SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Black Ops Cold War · Mit Zombiemodus · ab 67,99 € bei gameware Yakuza 7: Like a Dragon · Its time to be a Hero · ab 58,99 € bei gameware

Reindeer Games

Herstellungsland:USA (2000)
Standard-Freigabe:FSK 18
Genre:Action, Thriller
Alternativtitel:Wild Christmas
Deception
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,01 (25 Stimmen) Details
inhalt:
Kurz vor seiner Entlassung aus dem Gefängnis kommt Nick Cassidy bei einem blutigen Häftlingskrawall ums Leben. Sein Zellenkumpan Rudy (Ben Affleck) nutzt die Gelegenheit und mogelt sich als "Nick" in die Freiheit. Wenn Rudy jedoch geahnt hätte, in welche Schwierigkeiten er danach geraten würde, hätte er dies sein lassen und sich auch nie auf eine Affaire mit Nicks Briefbekanntschaft Ashley (Charlize Theron) eingelassen. Denn Ashleys Bruder Gabriel (Gary Sinise) taucht überraschend auf und zwingt "Nick", bei einem Raubüberfall auf ein Spielcasino mitzumachen. Rudy sitzt mit einem Mal gehörig in der Klemme und muss wohl oder übel das Spiel weiterspielen, um nicht kaltblütig erschossen zu werden. Die einzige, auf deren Hilfe Rudy noch zählen kann, ist Ashley. Als sie den Tresor leer räumen, entpuppt sich die unschuldige Ashley jedoch als knallharte Furie...
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von punisher77:

                                                              REINDEER GAMES

Wer als Filmfan mit der Vorweihnachtszeit, bzw. den Weihnachtsfeiertagen nichts anzufangen weiß oder einfach gern mal eine Verschnaufpause zwischen Verwandtenbesuchen und Festessen braucht, hat die Qual der Wahl – von der Komödie bis hin zum Splatterfilm ist das Fest der Liebe und des Schenkens in quasi jedem Genre präsent. Auch was den Actionfilm angeht, kann man nicht über einen Mangel an sehenswerten „Weihnachtsfilmen“ klagen – Stirb Langsam 1 & 2 (1988 & 1990), Tödliche Weihnachten (1996) und Lethal Weapon (1987) sind nur ein paar Beispiele, zu denen der Actionfan greifen kann, wenn die besinnliche Festtagstimmung überhand nimmt. Ein Film, den man diesbezüglich auch auf dem Zettel haben sollte, ist der Thriller Reindeer Games aus dem Jahr 2000.

Inszeniert wurde Reindeer Games von Hollywood-Veteran John Frankenheimer (1930-2002), bekannt für Meilensteine wie Der Gefangene Von Alcatraz (1962), Botschafter Der Angst (1962), Der Zug (1964) und French Connection II (1975). Ein Budget von 42 Millionen Dollar gestattete es Frankenheimer – nach einer Drehbuchvorlage von Ehren Kruger (Arlington Road, 1999) - mit Stars wie Ben Affleck (The Town – Stadt Ohne Gnade, 2010), Gary Sinise (Kopfgeld – Einer Wird Bezahlen, 1996) und Charlize Theron (Bombshell – Ende Des Schweigens, 2019) sowie beliebten Nebendarstellern wie Dennis Farina (1944-2013 / Schnappt Shorty, 1995) und Danny Trejo (Machete, 2010) zu arbeiten. Außerdem hat Isaac Hayes (Die Klapperschlange, 1981) einen Gastauftritt. Der Schauplatz von Reindeer Games ist die Obere Halbinsel von Michigan, gedreht wurde aber in Kanada (Vancouver & British Columbia).

Rudy Duncan (Ben Affleck) hat eine Gefängnisstrafe wegen Autodiebstahls abgesessen und soll zur Vorweihnachtszeit entlassen werden. Während dieser Zeit hat er sich eine Zelle mit dem Totschläger Nick Cassidy (James Frain – Wasser Für Die Elefanten, 2011) geteilt, der kurz vor seiner Entlassung ermordet wird. Cassidy hatte eine Brieffreundin namens Ashley (Charlize Theron), die vor den Gefängnistoren auf ihn wartet. Kurzerhand gibt sich Duncan als Cassidy aus, was sich als gewaltiger Fehler erweist. Kurz nach den Weihnachtseinkäufen taucht Ashleys Bruder Gabriel (Gary Sinise) auf, der ein Casino überfallen will und Cassidys Hilfe als Ex-Wachschutzmann der Spielhölle braucht. Dass Duncan nicht Cassidy ist, glaubt ihm natürlich niemand …

Reindeer Games ist ein schönes Beispiel dafür, dass Regisseure, die ihre Glanzzeit in längst vergangenen Jahrzehnten hatten, auch im fortgeschrittenen Alter noch in der Lage sind, gute Filme abzuliefern, auch wenn der Publikumszuspruch diese Qualität nicht immer widerspiegelt – Frankenheimers Weihnachtsthriller spielte weltweit nur 32 Millionen Dollar ein und markierte damit Frankenheimers letzten Kinofilm, ehe er zwei Jahre (sowie einen Kurzfilm und einen TV-Film) später starb. Diesen Misserfolg hat Reindeer Games nicht verdient, und der Streifen verdient es, auf DVD/Blu Ray neu entdeckt zu werden.

Denn abgesehen von einigen minimalen Längen im Director´s Cut des Films, der der Kinofassung dennoch überlegen ist, und der wechselhaften Performance von Ben Affleck, die zwischen hölzernen und überzeugenden Momenten hin und her pendelt, ist Reindeer Games ein weit überdurchschnittlicher, spannender Thriller, der zwar nicht an Frankenheimers oben genannte Klassiker heranreicht, aber keineswegs wie das verzichtbare Werk eines ausgebrannten Ex-Regiestars wirkt, wie man anhand anderer Beispiele argwöhnen könnte.

Auch wenn Ben Affleck nicht in jeder Szene überzeugen kann, ist seine schauspielerische Leistung alles andere als schlecht. Die bildhübsche, rehäugige Charlize Theron überzeugt in ihrer Rolle der Knast-Brieffreundin, die sich als weitaus komplexer erweist als man zunächst annehmen mag. In der Gruppe der Nebendarsteller erweist sich Dennis Farina als windiger, glückloser Casinobetreiber als echtes Highlight – von ihm hätte ich gern mehr in Reindeer Games gesehen. Danny Trejo – sonst oft ein Garant für in Erinnerung bleibende Halsabschneider – erledigt seinen Job in Frankenheimers letztem Kinofilm solide, aber relativ unauffällig, da es keine Szene gibt, in der er richtig glänzen und so dauerhaft in Erinnerung bleiben kann wie in den Robert Rodriguez-Streifen, in denen Trejo zu sehen war. James Frain wirkt dagegen als Afflecks/Duncans Knastkumpel authentisch und teilweise sympathisch. Die gesamte Besetzung wird jedoch von dem überragenden Gary Sinise an die Wand gespielt. Sinise spielt seine Schurkenrolle mit sicht – und spürbarem Vergnügen, womit er maßgebend verantwortlich für die Qualität von Reindeer Games ist. Klasse Leistung!

Auch der Plot des Films weiß – trotz der bereits erwähnten kleinen Längen – zu überzeugen und zu fesseln. Wie Ben Affleck als Rudy Duncan versucht, seine mehr als schwierige Position zu meistern und die Plottwists, die Reindeer Games auf Lager hat, reichen völlig aus, dem geneigten Zuschauer (fast) zwei unterhaltsame, fesselnde Stunden zu bescheren, zumal es auch den einen oder anderen witzigen (aber nicht albernen) Moment gibt.

Inszenatorisch hat John Frankenheimer alles im Griff, was sowohl für die spannenden Schauspiel-Szenen als auch die Actionsequenzen angeht. Dabei scheut sich der Altmeister nicht, sich „die Hände schmutzig zu machen“, bzw. auch den einen oder anderen blutigen Moment zu inszenieren, wie es ihn in seinen Klassikern in der Art nicht unbedingt gegeben hat. Schon während des Gefängnisaufstands zu Beginn des Films gibt es die eine oder harte Sequenz und wenn der Überfall auf das Casino läuft, spucken die Maschinenpistolen reichlich Blei und so mancher Kunstblutbeutel platzt. Ob der Film deshalb heutzutage noch eine 18er-Freigabe verdient hat, ist allerdings fraglich, da Reindeer Games nicht von seinen Gewaltszenen lebt, sondern von seiner Spannung und den darstellerischen Leistungen.

Unterm Strich ist Reindeer Games ein vielleicht nicht durchweg perfekter, aber dennoch hervorragender, zur Vorweihnachtszeit angelegter Actionthriller, der auch zwanzig Jahre nach seinem Kinostart gut unterhält. Also, wenn euch die  nächste Vorweihnachtszeit und/oder die Feiertage zu sehr stressen und ihr Ablenkung braucht – schaut euch Reindeer Games an.

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Malone
Punisher77
7/10
Seized
Punisher77
6/10
die neuesten reviews
Silent
tp_industries
10/10
Salomé
Cabal666
6/10
Ichi
dicker Hund
8/10
Malone
Punisher77
7/10
Hellraiser:
Cabal666
4/10
Passagier
TheMovieStar
7/10
Masters
Lars Vader
9/10

Kommentare

23.05.2020 08:07 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.263
Müsste den vielleicht nochmal sehen um eine aktuelle Aussage zu treffen. Damals hat der mir leider etwas weniger zugesagt. Ob's an der kaugummiartigen Erzählweise lag, den vielen Löchern...? Ich weiß nicht mehr. Wäre denk ich bei ner 6,5, aber nur weil ich nicht mehr alles im Kopf habe ;-)

23.05.2020 14:11 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.514
Zugegeben, das Erzähltempo hätte etwas flotter sein können. Aber vielleicht gefällt er Dir ja nach einer neuen Sichtung doch besser als `ne 6,5/10.

24.05.2020 12:30 Uhr - Lukas
1x
Du hast das Wichtigste nicht erwähnt: Man sieht Charlize Theron oben ohne! :-D

24.05.2020 14:41 Uhr - Cabal666
User-Level von Cabal666 8
Erfahrungspunkte von Cabal666 806
Schöne Kritik, Punisher!
Den Film hab ich nur mal ausschnittweise im Fernsehen gesehen (und das unter dem Alternativtitel "Wild Christmas") und war durchaus angetan. Ich weiß, dass der Film bei Erscheinen praktisch nur negative Kritiken bekam und Charlize Theron ihn später sogar als den schlechtesten Film bezeichnete, in dem sie je mitgewirkt hatte. Deine Review klingt jedoch sehr vielversprechend. Und John Frankenheimer hat mit "Ronin" (einer der Lieblingsfilme meines Vaters, den wir zuhause auch noch VHS besitzen und der auch für mich einer der besten Actionthriller überhaupt ist) ja gezeigt, dass er auch in seinem Spätwerk noch Großartiges zustande bringt.
Vielleicht werd ich mir "Reindeer Games" zum nächsten Weihnachten mal reinziehen. :D

24.05.2020 21:57 Uhr - NoCutsPlease
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.125
Sehr schöne Arbeit wieder aus dem Hause Frank Castle. :)
Hier sind wir auch komplett einer Meinung, was den Film angeht.

25.05.2020 16:00 Uhr - Stoi
Schöne Kritik und Danke für die Erinnerung, den Streifen mal wieder aus dem Regal zu ziehen. :)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)