SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 59,99 € bei gameware

Gesucht: Tot oder Lebendig

(Originaltitel: Wanted: Dead or Alive)
Herstellungsland:USA (1986)
Standard-Freigabe:FSK 18
Genre:Action, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,33 (9 Stimmen) Details
inhalt:
Rutger Hauer, der Star aus HITCHER und BLADE RUNNER, spielte Nick Randall, einen ehemaligen CIA-Agenten, der jetzt auf den Straßen von Los Angeles als mordender Kopfgeldjäger im Einsatz ist. Er bekommt den Auftrag, für 25.000 Dollar Al Rahim (Gene Simmons), einen international gesuchten Terroristen, aufzuspüren, der die Stadt durch brisante Sprengstoffanschläge in Angst und Schrecken versetzt. Action total ist angesagt.
eine kritik von anti-pirat:

Guten Tag liebe Mitmenschen,

zum heutigen Tage nehme ich in meiner Person wieder das rezensieren ausgewählter Elemente der Filmlandschaft auf und kommentiere in gewohnt herablassender Art Dinge des cineastischen Geschehens. Das klingt erstmal ziemlich arrogant, weil es das auch ist.

Nachdem das ja nun geklärt ist, widmen wir uns einem Titel des Arthousekinos. Ich meine natürlich BLADE RUNNER. Der bekannte Science-Fiction-Klassiker von Ridley Scott kann wohl mit, wie man so sagt, Fug und Recht in diese Kategorie einsortiert werden. Ees regnet ständig und der liebe Herr Ford jagt Replikanten. Meine persönliche Geschichte mit BLADE RUNNER liegt darin, dass ich nach ausführlichem Studium der TV-Zeitschrift, wir bezogen damals eine regulär, hinzu kam noch die kostenlose Beilage der FAZ, auf den Film gestoßen bin mit beeindruckenden Bildern und meinem damaligen Lieblingsschauspieler Harrison Ford. Da wir zu meinen Großeltern aufbrachen, hatte ich aber keine Gelegenheit, ihn aufzunehmen. Also nicht selbst und schauen konnte ich ihn auch nicht. Wie alt war ich? 12, 13 kann ich aus dem Gedächtnis heraus nicht ganz bezeugen. Ich musste also per Telefonat klären, dass ihn mir jemand Anderes aufnahm und meine Gier nach diesem Film wuchs stetig und stetig. Im Ergebnis war ich enttäuscht. Sehr enttäuscht, was auch verständlich ist, richtet sich BLADE RUNNER doch an ein, naja, wesentlich reiferes Publikum.

Wer bislang noch mitliest und noch nicht ausgestiegen ist, wird sich nun fragen, ob er die Überschrift falsch gelesen hat. Die Antwort ist Nein und ich habe auch nicht vergessen, um was es geht, nämlich um den Film mit dem feinsinnigen Titel TOT ODER LEBENDIG. Tja, warum als BLADE RUNNER? Es war wohl meine erste Berührung mit unserem Herrn Rutger Hauer. Im späteren Verlauf sind begegnete mir der gute Herr noch mit zwei weiteren Filmen die ich sehr schätze. Da wäre zum einen der einzige Till Schweigerfilm, den ich zugebe gesehen zu haben KNOCK'IN ON HEAVEN'S DOOR und natürlich der unvergessliche HITCHER. Aufbauend auf diesen Werken kann ich also nun zugeben, Herrn Hauer sehr positiv gegenüber zu stehen. Man könnte auch sagen, ich mag ihn, aber ich sage das nicht.

Kommen wir also zum vorliegenden Objekt. Für einen, für meine sparsamen Ausgabeverhältnisse, nicht sehr schmalen Obolus erwarb ich also die BlueRay zu TOT ODER LEBENDIG, jedoch weder wegen des schicken roten Schubers oder der schwarzen Hülle, sondern, weil sich dieser Film ebenfalls mit einer Ehrenrunde auf der "gute Filme"-Liste der Bundesprüfstelle befindet. Ich erwarb ihn genaugenommen im Doppelpack mit dem ebenfalls sehr guten DEATH WISH 2, den ich hier als Erstes beschaut habe.

Mit diesem hier habe ich mir Zeit gelassen, Zeit, bis ein bekannter chinesischer Virus das Licht der Bundesrepublik erblickte und mich damit konfrontierte, meine Zeit anderweitig zu Hause einzuplanen. Das ganze ist auch schon ein Stück her und mit ein Grund, warum ich nicht allzu detailliert auf den Film eingehen werde. Außerdem schätze ich mal, dass die Meisten ihn nicht gesehen haben und ich zielgruppenorientiert nur spoilerfrei zur Nutzenmaximierung beitragen kann.

TOT ODER LEBENDIG ist erstmal sehr eindeutig ein Film der 80er Jahre. Bravo Sherlock, das steht auch bei OfDb, aber ich meine natürlich auch den gesamten visuellen Stil und das Filmerlebnis schlecht hin. Hauer ist ein Kopfgeldjäger im engen Kontakt mit den Behörden und ein Jäger der besonderen Art, der sich aber gleichzeitig auch auf ein Leben nach der Arbeit konzentriert und nicht mehr auf ewig, böse Menschen fangen möchte. Sein Finanzplan liegt aber nicht in einer Porsche Cayman S-Alter-WhatsApp-Gruppe, sondern im gezielten Abarbeiten ausstehender Aufträge. Und über die Konjunktur muss sich Herr Hauer nicht sorgen, denn ein nordafrikanischer Aktivist ist nun auch in den Vereinigten Staaten aktiv.

Die Story ist jetzt nicht der Brecher. Feinsinnige Geister wird der Film nicht ansprechen, sind aber eben auch nicht die Zielgruppe. Die Zielgruppe sind hier klar Menschen, die handgemachte Action der 80er mögen und das möglichst brutal. Denn brutal geht es zu. Herr Hauer darf immer wieder zeigen, wie sein geschick ausgeht und bewegt sich dabei nicht immer auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, was er aber auch nicht muss, er befindet sich ja nicht im Geltungsbereich des Grundgesetzes.

Was aber auch die Gesetzeshüter und Geheimdienste auf der anderen Seite so treiben, entbehrt durchaus bestimmten gesetzlichen aber auch moralischen Standards. Auf der Basis des kategorischen Imperativs steht das ebenso wenig, wie auf der des Naturrechts, vielleicht kann man hier eine utilitaristische Ethik hineininterpretieren.

Was gibt man nun so einem Film?

Ich war ja geneigt, ihn mit 10/10 zu bewerten und hier einfach als Arthousfilm zu beschreiben über die Midlife crisis eines blonden Niederländers mit Hausboot und das ganze als symbolistischen Beitrag zu Debaten der 80er darzustellen, aber, naja, ich bin ja immer noch kundenorientiert. Ich denke, dass das 7 Pkt-Urteil gerechtfertigt ist, da es im Vergleich zu meinen vorherigen Urteilen steht.

Für diejenigen, die sich dieses schöne Stück Film gönnen möchten ein kleiner Hinweis, fast ein Spoiler:

Eim Gesetz des Films besagt, dass wenn eine entsicherte Pistole gezeigt wird, sie auch geschossen werden muss. Damit im Kopf wird es auch sehr eindeutig, warum dieser Film weiter auf der Liste verweilt.

Frohes Schaffen

7/10
mehr reviews vom gleichen autor
Gott
Anti-Pirat
9/10
Quiet
Anti-Pirat
7/10
Dame
Anti-Pirat
9/10
die neuesten reviews

Kommentare

25.06.2020 20:08 Uhr - cecil b
2x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.118
Hmm, also deine Schreibe gefällt mir ja immer gut, und du gibst ja schon einen guten Eindruck vom Film.

Allerdings schreibst du in diesem Fall mehr über dein Privatleben als über den Film. Zudem habe ich das jetzt nicht unbedingt so wahrgenommen, dass du üblicherweise auf herablassende Weise schreibst. Und natürlich fragt sich jeder Leser, wieso leitet jemand seine Review damit ein, sich arrogant zu nennen, und seine persönliche Geschichte mit einem anderen Film zu erzählen. Erzählungen z. B. davon, welche Zeitschriften man gelesen hat, sollten bei einer Review nicht unbedingt mehr Raum bekommen als der Film selbst. ;)


Na ja, jedenfalls sollte es nicht zur Gewohnheit werden, mehr über anderes zu schreiben, als den Film selbst. ;) Es geht bei einer Review ja in erster Linie um den Film.

Ansonsten wie gewohnt kreativ verfasst.

25.06.2020 20:25 Uhr - Anti-Pirat
1x
User-Level von Anti-Pirat 2
Erfahrungspunkte von Anti-Pirat 79
@cecil Ich danke für die wohlmeinenden und bestärkenden Worte und werde sie mir zu Herzen nehmen. Wohin sich der Stil der weiteren Reviews orientieren wird, kann ich noch nicht sagen, da das bei mir ein evolutionärer Prozess ist. Ich ernte also meistens nur, was erwächst. Was ich aber sagen kann ist, dass das Verhältnis von Nebenkommentar zur konkreten Filmbeschau in den folgenden Fällen höher sein wird, schlichtweg, weil ich in Zukunft vermehrt wieder Filme rezensieren werde, die ich zeitnah gesichtet habe, was hier nicht der Fall ist.

Auch wird sich das Verhältnis am Bekanntheitsgrad des Films orientieren. Ich will hier letztendlich Unterhaltungswert bieten und daher muss ich auch mit etwas Anderem aufbieten bei Filmen, die jeder bereits kennt oder die in Masse rezensiert wurden.

Das nur zu meinen Zukunftsplänen.

25.06.2020 20:50 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.118
"Ich ernte also meistens nur, was erwächst. "

Kann ich bestens verstehen. Auch, wenn ich in der Regel systematisch vorgehe, variiere ich auch gerne, und es sind meist die Filme, die meine Sprache und meine Vorgehensweise beeinflussen. Die Unterschiede können da sehr groß sein.
Für mich geht auch ein Reiz davon aus, 'systematisch' vorzugehen, und dabei seine eigene Sicht trotzdem unverändert einzubringen.

Und ein Unterhaltungswert ist bestimmt nichts schlechtes. ;)

Ich bevorzuge es ja, bei Reviews, die die Idee der Reviews stückweise 'verlassen' , lediglich zu kommentieren. Ein Leser, der sich irritiert fühlt, kann dadurch erfahren, dass es sich eher um eine Ausnahme handelt, und weiß, welche Basis er hier an sich zu erwarten hat.

Und deine Review bleibt so eigen, wie sie auch mancher mag. :)

Ich bin jedenfalls gespannt auf deine nächsten Varianten. Ich finde, dass du eine eigene Schreibe hast, die aber wirklich stark variieren kann.

25.06.2020 21:35 Uhr - Belphegor1999
5x
Nichts für ungut, aber wenn ich mir deine Kommentare, bzw. deine Reviews, speziell dieses hier durchlese, möchte ich dir einen lieb gemeinten Rat geben: Mach dich locker, es ist nur eine Review zu einem Film und KEINE Doktorarbeit die du hier abgibst....

Und ehe du mal zum Film kommst ist dann schon fast das Review vorbei und der Leser eingeschlafen.... Hört sich hart an aber wirkt so auf mich, sorry.

26.06.2020 00:07 Uhr - Lukas
2x
Auch wenn ich ebenfalls finde, dass es etwas zu lange dauert, bis du auf den Punkt kommst: Grundsätzlich gefällt mir dein Stil, gerne so oder ähnlich weitermachen. ;-)

26.06.2020 09:16 Uhr - Draven273
2x
In erster Linie möchte ich jetzt einfach mal sagen: Danke für die Mühe. Einfach nur dafür das Du eine Review geschrieben hast. Denn ich denke dies ist durchaus mit viel Arbeit, zumindest hin und wieder verbunden. Ich fühlte mich in diesem Fall unterhalten, kenne den Film aber auch und würde sonst sagen, dass vielleicht nicht jeder Dir folgen kann. Vom Schreibstil her aber auch mal etwas anderes. :) Somit bin ich einfach mal gespannt auf die nächste Review von Dir.

27.06.2020 18:52 Uhr - TheMovieStar
4x
User-Level von TheMovieStar 7
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 754
26.06.2020 09:16 Uhr schrieb Draven273
In erster Linie möchte ich jetzt einfach mal sagen: Danke für die Mühe. Einfach nur dafür das Du eine Review geschrieben hast. Denn ich denke dies ist durchaus mit viel Arbeit, zumindest hin und wieder verbunden. Ich fühlte mich in diesem Fall unterhalten, kenne den Film aber auch und würde sonst sagen, dass vielleicht nicht jeder Dir folgen kann. Vom Schreibstil her aber auch mal etwas anderes. :) Somit bin ich einfach mal gespannt auf die nächste Review von Dir.


Inhaltlich bin ich bei Cecil und Belphegor1999 und ich denke, die Mühe wollten die beiden dem Autoren auch nicht absprechen. Sofern Kritik respektvoll und konstruktiv vorgetragen ist, ist das doch ok und im Endeffekt glaube ich auch nicht, dass diese es böse gemeint haben.

03.07.2020 09:26 Uhr - Draven273
@TheMovieStar nein alles ok. Ich wollte damit, ich hoffe da kam jetzt nicht so rüber.....jemanden seine Kritik oder Tipps hier absprechen, ich bekomme ja oft genug mit, wie Ihr alle hier mit Rat und Tat zur Seite steht. Ich wollte damit nicht gegenüber cecil b oder Belphegor1999 wertend sein.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)