SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
A Plague Tale: Requiem · Erlebe ein tolles neues Abenteuer für Hoffnung · ab 57,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

The 5th Commandment - Du sollst nicht töten

Originaltitel: The Fifth Commandment

Herstellungsland:USA (2008)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 5,33 (3 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Der Killer ,,Z,, hat die Eltern des jungen Chance ermordet. Bevor dieser das selbe Schicksal erleidet, wird er jedoch von einem weiteren Auftragskiller gerettet und von diesem großgezogen. Dabei lernt Chance alle Arten des Tötens. Als dieser sich Jahre später weigert eine Sängerin zu töten, wird ihm selbst ein Auftragskiller auf den Hals gehetzt: ,,Z,, , der Killer mit dem Chance schon seit Jahren eine Rechnung zu begleichen hat. ()

eine kritik von tetro:

2008 hatten wir schon lange die Zeit, in der es reinrassige Actionfilme schwer hatten, die nicht ironisch gebrochen wurden oder mit einem Helden im Latexanzug punkten konnten. Auch die Actiondarsteller fehlten. Es gab immernoch die alte Riege, aber auf der Leinwand gab es schon längst fliegende Laseraugenaliens die wie Menschen aussehen, anstelle von fliegenden Handkanten.

Diese trieben sich in den DtDVD-Produktionen rum und neue Gesichter gab es höchstens vereinzelt aus Asien oder mit Scott Adkins die eine große Ausnahme aus England. Also ist die Möglichkeit da, neue Gesichter zu pushen. Ricky Yune hatte im ersten Fast and Furious-Teil Vin Diesel das Leben schwer gemacht, ging Gerald Butler im Weißen Haus auf den Sack und ja sogar als Diamantenfresse hat er sich in einen James Bond-Vehikel gestohlen. Da er nen recht hübches Bürchen ist und dem Martial Arts nicht abgeneigt ist, konnte man es also probieren. Warum nicht selber mal der Held sein?

Der passende Regisseur wurde auch gefunden. Jesse V. Johnson war jahrelang Stuntman in AAA-Produktionen und mauserte sich nach undnach in die heilige Dreifaltigkeit der eher kostenkünstigen, jedoch gut knallenden Actionbretter. Florentine und Reine wären die anderen beiden Haudegen. Mit Bokeem Woodbine und Keith David bekam er gleich noch recht namhafte und gerngesehene Nebendarsteller und wer sich mit Klopperfilmen der Neuzeit beschäftigt dürfte Roger Yuan auch kennen. Der hält, wie auch hier gerne mal die fiese Fratze vor die Kamera und macht sich immer gut als mieser Drecksack.

Leider ist bei allen guten Vorzeichen nicht wirklich was geiles bei rumgekommen. Dass das Storygerüst das Klischee schlechthin ist, könnte man ja noch verschmerzen, auch wenn es hier schon sehr ausgereizt wird. Jedoch schafft er es nicht wirklich mitzureißen. Hier mal eine nette Prügelei im Regen, dort mal eine Autojagd, für welche leider wohl wenig Geld da war und ein Ende welches irgendwie nicht aus de Potte kommt. Dass er auch auf dramatischer Ebene punkten will ist dann natürlich völliger Quatsch. Obwohl erst 11 Jahre alt wirkt die rauschige MTV-Optik völlig veraltet.

 

Regisseur Johnson mag ihn selber nicht wirklich und man kann es ihm nicht verübeln. Er ist nicht uncharismatisch und funktioniert immernoch besser als seine asiatischen Kollegen im gleichen Budgetsegment. Trotzdem fehlt es hier einfach an Coolness und Power, alles schreit einfach nach recht langweiligem Mittelmaß. Trotzdem hätte ich Yune gerne in mehr Projekten gesehen. Seine Aura ist die richtige für solche Art von Filmen.

 

5,5

5/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Karate
Tetro
7/10
Hitman
Tetro
5/10
die neuesten reviews
Prey
Ghostfacelooker
Bad
McGuinness
8/10
Prey
Film_Nerd.190
5/10
Rosanna's
Punisher77
8/10
V/H/S/94
Insanity667
8/10
Flesh
Jichi
7/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)