SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Assassins Creed Valhalla · Schreibe deine eigene Wikingersaga · ab 58,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

Nur 48 Stunden

(Originaltitel: 48 Hrs.)
Herstellungsland:USA (1982)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Komödie, Krimi, Thriller
Alternativtitel:48 Hours
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,55 (50 Stimmen) Details
inhalt:
Ein Verbrecher kann fliehen und legt, auf der Suche nach der Beute, die ihn hinter Gitter gebracht hat, eine grausige Spur. Für Jack Cates (Nick Nolte), Polizist in San Francisco, beginnen nun dramatische 48 Stunden. Auf der Jagd nach dem Verbrecher verbündet er sich mit dem Farbigen Reggie Hammond, den er für 48 Stunden aus dem Gefängnis entlässt. Ihr Verhältnis wird zur Machtprobe und zum Auftakt von mitreißenden, intelligenten Actionszenen...
eine kritik von chollo:

Walter Hill darf sich neben Sam Peckinpah wohl zurecht als einer der noch altgedienten Action- Veteranen feiern lassen. Bereits Mitte/ Ende der Siebziger ( "Ein stahlharter Mann"; "Driver" ) und zu Beginn der Achtziger ("Die letzten Amerikaner" ) hatte sich der Mann schon ein ordentliches Portfolio an sehr gelungenen Genre- Filmen zugelegt die heute durchweg als Klassiker gehandelt werden. Dabei hatte der Regisseur, der auch als Produzent in Erscheinung tritt ("Alien"- Reihe), seinen eigentlichen Höhepunkt noch vor sich. Als eines seiner profitabelsten Einträge sollte ein von ihm mitbegründeter Genre- Beitrag gelten. Der Buddymovie- Action Streifen "Nur 48 Stunden".

Die Geschichte ist naturgemäß schnell erzählt. Der abgehalfterte Cop Jack Cates will mit Hilfe des Knackis und Quasselstrippe Reggie Hammond den Gangster Albert Ganz und seine rechte Hand Billy Bear hinter Schloss und Riegel bringen. Dafür bleibt dem ungleichen Duo nur die titelgebenden 48 Stunden, denn das ist genau der Zeitrahmen der dem guten Cates gewährt wurde, mit seinem Knasti Hammond die Täter dingfest zu machen.

Die Rollenverteilung passt schon mal wie die sprichwörtliche Faust auf's Auge. Nick Nolte ("Ausgelöscht"), selber bekanntermaßen immer mit seinem Alkoholproblemen im Schlagabtausch, gibt den Looser mit der Marke hervorragend. Das von durchzechten Nächten gezeichnete Gesicht, der eher träge und müde statt stolze Habitus und die mehr schlecht als recht sitzenden Sakkos machen seinen Jack Cates zu einem ganz großen der Waffe- tragenden Versager. Nolte weiß mit seinem Mimenspiel dann aber auch immer noch den ein oder anderen spitzbübische Ausdruck aus seinem Gesicht herauszukitzeln und in Situationen höchster Gefahr auch seine Macho- Allüren zu präsentieren.  Ein Mann mit Charisma also bei dem man sich der ihm zugestandenen Sympathien nicht erwehren kann. Ähnlich geht es einem bei Eddie Murphy ( "Der Prinz aus Zamunda") wenngleich aus anderen Beweggründen. Sein Charakter strapaziert mit seinem Dauer- Geblubber zwar die Ohren der Zuschauer, doch wenn die Pointe sitzt und der gute in der zweiten Halbzeit mehr und mehr sein großes Herz durchblicken lässt, sind auch die ihm dargebrachten Empathien in Stein gemeißelt.

Die Oldschool- Bösewichte auf der anderen Seite geben dann hier auch sehr gekonnt James Remar ("Warriors"; "Wedlock") und Sonny Landham ("Predator").  Und mit Oldschool meine ich Frauen- missbrauchend, Pistole- schwingend und muskelbepackt. Wenn die Jungs kommen wird geklotzt statt gekleckert. Subtile und gut durchdachte Pläne sind offensichtlich nicht die Stärken dieser Bad Boys. Wo sie Auftreten beherrscht Gewalt das Szenario und Remar/ Landham stehen ihren Spiegelbildern Nolte/ Murphy da in nichts nach. Einfach fabelhaft die beiden in ihrer versifften Optik durch die mit Neonlicht ausgeleuchteten Straßen der seligen Achtziger stampfen zu sehen.

Wie in allen Beiträgen der alten Action- Maestros kommt natürlich auch die Gewalt nicht zu kurz. Ein Feuerwerk von Dauergeballere in Slow Motion darf man selbstverständlich nicht erwarten aber wenn Gewalt zum Einsatz kommt, dann brachial. Bei Hill heißt erschossen werden auch erschossen werden und die blutigen Resultate sind auch deutlich zu erkennen. Vor allem der Showdown darf sich in der Hinsicht durchaus sehen lassen und kommt schön rabiat daher. Die vergangene, ausschließliche Erwachsenenfreigabe geht nach dem Sprachgebrauch der Behörden für damalige Verhältnisse völlig in Ordnung. Die neuerliche mit eingeschränkter Jugendfreigabe heutiger Tage aber ebenfalls. Publikum werden in diesem Fall allenfalls sowieso nur Genre- verliebte Nostalgiker sein, obwohl sich der Film auch für eine jüngere Zuschauerschaft erstaunlich gut gehalten hat.

Bei einem geschätzten Budget von 12 Mill. USD und Einnahmen von etwa 80 Mill. USD hat sich "Nur 48 Stunden" nicht nur für die Produzenten bezahlt gemacht. Vor allem Walter Hill profitierte von dem Erfolg und bekam die Gelegenheit noch ein paar weitere, sehr erfolgreiche und qualitativ hochwertige Filme, auf die Bevölkerung los zu lassen. Das Echo seines Buddy Movies war sogar so nachhaltig, das er sich Anfang der Neunziger breitschlagen ließ eine Fortsetzung (oder besser gesagt Remake) seines Erfolgfilms abzuliefern, nachdem seine Karriere etwas in's Stocken geraten war. Den Filmliebhabern bleibt mit "Nur 48 Stunden" in jedem Fall ein mehr als ordentliches Stück Zelluloid dessen Titel in jede gut sortierte (Heim-) Videothek gehört.

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Terror
CHOLLO
8/10
Absurd
CHOLLO
4/10
die neuesten reviews
Turok
Inferis
Hateful
dicker Hund
9/10
Conspirators
Man Behind The Sun
7/10
Gintama
The Machinist
8/10

Kommentare

06.04.2020 16:50 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.562
witzig und als einzigen "Anschlußfehler" ist daß man wenn man genau hinsieht, man Eddie Murphy in der ersten Szene als er mit Nolte im Cadillac fährt kurz ohne Handschellen locker mit den Armen über der Armlehen chillen sieht, und in der Szene davor und danach hat er die Handschellen wieder um. Nette Review

06.04.2020 17:10 Uhr - Knochentrocken
1x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 441
„Arschgeficktes Suppenhuhn!“


Einfach nur ein wunderbarer Streifen. Und tolle Review ❤️

06.04.2020 19:12 Uhr - CHOLLO
1x
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.020
Vielen Dank euch beiden :)

06.04.2020 23:44 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 7
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 733
Tolles Review zu einem der Wegbereiter des Buddy Movies der 80er / 90er Jahre! Saubere Arbeit, Chollo!

07.04.2020 09:21 Uhr - CHOLLO
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.020
Vielen Dank auch dir MovieStar

07.04.2020 11:32 Uhr - JasonXtreme
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.531
Ein gut besprochener Klassiker des Subgenres - immer wieder ne spaßige Nummer!
"ich schieß Dir gleich den Kitzler von der Falle!"

Wobei die Sat 1 Synchro damals echt der Hammer war^^ die war ja komplett verändert wegen den Kraftausdrücken

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)