SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Destroy All Humans · Ein großer Tritt für die Menschheit! · ab 28,99 € bei gameware Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware

Jo Koy: Comin' in Hot

Herstellungsland:USA (2019)
Genre:Komödie
Bewertung unserer Besucher:
Note: 1,00 (1 Stimme) Details
inhalt:
Wer immer schon einmal wissen wollte, warum die Koreaner die Kiffer, unter den Asiaten sind und einige sich wie Geister anhören, warum Vietnamesen wirklich so schnell reden, warum alle japanischen Frauen wie Zwölfjährige klingen, und was mit dem Hula-Tanz der Inselbewohner Hawaiis in Wirklichkeit gemeint ist, oder warum man keine Fischsauce, geschweige denn Tupperware benutzen sollte und wie perfekter Reis geht, der sollte Jo Koy´s neuestes Programm genießen.
eine kritik von ghostfacelooker:

In den ersten zehn Minuten fackelt Jo schon mal die halbe Insel und ihre Bewohner, mit der Tatsache ab, daß sie nicht nur zuviele A´s in ihrer Sprache haben und süchtig nach Slipper sind, sondern auch wie hawaiianisch Vokale sind und was der Hula-Tanz wirklich bedeutet. Aber er moniert auf sympathische Weise wie schwer es sein kann durch die Vokale nach einer Richtung fragen zu wollen.

Tja, aber die Sprache eines Tanzes ist nicht alles, was der grandiose Komödiant thematisiert, er schafft es endlich mal für alle Nicht-Asiaten aufzuzeigen, wie man Asiaten tatsächlich zu ihren jeweiligen Ländern zuordnen kann.

Ganz klar, so wie wir Europäer es mit Österreichern, Italienern Franzosen und Russen und so weiter auch bestimmen können, am Akzent, in der Anwendung der deutschen Sprache, so wie er es eben bei Akzenten in der englischen Sprache verdeutlicht.

Am besten zu verdeutlichen ist dies seiner Meinung nach mit dem verbalen Verhalten von Drogenabhängigen. Glaubt ihr nicht, dann schaut euch dieses Special an und ihr werdet sagen, Mann jetzt wo er das so sagt, stimmt.

Aber wie gesagt, nur wenn sie mit Akzent sprechen, so wie bei Japanern die aus dem Zwerchfell artikulieren. Ja, nein, daß ist nicht rassistisch, sondern super lustig und entspricht, dargeboten durch Jo´s unvergleichlichen Gestik und Darbietungsweise auch der Wahrheit. Wenn jemand nicht darüber nicht lachen kann dürfte sein Zwerchfell im Eimer sein, oder schlimmeres, denn was immer uns zum Lachen bringt, kommt vom Gehirn.

Was sich dort abspielt, hindert manchen auch daran japanische Pornos anzusehen, oder wenn man Jo ist, sich vorzustellen, daß Mexikaner sich immer so anhören als fielen sie von einer Klippe. Jo ist so im Tunnel bei der symbiotischen Verdeutlichung einiger Abstammungen, daß er sogar selbst Filipinos mit Mexikanern verwechselt, aber dies erklärt er mit gewandt, bewandtert historischer Manier und sympathischem Augenzwinkern.

Doch mit Klischees kennt er sich gut aus, denn sie verfolgen ihn förmlich sein Leben lang. Einerseits durch seine eigene Familie, wie zum Beispiel sein Onkel der eigentlich nur erklären wollte warum er ein bestimmtes Getränk hasst, dabei aber versehentlich eine Assoziation zu männlichem Geschlechtsverkehr aufbaut, die Jo natürlich perfekt zu visualisieren versteht und somit nach nicht mal zwanzig Minuten ein Beatmungsgerät hilfreich wäre, denn die ständigen Lachanfälle erschweren, die Lungenfunktion immens.

Andererseits natürlich aufgrund seiner Mutter, die laut seiner Aussage zum wandelnden Klischee und Stereotyp einer älteren Asiatin wurde. Und ähnlich wie bei Kaya Yanar, wenn er von seiner Kindheit oder seinen Eltern erzählt, bleibt auch bei Jo´s Erinnerungen und seinem somit präsentierend, nacherzählendem Verhalten seiner Mutter, kein Auge trocken.

Und wie auch in seinem letzten Programm, ist es verblüffend wie manche Situationen aus seinem Leben eine frappierende Ähnlichkeit zu meinem aufwiesen, denn auch ich hasste Tupperware die meine Brotzeit für die Schule „frisch hielten“. Ja mit „cool sein“ wollen, hatte Tupperware nichts zu tun und dummerweise waren auch das Essen der anderen immer leckerer als meins.

Mit Jo Koy werden nicht nur eigene Erinnerungen wach, sondern alles, jede auch nur im mindesten aufkommen wollende schlechte Stimmung neutralisiert. Wer es nicht glaubt, möge sich selbst überzeugen.

mehr reviews vom gleichen autor
Ip
Ghostfacelooker
Old
Ghostfacelooker
Jo
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
Ip
Ghostfacelooker
Martyrs
Kaiser Soze
2/10
Ravenous,
sonyericssohn
8/10
Gentlemen,
VelvetK
7/10
Hellraiser
dicker Hund
7/10
Behandlung,
hudeley
10/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)