SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 34,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

Wrong Turn 6: Last Resort

Herstellungsland:Bulgarien (2014)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror
Bewertung unserer Besucher:
Note: 5,37 (38 Stimmen) Details
inhalt:
Eine mysteriöse Erbschaft führt Danny (Anthony Ilott) und seine Freunde nach Hobb Springs, ein längst in Vergessenheit geratenes Ferien-Resort in den waldigen Hügeln von West Virginia. Dort treffen sie auf Jackson (Chris Jarvis) und Sally (Sadie Katz), die hier hin und wieder nach dem Rechten sehen. Als die beiden Danny plötzlich mit seiner grausigen Familiengeschichte konfrontieren, scheint es zu spät für einen Ausweg...
eine kritik von chollo:

Man mag es kaum glauben, selbst nach dem aus inszenatorisch beschämend wie auch aus finanzieller Hinsicht enttäuschenden fünften Teil des "Wrong Turn"- Franchise war es 2014 wieder Zeit für einen weiteren Teil der nicht enden wollenden Backwoodslasher Reihe. Mit "Wrong Turn 6: Last Resort" so der Name des neuen Low Budget Eintrags, der in Fankreisen sogar als Aufwärtstrend gehandelt wird, kommt die Kannibalen Sippe erneut zum Einsatz. 

Beim sechsten Output hat zumindest einmal das fehlende Vertrauen der Produzenten und das damit einhergehende Budget einen Höhepunkt, oder genauer gesagt einen Tiefpunkt erreicht. Wurden bei Teil 3-5 noch glatte 3 Mill. USD investiert, waren es bei Nummer 6 nur noch magere 1,3 Mill. USD. Dem fertigen Produkt wird dieser Umstand aber nur bedingt zum Verhängnis, da man sich weder mit schlecht gemachten Pseudo- Kulissen ( "Wrong Turn 5" ) noch billig wirkenden CGI- Effekten ("Wrong Turn 3") die eigene Suppe versalzt hat.

Die Macher lassen ihre Protagonisten größtenteils mit soliden handgemachten Gekröse in die ewigen Jagdgründe hinübergehen und obwohl "Wrong Turn 6" im Gegensatz zu seinen Brüdern und Schwestern seit langer Zeit mal wieder mit FSK Segen davongekommen ist, geht es hier keineswegs zimperlich zur Sache. Genau genommen war für mich im Vergleich kaum ein Unterschied zu seinen Vorgängern auszumachen die alle bis auf Teil 1 indiziert, und in einem Fall sogar Beschlagnahmt worden sind. Interessierte Kunden dürfen also bedenkenlos bei der Kaufhaus Variante zuschlagen.

Auch das Setting ist den Umständen entsprechend entworfen wurden in dem man die Handlung in und um ein ominöses Anwesen herum gestaltet hat. Atmosphäre kommt an diesem Ort zwar erneut nicht wirklich auf, zumindest aber kann man die begrenzten Mittel dort einigermaßen erfolgreich übertünchen. Das abermals limitierte Talent des verantwortlichen Regisseurs und der fast desaströsen Leistung seiner Akteure machen diese positive Entwicklung aber beinahe schon wieder zunichte.

Valeri Milev heißt der neue Dirigent hinter der Symphonie und löst damit in Hinblick auf die Resultate den wohl der Reihe überdrüssig gewordenen Declan O'Brien ab, der sich spätestens mit "Wrong Turn 5: Bloodlines" selbst für diesen Posten disqualifiziert hat. Der Beginn mit seiner klaren und durchaus kompetenten Optik lässt zwar mehr Hoffen als das fertige Produkt dann am Ende halten kann, hebt sich aber dennoch von der mittlerweile lustlos wirkenden Inszenierung O'Brien's der Einträge 4 und 5 ab. Viel erwartet man nach "Bloodlines" ohnehin nicht mehr, und genau diese niedrige Erwartungshaltung kommt "Wrong Turn 6: Last Resort" nicht nur in diesem Segment schwer zugute. Dieser Luxus ist es wohl auch, der die Nummer 6 in seiner Gesamtheit dann in einem deutlich besseren Licht erscheinen lässt, als es ihm vielleicht gebührt.

Die Masken von Three Finger; One Eye und Saw Tooth sind aber erneut äußerst schäbig geraten und wirken, obwohl sie eine dezente Verbesserung im Vergleich zum direkten Vorgänger darstellen, einfach billig. Auch mit der Halbierung des Budgets sollte doch zumindest eine anständige Latexmaske drinne sein, die unfreiwilligem Gelächter vorbeugt. Aber vor allem Three Finger wirkt wieder so lächerlich, das seine Optik beim Zuschauer mehr Schmerzen auslöst als seine Taten. Die hanebüchene Handlung die die Geschehnisse in ein spirituelles Licht, und ihre Täter im speziellen mehr als üblich in den Vordergrund rückt, lässt diesen Umstand nochmals schwerer und unerträglicher als üblich wirken.

Die übrigen handelnden Figuren sind wieder austauschbares Schlachtvieh, denen es an jeglicher Charakterzeichnung fehlt. Angefangen beim Pärchen zu Beginn mit der obligatorischen Sexszene bis hin zum Ende mit der nicht ganz so obligatorischen Schmuddeleinlage geht einem hier einfach jede Person am Allerwertesten vorbei und ich persönlich konnte mir nicht ein einziges Gesicht merken, geschweige denn etwas Mitgefühl empfinden. Den Konsumenten solcher Ware sollte dieser Aspekt aber mindestens genauso an eben jenem vorbeigehen.

Warum "Wrong Turn 6: Last Resort" einen vergleichweise guten Ruf vor allem bei Gegenüberstellung mit O' Brien's letzten Auswürfen erhält, bleibt zumindest mir ein Rätsel. Wenn überhaupt ist dieser zwar etwas besser als der ärgerliche fünfte Teil, reiht sich bei mir wertungstechnisch aber gleich nach diesem ein. Meiner Meinung ist es besser die Serie jetzt für eine ganze Weile ruhen zu lassen, um nicht noch die Total Katastrophe heraufzubeschwören. Ich persönlich bin was dieses Genre angeht mindestens erstmal genauso satt, wie die besprochenen Kannibalen nach einer ausgewogenen Mahlzeit.

 

 

3/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Greta
dicker Hund
3/10

Kommentare

07.07.2020 17:38 Uhr - Frei.Wild
2x
User-Level von Frei.Wild 6
Erfahrungspunkte von Frei.Wild 475
Ich gratuliere dir zum Abschluss dieser Filmreihe, die sich mit zunehmenden Einträgen immer mehr in die „Wrong Turn“ manövriert hat. Deine Besprechungen hingegen blieben konstant auf hohem Niveau.

Eine Reihe, deren komplette Sichtung ich zwar nicht bedauere, welche ich aber auch nie wieder sehen muss. Man kann nur hoffen, dass es jetzt tatsächlich erstmal bei den sechs Filmen bleibt...

07.07.2020 18:23 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 15
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.950
Weiter als bis Teil 3 bin ich bislang nicht gekommen. Reicht mir vorerst auch. Aber das hindert mich ja nicht, bei fleißigen Komplettrezensierern mitzulesen.

😉

08.07.2020 01:30 Uhr - CHOLLO
1x
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.207
Vielen Dank für die positiven Rückmeldungen.
@dicker Hund
Die Teile 4-6 kannst du dir auch sparen. Mit den ersten drei Teilen hast du m. M. nach die besten bereits gesehen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)