SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 48,99 € bei gameware

Stirb langsam

(Originaltitel: Die Hard)
Herstellungsland:USA (1988)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Krimi, Thriller
Alternativtitel:Nothing Lasts Forever
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,59 (183 Stimmen) Details
inhalt:
Heiligabend in Los Angeles. Eine Gruppe schwerbewaffneter Männer stürmt ein Bürohochhaus. Die Gangster wollen 624 Mio. Dollar erbeuten, die als Wertpapiere in einem computer-gesicherten Safe lagern. Eine Partygesellschaft, die im obersten Stock feiert nehmen sie als Geiseln. Nur der New Yorker Polizist McClane kann entkommen. Doch alle Ausgänge sind blockiert, die Telefonverbindungen unterbrochen. Dann wird kaltblütig eine Geisel erschossen: McClane begreift, dass nur er eine Chance hat - völlig auf sich selbst gestellt nimmt er den bedingungslosen Kampf auf...
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von kaiser soze:

1985 spielte Arnold Schwarzenegger in Phantom Kommando (indiziert von 1986 bis 1987, heute KJ) den Ex-Agenten John Matrix, der die Entführer seiner Tochter im 10-kleine-Negerlein-Prinzip liquidiert und mit amüsanten Sprüchen garniert einen Kultactionfilm abliefert. 

Da Arnie für eine geplante Fortsetzung (Commando 2) nicht zur Verfügung stehen wollte, wurde ihm eine andere Rolle angeboten, die er abermals ausschloss. Das entsprechende Drehbuch wurde kurzerhand umgeschrieben, auf einen weniger muskulösen Hauptdarsteller angepasst und 1988 von John McTiernan - sein dritter Film nach Nomads - Tod aus dem Nichts (1986, früher ab 18, seit 2016 ab 16) & Predator (1987, indiziert von 1988 bis 2010, heute ab 16 -> Übersicht Ex-Indexfilme heute ab 16) - als

Stirb langsam

verfilmt - einem (heutigen) Kultfilm, der nicht nur vier Fortsetzungen (1990 bis 2013), sondern auch eine Welle von Mann-vs.-Terroristen-auf-engem-Raum-Actionern, wie Ricochet - Der Aufprall (1991), Alarmstufe: Rot (1992), Air Force One (1997) usw. nach sich zog. Selbst im SFi-Actionfilm Die totale Erinnerung (1990 - OT: Total Recall) mit Arnie in der Hauptrolle wird ein John McClane erwähnt, so schließt sich der Kreis dann förmlich wieder.

Im Film selbst nimmt Polizist John McClane (Bruce Willis) den Kampf gegen Verbrecher (bzw. Terroristen) auf, die ein Hochhaus (den Nakatomi Plaza - in Wirklichkeit die zentrale von 20th Century Fox) besetzt haben und Dutzende Geiseln, u.a. Johns Ehefrau (Bonnie Bedelia), genommen haben.

Der englische Originaltitel Die Hard kann übrigens auch als Wortspiel und Beschreibung des Hauptcharakters (John McClane) verstanden werden. Das englische Wort diehard  bedeutet sowohl Dickschädel oder Ewiggestrige (auch politisch) als auch unverbesserlich. Erstaunlich, wenn bei sowas viel mehr dahintersteckt, als es auf den ersten Blick hat.

„9 Millionen Terroristen gibt es auf der Welt & ich muss an
einen geraten, der kleinere Füße hat als meine Schwester.“

Stirb langsam kann man durchaus als Actionkomödie oder gegebenenfalls (seichten) Actionthriller mit diversen, amüsanten Einwürfen (Szenen, Sprüchen, Entwicklungen) klassifizieren; die heutige FSK 16-Freigabe passt aus meiner Sicht.

Die Actionszenen sind nach einer eher Einleitung über den gesamten Film wohl dosiert verteilt, wobei auch ein längeres Actionfeuerwerk natürlich nicht ausbleibt. Dabei bekommt man von Kämpfen Mann gegen Mann über wüste Schießereien bis hin zu adrenalingetränkten Verfolgungen bzw. Versteckspielen viel geboten und überzeugt grundsätzlich. Der damit einhergehende Body Count von 21 zeigt auch, dass hier längst nicht nur geschnackt wird.

Aber die Action steht nicht alleine, sondern ist handlungstechnisch klasse eingebunden. Die Idee, dass die Mrs. McClane (Bonnie Bedelia) eine der Geiseln ist und John (Bruce Willis) somit zum einen immer aufpassen muss, dass den Geiseln nichts zustößt, zum anderen aber die Zeit sein Gegner ist, steiger die Spannung und man fragt sich schon die ganze zeit, 'na, kommt da noch was?' - die Krönung ist dann natürlich Ellis (Hart Bochner) misslungene Verhandlung, die tödlich endet.

Die amüsanten Einwürfe, allen voran Yippiyayee, Schweinebacke, die locker mit Arnies Sprüchen aus dem Phantom Kommando (Du bist lustig, Dich töte ich als Letzten!) mithalten können, lockern das Ganze dann wieder so auf, dass der Film nicht nur unterhält und spannend ist, sondern einfach Spaß macht anzuschauen. Um einiges versteckter sind dann solche Wortwitz, wie, dass das Stockholm-Syndrom hier als Helsinki-Syndrom betitelt wird und der dumm dargestellte Reporter noch nachfragt „So wie Helsinki, Schweden?“.

Meiner Meinung nach sorgt besonders diese Mischung dafür, dass besonders der Erstling so gut gealtert ist und auch heute, anno 2020, weiterhin sehr überzeugt und der bzw. der Held wirken halt auch einfach andere Ein-Mann-Armee-Filme. Naja und nebenbei einen sehr coolen Gegner (Alan Rickman: als Hans / Jack Gruber - klasse gespielt!).

„Von hier oben sieht es so aus, als würde nicht mal Mickey Mouse auf Sie hören.“

Im Gegensatz zur deutschen Fassung handelt es sich im Original überwiegend um europäisch-stämmige Personen und oftmals um Deutsche, z.B.: Hans statt Jack oder Oliver statt Uli - siehe Ton-SB. Es wird in der US-Fassung sogar mitunter (falsches) Deutsch gesprochen, etwa Schiess den Fenster. Lustigerweise wurde Bruce Willis in Idar Oberstein (Deutschland) geboren, ganz im Gegensatz zu seinen Gegnern von denen (meine ich) nur Wilhelm von Homburg Deutscher und Hans Buhringer Österreicher ist.

Hierzu passt dann die musikalische Untermalung durch die Melodie von Ode an die Freude (Text: Friedrich Schillers, Melodie: Ludwig van Beethoven); Freude Schöner Götterfunke, der 4. Satz der 9. Sinfonie ist seit Jahrzehnte auch die Hymne der EU... wobei dies auch als Hommage an Uhrwerk Orange (1971 - OT: A Clockwork Orange) verstanden werden könnte. In der deutschen Fassung macht dieses Lied beim Auftritt der Gangster keinen wirklichen Sinn.

Zurück zum Film! Also ja, dem Film, in dem Bruce Willis insgesamt 17 Unterhemden trug. Da Stirb langsam allerdings früher die FSK 18-Freigabe erhielt, wurde in Deutschland - vielleicht aus Angst vor einer drohenden Indizierung? - nur eine (alte) gekürzte 16er-Fassung veröffentlicht. Seit der FSK-Neuprüfung sind Kinofassung sowie Extended Cut ab 16 Jahren freigegeben.

„Yippiyayee, Schweinebacke!“
('
Yippee-ki-yay, Motherfucker!
')

Stirb langsam spielte alleine an den Kinokassen 141 Millionen Dollar ein - Budget: 28 Millionen Dollar - und übertraf somit seinen "Vorgänger" mit 57,5 Millionen Dollar Einspiel bei 10 Millionen Dollar Budget locker flockig. Im Film selbst werden diverse Western- sowie Actionstars von John Wayne bis Sylvester Stallone erwähnt - Diesmal geht John Wayne nicht mit Grace Kelly in den Sonnenuntergang." McClane antwortet: "Das war Gary Cooper. Dieses Zitat stammt seinerseits aus dem Western 12 Uhr Mittags (1952 - OT: High Noon).

Weiterhin werden auch mehrere Verweise auf den Angriff auf Pearl Harbor gegeben, welcher etwa durch Remember Pearl Harbor (1942 & dessen beiden Vorgänger) sowie Tora! Tora! Tora! - Der Angriff auf Pearl Harbor (1970) bereits filmische Würdigung fand. Die erste, direkte Erwähnung ist Takagis (James Shigeta) Antwort (...) Pearl Harbor hat nicht funktioniert, also haben wir Sie mit Kassettendecks ausgestattet. zu entnehmen, der zweite ist versteckt(er): Das Passwort des Tresors lautet Akagi (japanisch) bzw. Red Castle (englisch). Beides bedeutet übersetzt Rotes Schloß, der der Name eines der japanischen Flugzeugträger, die bei dem Angriff auf Pearl Harbor Japans Flugzeuge transportierten.


Fazit:
Ein Weihnachtsfilm der etwas anderen Art, ein Kultfilm mit einem gut aufgelegten Bruce Willis, dessen Yippiyayee, Schweinebacke! genauso sitzt, wie die Action auch heute noch überzeugt und die Ein-Mann-Armee auf engem Raum unterhält.

09 von 10 Punkten

9/10
mehr reviews vom gleichen autor
Mumie,
Kaiser Soze
8/10
Summer
Kaiser Soze
7/10
Why
Kaiser Soze
10/10
die neuesten reviews
Tuyas
cecil b
9/10
Schacht,
sonyericssohn
7/10
Hellraiser
dicker Hund
6/10
Red
McGuinness
9/10
Hände
cecil b
7/10
Gott
Anti-Pirat
9/10

Kommentare

27.05.2020 23:28 Uhr - TheMovieStar
2x
User-Level von TheMovieStar 7
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 754
Ja was issen da los? Stirb langsam Woche? Erst die tollen Reviews vom Punisher zu Teil 4 und 5 und jetzt deins, welches Punis Werke in nichts nachsteht!

Ein wieder einmal kaiserliches Review, im wahrsten Sinne des Wortes! Toll geschrieben, dein Beitrag huldigt diesen Klassiker in angemessener Form und bietet verdammt viel Hintergrundinformationen.

Darf ich fragen, woher der Punktabzug rührt? Nicht falsch verstehen, die Wertung selbst ist ok, die zweifle ich auch nicht an, mich hätte nur interessiert, was für dich zur 10 fehlt, da hab ich jetzt so keinen Kritikpunkt im Text finden können.

Ich hab den schon lange nicht mehr gesehen, von der Erinnerung wäre ich mit 9 oder 10 dabei, müsste den aber nochmal gucken um ihn aktuell stichhaltig zu bewerten.

Tolle Arbeit Kaiser, weiter so!

28.05.2020 08:21 Uhr - Dissection78
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.904
Grüß Dich, Kaiser! Sehr schön, und prinzipiell stimme ich Dir hier vollkommen zu, vergebe allerdings 2 Punkte mehr und stoße somit in Spın̈al-Tap-Regionen vor ;)

Ein, zwei Sachen möchte ich noch ergänzen bzw. richtigstellen:
Arnie war zwar für die Hauptrolle im Gespräch (wie auch Richard Gere, Clint Eastwood, Burt Reynolds, Sylvester Stallone, Harrison Ford, Don Johnson, Nick Nolte, Mel Gibson und Richard Dean Anderson), "Stirb langsam" wurde jedoch nicht als Sequel zu "Commando" geplant (selbst wenn dies hier und da, u. a. auf der deutschen Wiki-Seite, zu lesen ist), sondern er basiert auf dem Roman "Nothing Lasts Forever" von Roderick Thorp aus dem Jahr 1979, der wiederum eine Fortsetzung zu dessen Buch "The Detective" ist, das 1968 von Gordon Douglas mit Frank Sinatra in der Titelrolle (Figurenname: Joe Leland) verfilmt wurde. Sinatra lehnte die Hauptrolle für "Nothing Lasts Forever" ebenfalls ab. Am Ende wurde "Die Hard" daraus. Ich zitiere Steven E. de Souza, den (Co-)Drehbuchautor von "Commando" und "Die Hard", der zum "Commando"-Fortsetzungsgerücht Stellung bezog:

"I don't know how this story started on the Internet - it's completely wrong. Die Hard is based on a novel called Nothing Lasts Forever by the author Roderick Thorpe [sic], which is a sequel to his early book The Detective. In fact, a good bar bet if you want to make some cash is to ask someone, 'Who was the first actor to play John McClane and in what movie?' They will say, 'Bruce Willis in Die Hard' and you say, 'No! Frank Sinatra in The Detective!' and then run out before you get beat up. Interestingly, 20th Century Fox had to contractually offer Bruce Willis's part in Die Hard to Frank Sinatra because it was a sequel to the original book! Fortunately for Bruce, he said, 'I'm too old and too rich to act any more.'"
Ich denke, das klingt zumindest plausibler als die Verbindung zu "Phantom Kommando".

PS:
Andreas Wisniewski, der den Bruder von Karl/Charlie (Alexander Godunov) spielt, ist auch Deutscher.

28.05.2020 10:32 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 18
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 6.773
@TheMovieStar
Danke Dir, sehr liebt von Dir!
Ich kann mein subjektives Empfinden, ehrlich gesagt hier nur bedingt begründen. Stirb langsam ist ein sehr guter Film, heute, wie damals. Aber für den letzten Punkt müsste er einfach noch ne Spur besser (vllt. härter?) sein o.ä. Es fehlt quasi ein Stückweit ein WOW-Gefühl... klingt komisch, ist aber so ;-)

@Dissection78
Danke auch Dir, Du "altes Lexikon"^^
Ja, ich weiß, dass Stirb langsam auf besagtem Roman basiert - jedoch nur grob, oder? Ich dachte, dass das Commando 2 Drehbuch umgeschrieben wurde mit Einflüssen / Inspirationen von Nothing Lasts Forever, aber okay, wieder was gelernt! Ich ändere mal kurz was ab im Review.

28.05.2020 19:21 Uhr - Böhser Hosen-Arzt
1x
User-Level von Böhser Hosen-Arzt 1
Erfahrungspunkte von Böhser Hosen-Arzt 7
Uuh, bei den ganzen Reviews in den letzten Tagen ist mir doch aufgefallen, dass ich die Filme noch nicht in meiner Sammlung hab und auch noch nie einen gesehen hab... Also bin ich heut schnell zum Media Markt gegangen, die ganz zufällig noch ne Box mit allen 5 Teilen hatten. Na da lass ich mich mal überraschen! :D

28.05.2020 20:37 Uhr - Giant P
1x
Einfach ein verdammt guter Film.

28.05.2020 21:33 Uhr - McGuinness
2x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 232
Tolle Review zu einem zeitlosen Klassiker... Für mich ein glasklarer 10 Punkte - Kandidat, genau so wie der Nachfolger.
Erst mit dem dritten Teil verringert sich bei mir die Punktevergabe.

28.05.2020 22:42 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.395
Tolles, vielseitiges Review zu einem unsterblichen 10/10-Klassiker. Eine sehr interessante Lektüre.

28.05.2020 22:56 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 18
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 6.773
Vielen Dank fürs Lob!

@BHÄ
Dann viel Spaß zum anschauen und meld dich mal, wie du die Filme fandest.


@McG.
Echt?! Abgesehen vom Ende des dritten Teils fand ich den besser als den Zweiten. Da folgen noch Reviews, wie daher noch dauern.

@Punisher
Das kann ich nur zurück geben!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)