führt. Das komische an der Sache ist jedoch, das die Schauspieler sichtlich Spaß bei ihrer Arbeit zu haben scheinen.

Steve Buscemi, Peter Stormare und William Fichtner waren bis dato eigentlich aus der Independent-Ecke bekannt. Bruce Willis dagegen hatte erst vier Jahre zuvor seinen Durchbruch in ernsthafteren Filmen geschafft (Pulp Fiction) und so drängt sich natürlich die Frage auf, ob hier nicht ein fetter Gehaltsscheck den Ausschlag für ihre Unterschriften gab? Seit diesem Film halte ich Ben Affleck übrigens für einen absolut talentfreien Schauspieler, da seine hölzernd, blasse Vorstellung selbst in dieser Reißbrett-Produktion übel aufstößt. Liv Tyler spielt die Rolle der aufmüpfigen Tochter und posiert beim Take-Off lächelnd vor der US-Flagge, bevor am Ende auf die Tränendrüse gedrückt wird und sie (plötzlich völlig) allein im Kontrollcenter am Monitor sitzt um ihrem Vater lebewohl zu sagen... Abgesehen von ihrer deutschen Synchronstimme, die zum Teil sehr nervig klingt, macht Tyler ihre Sache ganz gut. Livs wirklicher Vater, Aerosmith-Sänger Steven Tyler, steuerte mit seiner Band einen echten Schmachtfetzten zum Film bei, der sogar die Spitze der Charts erreichte, und die finalen Szenen begleitet.

Die Story detalliert auseinanderzunehmen halte ich für überflüssig, da Armageddon wirklich kein anspruchsvoller Film ist. Er steht für Bombast, Effekthascherei und vor allem MTV-Schnitt. Unterhalten kann mich Bay hier jedoch ähnlich gut wie mit "The Rock", der ebenfalls mit so manch albernen Szenen aufwartet. Alles was vorher (Bad Boys) und nachher (Pearl Harbor, Transformers) kam, ist mit Ausnahme von "Die Insel" nicht mein Ding. Abschließend kann ich ARMAGEDDON den Leuten empfehlen, welche nicht bei jeder Szene auf Realitätstreue wert legen und daneben mit übertriebenem US-Pathos klarkommen. Im Vergleich zum Zeitgleich erschienenen "Deep Impact", welcher mehr als Melodram durchgeht und bis auf den Schluss auf Knalleffekte verzichtet, überzeugt mich "Armageddon" jedoch um einiges mehr. Hier geht es trotz der kitschigen Liebesgeschichte zur Sache, und die Zeit vergeht wesentlich unterhaltsamer. Beide Filme stehen für die Weltretter aus den USA, was gerade seit 9/11 mehr als nervt. Im Erscheinungsjahr (1998) waren mir die Vereinigten Staaten aber auch noch um einiges sympathischer... 

5/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Kill
Rullep
10/10
Yesterday
Rullep
4/10
die neuesten reviews
John
TheMovieStar
9/10
Dirty
sonyericssohn
9/10
Neighbor
dicker Hund
6/10
Maya
cecil b
5/10
Kramer
Punisher77
9/10
Samaritan
TheMovieStar
7/10
Megalomaniac
Arelinchen
6/10
Parallel
Ghostfacelooker

Kommentare

02.02.2020 20:00 Uhr - McGuinness
1x
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.446
5 Punkte werden diesem Film aus meiner Sicht nicht gerecht, zumal du ja selbst sagst, dass du dich gut unterhalten gefühlt hast.

Natürlich darf man " Armageddon " nicht allzu ernst nehmen, aber das muss man auch gar nicht, denn ich bin damals wie heute immer noch regelrecht fasziniert von dem herrlichen Effektgewitter, welches nur so auf mich einprasselt und genug Witz, Charme und tolle Schauspieler sind hier doch zuhauf vertreten... Von mir 9,5 - 10 Punkte ☺️👍🏻

02.02.2020 20:20 Uhr - Lukas
5 Punkte finde ich tatsächlich auch etwas zu hart, 9,5 aber dafür viel zu viel. ;-)
Am Ende des Tages bleibt Armageddon in meinen Augen ein ganz ordentlich unterhaltsamer Blockbuster, den ich irgendwo zwischen 6 und 7/10 ansiedeln würde.

03.02.2020 00:23 Uhr - Rullep
User-Level von Rullep 2
Erfahrungspunkte von Rullep 93
02.02.2020 20:00 Uhr schrieb McGuinness
5 Punkte werden diesem Film aus meiner Sicht nicht gerecht, zumal du ja selbst sagst, dass du dich gut unterhalten gefühlt hast.

Natürlich darf man " Armageddon " nicht allzu ernst nehmen, aber das muss man auch gar nicht, denn ich bin damals wie heute immer noch regelrecht fasziniert von dem herrlichen Effektgewitter, welches nur so auf mich einprasselt und genug Witz, Charme und tolle Schauspieler sind hier doch zuhauf vertreten... Von mir 9,5 - 10 Punkte ☺️👍🏻


Der Film ist ja auch nicht umsonst in meiner persönlichen Trash-Top-Ten😉
Dennoch trenne ich ihn ganz klar von Filmen, welche weit mehr als pure Beriesling zu bieten haben. Klar, zum Teil gute Schauspieler, die aber dennoch nur Statisten in einer Reißbrett-Produktion bleiben. Der Film funktioniert doch in erster Linie wegen der Schauwerte, Musik und dem Videoclip-Stil. Da kann ich trotz guter Unterhaltung nicht mehr als 5 Punkte geben. “The Rock“ würde bei mir jedoch etwas besser abschneiden!

03.02.2020 00:32 Uhr - Rullep
User-Level von Rullep 2
Erfahrungspunkte von Rullep 93
02.02.2020 20:20 Uhr schrieb Lukas
5 Punkte finde ich tatsächlich auch etwas zu hart, 9,5 aber dafür viel zu viel. ;-)
Am Ende des Tages bleibt Armageddon in meinen Augen ein ganz ordentlich unterhaltsamer Blockbuster, den ich irgendwo zwischen 6 und 7/10 ansiedeln würde.


“ganz ordentlich“...trifft es ja auch ganz gut Lukas! Bei 10 möglichen Punkten heißt das aber dennoch nur Durchschnitt für mich. Ich muß jedoch eingestehen, das ich von Anfang an sehr kritisch bewerte und da selbst vor “heimlichen“ Lieblingsfilmen nicht halt mache. “Independence Day“ ist z.B. auch ein Blockbuster mit viel Pathos. Trotzdem hat er für mich insgesamt mehr zu bieten als “Armageddon“.

03.02.2020 18:16 Uhr - Dr. Jones
Heute noch schwer Unterhaltsam und Langeweile sucht man vergebens .
Allein schon von den Schauspielern her ist der Film an sich schon ein Meisterwerk .
Der Pathos stört mich überhaupt nicht ganz im Gegenteil der macht den Film , wie der Soundtrack von Trevor Rabin , letztendlich auch rund .

06.02.2020 10:43 Uhr - cecil b
1x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.366
Aus meiner subjektiven Sicht eine sympathische und gut gelungene Besprechung, die Wertung finde ich durchaus nachvollziehbar. Bay sagte übrigens selbst, er drehe Filme für Jungs. Warum nicht? ;)

08.02.2020 19:43 Uhr - Rullep
User-Level von Rullep 2
Erfahrungspunkte von Rullep 93
03.02.2020 18:16 Uhr schrieb Dr. Jones
Allein schon von den Schauspielern her ist der Film an sich schon ein Meisterwerk


Ok, aber Schauspieler alleine machen doch noch lange keinen guten Film!

08.02.2020 19:48 Uhr - Rullep
User-Level von Rullep 2
Erfahrungspunkte von Rullep 93
06.02.2020 10:43 Uhr schrieb cecil b
Aus meiner subjektiven Sicht eine sympathische und gut gelungene Besprechung, die Wertung finde ich durchaus nachvollziehbar. Bay sagte übrigens selbst, er drehe Filme für Jungs. Warum nicht? ;)


Danke Cecil, ja das hat er gesagt und soll es ja auch sein. Bei Filmbesprechungen müssen aber selbst einige meiner “heimlichen“ Lieblinge Federn lassen. “Karate Tiger“ liebe ich auch...dennoch hat er von mir nur eine 5 bekommen. Ich versuche immer das große Ganze zu sehen. Für Leute, die diese Filme womöglich zum allerersten Mal sehen...

11.02.2020 07:47 Uhr - ActionJackson77
1x
Tolle Besetzung, tolles Review, durchschnittlicher Film. So kann man das hier kurz und knackig bewerten.

13.02.2020 14:48 Uhr - Rullep
User-Level von Rullep 2
Erfahrungspunkte von Rullep 93
11.02.2020 07:47 Uhr schrieb ActionJackson77
Tolle Besetzung, tolles Review, durchschnittlicher Film. So kann man das hier kurz und knackig bewerten.


Dankeschön!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)