SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Star Wars Squadrons · Stürze dich ins rasante Pilotenerlebnis · ab 39,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

Walhalla - Die Legende von Thor

(Originaltitel: Valhalla)
Herstellungsland:Dänemark, Norwegen, Schweden, Island (2019)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Comicverfilmung, Fantasy,
Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 5,50 (4 Stimmen) Details
inhalt:
Die Welt der nordischen Götter ist in Aufruhr: Die Konfrontation mit dem Fenrir-Wolf und den Riesen kann für Walhalla nur eines bedeuten: Ragnarok, die nordische Apokalypse, steht unmittelbar bevor! Unterstützung im Kampf um die Zukunft ihrer Welten erhalten Thor und Loki von gänzlich unerwarteter Seite. Ausgerechnet zwei Wikinger-Geschwister, die man als Sklaven nach Walhalla verschleppt hat, könnten der Schlüssel zum Sieg gegen die barbarischen Feindes-Horden werden. Seite an Seite mit den legendären Gottheiten ziehen sie in den ungleichen Kampf...
eine kritik von ghostfacelooker:

Wer den düster animierten Trickfilm von 1986 mit gleichem Titel kennt, der hat im Prinzip schon die gesamte Handlung des von Regisseur Fenar Ahmad gedrehten Filmes kennengelernt, was natürlich, da beide auf dem gleichen Comic basieren, nicht verwunderlich sein dürfte, sich jedoch für mich, in gravierenden Unterschieden abzeichnet, und damit ist nicht der offensichtlichste gemeint, daß es eine Realverfilmung ist.

Es sind Dinge, welche die Trickfilmversion gegenüberstellend äußerst sympathisch und liebevoll wirken lassen, und diese somit als deutlichen Favoriten sich abheben lassen. Thor zum Beispiel, welcher hier von Roland Møller gespielt wird, ist ein direkter Vollidiot.

Er ist im Gegensatz zur Trickfilmversion nicht erhaben und mürrisch, und mit subtiler Selbstverliebtheit aufgrund überzogenem Selbstbewusstseins gesegnet, sondern rüpelhaft, gemein und ein Tölpel, welcher nichts Heldenhaftes an sich hat, und ist  Chris Hemworth amerikanischer Version sogar noch weiter entfernt, als eine Trickfigur von einer lebenden Person.

Dies könnte man im Hinblick der düster gehaltenen Grundstory noch verkraften, da sein familiärer und gleichsam antagonistischer Gegenpart Loki (Dulfi Al-Jabouri) wiederum, eine sympathische Verschlagenheit an den Tag legt, die der damalig gezeichneten Figur fehlte. Lieder bietet man der Figur nicht genügend Screenzeit, um bestehende Defizite durch deren Präsenz zu relativieren.

Zugute halten muß man dem Streifen, die animierten Kinder und Hauptprotagonisten beider Stories welche in der reellen Verfilmung wesentlich sympathischer wirken und besonders durch Cecilia Loffredo in der Rolle der Roskva, die hierin auch mehr Gewicht in der Handlung hat, als ihr gezeichnetes Vorbild, diesen aufwerten.

Der dümmlich und naiv wirkende Trick-Tjalfe, wird durch Saxo Moltke-Leth´s Darbietung im wahrsten Sinne des Wortes lebendig und bekommt im Vergleich auch einen deutlich nachvollziehbaren Charakter, welcher die Naivität durch Abhängigkeit und unterschwellige Anerkennungssucht besser unterstreicht und ihn nicht so nervend transportiert.

Äußerst schade wiederum ist, daß man den wirklich witzig und mit schwarzem Humor gesegneten Part des Quark im Trickfilm nicht in diese Verfilmung übernommen hat. Reza Forghani wirkt mehr hilflos als verschmitzt verschlagen und stolpert eher unbeholfen durch die Götterwelt.

Die Sequenzen bei den Riesen und auch der Handlungsstrang mit Fenrir, sind zweifellos Highlights beider Werke, schaffen es aber trotzdessen nicht, die fehlende Spannung, Sympathie zu den Figuren oder gar die über weite Teile empfundene Agonie dieses Machwerks zu beseitigen, sodaß wenn man schon dieser Geschichte der nordischen Mystik folgen will, der Zeichentrickfilm, die bessere Wahl bleibt.

 

Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Tenet
Ghostfacelooker
Cobra
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
Schrottmagnet
sonyericssohn
7/10
Hostel
dicker Hund
7/10
Tenet
Ghostfacelooker
Casshern
The Machinist
8/10
Mile
Kable Tillman
3/10

Kommentare

23.07.2020 19:32 Uhr - The Machinist
User-Level von The Machinist 7
Erfahrungspunkte von The Machinist 719
Ich erinnere mich vage an das 86'er Original, das kann ich aber eigentlich nicht mehr als einmal gesehen haben, vermutlich wurde es in meiner VHS-Kindheit Mitte der Nullerjahre von ''Das letzte Einhorn'', ''Taran und der Zauberkessel'' und Disneys ''Robin Hood''-Version restlos verdrängt.

Dass es eine Live-Action-Version gibt war mir gänzlich unbekannt, was anscheinend nicht weiter tragisch gewesen wäre wenn man nach deiner Kritik geht. Klingt ja in etwa so reizvoll wie die Film-Verwurstung zu ''Attack on Titan''. :)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)