SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Maneater · Werde ein Menschenfresser · ab 38,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

Candyman 3 - Der Tag der Toten

(Originaltitel: Candyman: Day of the Dead)
Herstellungsland:USA (1999)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,91 (11 Stimmen) Details
inhalt:
Caroline McKeever ist davon überzeugt, dass der Candyman nicht existiert. Deshalb ruft sie Ihn gemeinsam mit ihrer Freundin, um dessen Nicht-Existenz zu beweisen. Doch nach dem Rufen des Candymans kommt es zu mehreren Morden, bei denen sich herausstellt, dass Caroline die Nachfahrin von Robitaille ist. Caroline wird deshalb von der Polizei verdächtigt, die Morde begangen zu haben. Mit Hilfe einer Wahrsagerin erkennt Caroline, dass sie die Gemälde des Candyman zerstören muss...
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von themoviestar:

Nach dem ernüchternden Abschneiden von Candyman 2 - Die Blutrache an den amerikanischen Kinokassen (14 Millionen Dollar Einspiel) war es eigentlich fast klar, dass wenn eine Fortsetzung folgen würde, diese nur noch für den DVD Heimkinomarkt produziert wird. Obwohl zum Thema Candyman mit den beiden ersten unterhaltsamen Teilen meiner Meinung schon alles gesagt wurde, entschied man sich im Jahr 1999 für einen weiteren, bis heute letzten Auftritt vom Mörder mit der Hakenhand. Die tatsächliche Notwendigkeit von Candyman 3- Tag der Toten kann vom aufmerksamen Leser aus diesen Zeilen probemlos abgeleitet werden und Turi Meyers Low Budget Ableger ist, dass darf vorweg genommen werden, der mit Abstand schwächste Teil der Saga, welcher nur für eiserne Komplettisten einen deutlichen Mehrwert darstellt, für alle anderen heißt es: Einmal gesehen, reicht!

Der Innovationspreis 1999 ging mitnichten an Turi Meyer, denn storytechnisch fiel dem Regisseur und Drehbuchautor in Personalunion nichts besseres ein, als kräftig auf die Copy & Paste Taste zu drücken und den Plot sowie das Konzept vom direkten Vorgänger fast 1 zu 1 zu übernehmen. Dem Zuschauer wird wieder einmal im Schnellverfahren Daniel Robitailles grauenhafte Verwandlung vom gepeinigten Sklaven zum mordenden Candyman vor Augen geführt und dessen jahrhunderte alte Legende erklärt. Robitailles Nachahnin Caroline MCKeever (Donna D'Errico) beschwört mit Ihrer Freundin Tamara (Alexia Robinson) aus Neugier den Candyman (Tony Todd), in dem sie seinen Namen 5 mal sagengemäß vor einem Spiegel ausspricht. Der Geist, welchen sie gerufen haben, lässt sich nicht lange lumpen und rafft brutal Opfer um Opfer in Carolines Umfeld mit dem Ziel dahin, sie ins Jenseits zu entführen, damit sie an seiner Seite ewig existiert. Caroline wird indessen von der Polizei für die Morde verdächtigt und versucht in einem gnadenlosen finalen Kampf ihrem Schicksel zu entfliehen und den Mythos des Candymans zu zerstören...

Wer die guten alten VHS Videokassetten kennt, der weiß, dass jedes weitere Überspielen auf Kosten der Qualität ging, was das Bild irgendwann fast ungenießbar machte. Candyman 3 wirkt wie ein Schatten seiner selbst, von Glanz und Gloria des strahlenden Originals ist nicht mehr viel übrig geblieben und die anscheinend deutlich reduzierten finanziellen Möglichkeiten spiegeln sich in den phasenweise recht inferior wirkenden Kulissen wieder. Des weiteren gelingt es Meyer wenn überhaupt nur bedingt, eine spannende und mystische Atmosphere zu erzeugen, gerade im langgezogenen Mittelteil herrscht gähnende Langweile, wozu auch das missratene Fasching-Tag-der-Toten Setting mit den gräßlichen Verkleidungen seinen gehörigen Teil dazu beiträgt. Immerhin sind die Tötungssequenzen technisch im Rahmen der beschränkten Geldmittel größtenteils annehmbar realisiert und auch  in Punkto  Härte sowie Blutgehalt stellt Candyman 3 keinen völligen Rohrkrepierer dar. Mit weiterem Wohlwollen habe ich Candymans zynischen Sarkasmus wahrgenommen, welcher exemplarisch bei der "Säuberung" unter seinen Möchtegern Gefolgsleuten eindrucksvoll zum tragen kommt.

Knallhart ausgedrückt einfältig und primitiv sind die Lösungsansätze, welche der Heldin hier angeboten werden, den Candyman endgültig zu besiegen. Das tödliche Spiegelbild der Blutrache war schon in Candyman 2 grenzwertig, die Gemäldezerstörung und das Vorgaukeln eines anderen Täters, was den Mythos wohl entkräften soll, ist aus meiner Sicht an Lächerlichkeit kaum mehr zu überbieten. Bei allem nötigen Respekt Herr Meyer, wie viel Promille hatten Sie da im Turm, als Sie sich diesen Nonsens ausgedacht haben? Ich kann mir jedenfalls schwer vorstellen, dass jemand bei klarem Verstand sich solche Hirngespinste einfallen lässt. Aber vielleicht wollte Mayer ja dem etwas schwächelnden Franchise einfach nur den Garaus machen, wenn ja ist ihm dies dann ganz gut gelungen, die streckenweise vernichtenden Resonanzen von Fan- und Kritikerseite sind jedenfalls der verdiente Lohn dafür.

Als Trauerspiel mit vereinzelten Lichtblicken würde ich die schauspielende Zunft mit den dazugehörigen Charakteren bezeichnen. Donna D'Errico hinterlässt neben dem allseits bekannten Tony Todd noch den professionellsten Eindruck. Candymans außerkorenes Objekt der Begierde gefällt auch ungeahndet ihrer zweifelos vorhandenen weiblichen Reize mit ausdrucksstarken Gesten und emotionaler Transparenz. Todd indessen habe ich schon deutlich motivierter gesehen, obgleich dies mühelos reicht, den Rest des Ensambles blass aussehen zu lassen. Hochgradig unsympathisch fällt die Rolle von Carolines Freund David (Jsu Garcia) aus. Er scheitert kläglich mit dem stümperhaften Versuch,  eine einigermaßen annehmbare Darbietung abzuliefern und wurde mit viel zu viel Aufmerksamkeit bedacht. Klassisch fehl besetzt ist meines Erachtens nach auch Wade Williams als korrupter Polizist Lt. Kraft,  überzeichnetes Mimikspiel und  strapaziöses Auftreten lassen ihn freundlich formuliert absolut überflüssig wirken. Der freakige Candyman "Fanclub" spottet dann wirklich jeder Beschreibung, welcher Teufel Meyer dabei geritten hat, solche unterbelichteten Figuren ins Drehbuch zu schreiben, weiß wahrscheinlich nicht einmal er selbst.

So verschwand der Candyman still und heimlich ein wenig enttäuschend Ende des letzten Jahrtausends von der Bildfläche, bis im Jahr 2018 erste Gerüchte aufkamen, über ein potenzielles Remake. Mittlerweile existiert sogar ein erster Trailer und Todd wird wohl auch wieder mit von der Partie sein.  Bezüglich der Erfolgsaussichten würden böse Zungen behaupten, schlimmer als der mir vorliegende Candyman 3 - Tag der Toten gehts bald nimmer, womit diese vielleicht nicht ganz unrecht zu haben scheinen. Candyman 3 hat mit ein paar annehmbaren blutigen Kills und zwei "funktionierenden" Hauptdarstellern nur wenig nennenswerte Argumente, welche eine Sichtung schmackhaft machen. Letzten Endes sorgen aber jene auch dafür, dass zumindest der harte Kern von Todd bzw. Candyman Anhängern daran gefallen finden könnte.  MovieStar Wertung = Mit beiden Augen zu 4 von 10 Punkte, in Hoffnung auf eine brauchbare Neuverfilmung verabschiede ich mich mit den Worten Candyman, Candyman, Candyman, Candyman, Candyman.....

4/10
mehr reviews vom gleichen autor
Friedhof
TheMovieStar
9/10
Brawl
TheMovieStar
7/10
Freddy's
TheMovieStar
8/10
die neuesten reviews
Tuyas
cecil b
9/10
Schacht,
sonyericssohn
7/10
Hellraiser
dicker Hund
6/10
Red
McGuinness
9/10
Hände
cecil b
7/10
Gott
Anti-Pirat
9/10

Kommentare

28.05.2020 08:40 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 19
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 7.893
Candyman war nie mein Fall. Fand schon den ersten zu bemüht. .....is aber auch schon zig Jahre her. Vielleicht doch mal auffrischen. Da gefiel mir Wishmaster (von dem ich auch nur Teil 1 kenne) einfach besser. Obwohl die beiden thematisch total auseinander driften.
Das hier bestärkt mich allerdings in meiner Meinung ;-)

28.05.2020 10:44 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 18
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 6.773
Spitzenreview! Informativ, detailliert und gut verfasst - sehr schön!

Ich kann auch nur sagen: Teil 1 war gut, Teil 2 eher schlecht und Teil 3 allenfalls so, wie Teil 2. Bis auf beim Erstling reicht mir (daher) auch eine Sichtung, Trotzdem muss man einfach eingestehen, dass Tony Todd einen gewissen Kultstatus besitzt - passend auch in der Final Destination untergebracht.

Wenn es mal eine Horrorvariante von The Expendables geben sollte, sollte der Candyman (Tony Todd) dabei sein.

28.05.2020 12:15 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 15
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.624
Schön, dass sich mal jemand Teil 3 vornimmt. Da liest man offensichtlich besser nur drüber, als ihn anzuschauen.

29.05.2020 09:17 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 7
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 754
@ All: Danke euch allen fürs Lesen und das positive Feedback, hat mich sehr gefreut.

Da ihr alle 3 den Film nicht gesehen habt, kann ich euch nochmal beruhigen, ihr habt nichts verpasst, den Film nicht gesehen zu haben, ist keine Bildungslücke :-)))

29.05.2020 09:52 Uhr - Kaiser Soze
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 18
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 6.773
Ich habe den gesehen, lange her und w oe geschrieben, einmal reicht, aber Kennse den ;-) daher Stimme ich Dir zu: nicht viel verpasst.

29.05.2020 11:12 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 7
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 754
Sorry Kaiser, hatte ich dann falsch gelesen. Aber es freut mich,wenn wir zur Wertung von Candyman 3 die gleiche Meinung haben :-)))

30.05.2020 00:19 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.395
Ein glänzendes Review, was auch für Deine Besprechung des zweiten Teils gilt, die ich eben noch "nachgeholt" habe. Das Lesen hat Spaß gemacht ... die Teile 2 & 3 werde ich wohl auslassen, zumal ich den ersten Teil auch "nur" gut finde.

06.06.2020 20:22 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 7
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 754
@ Punisher: Danke auch dir fürs Lesen und das positive Feedback. Du hast mit deiner Einschätzung nicht ganz Unrecht, dass man den zweiten und vor allem den dritten Teil nicht unbedingt gesehen haben muss 😊

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)