SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Destroy All Humans · Ein großer Tritt für die Menschheit! · ab 28,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 37,99 € bei gameware

Fist Of Jesus

Herstellungsland:Spanien (2012)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Komödie, Splatter, Kurzfilm
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,29 (17 Stimmen) Details
inhalt:
Jesus ist gerade mitten im Predigen darüber, wie man sich seinen Mitmenschen gegenüber verhalten soll, als Jakob ihm berichtet, dass sein Sohn Lazarus gestorben ist. Jesus möchte Jakob helfen und Lazarus von den Toten auferstehen lassen. Dies gelingt ihm auch, allerdings mit verheerenden Folgen ...
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von cabal666:

David Muñoz und Adrián Cardona, die Macher von "Brutal Relax", legten in ihrem nachfolgenden Kurzfilm "Fist Of Jesus" noch eine Schippe an Blut und Gedärmen drauf und übertrafen den Vorgänger noch in Sachen Brutalität und Durchgeknalltheit. Und erzählten nebenbei mal eine etwas andere Version des neuen Testamentes. Wer auf Blasphemie allergisch reagiert, sollte sich diesen Film besser nicht ansehen und Leute ohne starken Magen schon garnicht. Splatterfans kommen dafür, wie schon beim Vorgänger, voll auf ihre Kosten.


Wir sehen hier Jesus, der seine erste Wiederbelebung verpatzt und prompt Horden blutgieriger pharisäischer, römischer und Cowboy-(ja, wirklich!)-Zombies am Hals hat. Zusammen mit seinem besten Freund und letzten übriggebliebenen Apostel Judas (!!!) stellt er sich ihnen zum Kampf - die einzige verfügbare Waffe ist aber lediglich ein Fisch. Aber ein mit Zauberkräften gesegneter Sohn Gottes kann auch die unscheinbarsten Sachen in Todbringendes verwandeln. Was folgt, ist eine unfassbare Splatter-Orgie, in der Köpfe zerteilt und zermatscht werden, Körperteile durch die Luft fliegen und das Blut nur so um sich spritzt. Der Einfallsreichtum der Macher ist wirklich erstaunlich. Neben als Wurfgeschossen und Hiebwaffen verwendeten kleinen Fischen kommen auch noch ein Piranha, ein Schwert- und ein Sägefisch zum Einsatz. Da der Gottessohn hier hauptsächlich Meeresbewohner und weniger seine Fäuste einsetzt, sollte der Film eigentlich "Fish Of Jesus" heißen. ^^ Zum Schluss wird dann sogar das altbekannte Kreuz als Waffe zweckentfremdet. Auf so einen Schwachsinn muss man auch erstmal kommen!


"Fist Of Jesus" wirkt wie eine Kreuzung aus "Das Leben des Brian" und den blutrünstigen Erstlingswerken von Peter Jackson, in erster Linie "Braindead" - und funktioniert perfekt. Man glaubt es kaum, was in fünfzehn Minuten alles für abgedrehte Ideen möglich sind, besonders in Anbetracht der Tatsache, dass das Budget hier (wie auch bei "Brutal Relax") extrem niedrig war. "Fist Of Jesus" sieht dementsprechend ziemlich trashig aus, weist aber durch seinen durchgeknallten Humor und den beeindruckenden Einfallsreichtum der Macher einen hohen Unterhaltungswert auf. Man war hier eindeutig mit richtig viel Herzblut bei der Sache. Besonders löblich ist zudem, dass bei den Effekten wieder hauptsächlich auf Handgemachtes gesetzt wurde. Der fetzige Soundtrack, bei dem vor allem das Abspannthema im Gedächtnis bleibt, macht dazu richtig Laune.

Die Darsteller füllen ihre Rollen außerdem mit Leben aus, wenngleich nicht viel Talent von ihnen verlangt wurde, und sind mit sichtlich viel Spaß bei der Sache. Marc Velasco bringt als Jesus sogar einiges an Charisma mit, was beachtlich ist, da es sich bei ihm, wie bei allen anderen Castmitgliedern, um einen Amateur handelt. Der ansonsten ebenfalls unbekannte Noé Blancafort ist als tollpatschiger und feiger Judas auch einfach liebenswert. Daneben tritt noch José María Angorrilla, Hauptdarsteller von "Brutal Relax", hier in einer Nebenrolle als bedrohlicher Anführer der Cowboy-Zombies auf, der als einziger noch sprechen kann.

Wie "Brutal Relax" wurde übrigens auch "Fist Of Jesus", obwohl es sich nur um einen Kurzfilm handelt, hierzulande auf DVD und Blu-Ray veröffentlicht; in diesem Fall von Illusions Unlimited. Das Label spendierte der kleinen Independent-Produktion dabei sogar eine hochprofessionelle Synchro mit teilweise richtig prominenten Sprechern. So wird Jesus beispielsweise von Thomas Nero Wolff, der deutschen Stimme von Hugh Jackman, Thomas Jane und Jason Statham, gesprochen und gewinnt dadurch noch einiges mehr an Charisma. Die Heimkino-Veröffentlichungen warten zudem diesmal auch mit vielen sehenswerten Extras auf, wie einem Making-Of, das fast noch länger ist als der Film selbst, sowie entfernten und ebenfalls sehr witzigen verpatzten Szenen. Allerdings sind sämtliche dieser Features, wie auch "Fist Of Jesus", ebenso auf Youtube zu finden. Ein Pflichtkauf ist das hier also auch nicht, wenngleich sich die "Limited Swordfish Edition" mit DVD und Blu-Ray sowie einem alternativen Cover und dem Soundtrack als MP3, schon ziemlich gut im Regal macht.


Nach diesem Kurzfilm wollten die Macher übrigens ihre Jesusgeschichte zu einem kompletten Spielfilm namens "Once Upon A Time In Jerusalem" ausbauen, zu dem auch schon ein Trailer gedreht wurde. In selbigem tauchten auch Western-Elemente und Anspielungen auf die "Mad Max"-Filme auf. Eine Crowdfunding-Kampagne verlief dann jedoch im Sande. Ob Muñoz und Cardona ihrem blutrünstigen Jesus wirklich noch einen Kinoausflug ermöglichen werden, steht in den Sternen. Wenn es dazu wirklich nie kommen wird, ist man mit dem Kurzfilm und dem extrem unterhaltsamen PC-Spiel in Cartoon-Optik, das auch noch dazu veröffentlicht wurde, jedenfalls trotzdem bestens bedient. Wer Lust auf repektlosen, blutigen und blasphemischen Spaß hat, kommt hieran jedenfalls nicht vorbei.

"Am Ende konnten wir niemanden bekehren."

"Aber wir haben viele Seelen ins himmlische Reich meines Vaters geschickt."

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Cloud
Cabal666
10/10
Braindead
Cabal666
10/10
Meet
Cabal666
9/10
Bad
Cabal666
8/10
die neuesten reviews
Flashdance
Kaiser Soze
8/10
High
dicker Hund
9/10
Queen
Ghostfacelooker
John
McGuinness
4/10
Savage
Kaiser Soze
1/10
Cloud
Cabal666
10/10
Freies
VelvetK
8/10

Kommentare

31.07.2020 08:00 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.065
Hihi....ja der fegt. Selten so einen schrägen und respektlosen Shorty (und ich hab schon einige intus) gesehen wie diesen. Und dabei wirkt der an keiner Ecke allzu billig.

Ach ja, wenn du Lust auf astreine Horrorkurzfilme hast, leg ich dir die Leute von CryptTv ans Herz...

31.07.2020 15:15 Uhr - The Machinist
1x
User-Level von The Machinist 7
Erfahrungspunkte von The Machinist 685
Hahahahah... der kursierte in meinem Freundeskreis sogar ne Zeit lang als Running-Gag.
Wie du klar erkannt hast, richtet sich ''Fist of Jesus'' an Freunde der frühen Sachen von Peter Jackson und reiht sich damit perfekt in die Reihe moderner blutsprudelnder Independent-Partykracher a'la ''Black Sheep'', ''Deathgasm'' und ''Dead Snow'' ein.
Besonders präsent ist mir noch die Szene mit dem Leprakranken. :)
Bei einem kompletten Spielfilm wäre ich sofort dabei. Das bleibt aber vermutlich nur Wunschdenken, genau wie ''Kung Fury 2'' und ''Machete kills again... in Space.''

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)