SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

The Lady in the Car with Glasses and a Gun

(Originaltitel: La dame dans l'auto avec des lunettes et un fusil)
Herstellungsland:Belgien, Frankreich (2015)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,00 (3 Stimmen) Details
inhalt:
Eine junge Frau bekommt die Aufgabe, das Auto ihres Chefs zu dessen Haus zu fahren. Doch Dany entscheidet sich zu einer Spritztour zu einem kleinen Küstenort. Sie ist sich sicher, noch nie zuvor an diesem Ort gewesen zu sein, doch jeder dort kennt ihren Namen. Als Dany erfährt, dass sich im Kofferraum des schicken Flitzers eine Waffe und ein menschlicher Leichnam verbergen, wird die Lage immer mysteriöser. Dazu wird sie nun des Mordes an dieser Person bezichtigt. Spielt ihr Bewusstsein ihr einen Streich oder ist sie zum Spielball in einem perfiden Komplott geworden...?
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von cinema(rkus):

Der erste (Cinemar) Kus(s).

Vorsichtig, zaghaft und unsicher, langsam herantastend, versuche ich euch mit den folgenden Zeilen zumindest einen leichten Hauch auf die verlangenden, filmsüchtigen Wangen, zu hinterlassen. Bitte rückt hierzu näher, folgt mir in diese außergewöhnlich stylisch zelebrierte Geschichte, die sich uns in einer grandiosen 70`er-Jahre-Optik offenbart.

Wer Action, Krawall, Explosionen und Rasanz erwartet, der möge uns jetzt bitte freundlichst, jedoch mit strengen Nachdruck fordernd, verlassen. Bye, bye....vielleicht gibt es ein Wiedersehen beim Zweiten Kuss ?

Alle anderen machen sich bitte mit mir auf den Weg.........

Meer - wir befinden uns am Meer. Geht es euch wie mir ? Das betörende Gewürz der Unendlichkeit, der Freiheit, könnt ihr es auch mit der ersten Einstellung wahrnehmen ?  Nicht nur wir empfinden so, spüren die Sonnenstrahlen und den Wind auf unserer Haut. Langsam wird unser Blick geschärft und kristallisiert sich eine Silhouette aus der träumerischen Szenerie. Die Sonne spiegelt sich auf den leicht schäumenden Wellen und unser Blick wird hypnotisierend auf einen gewissen Punkt gelenkt....  

LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK ?

Wow, wir erhaschen einen ersten optischen Eindruck. Das Meer, die Sonne, rot-orange schimmerndes langes Haar, schlanke, endlos erscheinende Beine, es ist augenblicklich um uns geschehen. Musik setzt ein, als wäre diese vom "Maestro" der Soundtrackuntermalung, Tarantino, selbt aufgelegt worden. Der Moment hat uns bereits gefangen, wir fügen die folgenden magischen Sekunden unserem visuellen Gedächtnis hinzu, werden diese niemals wieder vergessen. 

Eine Frau, uns in den Bann ziehend ab der ersten Sekunde, tanzt. Ausgelassen, im Rhythmus der dazu perfekt arrangierten Musik, schüttelt ihre leuchtende Mähne. Tiefgründige, auf den Boden Deiner Seele blickende Cat-Eyes mustern Dich, sommerliche, luftige, unbeschwerte Bewegungen, liebreizend im Gegenlicht der Sonne aufgenommen, liebkosen Deinen Blick. 

Selten haben wir eine Geschichte erlebt, in der MANN ab der ersten Sequenz, so gnadenlos in den Sog einer natürlichen Schönheit gerät. Jede, der wunderbar unzähligen Sommersprossen wollen aus diesem süßen Antlitz weggeküsst werden. 

Yeah, it`s magic; eine Ode an die phantastische Weiblichkeit. Neugierig, elekrisiert, erotisch entfacht wie ein trockenes Stück Holz , fiebernd möchten wir erfahren, was diesem ausgelassenen Tanz noch folgen wird und begeben uns mit dem Mädchen nachfolgend liebend gern, auf eine verwirrende, mysteriöse Reise. 

C U T

"Ich habe noch nie das Meer gesehen". Wieder sehen wir unsere faszinierende Schönheit. Biederes, braves (Büro-)Outfit, trotzdem bricht die ungezähmte Schönheit durch und kriecht abermals durch jede Faser unseres Körpers. Jedoch ein erster Hinweis, dass die uns unterbreitete Story nicht chronologisch angeordnet ist ? Wurde dieses Mädchen nicht noch vor Sekunden von unseren Augen verschlungen, sich herrlich bewegend vor dem kräuselnden Wasser ? 

Dann der Titel. Allein die Einblendung des brachial langen Titels verführt uns zu Jubel. Was mag sich dahinter verstecken ?

THE LADY IN THE CAR WITH GLASSES AND A GUN (welch ein fulminanter, ja, sensationeller Schriftszug ?) 

Wir folgen dem Girl in herrlich atmendes Retro-Flair. Unser Blick wandert über eine Inneneinrichtung, über Dekors, bei denen auch ein Dario Argento orgiastisch über seine Augen wischen würde, um nur wieder einen klaren Blick zu bekommen. Wer von uns nur einen Hauch von Affinität zu den 70`ern sein Eigen nennen darf, wird ob der aufkommenden Atmosphäre jauchzend kollabieren. 

Wir nehmen den Chef von unserem Girl wahr. Er erteilt unserem Mädchen einen Auftrag. Etwas überkonstruiert in seiner Ausführlichkeit, aber wir schlucken angesichts der Schönheit alle Kröten dieser Welt. Ab diesem Zeitpunkt übernimmt ein etwas verwirrendes Konstrukt die Haupthandlung. Davor sei jedoch noch eine weitere Frau erwähnt; die Angetraute des Vorgesetzten betritt die Szenerie und verzaubert uns ebenfalls. Eine weitere Beauty-Queen, die eine laszive Sexualität ausstrahlt und uns vor einigen Jahren bereits als junge Nymphomanin (Stacy Martin)  verzauberte. Ohhhhhhhhhhh, als MANN kannst Du Dich nur noch zurücklehnen, genießen und beobachten. 

Irgendwann im Verlauf der Geschichte nimmt unsere Schönheit eine Abzweigung Richtung Meer. Unter Ihrem Hintern einen türkisfarbenen Thunderbird, macht sie sich auf eine geheimnisvolle Reise. Sie wird bei ihrem Road-Trip verschiedenen Menschen begegnen, die behaupten, sie schon vor kurzem  an diesen Orten gesehen zu haben. Sie weiß hiervon jedoch nichts, leidet anscheinend an Gedächtnisverlust. Immer wieder blitzen prägnante Einschübe auf. Flashbacks ? Bilder der nahen Zukunft ? Wir stochern unbehaglich im dichten Nebel, mögen uns nicht imaginieren, dass wir einem "MAD MAD GIRL IN A MAD MAD WORLD" folgen.  Ist unser Girl verrückt ? Es brechen bei ihr immer wieder Gedanken, Selbstgespräche, Sebstzweifel durch, irritieren auch uns dahingehend, was wir auf dieser Fahrt glauben können und was nicht. Trügt uns unser Auge ? Wollen wir uns einfach nicht eingestehen, dass dieser sexy Smypathieträger ein düsteres/verrücktes  Geheimnis in sich trägt ?  Als dann auch plötzlich noch eine Leiche auftaucht, mit der unsere Aktrice wohl unmittelbar zu tun hat, wachsen in uns die Zweifel.

Welch eine abgefahrene Story ? Lasst mich euch an die Hand nehmen, langsam nach außen treten und einen Blick darauf werfen.

Joann Sfar (geboren am 28.08.1971; "Gainsbourg") kreiert uns eine aufregende Ehrfurcht - in Filmform - an den Thriller der 70`er Jahre. Tolle Retro-Optik, elegante Kamerafahrten, eine stilvolle Farbgebung, eingestreute Split-Screen-Bilder; Filmherz, was begehrst Du mehr ?  Die Erzählstruktur wirft so manches Fragezeichen auf, dreht sich jedoch insgesamt,  wie perfekt aufeinander abgestimmte Zahnrädchen,  in die mysteriöse Geschichte. Freya Mavor, das in Glasgow geborene schottische Mädchen, Model, Schauspielerin, fräst sich praktisch quer durch unser Herz. In meinem gesamten Kino-Fan-Film-Leben habe ich noch keine Frau entdeckt, die solch eine Faszination auf mich ausübte. Diese Mixtour aus "Sex", "Unschuld", "Unsicherheit" und "Lässigkeit" benebelt Deine Sinne. Ständig kreist die Kamera um sie, fängt ihre Beine, die Füße, das Gesicht ein, klebt an der riesigen braungetönten Sonnenbrille, haftet an ihren roten Haaren, umgarnt ihren wohlgeformten Körper. MANN, kann Weiblichkeit faszinierend sein. 

Und die Nacktszene ? Sagt mir jetzt bitte nicht, ihr wartet nicht auch schon sehnsüchtig darauf. Ich liebe diese Szene von ihr. Abseits des 0815-Standards wird eine exquisit fotografierte Sex-Szene eingefangen, die Dich als zusehenden Mann einfach nur noch (ab-)nicken lässt. Fabelhaft . In der gesamten Dramaturgie und Ausführung äußerst individuell choreografiert.  Übrigens auch sensationell, wie sie mit ihren 1,78 Meter den italienischen Liebhaber um eine gute Kopflänge überragt. Der Charakter von Dany, so heißt unsere Obsession, könnte einem Tarantino-Streifen entsprungen sein; interessant gezeichnet, mit verborgenen Facetten versehen und außergewöhnlich beschrieben.

In diesem (Meister-)Werk gibt es eine Menge Details zu erspähen. Unter anderem ist auch eine exzellente Dario Argento Hommage eingebaut. Schwarze Handschuhe umschließen einen weiblichen Hals; aber Hallo !

Wie spielerisch leicht der Regisseur mit den verschiedenen Einflüssen in seinem Werk umgeht, verdient großen Applaus. Teilweise giallo-Artige Farbgebung, eine Bildkomposition irgendwo zwischen Realität und Traum eingefangen und eine musikalische Einrahmung, die mich fasziniert vor den Bildschirm bannte. MANN ist von diesem Fiebertraum fasziniert, kann seinen Blick nicht vom Geschehen lösen und wartet ungeduldig auf die Erlösung. 

Alles in etwas über 90 Minuten präsentiert, wobei der Nachklapp/Abspann  - wieder mit toller Musik untermalt - nochmals berauschende Bilder auf Dich einprasseln lässt. 

ZUGEGEBEN :

Die finale Auflösung schrammt nur knapp an einer Überkonstruierung vorbei, passt sich aber gerade deswegen wie ein letztes perfektes Puzzle-Teil in die etwas verschwurbelte/verwirbelte Erzählung ein. Evtl. etwas vorhersehbar, wurden bei mir trotzdem diesbezüglich wohlige Schauer produziert. 

Wie viele Werke haben das Vorspiel schon durch einen völlig verkorksten Schlußakt zunichte gemacht ? 

Style over Substance. 

Ja, Leute, ich bin in wenigen Ausnahmen ein Anhänger davon. Die Story kann nicht ganz - obwohl in meinen Augen auch raffiniert (über?-)konstruiert - mit der optischen Wucht der Erzählung mithalten, aber es ist in diesem Fall nur ein sekundäres Kriterium. Der Film setzt die schönste rothaarige Frau, die ich kenne, in den Mittelpunkt und kredenzt um sie herum eine Geschichte, die mich ausreichend befriedigte, aber - WOHLTUEND ! - nicht zu sehr von diesem Girl ablenkt, das sich in DEIN HERZ spielt.

Bitte präsentiere "THE LADY IN THE CAR WITH GLASSES AND A GUN" (einmal musste es nochmals sein, oh Mann, wie erquickend......) demnächst unbedingt in Deinem persönlichen Feinschmecker-Film-Restaurant , damit auch dieses kleine Film-Juwel auf der Speisekarte der internationalen Gourmet-Küche die Bekanntheit erlangt, die es verdient.

Erwähnt sei noch ganz am Schluß, dass aus dem Jahr 1970 ein Original-Film mit Oliver Reed und Samantha Eggar existiert, der jedoch scheinbar bisher nie auf VHS oder DVD erschienen ist. Verschollenes Material ? Das ganze fußt übrigens auf einen Roman von 1966, verfasst von Sebastien Japrisot.

Dieses rothaarige Mädel erhält von mir 10 (cinema)r-Küsse, obwohl ich ihr liebend gern Hunderte geben würde, um mit jeder einzelnen Sommersprosse in Kontakt zu kommen.....

Danke für die Aufmerksamkeit.........................

............................................................................ Fortsetzung folgt ?????   

 

 

10/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Angel-A
Cinema(rkus)
10/10
Bedingungslos
Cinema(rkus)
10/10
Who
Cinema(rkus)
10/10
die neuesten reviews
Mörderischer
Kaiser Soze
8/10
Hostel
dicker Hund
6/10
Krieg
ifoundfootage
Hostel
dicker Hund
8/10
Schrottmagnet
sonyericssohn
7/10
Hostel
dicker Hund
7/10
Tenet
Ghostfacelooker

Kommentare

08.06.2020 15:51 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.835
Laß mich der Erste sein, der dir zum wiederholten Male ( ja der Wortwitz, fast so grandios wie deine schmalzige Szenenbeschreibung, nur prägnanter:)))) sagt, daß es ausufernd und weit ausholend formuliert ist.

Da das jedoch zu deiner (Un)eigenart gehört, wird es falls du weiterschreibst, was du durchaus solltest, zu deinem Stil werden.

Deine Art des Aufbaus erinnert mich an GorkyPorky oder hieß er Gorkypark, wobei ich dich wesentlich lieber lesen werde als ihn. Also willkommen und im Hinblick auf deine Kommentare im selbigen Bereich war es auch nur eine Frage der Zeit bis du hier auftauchst^^^^^^

08.06.2020 16:14 Uhr - Egill-Skallagrímsson
1x
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
Was muss ich hier erblicken? Der Cinemarkuss hatt sich den Stimmen angenommen, die ihn aufforderten, doch mal selbst eine Review zu verfassen! :D Das ist sehr schön und es beginnt gleich mit einem mir unbekannten Film, eine kleine Hommage an den 70er Jahren Filmen, wie es aussieht. Da ich derzeit viele Filme aus den 70ern anschaue ("Der Fall Serrano" usw.), würde eine Sichtung durchaus in meinem aktuellen Programm passen. 10 Punkte ist natürlich auch eine Ansage, die einer Überprüfung meinerseits verdient! ;-)
Daumen hoch, weiter so.
Und ja, Dein Schreibstil ist tatsächlich anders, individuell. Ähnlich wie bei Sony könnte das schnell zu einem Markenzeichen werden. Meiner Ansicht nach müssen Reviews auch überhaupt nicht nur "analytisch-professionell" herüberkommen, sondern gerne auch mal emotional und schwärmerisch sowie am besten mit einer guten Portion Humor ;-)

08.06.2020 16:17 Uhr - Chímaira
1x
User-Level von Chímaira 11
Erfahrungspunkte von Chímaira 1.969
Freya Mavor hat es Dir aber wirklich total angetan. Dass Du Dich da überhaupt auf die restliche Handlung konzentrieren konntest ... Ich empfand den Beginn Deiner Kritik als etwas schleppend, aber daraufhin kommt der Text richtig in Fahrt. Du versuchst ja beinahe auch, eine eigene Geschichte um die Szenen zu legen. Dies ist Dir in Teilen gut gelungen. Deine Faszination für die Darstellerin hätte ich persönlich etwas runtergebrochen und andere Themenblöcke mehr ausgebaut. Alles in einem eine passable erste Kritik. Wenn Du Deinen Stil mehr definierst und die Schwerpunkte anders setzt, könnten sehr interessante Texte folgen ;)

08.06.2020 17:03 Uhr - McGuinness
1x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
Es ist hocherfreulich, dass du dich endlich mal dazu entschlossen hast uns mit einer Rezension zu beehren... Und was für eine ! 😀

Das du ein Feinschmecker bezüglich eines exklusiven Damengeschmacks zu sein scheinst, war mir bereits bei der Bewunderung für Sarah Butler aufgefallen 😘 doch was würde diese nur zu deiner gottesfürchtigen Anbetung von Freya Mavor sagen ??? 😅
Du kannst sie nicht alle haben, Cinema(rkus), aber ich kann deine Schwärmerei sehr gut nachvollziehen.
Ein schöner Frauenkörper sollte als Sinnbild der Ästhetik die Liebkosungen der Kameralinse erfahren, uns Männer verzaubern und für hoffentlich lange Momente aus unserem Alltag herausreißen 💖

Den Film selbst habe ich bisher nur vom Cover her mal wahrgenommen, ohne mich jedoch ernsthaft dafür interessiert zu haben, was sich allerdings aufgrund deiner beispiellos hingebungsvollen Besprechung hier, alsbald ändern wird 😉

Mir jedenfalls gefällt deine Ausdrucksweise sehr, da du immer ausgiebig deine Emotionen mit einfließen lässt und nicht nur stiller Beobachter bist, sondern alle deine Sinne beim betrachten eines Films miteinbeziehst, wodurch das von dir präsentierte Werk geradezu fühlbar wird und ich so viel besser herausfiltern kann, ob sich dein jeweiliger Eindruck vom Film mit dem meinen decken tut oder eher nicht.

Ich hoffe doch sehr, in baldiger Zukunft noch einiges mehr von dir lesen zu können... Bitte unbedingt weitermachen 😃👍🏻👍🏻👍🏻

08.06.2020 18:01 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 10
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.350
Na also, dacht ich mir doch, dass da Musik drin steckt;-) Wirklich überbordend vorgestellt, dass ich auch wieder Lust bekomme, diesen Film mal wieder einzulegen, der mich wegen seines sperrigen Titels interessiert hat und mich unbedingt das Original sehen lassen wollte, um einen Vergleich zu kriegen, gerade was z.B. die Giallo-Referenzen betrifft. Leider ist der tatsächlich nirgends zu bekommen, was mir deine gekoknnte Vorstellung mal wieder tragisch bewusst macht:-(


Ich sag mal Willkommen und weiter so!

Fortsetzung folgt, das ist ein Befehl!!! :-)

08.06.2020 18:41 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.143
Sehr schön! Yeap: Hier hast du die erfragte Bestätigung von vielen Lesern. Gerne mehr davon! :)

08.06.2020 18:42 Uhr - Cinema(rkus)
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Lasst mich kurz in die Manege treten, mich vor euch verneigen, den Hut abnehmen und in eure Richtung schwenkend "DANKE" sagen.
Freut mich wirklich sehr, dass mein "ERSTER KUSS" solche Resonanz hervorruft.

Ghostfacelooker
Du, mein erster Gratulant ? Lass` mich Dich doch stets in meinem Herzen tragen.
Zwinker...Zwinker...Nein, freut mich, dass Du Dich meldest. Die Länge meiner Kommentare, die Länge dieser Review; ich weiß, dieses Thema wird uns wohl immer voneinander trennen. Ich liebe individuelle Schreibstile, möchte niemanden imitieren und kopieren. Dieser - für Dich langatmige - Stil wird wohl immer mit mir verknüpft bleiben. Ich kann jedoch nicht anders...Und das ist gut so. Auch Du unterscheidest Dich unverkennbar von anderen Schreiberlingen und auch das gefällt mir; wichtig ist jedenfalls in der heutigen Zeit, dass man seinen Ergüssen eine persönliche Note gibt. Danke nochmals für Dein Feedback und wir hören uns bestimmt nochmals irgendwann in nächster Zeit.

Egill
Dein Feedback freut mich besonders. Grüße in die Wolkenkratzer-Skyline, irgendwo auf dieser Welt. Gerne lese ich, wenn Du meinen Schreibstil individuell und emotional empfindest. Film/Kino ist Magie, die emotionale Meinung zu einem Werk sollte man aus jeder meiner Zeilen herauslesen. Ich selbst halte wenig von analytischen Texten, die auch von einer Programmiermaschine abgerufen werden könnten. Klasse, wenn Du mit dieser Art der Kommentare etwas anfangen kannst.
Darauf schenke ich mir gleich einen Märzen von der Hofmark Brauerei/Loifling/Bayerischer Wald ein. Lass Dir zuprosten und noch einen coolen Abend wünschen; wir hören wieder voneinander. Und, ach ja, der Film könnte tatsächlich etwas für Dich sein. Schaut optisch wirklich aus, wie irgendwann in den 70 `ern gedreht.

Chimaira
Auch Dir Danke für das Feedback und die Kritik. Ich wollte das Review wie eine Liebeserklärung an Freya klingen lassen, was mir wohl geglückt ist. Natürlich bleiben dabei evtl. andere Aspekte etwas auf der Strecke. Das habe ich in dem Fall "bewusst" in Kauf genommen. Du weißt, "Verliebte" sehen viel durch die dunkelrosa gefärbte Brille, verlieren schnell andere Dinge aus den Augen...zwinker...zwinker…
Ich werde Deinen kritischen Ansatz aber keinesfalls aus den Augen verlieren und danke Dir echt für diese Anmerkung.

McGuinness
Es ist unmöglich, mit allen Frauen auf dieser Welt zu schlafen...Aber warum sollten wir zwei das nicht probieren ? hihihihihi…..Nein, alles cool, bin schon mit der selben coolen Braut seit 27 Jahren zusammen und bereue bisher nichts.
Vielen Dank auch für Deinen Willkommensgruß in dieser Rubrik. Freut mich auch sehr, dass Dir meine Schreibweise zusagt und Du mir so ein nettes Feedback gibst. Ich mag emotional eingefärbte Filmkritiken, der Leser soll aus meinen Worten genau ablesen können, was ich tief im Innersten für einen Film empfinde. Es gibt nichts schlimmeres, als wenn mich ein Film kalt lässt. O.K., darüber werdet ihr auch nie was von mir lesen. Aber Filme, die mich emotional packen, die sollen sich auch entsprechend in meinen Kritiken/Kommentaren wiederfinden.
Und Frauen ? Die sind in den meisten Fällen Dreh- und Angelpunkt meiner Lieblingsfilme. Ich liebe einfach dieses Geschlecht.....
Danke und bis demnächst....wieder in diesem Forum.

TheRealAsh
Ebenfalls "Thank you" für Deine Einlassung. Ja, der sperrige Titel. Für mich eines der Highlights an dem Film. Mir gefällt so ziemlich alles, was etwas aus der Norm fällt. Deinen Befehl werde ich irgendwann liebend gern umsetzen; mir schwirrt diesbezüglich auch schon der nächste Titel im Kopf herum. Wieder wird eine Frau - jedoch im Film schon von Anfang an tot - eine Hauptrolle spielen, das Objekt meiner Begierde sein. Es kann aber noch etwas dauern, weil ich zeitlich größtenteils ziemlich eingespannt bin.
Mich freut es jedenfalls, dass ich Dir den Film nochmals schmackhaft machen konnte. Bitte leg´ ihn nochmals in den Player ein und erfreue Dich an der Andersartigkeit, die ihn von der Massenware der heutigen Streifen abhebt.
"Überbordende Vorstellung"; gefällt mir sehr, wie Du mein Review aufgenommen hast. Ja, ich wollte den Hunger darauf anregen; scheinbar geglückt....
Bis bald......

08.06.2020 18:47 Uhr - Cinema(rkus)
1x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
cecil b
Gestern zum 80. Tom Jones nochmals im Fernsehen gesehen, wie er von der Queen zum Ritter geschlagen wurde.

Ein Kerl wie Du, Level 18, 6087 Punkte schreibt "sehr schön", "gerne mehr davon".
Oh Mann, ich fühle mich gerade wie der Tiger.....

Thank you, freut mich wirklich.....Darauf hebe ich nochmals mein Glas....hicks....

08.06.2020 19:05 Uhr - The Machinist
1x
User-Level von The Machinist 7
Erfahrungspunkte von The Machinist 719
Also bei literarischen Fortsetzungen deinerseits wäre ich auch direkt dabei.
Und der Film gefiel mir soweit auch echt gut.

08.06.2020 19:50 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Ich glaube es ist schon alles zum gelungenen Einstand gesagt ;-)

08.06.2020 20:03 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.143
08.06.2020 18:47 Uhr schrieb Cinema(rkus)
cecil b
Gestern zum 80. Tom Jones nochmals im Fernsehen gesehen, wie er von der Queen zum Ritter geschlagen wurde.

Ein Kerl wie Du, Level 18, 6087 Punkte schreibt "sehr schön", "gerne mehr davon".
Oh Mann, ich fühle mich gerade wie der Tiger.....

Thank you, freut mich wirklich.....Darauf hebe ich nochmals mein Glas....hicks....


Ist doch relativ. ;) Stoße aber gerne mit dir an! :)

Die Punkte kann man sowieso auf ganz unterschiedliche Art und Weisen ergattern. ;) Bei mir sind es in erster Linie die Reviews, die die XPs 'machen'.

Aber, ich möchte auch schreiben, dass das mit dem analytischen auch relativ ist. Die Analyse ist auch ein Teil der Philosophie, dem Gedankengut, welches uns von Maschine (automatisch) und dem Tier unterscheidet. Ich persönliche denke, dass die Kombination aus Analyse, Interpretation und einer gewählten (eigenen, auch kreativen) Sprache ermöglicht, einen Film vielseitig zu beleuchten, was ganz im Sinne der Kunst sein kann. Aber, jeder Jeck lacht anders, und das ist auch gut so. :)

@ Egill-Skallagrímsson: "Meiner Ansicht nach müssen Reviews auch überhaupt nicht nur "analytisch-professionell" herüberkommen, sondern gerne auch mal emotional und schwärmerisch sowie am besten mit einer guten Portion Humor ;-)"

Yeap, solange ein guter Eindruck vom Film gegeben ist, kann man sich über den individuellen Stil nur freuen! :)

08.06.2020 21:12 Uhr - Cinema(rkus)
2x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
The Machinist
Du wärst bei einer literarischen Fortsetzung meinerseits direkt dabei ?
Vielen Dank für die Blumen....Irgendwann wird diese Fortsetzung auch folgen.
Gefällt mir auch, dass Du mit dem Film anscheinend auch was anfangen konntest...Er ist was Besonderes und fernab dem Mainstream angesiedelt.

Sony
Auch Dir Danke. Den technischen Aspekt - wie man eine Review hier überhaupt veröffentlicht - hast Du mir ja vor Wochen mal mitgeteilt. War echt nett von Dir. Ich mag mit Worten einigermaßen jonglieren können, aber ich und Computer-Technik ?
Würde gern noch mit Feder und Tinte schreiben und gern parfümierte (bevorzugt von Frauen) Briefe erhalten.
"gelungener Einstand"; freut mich, so was von Dir zu lesen.

cecil b
Ja, da gebe ich Dir recht. Am besten ist eine Kombination aus den von Dir angesprochenen Elementen, die eine fundierte Filmbeurteilung ausmacht. Es sollte jedoch immer eine Rückkoppelung zum Verfasser möglich sein, sprich, der Verfasser sollte aufgrund der Art und Weise der Wortwahl erkennbar sein. Mir gefällt die Vielfalt der Beiträge hier im Forum. Immer wenn ich Zeit habe, lese ich gern ältere Reviews und finde dabei immer wieder neue Aspekte, die mir oft einen neuen Zugang zu verschiedenen Filmen eröffnet.
Kino/Film sollte nie abschließend erlernt und erforscht sein......

08.06.2020 21:27 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.835
Ich sagte nie daß mir dein Stil nicht gefiele, sondern sogar das ich diesen den von Gorky irgendwas vorziehe:)))
Du wirst meinen nett gemeinten Sarkasmus schon noch einschätzen können, zumindest wenn du nicht aufhörst Reviews in genau deinem Stil zu schreiben, denn wie du es bereits erkannt hast, dürfte hier jeder "Autor" seinen Stil haben und daß ist auch gut so. ^
Laß dich nicht beeinflußen / verändern, denn die Veränderung kommt von allein, glaub mir^^^^^^

08.06.2020 21:52 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.143
"Kino/Film sollte nie abschließend erlernt und erforscht sein......"

Unbedingt! :)

Logik kann auch der Feind der Kunst sein. Argento hat beispielsweise eine eigene Sprache erfunden, die dazu einladen kann, seine Perspektiven ohne Scheuklappen zu erweitern. Jedoch kann er auch nicht verstehen, wieso nicht jedem klar ist, dass Suspiria auch den Horror von Diktaturen darstellt, und er freut sich infolge dessen darüber, wenn der Zuschauer seine Sprache seinem Empfinden nach 'angemessen' interpretiert.

Zum Glück ist es so, dass in der Regel eine Rückkopplung entsteht, wenn man sich nicht zu sehr auf den technischen, wissenschaftlichen Aspekt der Filmkunst reduziert. Ich habe schon Reviews gelesen, dessen Sprache ich kaum verstand, bis ich diese analysierte ( ;) ) , und mir dachte: Wow, das hätte man viel 'besser' ohne den Hintergrund des Filmstudiums ausdrücken können, vor allem: war die Fachsprache nicht nötig.

Ich selbst gehe gerne auch auf die 'Fachsprache' bezüglich der Inszenierung ein, weil dass den Blick auf die Vorgehensweise des Regisseurs erweitern kann, und die Aussagen über die Einstellungen (Totale und Co.) die Sprache auch vereinfachen und verkürzen können. Die Vogelperspektive zu beschreiben braucht mehr Worte, die man mit einem abkürzen kann. ;)

Und, eine emotionale Sprache, eine, die kreativ ist, die sind ja auch daher so lesenswert und willkommen, weil sie einen individuellen Stil ausmachen, und den Leser am Film teilhaben lassen. :)

09.06.2020 17:34 Uhr - Lukas
1x
Da ist also das große Reviewdebüt! Man merkt dir deine Leidenschaft und Freude für das Medium Film und dieses Werk (samt Hauptdarstellerin ;-)) im Speziellen sehr an.
Ich persönlich habe mich beim Lesen insofern etwas schwer getan, als dass ich fokussiertere und strukturiertere Kritiken bevorzuge. Dies hier ist ja in weiten Teilen etwas mehr eine Ode an Film und Freya Mavor als eine ganz klassische Kritik, aber anderen mag das sicher mehr zusagen als mir. Aber ein breit gefächertes Feedback schadet ja für zu künftige Werke nicht.

09.06.2020 20:08 Uhr - Cinema(rkus)
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Lukas
Großes "Thank You" auch in Deine Richtung. Freut mich, dass Du mein Debüt gelesen hast und Dich damit kritisch auseinandersetzt. He, ist Dein gutes Recht und für mich überhaupt kein Problem. Ich selbst bevorzuge hier im Forum ja selbst manchen Schreibstil etwas mehr, also so manch anderen; ist alles persönliche Geschmackssache.

Trotzdem mag ich die Vielfalt der Reviews. Wir dürfen auch nie vergessen, dass wir Hobby-Schreiber sind und dafür ist das Kritik-Niveau hier in meinen Augen schon ziemlich hoch. Ich selbst wollte es jetzt einfach mal probieren, ob ich einige Zeilen hinbekomme, die etwas Interesse für den Film wecken.

Von Freya Mavor war ich in diesem Werk buchstäblich geflasht; eine tolle Frau. Und das wollte ich bewusst in meiner Kritik in den Vordergrund stellen. Ich versuchte, meine Bewunderung für das Mädel, in meine geschriebenen Zeilen zu packen.
Mal sehen - falls es dazu kommt - wie eine Fortsetzung ausfällt.
Ich nehme jede Meinung von euch wahr, registriere diese und schaue einfach mal, wohin mich das nächste Review führt.....

09.06.2020 22:45 Uhr - Draven273
1x
Lieber Cinemarkus, auch ich möchte Dir hier zum Einstand ein paar nette Worte hinterlassen. Den Film kenne ich in diesen Fall mal leider überhaupt nicht. Aber Deine Review hierzu hat mich neugierig gemacht. Und genau so soll es doch auch sein. So gesehen kann ich zu dem Film nichts weiter sagen. Da mir aber Dein Schreibstil bzw. Deine Art und der entsprechende Respekt in Deinen Kommentaren schon immer gefiel, war ich auch hier von dem Geschriebenen sehr angetan. Wie einige andere hier auch, setzt Du dich schön von der Masse ab. Mir gefällt sowas. Und wenn Dein Profilname einen Hauch Wahrheit trägt, sind wir auch noch Namensvetter :) ich freue mich schon, mehr von Dir zu lesen und wünsche somit weiterhin alles Gute.

10.06.2020 05:42 Uhr - Cinema(rkus)
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Draven273
Früh morgens; und ich lese so nett geschriebene Zeilen.

Vielen Dank dafür, ist Balsam für einen Debütanten wie mich. Ist auch wirklich toll, dass Dir meine Art des Schreibens gefällt. Ja, ich persönlich empfinde es als immens wichtig, dass man einen großen Wiedererkennungswert hat. Bei jedem Kommentar, oder wie hier bei meiner Kritik, möchte ich, dass der Leser das Geschriebene evtl. mir zuordnen könnte, auch wenn nicht mein Name drüber stehen würde.

Auch lege ich Wert darauf, dass es auch im "anonymen" Netz möglich sein muss, mit jedem - auch wenn er nicht meiner Meinung ist - respektvoll umzugehen. Und Kritik ? Ist immens wichtig, auch dahingehend, dass man sein Verhalten immer wieder reflektieren sollte. Ich werde nie verstehen, warum diesbezüglich einige User dann häufig so dünnhäutig reagieren. Wo keine Kritik entsteht, kann auch kein Fortschritt eintreten.

Trotzdem ist mir natürlich ein Kommentar wie Deiner - so ehrlich bin ich auch - sehr viel lieber...hihihihi…..Nochmals "Thank you" !!
Vielleicht probierst Du es mal mit dem Film ? Ist ein Werk, das sich von der heutigen Masse wohltuend abhebt.
Ach ja....Und in meinem User-Namen ist sogar mehr als ein Hauch meines echten Namens versteckt. Willkommen im "Küsse-Club", Draven273.....zwinker...zwinker….

10.06.2020 19:10 Uhr - prince akim
1x
User-Level von prince akim 2
Erfahrungspunkte von prince akim 35
Kurz & knapp :
Ich habe noch nie so eine absolut genial geschriebene Review zu einem mir völlig unbekannten Film ( was sich nach dem lesen der obigen Zeilen und Sichtung des Trailers wohl alsbald ändern wird ... ) gelesen, sorry an alle anderen Review-Verfasser ;-)
Ich, als "DochSehrGerneFranzösischeFilmeSeher" habe hier bei SB wieder mal einen Film entdeckt, mit dem man/frau sich bestimmt einen schönen Abend machen kann. Schade, daß jetzt dann der wahre Sommer vor der Tür steht und ich ( wir ) dann wohl die Wochenendabende auf dem Balkon verbringe(n) werde(n) und nicht vor dem TV.
Bei dieser Review bekommt man echt Laune, wieder selber eine zu verfassen !
Schönen Feiertag an alle !

11.06.2020 06:48 Uhr - Cinema(rkus)
1x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
prince akim
Wow !
Vielen Dank für Deine Zeilen; läuft die Kehle hinab wie Öl...bzw. gutes bayerisches Bier.
Super, dass Dir mein persönlicher Schreibstil so entspricht.
Umso mehr freut mich auch, dass es ein Dir völlig unbekannter Film ist/war. Gerade in diese Richtung steuerte auch meine Intention. Ein wenig (leider!!!) bekanntes "Froooonkreich-Froooonkreich-Juwel", das eine hervorragende Stimmung erzeugt.
He, und irgendwann geht selbst im Sommer über den Wäldern die Sonne unter, und dann legst Dir die Scheibe einfach in den Player. Viel Spaß dabei und nochmals "Mercy" für Deinen tollen Kommentar ; ist Motivation für eine Fortsetzung ....

Übrigens: dann wieder ein vorzüglicher französischer Film, der weit unter dem
Wahrnehmungs-Radar fliegt. Im Kino saßen wir damals.....ähmmm…..zu zweit.
Lass Dich überraschen.....
Und klar; tippe auch mal eine Review in die Tasten.....
Coolen freien Tag heute....Yeahhhhh…….

11.06.2020 13:02 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.143
"Ich habe noch nie so eine absolut genial geschriebene Review......gelesen, sorry an alle anderen Review-Verfasser ;-)"

Hast du wirklich alle Reviews gelesen? ;)

Ich denke, dass alle Reviewer, die sich hier viel Mühe geben, sich darüber bewusst sein sollten, dass Geschmäcker verschieden sind, und man sich da nicht kritisiert fühlen sollte. ;)


Ist aber immer schade, und unnötig, andere Reviewer mit ihrer Schreibe negativ in den Vergleich zu ziehen.

Auch, wenn ich mit meinen Reviews bei diesem Vergleich mehrmals auf der gelobten Seite war, nahm ich das immer mit gemischten Gefühlen auf.

Ein so toller Reviewer wie Cinema(rkus) kann doch gelobt werden bis zum geht nicht mehr, ohne diesen subjektiven Vergleich zu machen. :)

11.06.2020 17:36 Uhr - prince akim
1x
User-Level von prince akim 2
Erfahrungspunkte von prince akim 35
Ich wollte hier eigentlich niemandem ans Bein pinkeln, weiss auch, wie viel Mühe man sich beim Schreiben einer Review gibt.
Entschuldigung, dass mir diese hier bislang am besten gefallen hat !
Und, da kannst du schon sicher sein: Ich lese hier so gut wie alle Reviews, die neu rauskommen oder den Filmen, die mich halt interessieren ! Deswegen schau ich ja auch täglich hier vorbei ! Aber ich dachte eigentlich schon, daß man hier seine eigene Meinung veröffentlichen darf. Naja, was soll`s, werde mich dann halt wieder zurückhalten.

11.06.2020 19:07 Uhr - Cinema(rkus)
1x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Hier muss ich mich nochmals zu Wort melden. Ist natürlich jetzt ein Spagat, den ich hinlegen sollte. Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhh, meine Leisten.

cecil b
prince akim

Ich glaube, ich meine zu wissen, was Cecil meint. Klar, hier sind viele Reviews im Archiv , die ich fast alle (nach-)gelesen habe, cecil weiß auch, welche Arbeit dahinter steckt. Ich denke, das wollte er mit seinem Post ausdrücken. Ich selbst habe ja auch "Vorbilder" im Forum, deren Leidenschaft für Film, ich total bewundernswert empfinde. Und es gibt wirklich eine gewisse Anzahl guter Autoren, die echt gute Werke abliefern.

Trotzdem gefällt mir (natürlich) Deine Meinung, Prince. Darf ich in dem Zusammenhang auf meine neue Kritik hinweisen ? hihihihihihi...….Naaaa, es ist in Ordnung, denke ich, wenn man auch mal seinen Favoriten nennt. Habe ich selbst auch schon mal getan, möchte dabei aber die Fähigkeiten der anderen famosen Schreiber nicht schmälern. Ich meine, so hast Du, Prince akim, auch gedacht.

Prince und ich, wir sind im Süden Deutschlands beheimatet. Ich glaube, im realen Leben würden wir jetzt cecil an den Tisch holen, ein zünftiges "Bock-Bier" ausgeben, ihm zuprosten und darüber sachlich, fachlich...und am Ende versöhnlich diskutieren.

11.06.2020 20:26 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.143
- prince akim

Cinema(rkus)

Man stelle sich vor, ein User besucht das erste mal den Review-Bereich. Egal, ob bei Cinema(rkus) oder einem anderen Autoren, wenn man diesen Vergleich liest, kann schnell der Eindruck entstehen, es wird gerne verglichen, als ob das ein Wettkampf wäre, eine Show, bei der der Film nicht unbedingt im Vordergrund steht.

Das sollte natürlich eher nicht sein. Das würde ja auch einen falschen Eindruck geben.

Deswegen schreibe ich an solchen Stellen, oder bei sehr speziellen Reviews, mit Experimenten, meist dazu, wo dieser Review-Bereich grundlegendst einzuordnen ist, damit kein falscher Eindruck entsteht. ;)

Die Meinung, und die künstlerische Freiheit, sollen dabei möglichst nicht eingeschränkt werden.

"Es handelt sich ja nur um meine Perspektive, aber, du hast meinen Geschmack genau getroffen, und ich habe eine Review noch nie so gerne gelesen! "

Wäre ein Beispiel, wie du, prince akim, deine Begeisterung uneingeschränkt zum besten geben könntest. Das ist natürlich kein Vorschlag, als ob ich dir Worte in den Mund legen wollen würde. Ich schrieb es nur, um meine Aussage verständlich zu machen.

Als Kritik sollte man das nicht verstehen, es geht um ein Miteinander, ein gegenseitiges Verständnis. :)

Es geht ja um deine Sichtweise, auf die Schreibe von Cinema(rkus). Und nicht um andere Reviewer. ;)

Freut mich, dass du die Reviews hier regelmäßig liest, dann scheinen sie dir ja oft recht gut zu gefallen. :) Wenn du es möchtest, wäre es natürlich erfreulich, wenn du dann auch Kommentare zu Reviews von diversen Reviewern schreibst. Viel Spaß weiterhin! :)

Schönen Feiertag noch allen. :)


kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)